Schließen

Journalisten packen aus!Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen! Lügenpresse & Fake News

Hört euch mal an was diese Journalisten zu sagen haben..besonders in Zusammenhang mit den Parteien.

Advertisements

Studie – Deutschlands Medien waren komplizen der Politik

Erstmals ist in einer Studie der Uni Leipzig und der Hamburger Media School wissenschaftlich bestätigt worden, was Millionen von Menschen seit zwei Jahren mit eigenen Augen und Ohren wahrnehmen: Deutschlands Medien haben sich in der Zuwanderungskrise zu willfährigen Komplizen der politischen Klasse gemacht.Ein Gastbeitrag von Ramin Peymani (Liberale Warte) „Verklärte Willkommenskultur“ – eine skurrile Meldung […]

über Studie: Medien haben sich in der Zuwanderungskrise zu willfährigen Komplizen der politischen Klasse gemacht — philosophia perennis

Linke bezeichneten Maas als CDU´ler,Nazi und Rassistenpack-Lügenpresse schwieg! Keine Fake News!

Haben sie auch vom Sturm aufs Justizministerium durch die Identitäre Bewegung gehört?Auch von Angreifern wurde in einer Nachrichtensendung gesprochen(kann man bei yt finden)und dass das Justizministerium abgesichert sei und für Maas keine Gefahr drohe…nun wie es wirklich war könnnen sie im folgenden yt Video sehen.

Aber das beste hat die Lügenpresse-die zufällig Aufgrund einer anderen Demo zahlreich anwesend war-natürlich verschwiegen.

Hören sie genau hin.Leider kommt es zu Tonaussetzern gerade als Mass rauskommt.
25:05 Maas kommt raus-man hört eine Linke lachen
25:20 Ihr seid 1 zu 1-CDU und Nazis sind zusammen
25:24 Eine andere Linke:NE SPD-darauf die andere Linke:Ja,auch scheissegal….Gelächter….dann irgendwas über Gesetze…
25:30 Euer Wasser könnt ihr auch behalten…..dann sowas wie(schlecht zu verstehen=“Mordender Staat schiebt ab“ und dann „Rassistenpack“…Maas geht wieder…

Will man mir erzählen das dies keiner der Reporter aufgenommen hat?Wer eine besser Tonaufnahme findet bitte ins Gästebuch schreiben.

Ob das jetzt nach dem Netwerksdurchsetzunggesetz gelöscht werden muss?Man weiß es nicht.

Aber dieser lustige Vorfall hat auch gezeigt das die Linken total von Maa…ehm Hass zerfressen sind,nicht mal wissen wer einer der bekanntesten SPD Politiker ist und alle als Nazis und Rassisten bezeichnen die nicht so denken wie sie.Nun wenn eintritt was diese Damen wollen dann werden sie schon sehen wie es in anderen Ländern abgeht,denn da bringt man den politischen Gegner um,auch wenn er nur einer anderen Partei angehört aber im Grunde das selbe will*.Aber vielleicht wollen sie das ja.Und was würden die mit CDU und SPD Politkern machen?Und was würden diese dann mit ihnen machen?Dank EU/Lissabon Vertrag darf der Staat ja jetzt bei Aufständen töten.

„in den sogenannten Erläuterungen zur Grundrechtecharta steht:
„Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,“ wenn es erforderlich ist, „einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“.

http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/

Also liebe Linke lasst die Politik lieber bleiben,sucht euch eine sinnvolle Arbeit oder kifft euch einfach die Rübe zu.Nur lasst endlich den normalen Bürger in Ruhe.

*Siehe Südafrika(das modernste Land Afrikas).Mandelas Ehefrau:
Winnie Mandela befürwortete in den 1980er Jahren öffentlich die brutalen Lynchmorde durch Necklacing, deutsch „Halskrausenmethode“.[4] Dabei wird dem Opfer ein mit Benzin getränkter Autoreifen um Hals und Arme gehängt und angezündet. In einer umstrittenen Rede proklamierte Winnie Mandela 1985: With our boxes of matches and our necklaces we shall liberate this country[5] (etwa: „Mit unseren Streichholzschachteln und unseren Halskrausen werden wir dieses Land befreien“).

1988 wurde sie zusammen mit ihrem Mann mit dem Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen[6] ausgezeichnet.

Im selben Jahr kam der Verdacht auf, dass sie in Entführungen, Vergewaltigungen, Folterungen und einen Mord der Mitglieder des Mandela United Football Club, die für sie als Leibwächter arbeiteten, verwickelt sein könnte.[7] Im Januar 1989 erfolgte die Anklage. Sie wurde 1991 für schuldig befunden, die Entführung von vier Jugendlichen angeordnet zu haben. Einer der Jungen war von ihrem Leibwächter ermordet und am 6. Januar 1989 auf einem Feld mit Stichverletzungen am Hals gefunden worden. Das oberste Berufungsgericht bestätigte das Urteil am 2. Juni 1993, wandelte die Gefängnisstrafe von fünf Jahren aber in eine Geldstrafe (damals umgerechnet 7.500 DM) um.
https://de.wikipedia.org/wiki/Winnie_Madikizela-Mandela

Ja so sind die Sozialisten schon immer gewesen.Bolschewiki gegen Menschewiki usw.-wer nicht spurte wurde umgebracht.Und ich bin mir sicher so mancher Linke dieser Demo dort würde auch mitmachen,wobei die Weiber dort die Drecksarbeit wohl von anderen machen lassen würden.

AFD will vor der Landtagswahl in NRW Hexen verbrennen-oder so… FAKE NEWS

Kurz vor der Wahl hauen diverse Medien noch eine glatte Lüge über die AFD raus um sich dann wieder zu wundern das man als Lügenpresse betitelt wird.In der DDR nannte man das Zersetzung…
Ich frage mich sowieso wer solch einen Schwachsinn überhaupt glaubt?Und wie kann man sich als Journalist für so einen Dreck hergeben?Was geht in diesen Köpfen vor?

Aber lesen sie selbst:
http://www.achgut.com/artikel/fundstueck_ein_hoch_auf_die_hexenverbrennung


Passend zur Wahl gibts wieder ein Update der Kriminalstatistiken-jetzt 250 an der Zahl!
https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

Und falls ihr zur Wahl geht so hoffe ich das ihr nicht per Briefwahl wählt-denn dort ist es am leichtesten zu fälschen.Glaubt ihr nicht?Riesige Liste hier zu finden:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug
—-
Was ihr unseren Politikern noch zu verdanken habt:
https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article164365881/Die-neuen-digitalen-Stromzaehler-Sparhilfe-oder-Kostenfalle.html#

und das obwohl man weiss das die neuen Digitalen Zähler FALSCH ZÄHLEN!Besonders wenn man sparsame Geräte hat!

„Bei stark nichtlinearen Lasten ermittelten einige Zähler einen um bis zu 582 Prozent zu hohen Energiebedarf, andere einen um 46 Prozent zu niedrigen.

Zu den Verbrauchern, welche die Zähler überfordern, gehören demnach vor allem LED-Lampen und Energiesparlampen, deren Helligkeit über Dimmer gedrosselt wurde.“
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Meter-messen-oft-falsch-3644942.html

Da macht es doch richtig Spass zur Wahl zu gehen,oder nicht!?

Steuerzahler sollen Journalisten 1 Milliarde schenken!

Ferdi meint zu dieser Fundsache auf Facebook: “Alles hat seine Zeit, seine Methoden und Abzocke, um dem Volk aufs Maul zu schauen und zum Schweigen zu bringen. Zumindest im Biedermeier war es billiger.” Wächterjournalismus ist gemeinnützig? Dafür wollen die journalistischen Blockwarte 1000 Millionen Euro Förderung! Das scheint kein Witz zu sein, das stellen die regierungsfreundlichen Beauftragten […]

über Will der Wächterjournalismus 1 Milliarde Euro für seine Spitzeldienste? — rundertischdgf

Der Womans March, die HAMAS Braut und Herr Soros

Das bei den angeblich spontanen http://www.epochtimes.de/politik/welt/georg-soros-und-eine-zufaellige-spontane-weltweite-frauendemonstration-gegen-trump-a2030102.html

http://www.danisch.de/blog/2017/01/21/der-soros-und-die-frauen/#more-16307

Frauenmärschen Soros mitmischt der auch mal gerne gegen Währungen wettet und so Länder in grosse Schwierigkeiten bringt
https://de.wikipedia.org/wiki/George_Soros#Spekulationsgesch.C3.A4fte_als_Vorhersagen

kann man immer öfter lesen,das eine der Organisatorinnen eine Hamas Braut ist die natürlich auch die Scharia fordert kann man bisher allerdings fast nur auf Islamkritischen Blogs lesen

http://eussner.blogspot.hk/2017/01/der-frauenmarsch-gegen-donald-trump.html

http://pamelageller.com/2017/01/womens-march-organizer-vicious-jew-hater-ties-islamic-terror.html/

http://www.journalistenwatch.com/2017/01/22/womens-march-unterwerfen-sich-feministinnen-dem-islam/

https://hambacherfruehling.wordpress.com/2017/01/22/womens-march-on-washington-was-soll-das/

https://www.jihadwatch.org/2017/01/womens-march-on-washington-partners-with-hamas-linked-cair

Was man über diese Frau zu lesen bekommt ist wirklich erschreckend.Und von so einer bzw. einem lassen sich die Linken,Feminstinnen,Anarchisten etc. benutzen.Ist das nicht etwas lächerlich?-

wann berichtet die Presse?Oder passt das etwa mal wieder nichts ins Bild?Und da wir gerade bei BILD sind könnt ihr euch auch noch gerne das durchlesen.

http://www.danisch.de/blog/2017/01/22/trump-die-presse-und-die-fake-news/

Bilder Vergleich:
https://medforth.wordpress.com/2017/01/22/die-dreckigen-luegen-von-springers-welt/

Und noch was zum lachen.
ALLAHU AKBAR beim Frauenmarsch in Berlin:
https://twitter.com/RuptlyStringer/status/797561331687768064/video/1

http://derprophet.info/inhalt/frauen-mussen-sich-fur-ihre-manner-sexuell-jederzeit-zur-verfugung-halten/

DIE ZEIT-der PREIS-die Brandanschläge und die fehlenden Täter

Die SPD nahe ZEIT hat einen Preis http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-12/reporterpreis-fleuchtlingsheime-anschlaege-deutschland
für ihre Recherche http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/rechtsextremismus-fluechtlingsunterkuenfte-gewalt-gegen-fluechtlinge-justiz-taeter-urteile bekommen in der sie „Mehr als 200 Angriffe und kaum überführte Täter:“ schreiben.Wochenlang hat ein Team recherchiert,ich dagegen nur 1 Minute.

Und hier die Täter:
02.01 Herne Flüchtling gibt Brandstiftung in Herner Asylheim zu – wollte Mitbewohner los werden http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/bewohner-gibt-brandstiftung-in-herner-notunterkunft-zu-id11771795.html mutwillig
04.02 Niederzier Flüchtlingen gefällt ihr Asylheim nicht – legen einen vorsätzlichen Brand http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3306295 mutwillig
01.03 Hersbruck Flüchtling setzt im Asylheim Schuhe in Brand – versuchte schwere Brandstiftung, Sachschaden 1.000€ http://n-land.de/news/pommelsbrunn/iraker-gesteht-brandstiftung mutwillig
01.03 Hohenstadt Flüchtling wegen schwerer Brandstiftung festgenommen, legte mit Brandbeschleuniger Feuer im Asylheim http://www.nw.de/lokal/bielefeld/brackwede/brackwede/20729070_Frustrierte-Iraker-zuenden-Feuer-in-Boellhoff-Fluechtlingsunterkunft-an.html mutwillig
05.03 Bielefeld 2 Irakische Flüchtlinge legen aus Frust Feuer im Asylheim http://bild.de/regional/dresden/asyl/marokkaner-legt-feuer-in-asylheim-44825310,la=de.bildMobile.html mutwillig
06.03 Zeithain Marokkanischer Flüchtling randaliert im Asylheim, versucht sein Bett und eine Decke in Brand zu setzen  http://archive.is/2016.07.17-204941/http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/brand-in-fluechtlingsunterkunft-in-schwaneberg–haftbefehl-fuer-fluechtling-beantragt–23696746 mutwillig
08.03 Schwaneberg „Flüchtling zündet eine Matratze im Asylheim an, weil er mit seiner Unterbringung unzufrieden ist. Durch das
Feuer sind 11 Wohnräume vorläufig unbewohnbar.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3272396 mutwillig
09.03 Ulm Flüchtling legt Feuer in Asylheim – zuvor hat er die Brandmelder entfernt, Sachschaden 15.000€ http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/nach-feuer-in-asylunterkunft-im-kreis-biberach-versuchter-mord-in-26-faellen/-/id=1622/did=18418908/nid=1622/1ofmqpp/ mutwillig
09.03 Eberhardzell Flüchtling legt Feuer im Asylheim, macht die Brandmelder zuvor funktionsunfähig. Grund: Frust über Lebenssitutation – versuchter Mord in 26 Fällen, 7 Jahre und 9 Monate Haft http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3273703 mutwillig
10.03 Freiburg Flüchtling randaliert und setzt seine Matratze im Asylheim in Brand – kommt in Psychiatrie http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.blaulicht-aus-der-region-stuttgart-einjaehriger-rutscht-unter-s-bahn-page2.3d4205a6-ddd3-4027-ad92-54aec8bbe44e.html mutwillig
23.03 Schorndorf Flüchtling wegen versuchter Brandstiftung im Asylheim festgenommen  http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117701/3287203 mutwillig
28.03 Bitburg Flüchtlingskind zündelt in Asylheim, Feuer bricht aus, Wachmann erleidet Rauchgasvergiftung http://www.ovb-online.de/rosenheim/nachbarstreit-unter-asylbewerbern-vorhang-brennt-6283848.html fahrlässig
06.04 Bruckmühl Flüchtling setzt einen Vorhang in einem Asylheim in Brand http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bingen/bingen/nach-brand-in-binger-fluechtlingsheim-mann-aus-syrien-zu-vier-jahren-haft-verurteilt_17275344.htm mutwillig
07.04 Bingen Syrer legt Feuer im Asylheim – mit Hakenkreuzen will er den Verdacht auf Deutsche lenken – 4 Jahre Haft http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3299656 mutwillig
08.04 Rastatt Betrunkener Flüchtling löst durch Zigarette einen Brand im Asylheim aus – Sachschaden 3.000€ http://www.focus.de/politik/deutschland/hartes-urteil-17-jaehriger-fluechtling-zuendet-unterkunft-an-und-muss-fuer-fuenf-jahre-ins-gefaengnis_id_5937643.html fahrlässig
10.04 Winsen Flüchtling legt Feuer im Asylheim – Turnhalle abgebrannt 550.000€ Sachschaden, 5 Jahre Haft http://www.lokalkompass.de/essen-sued/leute/asylbewerber-aus-hattingen-schlaegt-vorsitzenden-richter-der-grossen-strafkammer-am-landgericht-nieder-urteilsverkuendung-eskalierte-d706998.html mutwillig
12.04 Hattingen Flüchtling aus Eritrea zündet Bettwäsche im Asylheim an, will sich umbrigen – verurteilt http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3314007 mutwillig
28.04 Abstatt Brandalarm im Asylheim – Flüchtlinge hatten heisse Asche in einen Mülleimer gekippt https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_42579.htm fahrlässig
01.05 Hoyerswerda Flüchtling greift im Asylheim einen Mitarbeiter mit einem Messer an und versucht, einen Brand zu legen http://www.mz-web.de/burgenlandkreis/brand-in-fluechtlingsheim-hohenmoelsen-mann-springt-aus-verzweiflung-aus-dem-fenster-24025662 mutwillig
09.05 Hohenmölsen Flüchtlinge vergessen einen Topf auf dem Herd, Feuer bricht aus – fahrlässige Brandstiftung http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3334577 fahrlässig
23.05 Rastatt Brand im Asylheim – Flüchtlinge hatten Herdplatte angelassen  http://www.thueringen.de/th3/polizei/gotha/aktuell/mi/91132/index.aspx fahrlässig
23.05 Eisenach Küchenbrand in Asylheim durch stehen gelassenen Topf auf eingeschaltetem Herd http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/242073 fahrlässig
24.05 Sigmarszell Brand im Asylheim – fahrlässige Brandstiftung eines Flüchtlings http://www.az-online.de/uelzen/wrestedt/brandstiftung-streit-unter-algeriern-6429019.html fahrlässig
24.05 Wrestedt Algerier zündet nach Streit einen Haufen Altpapier vor einem Asylheim an, Eingangstür wird beschädigt http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3340049 mutwillig
30.05 Groß-Gerau Algerischer Flüchtling setzt im Asylheim eine Matratze in Brand http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/242472 mutwillig
31.05 Sigmarszell Flüchtlinge legen Feuer im Asylheim, zum zweiten mal in einer Woche http://www.krone.at/Oesterreich/Rabiater_Asylwerber_von_Polizei_ueberwaeltigt-Mit_Hammer_gewuetet-Story-513093 mutwillig
01.06 Salzburg Flüchtling legt Feuer vor dem Asylheim, demoliert die Einrichtung, geht auf Mitbewohner los http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3343972 mutwillig
03.06 Sigmaringen Flüchtling will seine Matratze im Asylheim in Brand stecken – wird in Gewahrsam genommen http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3345308 mutwillig
05.06 Kralenriede Flüchtling grillt im Asylheim auf seinem Bett – Brandalarm durch angebrannte Matratze http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3349362 fahrlässig
07.06 Düsseldorf 5 Flüchtlinge wegen Brandstiftung im Asylheim verhaftet, falsche Identitäten, polizeibekannt https://www.bsaktuell.de/40328/kreis-guenzburg-3-verletzte-bei-feuer-in-asylbewerberunterkunft/ mutwillig
07.06 Krumbach Brand im Asylheim – Ein Topf mit heißem Fett wurde auf einem Herd vergessen http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/3349160 fahrlässig
09.06 Nordhastedt Flüchtling legt vorsätzlich oder fahrlässig einen Brand in einem Asylheim http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3350296 fahrlässig
09.06 Hövelhof Feuer im Asylheim – vermutlich waren es Flüchtlingskinder, die das Heim in Brand setzten http://www.blaulicht-paparazzo.de/fluechtling-zuendet-matratze-in-asylheim-an/ fahrlässig
09.06 Kamenz Flüchtling zündet Matratze im Asylheim an und schlägt mehrere Fenster ein http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3350550 mutwillig
10.06 Wendlingen Flüchtling will im Asylheim Fladenbrot toasten, lässt Toaster schmelzen – Feueralarm http://polizeibericht.com/autobrand-auf-parkplatz-einer-asylunterkunft-in-ingolstadt-zwei-tatverdaechtige-festgenommen/ fahrlässig
11.06 Ingolstadt 2 Flüchtlinge setzen ein Auto vor einem Asylheim mit Benzin in Brand http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3355044 mutwillig
15.06 Herborn Brand in Asylheim – Zigarette steckt Matratze in Brand – Polizei, Feuerwehr http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3357699 fahrlässig
20.06 Bonn Fahrlässige Brandstiftung im Asylheim –  brennendes Sofa in Gemeinschaftsküche http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/2426718-Zwischenfall-in-Notunterkunft-Kaserne-Fluechtling-zuendet-Desinfektionsmittel-an fahrlässig
23.06 Ahlen Flüchtling (mit mehreren Identitäten) zündet in einem Asylheim Desinfektionsmittel an – wird verlegt http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/243826 mutwillig
25.06 Ettringen-Siebnach Brand in Asylheim durch heruntergebrannte Kerze und aufgewärmtes Essen http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3366880 fahrlässig
29.06 Neunkirchen Brand im Asylheim vermutlich durch angelassene Herdplatte in Gemeinschaftsküche http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3366877 fahrlässig
30.06 Neuhausen ob Eck Flüchtling hantiert mit Gaskocher neben seinem Bett im Asylheim, setzt dabei das Bett in Brand  http://archive.is/2016.07.05-123942/https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/asylbewerberheim-nach-backroehrenbrand-e/313394 fahrlässig
01.07 Bad Belzig Flüchtling lässt Backofen an und löst dadurch Brand in Asylheim aus  http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2142299_Zigarette-war-wohl-Ausloeser-des-Brandes-in-Fluechtlingsheim.html fahrlässig
10.07 Dammbach Fahrlässige Brandstiftung durch Zigarette im Asylheim – 3 Verletzte http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3375738 fahrlässig
10.07 Quickborn Flüchtlingsfrau verursacht Küchenbrand im Asylheim – Wohnung unbewohnbar http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3377884 fahrlässig
12.07 Ittersbach Flüchtling legt in seinem Zimmer im Asylheim Feuer – Festnahme http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/47769/3379714 mutwillig
14.07 Neumünster Flüchtling zieht in Wohncontainer eines Asylheims- setzt ihn am gleichen Abend in Brand und flieht http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3383096 mutwillig
19.07 Groß-Gerau Flüchtling tickt aus, setzt 2 Matratzen im Asylheim in Brand  http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59459/3387033 mutwillig
22.07 Tarmstedt Brand im Asylheim durch überhitztes Öl auf dem Herd https://mopo24.de/#!nachrichten/brand-in-chemnitzer-asylheim-annaberger-strasse-feuerwehr-polizei-72022 fahrlässig
24.07 Chemnitz Flüchtling legt Brand in Erdgeschosswohnung seines Asylheims http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51096/3404093 mutwillig
25.07 Mechernich Syrischer Flüchtling legt vorsätzlich Brand im Asylheim – 200.000 Euro Schaden http://salzburg.orf.at/news/stories/2791249/ mutwillig
12.08 Gemünden Brand im Asylheim vermutlich durch verbranntes Essen auf einer überhitzten Herdplatte http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3422687 fahrlässig
14.08 Bischofshofen Wohnungsbrand in Asylheim durch einen vergessenen Topf auf dem Herd http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/246436 fahrlässig
14.08 Calden Der Brand im Asylheim wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit durch fahrlässige Brandstiftung ausgelöst http://www.infranken.de/regional/forchheim/Polizei-ermittelt-zwei-Verdaechtige-zum-Brand-in-Goessweinstein;art216,2112625 fahrlässig
15.08 Türkheim Brand in Asylheimküche: vermutlich fahrlässige Brandstiftung durch Zigarettenkippe im Müll http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3408795 fahrlässig
20.08 Gößweinstein Flüchtlinge setzen Asylheim durch unsachgemäße Entsorgung glühender Holzkohle in Brand – 100.000€ Schaden http://www.nh24.de/index.php/braende/90919-nordhessen-fettexplosion-in-fluechtlingsunterkunft fahrlässig
20.08 Frankfurt Brand in Asylheim vermutlich von heißem Kochtopf ausgelöst – 10.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59461/3411856 fahrlässig
22.08 Stammen Flüchtling verursacht Fett-Explosion im Asylheim – Küche abgebrannt, 20.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3414966 fahrlässig
22.08 Buxtehude Flüchtlinge setzen Asylheim fahrlässig mit Tabakglut in Brand – 500.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/3417370 fahrlässig
28.08 Kassel Flüchtlingsfrau vergisst beim Telefonieren im Asylheim das Öl auf dem Herd – Wohnungsbrand mit 9 Verletzten http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3422614 fahrlässig
31.08 Osterode Minderjährige Flüchtlinge lassen Herd im Asylheim an und gehen schlafen – 2 Verletzte, 20.000 € Schaden https://mopo24.de/nachrichten/rossau-fluechtlingsheim-brand-feuer-bewohner-taeter-159105 fahrlässig
05.09 Hannover Flüchtling legt in seinem Zimmer im Asylheim Feuer und springt aus dem Fenster – Sachschaden: 10.000 € http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/3422735 mutwillig
05.09 Rossau Flüchtling legt Feuer im Sanitärbereich seines Asylheims, mehrere zehntausend Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3422614 mutwillig
05.09 Frellstedt Flüchtling legt einen Brand im Asylheim, zündet eine Matratze an – schwere Brandstiftung http://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-burghausen/burghausen-ort481637/burghausen-brandalarm-asylunterkunft-gewerbepark-loest-grosseinsatz-rettungskraefte-6739582.html mutwillig
05.09 Laatzen Flüchtling setzt vorsätzlich sein Zimmer im Asylheim in Brand – mindestens 10.000 Euro Sachschaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3434379 mutwillig
12.09 Burghausen Flüchtlinge lassen Essen im Asylheim anbrennen und „belächeln den Feuerwehreinsatz regelrecht“ http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/blaulicht/+++-update-zum-brand-in-tostedter-fluechtlingsunterkunft-es-war-doch-brandstiftung-+++-d83419.html fahrlässig
18.09 Stuttgart Flüchtling zündet Matratze in Asylunterkunft an – 4 Verletzte – 3.500 € Schaden https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158416446/Fluechtlinge-sollen-Unterkunft-angezuendet-haben.html mutwillig
21.09 Tostedt „Afghanischer Flüchtling legt Feuer in seinem Zimmer im Asylheim in Suizid-Absicht – wird schwer
verletzt, fünf Wohneinheiten sind unbewohnbar.“ http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/kein-fremdenfeindlicher-brandanschlag-in-koethen-100.html mutwillig
27.09 Hamburg Flüchtlinge legen Feuer in Asylheim, 2 Verdächtige festgenommen, keine Verletzten, Schadenshöhe unklar http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3445226 mutwillig
28.09 Köthen Minderjährige Flüchtlinge legen vorsätzlich oder fahrlässig Feuer im Asylheim http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3447096 unbekannt
30.09 Sindelfingen Syrischer Flüchtling steckt beim Kochen die Küche in Brand – 15.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3447094 fahrlässig
30.09 Papenburg Syrischer Flüchtling vergisst einen Topf auf dem Herd im Asylheim – 20.000 Euro Sachschaden http://t.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Brand-in-Leipziger-Asylbewerber-Unterkunft fahrlässig
02.10 Aschendorf Jugendlicher Flüchtling verursacht Brand im Asylheim – das Haus ist jetzt unbewohnbar https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/fluechtlinge/Papenburg-Feuer-in-Fluechtlingsheim,brand5164.html unbekannt
02.10 Leipzig Flüchtling zündet Matratze im Asylheim an und haut ab – Brandgreift auf Dämmmaterial über http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3449277 mutwillig
02.10 Papenburg Flüchtling verursacht Brand im Asylheim http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3450396 unbekannt
05.10 Delbrück Albanischer Flüchtling lagert im Asylheim Grillasche in einer Tüte http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50153/3450048 fahrlässig
05.10 Kressbronn Algerischer Flüchtling legt mutwillig an mehreren Stellen Feuer im bewohnten Asylheim http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3450849 mutwillig
07.10 Hadamar Zwei 14-jährige Flüchtlinge verursachen einen Küchenbrand im Asylheim – ca. 10.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/3451250 fahrlässig
08.10 Muggensturm Flüchtlinge vergessen ihr Essen auf dem Herd, verursachen einen Küchenbrand im Asylheim http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3452008 fahrlässig
08.10 Rommerskirchen Zuwanderer als Brandstifter in U-Haft – wollte vermutl. Diebstahl im Asylheim vertuschen http://www.derwesten.de/staedte/hohenlimburg/familienvater-rettet-lebensmuede-und-verliert-hab-und-gut-id12294829.html mutwillig
08.10 „Petershagen-
Ovenstädt:“ Syrer vergessen beim Kochen einen Topf auf dem Herd – Essen und Dunstabzugshaube fangen Feuer http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3465819 fahrlässig
20.10 Hagen „Flüchtlingsfrau legt Feuer in ihrem Zimmer im Asylheim und verletzt sich dann selbst, wollte sich vermutlich
umbringen. Anderer Flüchtling rettet sie“ http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Eieralarm-in-der-Lehniner-Waldsiedlung mutwillig
25.10 Eppelheim Angebranntes Essen im Asylheim sorgt für Feuerwehreinsatz – Schaden 5.000.- Euro http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article208613605/Brand-in-Fluechtlingsunterkunft-Feuerwehr-im-Grosseinsatz.html fahrlässig
29.10 Lehnin Packung Eier auf heißer Herdplatte im Asylheim fängt an zu brennen – Fahrlässiger Brandstiftung http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/3471256 fahrlässig
30.10 Stahnsdorf Somalier legt Feuer im Asylheim – 7 Verletzte, 200 Bewohner müssen evakuiert werden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3474168 mutwillig
01.11 Lastrup Pfanne mit Öl gerät in Brand im Asylheim – Küchenbrand mit 10.000 € Schaden https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/brand-im-asylbewerberheim-/443916 fahrlässig
03.11 Nüsttal 11-Jähriges Flüchtlingsmädchen entfacht einen Wohnungsbrand durch heißes Öl auf dem Herd – 40.000 Euro Schaden http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3481754 fahrlässig
05.11 Hennigsdorf In einer Asylheimküche brennen Bekleidung und Papier – Somalier dringend tatverdächtig http://www.rundschau-online.de/region/kreis-euskirchen/mechernich/eigene-unterkunft-angezuendet–fluechtling-wegen-brandstiftung-in-mechernich-angeklagt-25160378 mutwillig
11.11 Hechingen Flüchtlingsfamilie vergisst einen Topf mit Öl auf dem Herd, verursachen einen Küchenbrand http://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-dueren/bewohner-legen-feuer-im-fluechtlingsheim-1.1284735 fahrlässig

„Diese Liste beinhaltet nicht alle Brandstiftungen von Asylbewerbern in Asylheimen, sondern nur diejenigen, zu denen auch Polizei/Pressenberichte veröffentlicht wurden.
Die Statistik der tatverdächtigen Asylbewerber bei Brandstiftung für 2015 (siehe Grafik unten) zeigt, dass es vermutich in 2016 bereits deutlich mehr Brandstiftungen durch Flüchtlinge gegeben hat.

quelle:https://docs.google.com/spreadsheets/d/1zuhpUcvp_sYG-dVGCd3yMDdqzasISmCT543qdxv2vtc/edit#gid=0

Bekomm ich jetzt auch nen Preis?

Das selbe hatte ich schon hier besprochen:
https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/05/sergej-lochthofen-der-luegenbold/
dort mit Liste aus 2014/15 auch alles mit Links belegt.

Der Osteuropäisch Spanisch Marokkanische Vergewaltiger einer 80 – 90 Jährigen

Bei dieser kranken Tat war die Presse und Polizei wohl so erschrocken das sie ganz durcheinander kamen.

Zuerst schrieb man von einer „über 80 Jährigen“ und die Beschreibung des Täters liessen gewisse Zeitungen natürlich auch weg:
4. Oktober 2016 – 18:19 Uhr
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/ueber-80-jaehrige-in-der-altstadt-vergewaltigt-1.2288046

http://www.express.de/duesseldorf/taeter-gesucht–90-jaehrige-in-der-duesseldorfer-altstadt-vergewaltigt-24845138

die Bild schrieb schon um 11:19 am 04.10.2016 von einer 90 Jährigen und einem Südländisch aussehenden Täter.
04.10.2016 – 11:19 Uhr
http://www.bild.de/regional/duesseldorf/vergewaltigung/90-jaehrige-sexuell-missbraucht-48120970.bild.html

dann hiess es am 07.10.2016 „Die Polizei sucht einen osteuropäischen Mann… “
https://www.welt.de/vermischtes/article158612713/Taeter-nach-Vergewaltigung-einer-90-Jaehrigen-fluechtig.html

als er gefasst wurde schrieb man
„Täter soll ein Spanier marokkanischer Herkunft sein.“
http://m.rp-online.de/nrw/vergewaltigte-seniorin-19-jaehriger-gefasst-aid-1.6330237?mobile=1

Die Welt schrieb:
„Der Gefasste ist jedoch kein Osteuropäer, sondern ein Südeuropäer mit nordafrikanischen Wurzeln, wie die Polizei mitteilte. “
https://www.welt.de/vermischtes/article158796960/Mutmasslicher-Vergewaltiger-einer-90-Jaehrigen-gefasst.html

http://www.newsjs.com/de-ch/oma-vergewaltiger-am-bahnhof-festgenommen/dEGP8rYNfEVF-QM/

Der General Anzeiger Bonn schreibt zuerst „Ein polizeibekannter 19-jähriger Spanier mit marokkanischen Wurzeln“ um dann im selben Artikel zu schreiben „Er wird zur „Antänzerszene“ gerechnet, also zu den in Köln und Düsseldorf sehr aktiven Banden krimineller Nordafrikaner“
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/nrw/90-J%C3%A4hrige-vergewaltigt-Tatverd%C3%A4chtiger-polizeibekannt-article3383365.html

Also mal wieder die totale Vernebelung.
Nach zig Artikeln erfährt man erst und das auch noch versteckt das es ein Araber war.Was soll das?

Ein Spanier und Südeuropäer kann er auch nicht sein.Er kann höchstens eine Spanische Staatsbürgerschaft und aus Südeuropa kommen.
Denn Spanier und alle Südeuropäer sind Jahrtausende gewachsene Völker und keine erfundenen Vielvölkerstaaten wie die USA wobei die USA auch kein Staat sondern ein Staatenbund ist was die meisten auch nicht wissen(ja deswegen gibts dort auch in jedem STAAT andere Gesetze).
Spanier würde es auch noch geben wenn es keinen Spanischen Staat mehr gäbe,Staatsbürger der USA gibt es nicht mehr sobald es die Vereinigten Staaten von Amerika nicht mehr gibt.

Das ist der Unterschied liebe Journalisten,ist das so schwer zu verstehen?Eure Artikel lügen also noch mehr als es den meisten auffällt.

Die englische Presse schrieb übrigens:
„GERMAN police have arrested a 19-year-old Moroccan migrant“
http://www.express.co.uk/news/world/722188/Migrant-arrested-Germany-90-year-old-grandmother-raped-church

Gute Nacht!

Mehr solcher Einzefälle finden sie übrigens hier:
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs&hl=en_US

Studie „Enthemmte Mitte“ eher eine „Enthemmte Lüge“

Da wurde mal wieder eine tolle neue Studie vorgestellt die so tut als ob Deutschland kurz vorm 4.Reich wäre-und viele Zeitungen und TV Sender übernahmen dieses MAchwerk auch noch http://www.tagesspiegel.de/politik/mitte-studie-der-uni-leipzig-rechtsextrem-und-gewaltbereit-ein-alarmsignal/13738680.html-aber die Studie ist sowas von lächerlich das selbst der Deutschlandfunk berichtet:

http://www.deutschlandfunk.de/studie-die-enthemmte-mitte-politologe-haelt-mitte-studie.694.de.html?dram:article_id=357314

„Politologe hält „Mitte“-Studie über Fremdenfeindlichkeit für belanglos

Die von Forschern der Uni Leipzig durchgeführte Studie „Die enthemmte Mitte“ zeichnet ein dramatisches Bild von Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Klaus Schroeder, Extremismusforscher an der Freien Universität Berlin, kritisierte im DLF die methodischen Grundlagen der Studie. Die Fragen seien häufig suggestiv gestellt, die Untersuchung insgesamt sei von Interessen geleitet und völlig überzeichnet.“

Die FAZ meint dazu:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-leipziger-studie-ueber-rechtsextremismus-die-enthemmten-wissenschaftler-14293455.html
„Die enthemmten Wissenschaftler

Leipziger Forscher sehen die deutsche Gesellschaft alle zwei Jahre am Rande des Faschismus. Auch jetzt haben sie eine „enthemmte Mitte“ ausgerufen. Dabei ist es vor allem eine Gruppe, die enthemmt ist: sie selbst. Eine Analyse.“

Bei Roland Tichy kann man folgendes lesen:

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/studie/

„Die Studie soll keiner lesen, nur die Message glauben
Im Studien-Irrgarten und die Fragebögen fehlen
Agitation als Pseudowissenschaft verkleidet„

 

Und das ist natürlich nicht die erste Studie die dei Tatsachen verdreht.

So hat zukunftskinder.org sich mal eine SPD Studie von 2012 angesehen.

Was sagte die Presse?Erinnern sie sich noch?Natürlich das selbe wie die neue Studie

dort oben.Und was war die Wahrheit?Lesen sie es sich durch.Dann wissen sie was sie

von Studien zu halten haben die von Ideoligisch verblendeten gemacht werden zu halten haben:

Die Nazistudie – Problem für die SPD

Veröffentlicht am: Dienstag, 13. November 2012 von: Redaktion
Studie Friedrich Ebert Stitung "Mitte" - Antisemitisten und ihre Wahlpräferenzen
Die Studie Die Mitte im Umbruch – rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012 wurde von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung verfasst. Während wir in Fernsehberichten zu der Studie Nazi-Aufmärsche zu sehen bekommen, zeigt die Studie jedoch, in welchem Parteispektrum sich die meisten Antisemiten befinden: bei den SPD-Anhängern. Die Studie verschleiert dies allerdings geschickt. Hier die nackten Zahlen.
Die Medien belehren uns zur Zeit darüber, dass es in Deutschland von Nazis nur so wimmelt. Wir haben uns die Studie näher angesehen:

Stichprobe, Fragebogen und Ergebnisse

Die Fragen, mit denen man das erforscht haben will, haben wir nachfolgend in der Reihenfolge der Zustimmung aufgelistet. Die Erhebung fand im Sommer 2012 statt. Befragt wurden 2.206 Deutsche, 209 Migranten mit deutschem Pass und 95 Ausländer. Das bedeutet, dass jeder 8. Befragte schon mal per se kein „deutscher Nazi“ gewesen sein kann.
Von daher kann man eventuell über eine Nazistudie in Deutschland sprechen, nicht aber von einer Nazistudie unter Deutschen. Wenn man sich die nachfolgenden Fragen ansieht, ist es teilweise idiotisch, sie Migranten bzw. Ausländern vorzulegen. In der Studie heißt es dazu auf Seite 108: „Der von uns genutzte Rechtsextremismus-Fragebogen ist auf Deutschland eingestellt, das heißt, die Items sind im Hinblick auf den nationalen Kontext formuliert.“
Bei einigen Fragen muss man sich zudem fragen, was sie in einer Nazistudie zu suchen haben, zumal die Befragung vor dem Hintergrund der Eurokrise stattfand. Dies betrifft vor allem die Fragen mit hoher Zustimmung.
  • 7 % Im nationalen Interesse ist unter bestimmten Umständen eine Diktatur die bessere Staatsform
  • 10,1 % Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert
  • 10,6 % Es gibt wertvolles und unwertes Leben
  • 14,5 % Die Juden haben einfach etwas Besonderes und Eigentümliches an sich und passen nicht so recht zu uns
  • 14,5 % Wie in der Natur sollte sich in der Gesellschaft immer der Stärkere durchsetzen
  • 15,4 % Die Juden arbeiten mehr als andere Menschen mit üblen Tricks, um das zu erreichen, was sie wollen
  • 16,1 % Was Deutschland jetzt braucht, ist eine einzige starke Partei, die die Volksgemeinschaft insgesamt verkörpert
  • 17,7 % Eigentlich sind die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen
  • 19,5 % Auch heute noch ist der Einfluss der Juden zu groß
  • 27,4 % Das oberste Ziel deutscher Politik sollte es sein, Deutschland die Macht und Geltung zu verschaffen, die ihm zusteht
  • 29,7 % Was unser Land heute braucht, ist ein hartes und energisches Durchsetzen deutscher Interessen gegenüber dem Ausland
  • 31,7 % Wenn Arbeitsplätze knapp werden, sollte man die Ausländer wieder in ihre Heimat zurückschicken
  • 36 % Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen
  • 37,2 % Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet
  • 39,7 % Wir sollten endlich wieder Mut zu einem starken Nationalgefühl haben
Die letzte Frage gilt in der Studie als Indikator für „Chauvinismus“ (siehe Fragenliste unten). Welche Meinungsforschungsinstitute in England oder Frankreich würden es wagen, den Befragten bei einer solchen Frage Chauvinismus zu unterstellen? Einfach nur krank.

Der Einfluss ausländischer Teilnehmer

Was im eigentlichen Ergebnisteil verschleiert wird, wird auf Seite 109 der Studie deutlich:
  • Diktatur befürworten 5,3 % der Ausländer und 3,4 % der Deutschen
  • antisemitisch eingestellt sind 14,7 % der Ausländer und 8,8 % der Deutschen
  • den Nationalsozialismus verharmlosen 4,2 % der Ausländer und 3,1 % der Deutschen
Auf Seite 79 erfährt man zusätzlich:
  • 16,7 % der Muslime in Deutschland sind antisemitisch
Mit anderen Worten: durch Hinzunahme von Ausländern in der Stichprobe, hat sich das Studienergebnis verschlechtert, was aber auf allen TV-Sendern den Deutschen in die Schuhe geschoben wird. Die taz ist so ehrlich und schreibt über die eingewanderten Nazis:
Aber antisemitischen Stereotypen à la „Juden haben zu viel Einfluss auf Medien und Hochfinanz“ und dem Klischeebild von Juden als „Unruhestiftern“ wurde hier sogar öfter zugestimmt als im Rest der Bevölkerung.
Der klassische Neo-Nazi ist Hitler-Fan, verharmlost den National-Sozialismus, wünscht sich die Diktatur und hasst Juden. Genau das ist unter den eingewanderten Ausländern stärker ausgeprägt als in der Gesamtstichprobe.

Woher kommt der Antisemitismus der Ostdeutschen?

Die Studie macht aber vor allem die Ostdeutschen für den schwelenden Antisemitismus verantwortlich:
Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland verharren auf einem hohen Niveau. (…) Der Antisemitismus ist bei rund jedem elften Deutschen manifest und findet sich zum ersten Mal bei Ostdeutschen häufiger als bei Westdeutschen. (Zusammenfassung der Studie S. 1)
Aber kommt der Antisemitismus in Ostdeutschland aus dem rechten Spektrum? Offenbar nicht:
0 % – in Worten NULL PROZENT der „Rechten“ Ostdeutschen sind antisemitisch eingestellt.
Die höchste Gefahr für Juden geht in Ostdeutschland von den Grünen aus: 18,8 Prozent der Grünwähler sind antisemitisch! Gefolgt von den Sozen: 13,6 Prozent der SPD-Wähler sind antisemitisch! Daran schließt sich die Linkspartei mit 12,1 Prozent Judenhassern an!
Man kann also ganz klar sagen: Der Antisemitismus hat in Ostdeutschland seine Wurzeln im LINKEN SPEKTRUM. Was einen nicht wundert, wenn man an die Klüngelei zwischen SPD und israel-feindlichen Terror-Organisationen denkt. Oder an den „Kauft-nicht-bei-Juden-Aufruf“ der Duisburger SED-Linkspartei. Oder an grüne pro-palästinensische RAF-Sympathisanten wie Joschka Fischer.
Wie nicht anders zu erwarten, verhält es sich genauso mit der Verharmlosung des National-Sozialismus. Es liegt in der Natur der Sache, dass die links-grüne Sozialisten-Fraktion dort nicht ihren Feind sieht. Denn es heißt National-SOZIALISMUS und nicht etwa National-Konservatismus.
0 % – in Worten NULL PROZENT der „Rechten“ in Ostdeutschland verharmlosen den Nationalsozialismus.
Allerdings muss man erwähnen, dass die Stichprobe der „Rechten“ gerade mal 4 (!) Personen umfasst:
Studie Nazis Ost 2012

Quelle: Studie Seite 45
Das Ergebnis ist absolut blamabel für die Linksgrünen, die ständig alle möglichen politisch Andersdenkenden als Nazis diffamieren. Darüber hat im Staatsfernsehen allerdings keine der betroffenen Minen gesprochen.
Da das Ergebnis nicht so ausgefallen ist, wie gewünscht, wurde noch mal genauer nach Antisemitismus gefragt, um zu horrenden Zahlen bei den „Rechten“ zu gelangen:

Antisemitismus nach Partei-Anhängerschaft

Dazu teilte man die Stichprobe in Parteianhänger auf:
  • 607 SPD (518 West + 89 Ost)
  • 536 CDU/CSU (425 West + 111 Ost)
  • 269 Nichtwähler (203 West + 66 Ost)
  • 228 Unentschlossene (176 West + 52 Ost)
  • 224 Grüne (192 West + 32 Ost)
  • 107 Piraten (93 West + 14 Ost)
  • 104 SED-Linke (46 West + 58 Ost)
  • 58 FDP (45 West + 13 Ost)
  • 20 „Rechte“ (16 West + 4 Ost)
Die „Rechten“, die im Osten NULL Prozent antisemitisch sind (siehe oben), klettern durch 16 „Rechte“ aus dem Westen und eine „Regressionsanalyse“ auf ein Antisemitismus-Potential von über 60 Prozent und können daher stolz vor der CDU auf Platz 1 des Antisemitismus-Problems präsentiert werden:
Studie Antisemitismus 2012

Quelle: Studie Seite 81. Antisemitismus-Fragebogen siehe Seite 78
Rechnet man die Prozentangaben jedoch in absolute Zahlen um, so zeigt sich, dass die meisten Antisemiten aus der befragten Stichprobe in der SPD-Anhängerschaft zu verorten sind! Das hat die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung geschickt zu verschleiern versucht:
 Befragte Partei-Sympathisanten primär-antisemitisch sekundär-antisemitisch
607 SPD 83 173
536 CDU/CSU 63 129
269 Nichtwähler 21 57
228 Unentschlossene 16 52
224 Grüne 12 32
107 Piraten 6 21
104 SED-Linke 16 22
58 FDP 4 15
20 „Rechte“ 12 13
2153 gesamt 235 514
Typische Aussagen von primär antisemitisch eingestellten Personen in der Studie:
primärer Antisemitismus
Studie Friedrich Ebert Stitung "Mitte" - Antisemitisten und ihre Wahlpräferenzen
Typische Aussagen sekundär antisemitisch eingestellter Personen in der Studie:
Studie Antisemitismus sekundär
Studie Friedrich Ebert Stitung "Mitte" - Antisemitisten und ihre Wahlpräferenzen
Oder um es noch einmal in Zahlen auszudrücken: von den 514 sekundären Antisemiten entstammen 173 dem Milieu der SPD und 13 dem rechten Spektrum.
Zu den als „Rechten“ Deklarierten wurden keine Parteien angegeben. Das ist ein weiteres Manko der Studie, denn dem „rechten Spektrum“ werden in den Medien verschiedene Parteien zugeordnet. Nicht nur die Neo-National-SOZIALISTEN von der NPD, sondern auch wirtschaftsliberale Parteien wie Die Freiheit, die über ausgesprochen gute Israelkontakte verfügt und alles andere als antisemitisch ist. Wen also wählen die 20 befragten „Rechten“ eigentlich?

Hat sich die Anbiederung der SPD an die Migranten gelohnt?

Ein weiteres frustrierendes Ergebnis für die SPD ist der Misserfolg ihrer Migranten-Strategie. Die SPD fordert Migrantenquoten in Politik, Polizei und Verwaltung, hat wichtige Posten mit Migrant_innen besetzt und gibt dort, wo sie an der Macht ist, einen Haufen Geld für „Integration“ von Migranten aus. Hat sich der Aufwand gelohnt?
Nein. Da werden noch eine Menge mehr an Puder und Pampers notwendig sein. Die Migranten denken nämlich gar nicht daran, SPD zu wählen:
Mihigru Wahlverhalten Studie 2012

Quelle: Studie Seite 108

Der entscheidende Fehler der SPD

Der Kardinalfehler der SPD ist, dass sie auf das falsche Pferd gesetzt hat (Migranten) und sich durch das systematische Bashing von Sarrazin viele Sympathien der einheimischen Bevölkerung verspielt hat. Sie hätte die Einwanderungspolitik und die Islamisierung offen diskutieren müssen.

Der entscheidende Fehler der Studie

Neben dem Versuch, den Antisemitismus unter SPD-Sympathisanten zu verschleiern, gibt es in der Studie einen weiteren grundlegenden Fehler. Dieser besteht darin, verschiedene Thematiken miteinander zu vermischen. Nämlich Historisches, Aktuelles und Zukünftiges. Die Einwanderungspolitik von heute hat aber nichts mit dem Dritten Reich zu tun. Im Dritten Reich wurden Einheimische verfolgt. Die Juden sind schon vor 2000 Jahren nach Europa eingewandert. Sie mussten sowohl unter den Mauren in Spanien den Judenstern tragen, als auch unter Hitler, um sie unterscheiden zu können. Mit anderen Worten: sie hatten sich in Europa assimiliert.
Das kann man mit der Situation, die wir heute haben, überhaupt nicht vergleichen. Es geht um ein gesamteuropäisches Problem, das gekennzeichnet ist durch eine UNGEREGELTE Einwanderung aus einem ANDEREN Kulturkreis. Kennzeichen dieses Kulturkreises sind andere Vorstellungen vom Zusammenleben. Das betrifft die Geschlechter, die Religion, die Nahrung, die Kleidung, die Werte und die gesellschaftlichen Ziele. Die westliche Zivilisation ist geprägt durch Säkularisierung, Gleichstellung, Freizügigkeit, Bildung, Wissenschaft, Technik, Fortschritt, Wirtschaftswachstum. Dies sind nicht die Vorstellungen und Ziele der Einwanderer aus dem Islamgürtel. Diese befinden sich zivilisatorisch auf einem völlig anderen Stand und da werden sie aller Voraussicht nach auch die nächsten Dekaden verbleiben, wie der „arabische Frühling“ zeigt. Diese Einwanderer lassen sich in Europa nicht assimilieren. Und genau das geht den einheimischen Europäern auf den Senkel. Nicht nur in Deutschland. Und da wir in Europa (noch) in Demokratien leben, sollten die jeweiligen Völker festlegen können, welche Regeln es für die Einwanderung geben soll. Zur Zeit wird dies zentralistisch aus Brüssel gesteuert.
hier der Link zur Sicherung(derzeit ist die Seite nicht erreichbar-leider fehlen deshalb auch di e Grafiken) https://archive.is/Iq5xz#selection-375.0-1053.1184
Original Link:

Die Petry Lügen – eine Lüge – Presse prüft mal wieder nicht nach

Da wollten paar Nachwuchjournalisten mal zeigen was sie können,nur ging das nach völlig nach hinten los da sie selber logen.

Und was machte die Presse?Sie verbreitete diesen Müll ungeprüft weiter und stellte Petry und Söder als Oberlügner hin.Sie haben sogar die Grenzlänger der Türkei als Lüge hingestellt,nur haben diese Oberdeppen die Küste nicht mitgerechnet.Ein Blick bei Wikipedia hätte genügt.Obwohl da haben sie bestimmt reingeguckt aber als heutiger Student weiss man natürlich nicht mehr das es auch eine Grenze zum Meer hin gibt.Mensch Leute sucht euch doch nen Job der Sinn macht,z.b Strassenfeger.

Hier ein paar Schlagzeilen der Lügenpresse:

http://www.welt.de/politik/article156237067/Petry-mit-den-meisten-Falschaussagen.html

Die Welt fügt noch einer weiter Lüge hinzu und bezeichnet diesen Erguss als STUDIE-obwohl die Nachwuchsjournalisten dies nicht mal selber tun-sie nennen es selber nur PROJEKT.

blog.zeit.de/teilchen/2016/06/15/frauke-petry-afd-presse-wahrheit-talkshow/

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/frauke-petry-und-markus-soeder-luegen-in-talk-shows-am-haeufigsten-aid-1.6049272

http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/studie-beweist–niemand-luegt-im-fernsehen-so-oft-wie-frauke-petry-24229402

meedia.de/2016/06/14/afd-frontfrau-negative-spitzenreiterin-frauke-petry-ist-talkgast-mit-meisten-falschaussagen/

 

Hier die Seite der Möchtegernjournalisten:

als Sicherung vom 15.6.2016

https://archive.is/MTbIH

Der Merkur berichtet auch:

http://www.merkur.de/politik/faktencheck-politiker-tv-talkshows-zr-6493269.html

und fügt noch eine weitere Lüge hinzu:

„Frauke Petry nimmt keine Stellung zu ihrem schlechten Abschneiden“

denn schon am 14.6.2016 reagierte sie und entlarvte einige Lügen.

https://archive.is/G0X7O

hier die Entlarvungen der Lügen die auch auf der AFD facebook Seite gepostet wurden-war das etwas zuviel Arbeit dort nachzusehen lieber Merkur? :

https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/posts/1144271138958865:0

Dr. Frauke Petry 14 Juni 10:29 Uhr

+++ Wieviel Pinocchiopresse geht noch in Deutschland? +++ ODER
+++ Warnung vor Kölner Journalistenschule Teil 1 +++

Um die AfD ins Zwielicht zu bringen, sind einige Medien offenbar bereit, auch den haarsträubendsten Quatsch ohne jede Prüfung zu verbreiten.

So verkündet heute der Mediendienst „Meedia“: „Studie entlarvt Frauke Petry als TV-Talkgast mit den meisten Falschaussagen“. Wie zu erwarten, übernahmen mehrere Zeitungen diese Behauptung offenbar ungeprüft. Tatsächlich hatten Volontäre der Kölner Journalistenschule Talkshow-Statements von Politikern einem sogenannten Faktencheck unterzogen. Am schlechtesten sei die AfD-Politikerin dabei weggekommen.
Angeblich seien 28,9 Prozent ihrer überprüften Aussagen in drei Talkshows falsch gewesen. „Als belegt gelten nur Fakten, die von mindestens einer Primärquelle oder mindestens zwei Sekundärquellen gestützt werden“, erläutern die ambitionierten Lügendetektoren ihre Methode.

Welche Aussagen werden Frauke Petry als falsch angelastet? Ein paar Beispiele.

Bei Maischberger am 27. Januar 2016 äußerte sie: „Die Medien haben zunächst zögerlich über die Ereignisse in der Kölner Silvesternacht berichtet.“ Bewertung der Journalistenschüler-Wahrheitskommission: „Nicht prüfbar.“ Also falsch.
Meedia schrieb am 5. Januar: „Erschreckend ist aber auch, wie langsam und hilflos Behörden und Medien auf den Vorfall reagierten.“ Die Süddeutsche schrieb am 7. Januar: „Übergriffe an Silvester: Warum die Medien so spät über Köln berichteten. Das sollte genügen zumindest im Sekundärquellenbereich genügen und uns auf die Qualitäten dieser Studie einstimmen.

Petry in derselben Sendung: „AfD-Mitglieder werden durch Steckbriefe von Linksextremisten verfolgt“. Wertung: Nicht prüfbar. Also falsch. Die Eleven der Kölner Journalistenschule haben scheinbar nie etwas von inymedia.de gehört, wo regelmäßig Namen und Adressen von AfD-Mitgliedern und -Geschäftsstellen veröffentlicht bzw. bereits erfolge Anschläge gefeiert werden. Übrigens leicht prüfbar.

Petry in derselben Sendung: „Die AfD lehnt Gewalt ab.“ Wertung: Nicht prüfbar. Also falsch.

Petry bei Maybrit Illner am 13. März2016: „Die AfD hat immer gesagt, dass sie mit ihren politischen Gegnern reden möchte.“ Wertung: Nicht belegt. Also falsch.

Illner in besagter Sendung zu Petry: „Sprechen Sie auch Lösungen an?“ Petry: „Ja das tun wir.“ Von den Prüfern übersetzt in die Tatsachenbehauptung: „Die AfD spricht Lösungen an.“ Wertung: nicht prüfbar. Also falsch.“

Hier Teil 2:

Dr. Frauke Petry

Warnung vor Kölner Journalistenschule – Teil 2
Nachdem wir die „Qualitätsarbeit“ der Volontäre noch etwas genauer untersucht haben, zeigt sich folgendes:
Die als „nicht nachprüfbar“ gelisteten Aussagen, sind entgegen unserer ersten Annahme offenbar in der „Studie“ nicht als falsch bewertet worden, sondern einfach unter den Tisch gefallen.
Das macht es aber mitnichten besser, denn im Klartext heißt das: man wollte sich nicht die Mühe machen, die offensichtlich zutreffenden Aussagen als richtig zu bewerten und hat durch diese Vorgehensweise die Gesamtgröße der Stichprobe verkleinert. Das heißt, eindeutig richtige Aussagen werden als nicht bewertbar geführt, wodurch sich der Anteil vermeintlicher Falschaussagen natürlich erhöht.
Grotesk wiederum ist die Einstufung anderer Aussagen als falsch. So werden z.B. folgende vollkommen zutreffenden Aussagen als falsch bewertet. Ich schlage vor, urteilen Sie selbst:
„Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl.“
„Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen darüber getroffen, wo, wie und ob Deutschland Geld für Flüchtlinge ausgeben soll.“
„Ein Großteil der Menschen, die nach Deutschland kommen, sind Migranten und keine Flüchtlinge.“
„Man rechnet für die Flüchtlingshilfe mit mindestens 50 Milliarden Euro jährlich bei gut verlaufender Integration.“
„Die Türkei erfüllt die Kopenhagener Kriterien der EU in keinster Weise.“
„ Aus der Türkei können immer noch Asylanträge in Deutschland gestellt werden.“
„Die gut ausgebildeten Türken in D. gehen in die Türkei zurück.“
Fazit: Pinocchiopresse in Hochform!“

 

Auf der „achse des guten“ schreibt ein Rechtsanwalt dazu:

„Früh übt sich der Nachwuchs in Manipulation“

„Die Studie der Volontäre taugt nur als Beispiel für schlechten JournalismusDie drei Beispiele zeigen, daß in der Studie als falsch bewertete Aussagen Petrys gar nicht falsch sind.“

http://www.achgut.com/artikel/die_petry_taklshow_luegen_studie_eine_ente_aus_dem_maerchenland

Die Lügen über Söder wurden hier entlarvt:

http://norberthaering.de/de/27-german/news/635-wahrheitsjournalisten#weiterlesen

Wahrheitsjournalisten und Lügenpolitiker: Wenn Journalistenschüler die Wahrheit gepachtet haben

Die Schüler der Kölner Journalistenschule haben in die Aussagen von Politikern in Talkshows überprüft und angeblich einen sehr hohen Anteil von Falschaussagen festgestellt. In den sozialen Medien war das ein heißes Thema. Wenn diese Mischung aus Selbstgefälligkeit und Obrigkeitshörigkeit den Standard journalistischer Recherche der Zukunft darstellt, dann wird sich der Ruf der Presse nicht bessern.“

„Alle angeblichen Falschaussagen Söders bis auf eine haben sich somit entweder als korrekt, als zugespitzte aber faktenbasierte Behauptungen über die Intentionen des politischen Gegners, als überwiegend richtig oder als unwiderlegte Plausibilitätsvermutung herausgestellt. Die verbleibende Falschaussage war „Die Schweden führen Obergrenzen ein.“ Das taten sie nicht. Sie haben stattdessen ihre Grenzen dicht gemacht.“

Und hier einige Kommentare auf der Lügenseite wo man auch sofort auf die vielen Fehler hinwies.Erschreckend ist das einige Linke dort trotzdem weiter so tun als ob diese Möchtegernjournalisten recht hätten!Sie sind also mit Fakten nicht mehr erreichbar.Wo hats das nochmal geben?Achja bei Nazis und Kommunisten!Diese Leute würden auch glauben das Wasser hart ist wenn es ihnen ihre Partei erzählt,denn die Partei hat immer recht wie wir wissen.

Das reiht sich übrigens ein in die Boateng Sache mit Gauland,die Lüge von der „brutalen Rentenreform“die total verkürzt und verdreht wiedergegeben wurde(Stellungnahme auf der AFD Seite)und den lächerlichen angeblichen Skandal mit Rumänen auf Werbefotos der AFD.Wo soll da der Skandal sein?Der Leiter der Jungen Alternative ist(adoptierter) Rumäne und jede Partei kauft ihre Fotos bei Anbietern.

  • Ich habe nur mal eine Aussage von Frau Petry gecheckt, die sie als falsch bewertet haben:

    Laut Wikipedia: Die Landgrenze zu den acht Nachbarländern hat eine Gesamtlänge von 2.648 km. Mit einer Küstenlinie von etwa 7.200 km liegt die Türkei im Westen am Ägäischen Meer, im Süden am Mittelmeer und im Norden am Schwarzen Meer.

    Somit stimmt die Aussage, daß die Türkei eine Außengrenze von ca 10.000 km hat durchaus. Sie können dies leicht selbst überprüfen und sollten dann auch Ihre Prozentzahlen korrigieren.

    Ich werde mir nicht die Mühe machen, Ihre anderen Fehler zu finden. Was soll ich nun von dem Ganzen halten?

 

  1. Liebe(r) Herr/Frau Brückner,

    vielen Dank für Ihre Kritik. Sie liegen richtig: Die Türkei hat eine Außengrenze von circa 10.000 Kilometer. Wir bedauern sehr, dass uns bei der Recherche hier ein Fehler unterlaufen ist. Frauke Petry hat mit ihrer Aussage auf die Frage geantwortet, wie die AfD die Grenzen schließen wolle. Eine Seegrenze kann man schwerlich schließen und so sind wir dazu gekommen, nur die Landgrenze zu überprüfen – ein klarer Fehler. Wir werden die entsprechende Einstufung korrigieren. Die Prozentzahlen werden sich dann ebenfalls ändern.

    Wir freuen uns über jede Kritik und jede Anregung. Wenn Sie sonstige Fehler entdecken, so teilen Sie dies gerne mit.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

    1. Jacky Neiwel
      Ob eine Partei keine Obergrenze fordert ist unüberprüfbar. Im Bundestag sitzen gar keine Parteien, sondern Abgeordnete, die per Direktwahl oder von Parteien zusammengestellten Landeslisten aufgestellt und hineingewählt worden. Wenn nicht grade das Grundsatzprogramm der Bundespartei als einziges Werkzeug zugelassen ist, um den Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu prüfen, so muss man eigentlich JEDES einzelne Parteimitglied auf solche Aussagen hin überprüfen, und da wird sich wahrscheinlich bei jeder größeren Partei jemand finden, der so etwas schonmal gesagt hat.

      Tut euch einfach selbst einen Gefallen und lasst solche Allgemeinplätze und Füllsätze in Zukunft bei euren Analysen außen vor. Sonst macht ihr euch unnötig angreifbar. Ihr habt ja ein durchaus lohnendes Projekt gestartet. Wenn Politker nicht mehr jeglichen Unsinn daherreden können ohne dafür geahndet zu werden, ist die Welt gleich viel besser.

    2. leider so beides Falsch. Landesgrenzen kann man in ihrer Länge notorisch scher messen, das ist ein mathematisches Problem das sich nicht umgehen lässt.
      Ein Wikipedia Artikel zu Küstenlängen befasst sich mit dem selben Problem.
      https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCstenl%C3%A4nge

      Sie hatten also nicht wirklich unrecht. Klugscheisser hat mal wieder daneben getroffen ^^.

    3. Ja, aber euer Trick ist doch immer wieder der gleiche. Es wird erst mal was behauptet, was eigentlich gar nicht wahr ist, in der Hoffnung, dass schon irgendwas beim Leser zurückbleiben wird. Und dann erfolgt ein halbherziges Dementi.
      Soll ich da mal Beispiele aus unserer “ Qualitätspresse“ bringen ?
      Auffällig ist auch, dass dies immer nur bestimmte Gruppierungen und Parteien von euch angegriffen werden.

  2. Es gäbe ja nichts zu bemängeln, wenn man ganu so mit anderen Politikern der “ etablierten Parteien“ verfahren würde. Wollen wir anfangen, diesen angehenden Möchtegern-Lügenpressejournalisten mal zu zeigen, wo Politiker dieser Parteien gelogen haben ? Das sähe dann aber gar nicht gut aus.
    So ist es für mich nur wieder ein kläglicher Versuch, irgendwie der AfD ans Bein zu pinkeln. Aber leider können diese angehenden “ Qualitätjournalisten“ einer Frau Dr.Petry nicht das Wasser reichen.

  3. Es wäre vermessen zu verlangen, Faktenzoom solle sich selbst analysieren, aber auf die Ergebnisfarbe wäre ich gespannt wie ein Flitzebogen.

 

 

  1. Liebe Frau Karopka,

    vielen Dank für den Hinweis. Lesen Sie dazu bitte die Antwort auf Herr/Frau Brückners Kommentar.

    Mit freundlichen Grüßen
    das Faktenzoom-Team

 

  • Betrifft die Aussage (Nr. 21) der Fr. Dr. Petry in der Sendung „Maischberger“ vom 27.01.2016.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bezugnehmend auf die Äußerung; „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“ ist festzustellen, daß Fr. Dr. Petry damit Recht hat.
    Der größte Teil der Bewerber auf Asyl nach Art 16 a GG aus dem Jahr 2015 wurd abgelehnt und zur Ausreise aufgefordert. Im Jahr 2015 wurden 50,2 % der Anträge entweder formal abgelehnt oder erledigten sich durch entsprechende Sachentscheidungen. Die Aussage der Fr. Dr. Petry erfolgte am 27.01.2016. Für das Jahr 2016, dessen Zahlen sie ausschließlich in ihrer Gegenäußerung anführten und welche nur bis Mai 2016 vorliegen, lagen zum Zeitpunkt der Sendung vom 27ten Januar 2016 noch keine validen Zahlen vor. Insofern konnte Fr. Dr. Petry sich ausschließlich auf die Zahlen des Jahres 2015 berufen, welche gemäß ihrer Äußerung eben einen Großteil wiederspiegeln.

    Eine Kopie dieser Nachricht habe ich ebenfalls Fr. Dr. Petry zukommen lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Martin Halweg

 

  1. Lieber Herr Halweg,

    vielen Dank für Ihre Kritik. Wir werden aber bei unserer Bewertung bleiben: Die Schutzquote im Jahr 2015 lag bei 61,5 Prozent. Diese Zahl berechnet sich wie folgt: Alle vom BAMF getroffenen Entscheidungen minus der sonstigen Verfahrenserledigungen (also Entscheidungen, bei denen der Antrag nicht inhaltlich geprüft wurde) ergeben 232.429 vom BAMF bearbeitete Asylanträge. Davon bekamen 142 944 Menschen Asyl, subsidären Schutz oder ein Abschiebeverbot. Das ergibt eine Gesamtschutzquote von 61,5 Prozent. Damit wurden nur 38,5 Prozent der Asylanträge abgelehnt – das ist nicht die Mehrheit.

    Wir freuen uns über jede Kritik und jede Anregung. Wenn Sie sonstige Fehler entdecken, so teilen Sie dies gerne mit.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

    1. Ihre Unwissenheit und Fehler sind wirklich peinlich!
      Die Aussage war „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“. Ein Recht auf Asyl haben nur diejenigen, die vom BAMF Recht auf Asyl bescheinigt bekommen. NICHT diejenigen bei denen das Verfahren abgebrochen wird. NICHT diejenigen die nur subsidären Schutz bekommen haben. NICHT diejenigen bei denen nur ein Abschiebeverbot besteht. Das dürfte sich um eine Größenordnung von wenigen Prozent handeln, gaher hat ein Großteil kein Recht auf Asyl.

        1. Obwohl Ihnen eindeutig gezeigt wurde, was an Ihrer Einschätzung eindeutig zu bemängeln ist, gibt es nur ein wir werden das umgehend Prüfen. Aber 19 h ist nichts geändert an der Aussage und die Schlagzeilen ziehen durchs Land. Ob im Nachfeld Korrekturen unternommen werden interessiert dann keinen mehr. Man fühlt an Ihren Texten wie genüsslich Sie darauf eingehen, dass sich Frau Petry im Gegensatz zu allen anderen nicht sofort damit auseinandersetzt und wenn Sie ein wenig ehrlich zu sich selbt wären würden sie die unprofessionelle Parteinahme als Journalisten an dieser Arbeit hier eingestehen.

          mfg
          David

      1. Auch ohne AFD-Fan zu sein muss ich doch erkennen, dass dieses Projekt eher die fachlichen Missstände bei den Journalisten aufdeckt und Kritiken an diesen nährt, als irgendwelche Belege zu liefern. So sollte nicht vergessen werden, dass es einen semantischen Unterschied zwischen „Großteil“ und „Mehrheit“ gibt. Auch 30% kann man als großen Teil bezeichnen, selbst wenn er noch nicht die Mehrheit ausmacht. Würde man 30% Deutschlands durch einen AKW-Unfall verlieren, dann würde auch keiner bestreiten, dass dies ein beachtlicher „Großteil“ ist.

        Gerade angehende Journalisten sollten wohl mit Nachdruck lernen, wie Sprache funktioniert, da sie zu ihrem alltäglichen Werkzeug werden soll.

        Fachlich schief verlief auch der Gegenbeweis für die Asylanträge in der Türkei. Sie führen nur eine anderslautende Quelle ins Feld. Ohne direkt vor Ort es erprobt zu haben kann auch jene Quelle noch falsch sein. Allein dass es eine Website der Bundesregierung ist, die mit Ihrem Riesenapparat an Beamten mit nachweislicher meist fragwürdiger Affinität zum Internet und der Aktualität eigener dort präsentierter Informationen nicht per se Garant für volle Transparenz sind, sollte einen sachlich arbeitenden Journalisten die daraus gezogenen Informationen in ihrer Belastbarkeit herabstufen lassen.

    2. Ein Abschiebeverbot ist jedoch nicht Thema sondern das (politische) Asyl. Demnach sind die Zahlen anderes. Sonst wäre jede Antwort nur Auslegungssache

    3. Hier liegt die Faktenzoom-Redaktion falsch bzw. sie ist unseriös, denn sie wirft Asyl nach Art. 16 a GG sowie subsidiären Schutz nach Genfer Flüchtlingskovention sowie Abschiebeverbot in einen Topf. Und kommt mit den so addierten Zahlen dann auf 61,5 % Gesamtschutzquote.

      Petry hat aber auf die Frage Asyl geantwortet, nach Gesamtschutzquote wurde sie in der Talkshow gar nicht gefragt.

      Warum hat es die Faktenzoom-Redaktion nötig, NACHTRÄGLICH die Ausgangsfrage so zu verändern, dass das „gewünschte“ Ergebnis rauskommt ?

    4. Aussage Petry:
      „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“

      Antwort Faktenzoom-Redaktion:
      „Das ergibt eine Gesamtschutzquote von 61,5 Prozent. Damit wurden nur 38,5 Prozent der Asylanträge abgelehnt – das ist nicht die Mehrheit.“

      Ihnen ist bekannt, dass die Definition von „Großteil“ nicht dieselbe ist wie die von „Mehrheit“ ?
      Die Anführung der Prozentzahlen ist somit unerheblich für den Wahrheitsgehalt von Petrys Aussage.
      Ein „Großteil“ ist ein „großer Teil“, von einer „Mehrheit“ hat Petry nie gesprochen.

      Bitte prüfen Sie dieses um nicht den Verdacht zu erhärten hier würde einseitig geurteilt.

      Mit freundlichen Grüssen,
      ein Leser

        1. Zum Thema Großteil bzw. Mehrheit gibt es sicherlich mehr als nur den Duden als Referenz…

          definiert u.a. als Synonym zu Vielzahl
          -> Vielzahl != Mehrheit
          (http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www.exe?site=1&Wort=Gro%DFteil)

          Groß•teil der; nur Sg
          1. der größere Teil von etwas: Er verbringt einen Großteil seiner Ferien im Gebirge
          2. ein großer Teil, eine große Anzahl: Ein Großteil der Schulabgänger ist noch ohne Lehrstelle
          -> eine große Anzahl != Mehrheit
          (http://de.thefreedictionary.com/Gro%C3%9Fteil)

          Auch der umgangssprachliche Gebrauch, sowie die Übersetzung ins englische u.a. mit large part sowie largest part, zeigen, dass der Gebrauch des Wortes Mehrzahl keineswegs zwingend mit Mehrzahl gleichzusetzen ist, es kann auch „nur“ eine grosse Anzahl bedeuten.

          Nur eine Definition zu berücksichtigen um daraus dann eine Falschaussage einer Politikerin zu konstruieren finde ich aufgrund weiterer Definitionen, sowie aufgrund des umgangssprachlichen Aspekts fahrlässig.

          Ebenfalls zu berücksichtigen wäre, die Aussage von Martin Halweg weiter oben:
          „Der größte Teil der Bewerber auf Asyl nach Art 16 a GG aus dem Jahr 2015 wurd abgelehnt und zur Ausreise aufgefordert. Im Jahr 2015 wurden 50,2 % der Anträge entweder formal abgelehnt oder erledigten sich durch entsprechende Sachentscheidungen.“

          In diesem Fall wären demnach sogar beide Definitionen erfüllt.
          Dem Threadverlauf nach prüft die Redaktion hier noch, also führe ich es an.

          MfG

    5. Ich habe hier mal ein bischen herumgestöbert und kann diesen verantwortungslosen Unsinn nicht glauben. Ihen ist vermutlich jedes Mittel recht, die AfD und Frauke Pertry in den Dreck zu ziehen und damit auch mündige Wähler zu verunglimpfen? Ist das hier ein Wettstreit um zukünftige Pöstchen in den Mainstreammedien, wo Systemtreue gefragt ist?
      Natürlich kann man Seegrenzen schützen. Siehe Australien!
      Wenn etwas nicht überprüfbar ist (Was hier durch verschiedene Anworten nachgewiesen, schlicht unwahr ist.), sind Wertungen seitens des „Faktenzoom“-Teams schlichtweg Meinungsmache.
      Es würde mich nicht wundern. wenn hier auch noch behauptet werden würde, dass das Merkel ihrem Amtseid vorbildlich erfüllt.
      Experten, wie Richter, ehemalige führende Politiker, eine unüberschaubare Zahl von unbearbeiten und von dem Bundesjustizkasper nicht zugelassener Klagen gegen Merkel und ihre Bande, sprechen da Bände.
      Wie kann ein Staatsanwalt von dem Justizminister Anweisungen, Verbote und andere Vorschriften bekommen?
      Das ist schon ein Rechtsbruch. Das geht bis zur Entlassungen vom Generalstaatsanwalt, wenn er nicht spurt.
      Diese Nummer („Faktenzoom“) ist einfach nur lächerlich und hochgradig erbärmlich.
      Es macht mich betroffen, dass Ihr es nicht einmal mehr nötig habt, diese, offensichtlich eindeutig zielgerichtete Meinungsmache, lieber nicht öffentlich zu machen, weil Ihr Euch damit selbst degradiert.
      Na ja! „Ist der Ruf erst ruiniert, ………….. !“
      Für wie blöd haltet Ihr uns eigentlich?
      Wollt Ihr uns eventuell solche Flachmaten wie Stegner, Roth und den Fußballfreak Maas, aber auch viele andere dieser Verderber als leuchtende Vorbilder und Wahrheitsvertreter verkaufen?
      Lasst es einfach. Was Ihr hier macht ist einfach nur peinlich.
      Wie kann man sich zu soetwas hingeben!
      Ich brauche von Euch keine Begründung oder Erklärung. Geht einfach in Euch.
      Wenn Ihr das mit dem Faktenzoom ernst meint, dann nehmt bitte den Fakt in Euren Fokus, dass das, was Ihr hier abliefert, die breite Masse der verarschten Bevölkerung schon lange nicht mehr erreicht!

      1. Unabhängig sind nur die Gerichte, nicht die Staatsanwaltschaft. Der Generalstaatsanwalt gilt sogar als „politischer Beamter“. Auf Länderebene hat man damit teilweise schon aufgeräumt, soweit ich weiß.

      2. Helsing, entspann dich wieder.

        Bei uns in Deutschland ist Hopfen und Malz verloren, hier ist alles verloren. Auch Journalisten haben Kinder und Enkel, und auch Journalistenkinder und Journalistenenkel müssen die Folgen dieser Lügenpolitik tragen. Allein deswegen fragt man sich, ob Journalisten nicht darüber nachdenken, was sie da gerade tun, denn es wird auf ihre eigene Familie, ihr Liebsten zurückfallen.

        Der Krieg in Jugoslawien begann mit einer Lüge, aber der Krieg in Deutschland begann mit Millionen Lügen. Wenn die Lügner fertig sind, fallen die Bomben. In Deutschland wird es keinen Grashalm geben, der nicht verbrannt ist.

        Fritz Hofmann

 

  • Noch zwei Anmerkungen zu den Aussagen, die „nicht prüfbar“ seien und damit natürlich die Gesamtauote wahr/falsch beeinflussen:
    Aussage 47:“geht darum, dass wir einen permanenten Rechtsbruch erleben, der von Verfassungsrechtlern hinreichend beschrieben wurde.“ Hier der Link zum Gutachten des Verfassungsrechtlers di Fabio, der im Auftrag Bayerns ein Gutachten erstellte: http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf
    Die Aussage ist also überprüfbar und auch wahr (Kurzfassung S116)
    Aussage 65:“Die AfD fordert, Richterstellen zu erweitern. Die CDU in Sachsen hat diesen Vorschlag Vor allem mit Blick auf den zu erwartenden Geschäftsanfall in Asylsachen wurden der sächsischen Justiz durch den Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages auch für das Jahr 2016 zehn zusätzliche Richterstellen bewilligt, die für fünf Jahre zur Verfügung stehen werden. Deshalb können sechs neue Richter im Januar 2016 ihren Dienst bei den drei sächsischen Verwaltungsgerichten aufnehmen, für vier weitere ist die Zuweisung bereits Ende 2015 erfolgt.“
    http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/201231?page=3
    Die Recherche hat ein paar Minuten gedauert, allerdings bin ich kein Journalistenschüler, sondern berufstätig.

 

  1. Liebe Frau Karopka,

    haben Sie vielen Dank für Ihre Anmerkungen zur Recherche. Wir haben noch einmal nachgeschaut.

    Zu Aussage 47: „Der aktuelle Zustand an der deutschen Grenze ist ein permanenter Rechtsbruch, der von Verfassungsrechtlern beschrieben wurde.“ Frauke Petry behauptet, dass es sich bei der Situation an den Grenzen um Rechtsbruch handelt. Sie haben recht: Verfassungsrechtler wie di Fabio argumentieren sachlich und kommen zu ihrem Ergebnis, das geltendes Recht verletzt wurde. Jedoch gibt es auch Verfassungsrechtler, die keinen Rechtsbruch im Handeln Merkels sehen. Außerdem ist es nicht möglich, einen solch komplexen juristischen Sachverhalt als wahr oder falsch zu bewerten, wenn es kein rechtskräftiges Urteil gibt. Deswegen sind wir der Meinung, dass die Aussage „nicht überprüfbar“ ist.

    Zu Aussage 64: Als „nicht belegt“ bewerteten wir diese Behauptung aus folgendem Grund: Frauke Petry stellte den Beschluss für zusätzliche Richterstellen so dar, als wäre er auf Vorschlag der AfD bewilligt worden. Das ist aber nicht zu belegen – außer wenn uns ein CDU-Mitglied des Sächsischen Landtags beweisen könnte, dass nur wegen des Vorschlags der AfD neue Richterstellen beschlossen wurden. Die Begründung unserer Bewertung finden Sie aber auch rechtsstehend in dem pdf-Dokument. Die Tatsache, auf die Sie sich bezogen haben – dass überhaupt neue Richterstellen geschaffen wurden – war bei dieser Aussage nicht Teil der Recherche, wohl aber in Aussage 63.

    Wir bitten Sie, bei Ihrem Urteil über unsere Rechercheleistung dies zu berücksichtigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

    1. „Jedoch gibt es auch Verfassungsrechtler, die keinen Rechtsbruch im Handeln Merkels sehen.“
      Können Sie dafür bitte Belege/Beispiele beibringen. Vielen Dank.

      1. Kritik renommierter Verfassungsrechtler ( am Gutachten Di Fabios erfolgt etwa hier: http://verfassungsblog.de/dem-freistaat-zum-gefallen-ueber-udo-di-fabios-gutachten-zur-staatsrechtlichen-beurteilung-der-fluechtlingskrise/

        Weitere Gegenrede nachzulesen bei Ewer/Thienel, NJW 2016, 376 ff.

        Im Übrigen ist dem Faktenzoom-Team zuzugeben, dass eine Aussage über die tatsächliche rechtliche Situation aktuell kaum als überprüfbar im Sinne einer Tatsache zu werten ist. Jedoch könnte man Fr. Petry auch so verstehen, dass sie sich der Auffassung di Fabios anschließt und, was völlig vertretbar ist, die Lage für rechtswidrig hält. Mit dieser Auslegung ändert sich jedoch nichts an der Einstufung als „nicht überprüfbar“, denn subjektive Meinungen können nicht den Wahrheitsgehalt einer Tatsache annehmen.

  2. Ich weiß nicht, worauf sich Ihre Zählung bezieht – jedenfalls nicht auf die Nummerierung in der offiziellen Quelle
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1sQ3aP2RKj9Nl6WI8rToMSveP_IEenszkDibRICdue3I/edit#gid=0

    @“Aussage 47″ (bzw. Nr. 636 nach der verlinkten Quelle)
    Wenn Sie das von Ihnen verlinkte Gutachten – oder auch nur die Kurzfassung – gelesen hätten, wüssten Sie, dass die von Frau Petry getätigte Aussage davon nicht gedeckt ist. Das hätte aber sicher ein bisschen länger als nur ein paar Minuten gedauert, insofern sei Ihnen das nachgesehen.
    @“Aussage 65″ – (bzw. Nr. 653)
    Dass die CDU das in der Sache umgesetzt hat, ist in der Untersuchung klargesetellt, auch die von Ihnen zitierten Aussagen sind dort im Kern wiedergegeben. Offen blieb hier aber quasi die „Urheberschaft“ – und dass diese bei der AfD lag, belegt auch die von Ihnen verlinkte Notiz nicht. Um das zu bemerken, hätten Sie wiederum nicht mehr Zeit gebraucht …

    Und nur am Rande: auch Journalistenschüler werden irgendwann mal berufstätig sein – auch Sie waren womöglich irgendwann mal in der Ausbildung …

 

 

  1. Lieber Herr Beucker,

    vielen Dank für den netten Hinweis! Die SPD und Grüne waren in unserer Begründung nur als Beispiel genannt. Wir haben „die Linke“ nun aber noch in unsere Begründung hinzugefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

 

  • „Man rechnet für die Flüchtlingshilfe mit 50 Milliarden Euro Ausgaben jährlich bei gut verlaufender Integration“

    Damit hat Frau Petry Recht, denn bereits belaufen sich die jährlichen Kosten auf 2015, also als der Flüchtlingszustrom begann, bei über 21 Milliarden Euro (bei 1,1 Millionen Flüchtlinge, die ja auch der Innenminister mittlerweile bestätigte).

    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/schaetzung-erhoeht-ifo-institut-fluechtlinge-kosten-deutschland-2015-21-1-milliarden-euro_id_5076366.html

    Nun ist es aber so, dass jedes Jahr 400.000 Wohnungen gebaut werden sollen. Ebenso werden bei 1.1 Millionen (das entspricht 11 Großstadte) zusätzliche Menschen mehr Infrastruktur gebraucht: Polizei, Feuerwehr, Lehrer, …
    Diese Kosten sind noch nicht einmal eingerechnet bzw. tauchen nirgendwo auf.
    Weiterhin sind die Flüchtlinge nach einer bestimmten Zeit H4 anspruchsberechtigt und dürfen sich eine Wohnung suchen (also kein Flüchtlingsheim mehr). Wenn bereits jetzt die Kosten (die wahren Kosten dürften höher liegen) schon 21 Milliarden € pro betragen, wie kann es sein, dass dann für das nächste Jahr (also wo Integrations-, Infrastruktur-, H4- u. Sozialkosten noch dazu kommen) nur 25 Milliarden € kosten sollen? Den Familiennachzug und weitere Flüchtlinge sind für 2016 noch nicht einmal einbezogen.

    Die Wahrheit ist, dass nicht einmal die Politiker wirklich wissen wie hoch die Kosten sind, da diese auf Unmengen von Töpfen und Geldgebern aufgeteilt (Mal ist der Bund zuständig, mal Land, mal Kommune) ist oder gar nicht erst zugerechnet wird (z.B. Krankenkassenbeiträge, Kosten für Polizisten, Lehrer usw.).

 

  1. Wenn man derartige indirekt Kosten für Geflüchtete mit einrechnet (, die kaum zu erheben sind), müssen auch alle indirekt Ersparnisse/Verdienste eingerechnet werden. Wenn Sie wirklich ins Feld führen wollen, dass für Geflüchtete Infrastruktur bereitgestellt werden muss, ziehen Sie bitte auch alle Beträge wieder ab, die von eben jenen in Renten- und Versicherungskassen und ans Finanzamt gezahlt werden. Vergessen Sie nicht die Mehrwertsteuer!
    In keinem Fall kommt man auf 50 Mrd. pro Jahr.

  2. Hallo,

    Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie Schlüsse aus Ihren Quellen ziehen. Ich sage nicht, dass Sie falsch liegen, aber Sie machen aus einer im FOCUS erwähnten Schätzung ein Faktum, was nicht redlich ist. Ihre Argumentation ist somit leider lückenhaft. Außerdem geht sie am Ziel vorbei, wollen Sie doch die Aussage, ob „man“ mit 50 Milliarden Euro rechnet oder nicht, untermauern. „Man“ bezieht sich in diesem Fall allerdings auf eine gewisse Grundmenge an Experten, nicht jedoch auf die Berechnungen von Hobby-Politikern.

 

  • Leider ist die Recherche und Bewertung von Faktenzoom ähnlich schlampig wie die Recherchen der zitierten Personen. Die Bewertung ist zum Teil definitiv sehr tendenziös.

 

  1. Lieber Herr R.,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir haben unsere Quellen offengelegt, die Recherche ist transparent und nachvollziehbar. Wenn Sie also konkrekte Verbesserungsvorschläge haben, so zögern Sie nicht und kontaktieren uns.
    Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

    Mit freundlichen Grüßen
    das Faktenzoom-Team

 

 

  1. a) „Der größte Teil der Bevölkerung lehnt Merkels Flüchtlingspolitik ab; es interessiert die Politiker absolut nicht, was die Bevölkerung denkt oder will.“

    Wie kommen sie zu diesem Urteil, ihr Quellen stützen diese These nicht.

    c)“Durch Merkels Politik wird die Gesellschaft sehr stark verändert und darüber hätte das Volk vorher abstimmen müssen.“
    Nein hätten wir nicht. Dafür haben wir doch bereits Wahlen.

    1. War noch irgendetwas unter b)?
      Und c) ist nicht ernst gemeint, oder? Vor einigen Jahren O-Ton Merkel „Multikulti ist gescheitert“ und jetzt komplett entgegengesetzt. War denn die Flüchtlingspolitik zurzeit der Wahl ein Thema?
      Zu a) sollte man auch einmal unabhängige Medien nutzen…

  2. a) Der größte Teil der Bevölkerung lehnt auch die Mineralöl- und Mehrwertsteuer ab, weil man ohne mehr Geld hätte – das alleine reicht nicht als Argument, solch eine Entscheidung sei nicht demokratisch getroffen worden.

    b) Dieser Satz ist nicht auf Einzelentscheidungen bei der praktischen Umsetzung anwendbar und so auch weder von Frau Petry gemeint noch von der Redaktion interpretiert worden, dieser Satz schießt völlig am Thema vorbei.

    c) Das Argument ist gültig, aber nicht mehr als ein Standpunkt. Nach geltendem Recht hat die deutsche Bevölkerung Frau Merkel gewählt, und ihr die Entscheidungsgewalt übertragen – wie weit diese reicht, ist aber wohl diskussionswürdig. In keinem Fall stellen ihre Entscheidungen sie jedoch auf eine Stufe mit Potentaten wie Putin oder Erdogan.

  3. > Der größte Teil der Bevölkerung lehnt Merkels Flüchtlingspolitik ab

    Das stimmt sogar für Die Linke, denn sie kritisieren auch ständig, dass viele Menschen ohne Unterstützung in Mitteleuropa vergammeln. D.h. auch sehr, sehr viele Linkswähler sind mit der Merkelschen Politik unzufrieden. Was nicht unbedingt heisst, dass diese Wähler einfach so mehr Geld vom Staat wollen; manchmal täte es auch eine andere Organisation des Ganzen.

  4. Hallo DHFischer,

    Sie müssen mit Ihren Quellen etwas vorsichtiger umgehen:
    Zu a)
    Sie verlinken den Deutschlandtrend und die Interpretation der ZEIT als beweis für die Aussage, dass „der größte Teil der Bevölkerung lehnt Merkels Flüchtlingspolitik ab[lehnt]“. Dabei wurde genau diese Frage gar nicht gestellt. Es wurde gefragt, ob die Befragten glauben, dass die Bevölkerung die Flüchtlingssituation im Griff hat. Das ist eine ganz andere Aussage.

    Zu b)
    Können Sie aus einem Artikel des FOCUS schon einen „zugegebenen Gesetzesbruch“ ableiten? Ich kann es nicht, denn zwischen der (im Artikel verwendeten) Formulierung „Eigentlich darf man nicht…“ und (dem von Ihnen suggerierten) „Es ist verboten, dass…“ liegen Welten. Beispielsweise darf man eigentlich niemanden umbringen, es ist aber unter bestimmten Umständen (denken Sie beispielsweise an Notwehr) nicht pauschal verboten.
    Ich sage nicht, dass Sie hier falsch liegen, aber Sie haben etwas voreilig geschlossen.

    Zu c)
    Es mag Ihr Empfinden sein, dass man wohlmöglich per Volksentscheid hätte abstimmen müssen, faktisch ist das aber, auch in einer Demokratie, nicht so. Vielleicht ist unsere Demokratie nicht die, die Sie gern hätten, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es eine ist. Haben Sie sich einmal darüber Gedanken gemacht, warum wir den Bundestag nur alle vier Jahre wählen, und nicht etwa jedes Jahr? Oder warum Volksentscheide nicht so verbreitet sind, obwohl sie auf dem ersten Blick doch viel „demokratischer“ sind als das, was wir aktuell haben? Es gibt da einige gute Gründe für.

  5. Nur weil Sie die parlamentarische bzw. repräsentative Demokratie ablehnen, haben weder Sie noch Frau Petry recht.

  6. Diese Aussage von Petry ist schon deshalb richtig, eigentlich sogar ein Allgemeinplatz, da auch über andere konkrete Details/ Dinge/Themen nicht konkret Abgestimmt wird.
    Anders als z.B. in der Schweiz.

 

 

  1. Lieber Toni,

    vielen Dank für Ihre Kritik. Wir nehmen an, Sie beziehen sich auf Frauke Petrys Kommentar „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“. Wir werden diesbezüglich bei unserer Bewertung bleiben: Die Schutzquote im Jahr 2015 lag bei 61,5 Prozent. Diese Zahl berechnet sich wie folgt: Alle vom BAMF getroffenen Entscheidungen minus der sonstigen Verfahrenserledigungen (also Entscheidungen, bei denen der Antrag nicht inhaltlich geprüft wurde) ergeben 232.429 vom BAMF bearbeitete Asylanträge. Davon bekamen 142 944 Menschen Asyl, subsidären Schutz oder ein Abschiebeverbot. Das ergibt eine Gesamtschutzquote von 61,5 Prozent. Damit wurden nur 38,5 Prozent der Asylanträge abgelehnt – das ist nicht die Mehrheit.

    Wir freuen uns über jede Kritik und jede Anregung. Wenn Sie sonstige Fehler entdecken, so teilen Sie dies gerne mit.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

    1. Was wohl nicht so ganz korrekt ist, ihre Zählweise.

      Sie schreiben zum einen“Alle vom BAMF getroffenen Entscheidungen minus der sonstigen Verfahrenserledigungen“ – das heißt viele werden einfach aussortiert, das heißt nicht berücksichtigt in ihrer Berechnung. Zum anderen schreiben sie selbst: „Davon bekamen 142 944 Menschen Asyl, subsidären Schutz oder ein Abschiebeverbot.“

      Wieviele bekamen Asyl? Nicht „oder, oder, oder“. Nur darum geht es.

      Asyl nach GG bekamen ca. 1%. Punkt.

      Daß von den 99% anderen quasi 100% immer hier bleiben und für immer alimentiert werden müssen, wissen wir. Aber genau DAS war ja der Kritikpunkt von Frau Dr. Petry.

      1. Hallihallo, die Aussage „quasi 100% bleiben hier und müssen für immer alimentiert werden“ ist absolut unhaltbar. genau das ist unsachlicher Talkshow-Stil!
        Schöne Grüße, Thilo

      2. Lieber Joachim,

        vielen Dank für Ihre Kritik. Leider ist uns da beim Hochladen der Aussage ein Fehler unterlaufen. Die Behauptung von Petry war eigentlich: „Ein Großteil der Asylbewerber sind keine Asylbewerber, sondern Migranten.“ Der Fehler ist bereits behoben. Wir bleiben bei unserer bisherigen Bewertung.
        Wir freuen uns über jede Kritik und jede Anregung. Wenn Sie sonstige Fehler entdecken, so teilen Sie dies gerne mit.

        Mit freundlichen Grüßen,

        das Faktenzoom-Team

    2. Sie unterscheiden doch gerade selbst, Asyl ist nicht subsidiärer Schutz, des weiteren stammt die letzte offizielle Analyse des BAMF aus dem Jahre 2014, zu 2015 gibt es KEINEN offiziellen und vollkommenden Bericht, da noch nicht alle Verfahren abgeschlossen sind.

      Wenn man schon einen “Wahrheitscheck“ macht sollte man auch bei der Wahrheit bleiben.

      Der letzte offizielle und komplette Gesamtbericht ist aus 2014, selbst wenn man da fälschlicherweise alle Anerkannten unter Asyl verbucht, liegt die Quote dieser nir bei 48,5%, somit ist der Großteil von 51,5% nicht berechtigt sich in Deutschland aufzuhalten.

      Des weiteren sind die chaotischen Zustände die 2015 geherrscht haben, mittlerweile doch jedem bekannt und dementsprechend sind auch die Berichte über die tatsächlichen Zahlen nicht klar.

      Wie viele genau gekommen sind, wer wie Schutz braucht, oder auch nicht, wie viele untergetaucht sind…. dass weiß niemand so genau.

      Wenn man so etwas macht wie hier, muss man auch genau und neutral sein, dass ist hier nicht der Fall, denn die Zahlen von 2014 bestätigen diese Aussage und die Zahlen von 2015 sind nicht bekannnt.

    3. „Wir werden diesbezüglich bei unserer Bergwertung bleiben…“
      Das ist schon frech. Ein Maurerlehrling, der dem Kunden sagt: „Ich bleibe dabei: Die Mauer ist gerade.“

      Seit zwei Jahren geht der öffentliche Diskurs darum, dass Medien und Politiker die Begriffe nicht trennen können, sondern stets vom heiligen Grundrecht auf Asyl sprechen.

      Und allen stinkt es, da sie wissen, dass davon weniger als 1% der Leute betroffen sind.

      Lügenpresse oder Unfähigkeit. Who cares?

      Man legt die Wasserwaage ran und stellt fest: Die Mauer bleibt schief.

    4. Abschiebeverbot oder subsidärer Schutz ist kein eben kein Asyl…was sie ja auch so schreiben aber anders werten….

 

 

  1. Korrektur :10 von 87 falsche Aussagen entspräche 11,5 Prozent, 7 von 76 entspräche 9,2 Prozent (man sollte eben doch rechnen und nicht schätzen)
    Bleibt die Frage, wie dieselbe Aussage bei zwei verschiedenen Politikern als richtig und falsch eingeschätzt werden kann (sinnigerweise beide Male mit derselben Begründung)

    1. Hallo Frau Karopka,

      Bei Frau Göring-Eckhardt ist die Aussage zum Familiennachzug ebenfalls als „unwahr“ markiert.

    2. Liebe Frau Karopka,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben festgestellt, dass sich die Aussage von Katrin Göring-Eckhardt in der Sendung „Anne Will“ vom 06. März 2016 inhaltlich mit ihrer Aussage in der Sendung „Maybrit Illner“ vom 13. März 2016 deckt. Nach unseren faktenzoom-Kriterien wird in einem solchen Falle nur eine Aussage gewertet.
      Bitte entschuldigen Sie diesen Fehler.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Das Faktenzoom-Team

 

  • Kleine Anmerkung zu folgendem Pkt.:
    Petry, Frauke Maybrit Illner 13.03.2016 34:48:00
    „Das ist Realität, Frau Göring-Eckardt, dass die gut Ausgebildeten [Türken] zurück gehen.
    Die gut ausgebildeten Türken in Deutschland gehen in die Türkei zurück. “

    Nach Prüfung der vers. Studien/Befragungen/Statistiken, welche hier mitunter als Begründung angeführt werden, müsste man die Prüfbarkeit der genannten Aussage auf „unprüfbar“ ändern. Fakt ist, dass sich anhand der Ergebnisse keine Auskunft über die spezifische Abwanderungsbereitschaft bzw. tatsächlicher Abwanderung etwaigen türkischstämmiger Hochqualifizierter treffen lässt, da es hier an empirisch validen Erkenntnissen mangelt. Weitergehend ist der letzte Satz mit den angegebenen Werten bzgl. der Abwanderung nicht korrekt, da es sich bei der Gesamtzahl nicht ausschließlich um „Türkischstämmige“ handelt. Vllt. ist hier auf den negativen Wanderungssaldo im 2012 hinzuweisen : 32.788 Fortzügen und 28.641 Zuzüge aus deutscher Sicht.

  • Moin!
    Da sie nicht meine politischen und gesellschaftlichen Vorstellungen vertreten, läge es mir eigentlich fern, Frau Petry respektive die AfD zu verteidigen. Da es hier aber um „Fakten“ und „Wahrheiten“ gehen soll, die journalistische Sorgfaltspflicht und Differenziertheit in letzter Zeit besonders gelitten hat, folgender Korrekturhinweis:
    Im deutschen Rechtswesen wird unter dem Begriff „ASYL“ lediglich die Schutzgewährung bei individueller politischer Verfolgung gewertet [das ‚Grundrecht auf Asyl‘. Art. 16a GG: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“]. Personen, denen Asyl gewährt wird, heißen „Asylberechtigte“. Asyl (als politisch Verfolgte) erhalten in der Tat nur sehr, sehr wenige Antragssteller. Es kommen ja nicht überwiegend politische Aktivisten, wie man sich denken kann, oder?

    Mit „Asyl“ werden weitere Schutz- und Aufnahmemöglichkeiten VERMENGT, die aber NICHTS mit diesem Grundrecht (GG!) auf Asyl zu tun haben. Im Rahmen eines Asylantrags wird – ohne eigenen Antrag – (= nachrangig) MITGEPRÜFT, ob internationaler Schutz im Rahmen des Völkerrechts zu gewähren ist, das wären „Flüchtlingsschutz“ (Flüchtlinge) [§ 3 Abs. 1 AsylG] und „subsidiärer Schutz“ (subsidiär Schutzberechtigte) [§ 4 Abs. 1 AsylG]. Außerdem gibt es noch Abschiebungsverbote [§ 60 Abs. 5 u. 7 AufenthG]. Das sind verschiedene Paar Schuhe!

    Die „Gesamtschutzquote“ bezieht sich auf Asylberechtigte (ASYL), Flüchtlinge (FLÜCHTLINGSSCHUTZ), subsidiär Schutzberechtigte (SUBSIDIÄRER SCHUTZ) und ABSCHIEBUNGSVERBOTE. Ergo: Asyl ist nur ein Teil der Gesamtschutzquote, ein kleiner Teil (in den letzten Jahren immer < 2 %, Januar-Mai 2016 0,3 %, Quelle: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktuelle-zahlen-zu-asyl-mai-2016.pdf%5D. Aussage von Frau Petry bezogen auf Asyl somit WAHR. Ob man das gut findet oder nicht.

    Abschließend noch die sich auch aus vorangehenden Erläuterungen ergebende Bemerkung, dass analog die Titulierung aller nach D (etc.) kommenden und hier mutmaßlich Asyl etc. („Asylverfahren“) beantragenden Menschen als „Flüchtlinge“ falsch ist. Die Bezeichnung „Flüchtling“ ist durch das Abkommen zur Rechtsstellung der Flüchtlinge (sog. „Genfer Flüchtlingskonvention“, GFK) definiert. Die Zuschreibung „Flüchtling“ ist entsprechend ein deklaratorischer Akt im ABSCHLUSS (nicht vor!) der staatlichen Überprüfung, ob sog. „Flüchtlingseigenschaft“ (kann alles gegoogelt, bei Wikipedia etc. nachgelesen werden) vorliegen.
    VOR Überprüfung alle als Flüchtlinge zu bezeichnen, ist somit ungenau und unseriös, und EINE der Kritiken an fehlerhafter journalistischen Arbeit der letzten Zeit. [Nennt man die mitunter aus gleicher/ähnlicher Motivation aus Lateinamerika (illegal) in die USA Einwandernden „Flüchtlinge“? Eben, eher nicht. „Flüchtling“ ist KEIN neutral umschreibender Begriff. Migranten (Immigranten u. Emigranten) wäre der neutrale Oberbegriff.
    Übrigens wurden lange Zeit viele Syrer weder als Asylberechtigte noch als Flüchtlinge in D anerkannt, sondern lediglich als subsidiär Schutzberechtigte (mit entsprechend geringerem Schutzstatus). Bedeutet auch, Kriegsflüchtlinge sind keine Flüchtlinge im Sinne des Gesetzes und der festlegenden Definition (Flüchtlingseigenschaft; GFK). Ja, es ist etwas kompliziert. Aber es wäre Aufgabe von Ihnen, der Journalisten, entsprechend zu differenzieren, differenziert und undogmatisch (!) zu berichten! Es ist hingegen NICHT Aufgabe von Journalisten, aufgrund von „Nettigkeit“ (klingt freundlicher etc.) oder erwünschter Umdeutung ungenau zu sein. Leider kommt das zu häufig vor, deshalb Vorwürfe wie (gezielt) lückenhafte Darstellung („Lückenpresse“), Ansehens- und Vertrauensverlust der Medien, Förderung politischer Radikalisierung etc. p.p.

    Einen guten Überblick über den Rechtsrahmen in D bietet im Übrigen die folgen Publikation des BAMF (Link zu PDF-Datei): http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/das-deutsche-asylverfahren.html

  • Kleine Anmerkung zu Pkt.:
    Petry, Frauke Maybrit Illner 13.03.2016 0:31:30
    „Aus der Türkei können nach wie vor Asylanträge in Deutschland gestellt werden, das ist seit Jahren so passiert.
    Aus der Türkei können immer noch Asylanträge in Deutschland gestellt werden. “

    Hier ist letztendlich die Auslegung entscheidend.
    Man kann ebenfalls zu dem Schluss kommen, dass hier lediglich auf den Widerspruch zwischen der Anerkennung von Asylbewerbern aus der Türkei als politisch Verfolgte und der Fortsetzung der EU-Beitrittsverhandlungen und der Frage nach der Visafreiheit aufmerksam gemacht werden sollte.

    Das heiß „aus der Türkei“ impliziert nicht direkt, dass damit die Antragsstellung auf Asyl in Deutschland vor Ort (in der Türkei) mgl. wäre.

  • Zu Pkt.:
    Petry, Frauke Maybrit Illner 13.03.2016 0:28:20
    „[Zu Menschen, die zu uns kommen:] Wir wissen, dass ein Großteil derer eben Migranten sind, Wirtschaftlsflüchtlinge gibt es nach der Genfer Flüchtlingskonvention per Definition nicht.
    Der Großteil der Menschen, die nach Europa kommen, sind Migranten (und keine Flüchtlinge).“

    Hier war allein die abgewandelte (nicht korrekte) Formulierung der Tatsachenbehauptung für die Bewertung ausschlaggebend. Es existiert schon ein Unterschied zw. „ein Großteil“ und „der Großteil“.

  • Zu Pkt.:
    Petry, Frauke Maybrit Illner 13.03.2016 0:20:49
    „…wenn wir massive illegale Einwanderung übers Asylrecht erleben und, dass dann die Aussetzung eines Familiennachzugs noch lange nicht ausreichend ist, das muss man…
    Der Familiennachzug eingereister Flüchtlinge wurde in Deutschland ausgesetzt.“

    Die Bewertung der „Tatsachenbehauptung“ an sich ist ja richtig. Nur hat diese nichts mit Ihrer Aussage zu tun.
    „eines Familiennachzugs“ und „der Familiennachzug“ hat nicht die selbe Bedeutung. Zum Anderen beinhaltet Ihre Aussage auch nicht die Bezeichnung „Flüchtlinge“, welche auch als Schlussfolgerung falsch wäre, was aber durch den öffentlichen Mangel der Fähigkeit zur Differenzierung zu verzeihen wäre.

  • Liebe Neonazisymathisanten: Auch wenn ihr das doof findet, Deutschland gewährt nicht nur Asyl, es hält sich auch an internationale Abkommen wie die Genfer Flüchtlingskonvention. Das passt euch nicht, ist aber richtig so.

 

    1. Dann lass es uns so sagen:
      „Liebe Rechtspopulisten:“
      Ist auch nicht schöner, aber wenns euch beser gefällt. Im Kern seid ihr dennoch zu rechts um nicht teilweise mit den Neeonazis vergleichbar zu sein.

  1. Lieber Herr Niemann.
    Wenn sich Deutschland an internationale Abkommen halten würden, hätten im gesamten Jahr 2015 1’699 Asylgesuche geprüft werden müssen:

    „Wenn die Dublin-Regeln vollständig eingehalten worden wären, hätten im vergangenen Jahr nur 1699 Migranten in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Die übrigen etwa eine Million Neuankömmlinge waren bereits in einem sicheren Drittstaat, bevor sie nach Deutschland kamen. “ […] „Auf die aus der offensichtlichen Nichteinhaltung der völkerrechtlich bindenden Dublin-Verträge resultierenden Grenzschließungen reagierten die Staats- und Regierungschefs vergangene Woche:“ (Die Welt: Bundespolizei warnt vor Gewalt an geschlossenen Grenzen, 25.03.2016)

  2. Ich stimme Ihnen völlig zu, Herr Niemann. Was die AfD-Fans hier posten, ist nur mehr peinlich. Ich vermute, oft ist da auch Alkohol im Spiel, anders kann ich mir etwa deren Kaffeesatzlesen zu Flüchtlingskosten nicht erklären.

  3. Lieber Herr Manuel Niemann

    Welche ‚Neonazi Sympathisanten‘ haben Sie ausgemacht?
    Es geht hier um eine, als ‚Studie‘ kolportierte Volontären Arbeit die nun mal extrem mangelhaft ausgeführt wurde.
    Bitte beim Thema bleiben.

  4. Business as usual, bei Faktengefahr den Diskussionsfaden in Pöbelrichtung lenken. Waren einfach zu viele Informationen, und bei abweichendem Weltbild bekommen manche Mitbürger Kopfschmerzen.

  5. Und die sagt das man kein Flüchtling mehr ist sobald man sicheren Boden betreten hat,das kann sogar ein Lager im eigenen Land sein.Und jetzt du Experte?

 

  • Hallo Faktenzoom-Redaktion,

    eine Anmerkung zu „Die gut ausgebildeten Türken gehen in die Türkei zurück“.

    Das Abitur wird in dem EQF auf einer niedrigeren Stufe (4) als der Meister bzw. Techniker Abschluss (6) geführt. Im DQR ist es
    zur Zeit nicht enthalten.
    Ein Studierender befindet sich auf dem Weg zu einem höheren Abschluss, den er allerdings noch nicht
    erreicht hat. Ein Stichwort an dieser Stelle währe z.B. Studienabbrecher in den MINT Fächern. Der Studierende ist also keine
    vergleichbare Größe für die Abwanderung von gut ausgebildeten Türkischstämmigen.

    Ich denke Sie können oben genannte Aussage also nicht als überwiegend Falsch werten oder müssen sie mit genauen Zahlen belegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hennes

  • Die Vorgehensweise dieses „Faktenchecks“ ist äußert fragwürdig. Nur ein Beispiel: Die Aussage von Frau Petry „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“ wird mit Verweis auf die Gesamtschutzquote des Monats Januar 2016 (!) als „falsch“ bezeichnet.

    Die Aussage machte Frau Petry aber noch IM Januar 2016. Da lagen die Zahlen des BAMF für Januar doch überhaupt noch gar nicht vor! Folglich kann man die Aussage von Frau Petry damit auch nicht konfrontieren. „Falsch“ ist hier also zunächst mal die Vorgehens- und Argumentationsweise der Macher dieser Studie.

    Frau Petry konnte sich zum Zeitpunkt ihrer Äußerung nur auf die Vorjahreszahlen beziehen. Und hier stellt sich die Situation folgendermaßen dar:

    Zu den insgesamt 1,1 Millionen Asylbewerbern, die laut offiziellen Angaben 2015 nach Deutschland kamen, wurden überhaupt nur 282.726 Entscheidungen über Asylanträge getroffen, von denen wiederum 140.915 positiv beschieden wurden. Den 1,1 Millionen Asylbewerbern, die 2015 nach Deutschland kamen, steht also eine Zahl von gerade einmal 140.915 gegenüber, denen aus verschiedenen Gründen (politisch verfolgt, Flüchtling, subsidiär Schutzberechtigter, Abschiebeverbot) Asyl gewährt wurde. Das sind 12,81 Prozent (Frau Petrys Aussage bezog sich ja auf alle Asylbewerber in Deutschland – und nicht nur auf die kleine Minderheit unter ihnen, über deren Antrag bereits entschieden wurde).

    Ob die restlichen fast 87 Prozent asylberechtigt sind oder nicht, kann man seriös natürlich erst nach Abschluss dieser hunderttausenden von Asylverfahren sagen. Frau Petry könnte hier also ebenso gut richtig wie falsch gelegen haben. Allerdings konnte sich Frau Petry durchaus auf Erfahrungswerte aus den Vorjahren (2012, 2013, 2014) beziehen, bei denen die Gesamtschutzquote jeweils ca. zwischen 20 und 30 Prozent lag. Ferner konnte sich Frau Petry auch auf Frans Timmermans, den ersten Vizepräsident der EU-Kommission, berufen. Dieser erklärte im Januar gegenüber dem niederländischen Sender NOS mit Bezug auf Frontex-Zahlen zum Monat Dezember 2015: „Mehr als die Hälfte der Menschen, die jetzt in Europa ankommen, stammen aus Ländern, bei denen man annehmen kann, dass sie keinen Grund haben, einen Flüchtlingsstatus zu beantragen. Mehr als die Hälfte, 60 Prozent.“

    http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/eu-kommissar-tillmanns—60-prozent-der-einwanderer-sind-keine-fluechtlinge–23446152

    Hinzu kommt, dass es 2015 eine Verzerrung der Zahlen in punkto Gesamtschutzquote gab, die dadurch verursacht wurde, dass a) das Dublin-Verfahren für Syrer monatelang ausgesetzt wurde und b) die Einzelfallprüfung für Syrer nicht angewendet wurde und Syrer pauschal als Flüchtlinge anerkannt wurden. Beide Punkte waren und sind Gegenstand kontroverser Debatten; und da in Talkshows üblicherweise MEINUNGEN ausgetauscht werden, kann Frau Petry z.B. durchaus der Meinung sein, dass syrische Asylsuchende, die vor ihrer Einreise nach Deutschland mehrere EU-Länder durchquert haben, aufgrund der Dublin-Regelung nicht asylberechtigt in Deutschland sind – oder aber nicht pauschal als Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt werden dürfen.

    Wie man sieht, ist die Frage, ob eine Aussage „wahr“ oder „nicht wahr“ ist, überhaupt gar nicht so einfach zu beantworten, wie die Macher dieser Studie suggerieren. Da hier außerdem von anderen Lesern nun schon mehrere weitere Mängel und z.T. Fehlrecherchen nachgewiesen wurden, würde ich ganz grundsätzlich die Herangehensweise dieser Studie in Frage stellen.

  • Ein weiteres Beispiel für die fragwürdige Arbeitsweise der Macher dieser Studie:

    „Aus der Türkei können immer noch Asylanträge in Deutschland gestellt werden.“ Diese Aussage von Frau Petry aus der Maybrit-Illner-Sendung vom 13. März 2016 wird hier als „falsch“ bezeichnet, mit der Begründung: „Laut der Internetseite der deutschen Außenvertretungen in der Türkei kann Asyl nur von Personen beantragt werden, die sich in Deutschland aufhalten. Es sei nicht möglich, einen Asylantrag bei einer deutschen Vertretung im Ausland zu stellen.“

    Ich habe mir die Sendung gerade eben angeschaut; die Äußerung fällt ungefähr in der 31. Sendungsminute. Da wird gerade über Visa-Freiheit für die Türkei diskutiert; und Frau Petry macht in diesem Kontext darauf aufmerksam, dass noch immer Asylanträge von Antragstellern aus der Türkei gestellt werden. Dass sie damit gemeint haben soll, dass diese Anträge in der Türkei (!) gestellt werden, ist reine Fantasie der Macher dieser Studie. Der gesamte Diskussionsverlauf vor und nach dieser Aussage Petrys gibt eine solche Interpretation nicht her. Es geht ihr vielmehr offensichtlich darum, den Widerspruch aufzuzeigen, der darin liegt dass ein Land, aus dem Asylbewerber in Deutschland Asyl beantragen (und damit ja politische Verfolgung in der Türkei geltend machen), demnächst vielleicht Visafreiheit erhalten soll.

    Ich finde, mittlerweile wurden allein bei den hier aufgeführten angeblichen „Falschaussagen“ von Frau Petry derart viele handwerkliche Fehler der Studienmacher aufgedeckt, dass langsam mal die gesamte Studie einer eingehenden Prüfung unterzogen werden sollte. Insbesondere finde ich fatal, dass jetzt die Meldung „Frauke Petry macht die meisten Falschaussagen“ schon mal in der Welt ist, obwohl an diesem Ergebnis mittlerweile begründete Zweifel bestehen. Ich habe jetzt mal nur 1, 2 Aussagen überprüft – und musste dabei feststellen, dass die angebliche „Falschaussage“ gar keine ist. Andere Leser haben auf weitere Fehleinschätzungen ähnlicher Art hingewiesen. Wie viele solcher „Irrtümer“ mögen in der Studie noch enthalten sein?

  • Halloooo

    Originalaussage:
    „Aber dann müssen wir auch offen darüber reden, welche Belastungen auf die Gesellschaft zukommen. Und dann müssen demokratische Entscheidungen dazu getroffen werden, wo wir und wie wir und ob wir dieses Geld ausgeben wollen. Das wird aber derzeit nicht getan.“

    Daraus wird folgende Tatsachenbehauptung gestrickt:
    „Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen getroffen, wo, wie und ob Deutschland Geld für Flüchtlinge ausgeben soll.“

    Es wurde nur der zweite und dritte Satz aus der Originalaussage berücksichtigt – die beiden stehen aber ganz offensichtlich im Bezug zum ersten Satz. Daher ist die abgeleitete Tatsachenbehauptung falsch. Das „Und dann“ bezieht sich auf den ersten Satz. Der dritte Satz „Das wird aber derzeit nicht getan“ bezieht sich somit auf den ganzen Sachverhalt, also den ersten UND DANN den zweiten Satz.

    Checkts ihrs?

  • „SPD fordert eine Obergrenze für Flüchtlinge“

    Die Aussage stammt vom 27. Januar. Kurz zuvor hat sich Gabriel für FESTE Kontingente und eine Zuwanderungszahl deutlich unter der des Jahres 2015 ausgesprochen. Nachzulesen u.a. hier: https://www.tagesschau.de/inland/gabriel-fluechtlinge-103.html

    Die Aussage Petrys vor diesem Kontext als Falschaussage hinzustellen ist Wortklauberei. „Weniger als 1,1 Million“ IST eine Obergrenze.

    „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Anrecht auf Asyl.“

    Die Aussage bezieht sich auf Asyl, das heißt auf Anerkennung Art. 16 a GG. Da liegt man in 2015 bei 0,7%, was deutlich niedriger ist als in den Vorjahren. (1,8% 2014).
    Die Aussage war ja nicht „ein Großteil hat kein Anrecht auf Anerkennung als Flüchtling“ gemäß Genfer Konvention.

    „Die Türkei erfüllt die Kopenhagener Kriterien in keinster Weise“
    Genau, denn Meinungsfreiheit, Korruption oder funktionierende Gewaltenteilung in Form unabhängiger Gerichte sind ja auch die unwesentlichsten Merkmale auf der Liste. Die Türkei ist also auf einem guten Weg in den letzten Jahren? Ferner sind 17 von 33 Punkten mehr als die Hälfte.

  • Auch harte Zahlen kann man sich immer so oder so zurechtdeuten
    Ich hab sicher kein Interesse daran, Frau Petry in Schutz zu nehmen,
    aber wenn aus 26.3 % „nahezu ein Drittel“ wird (wie im Aufmacher auf der Startseite angerissen),
    dann ist es mit den Fakten leider nicht mehr so weit her.

    Frei nach dem Motto 26,3 sind ja fast 27% und da muss man nur noch etwas mehr als 10% drauftun, dann ist man bei runden 30% und das ist ja nun wirklich ziemlich nah an ein Drittel (was bei 33% liegt).

    Wenn man schon faktenbasierten Journalismus machen will,
    liegt die korrekte Einordnung „etwas mehr als ein Viertel der Aussagen mussten wir beanstanden“
    Ist leider nicht reißerisch genug und passt nicht so schön ins Weltbild, ist aber leider wahr.

 

  1. Sehr geehrter Herr Mentor,

    eventuell haben Sie unsere Seite kurz nach Veröffentlichung aufgerufen oder Screenshots davon bei anderen Medien gesehen. Wir haben nach der Änderung der Bewertung der Aussage von Frauke Petry zur Länge der türkischen Grenze unverzüglich den Teaser angepasst – genau so wie sie es fordern.

    Beste Grüße

    das Faktenzoom-Team

 

  • Es ist schon etwas provokant von „Fakten“ und deren Prüfung zu sprechen wenn Ihnen nicht einmal der Unterschied zwischen dem Asylrecht nach GG und den Regeln der GFK der UN bekannt sind. Was Sie hier zum Besten geben sind allenfalls Meinungen und keine Fakten. So bewerten Sie beispielsweise die Aussage von Frau Göring-Eckart „60 Millionen Flüchtlinge sind weltweit auf der Flucht.“ als „wahr“. Sie belegen den Wahrheitsgehalt mit einer Statistik der UN aus dem Jahr 2014. Die wahre Aussage hätte also heißen müssen, „laut Angaben des UNHCR waren 2014 insgesamt rund 60 Millionen auf der Flucht“. Wie viele Menschen im März 2016 auf der Flucht waren weiß niemand, jedenfalls mit Sicherheit zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht vergleichbar viele wie in einem ganzen Jahr der Vorjahre. Die Aussage ist also weder wahr noch unwahr, sie ist Unsinn weil niemand die Zahl kennen kann, bestenfalls wären Schätzungen möglich. Mit einer seriösen Untersuchung und mit Fakten hat ihr Projekt kaum etwas zu tun. Prof. Dr. Rainer Berger

 

  1. Ja, eine rechtsextreme Propagandaseite. Sehr glaubwürdig. Da fühlen sich einige blaue/braune jetzt wohl auf den Schlips getreten – und getroffene Hunde bellen halt.

 

  • Die Studie wurde schon zerlegt, die Seriosität geht mal wieder gegen 0, früh übt sich das AfD Basching.

    Von der Achse des Guten:

    “1. Veränderung des Inhalts einer Aussage. Am 27.01.2016 sagte Petry wörtlich zum Thema Zuwanderung: „Die Obergrenze wird aus der SPD gefordert.“ Die Kölner Volontäre machen daraus folgende zu überprüfende Tatsachenbehauptung: „Die SPD fordert eine Obergrenze.“ Das jedoch hat Petry nicht gesagt; sie hat nämlich nicht gesagt, daß eine Obergrenze von der SPD, sondern daß sie aus der SPD gefordert werde. Ein kleiner, aber um so bedeutsamerer Unterschied. Die Kölner Volontäre haben dadurch den Inhalt von Petrys Behauptung in einer Weise verändert, daß sie nunmehr schlußfolgern konnten, daß Petry falsch liege. Denn in der Tat hat die SPD eine Obergrenze nicht gefordert, doch es gab Stimmen bzw. Personen aus der SPD, die dies getan habe. So z. B. der Regensburger SPD-Oberbürgermeister Wolberg laut Mittelbayerischer Zeitung beim Neujahrsempfang], der eine Obergrenze von 200.000 bis 300.000 jährlich forderte, oder Sigmar Gabriel am 16.01.2016 in einen Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“: „Und ich rate uns allen, diese Grenze, die das Land aufzunehmen in der Lage ist, nicht auszutesten.“ Gabriel, immerhin Parteivorsitzender spricht also von einer Grenze bei der Zuwanderung, auch wenn er sie nicht mit einer Zahl konkretisiert. Das heißt, Petry liegt richtig, wenn sie sagt, daß es aus der SPD Forderungen nach einer Obergrenze gab.

    2. Manipulative Änderung des Bezugsmaßstabs. Ebenfalls am 27.01.2016 sagte Petry: „Ein Großteil der Asylbewerber hat kein Recht auf Asyl.“ Hier kommt es nicht auf die Abweichung zwischen Wortlaut und Neu-Formulierung der Kölner Volontäre an, sondern allein auf den Inhalt. Die Kölner Volontäre definieren – richtigerweise – zunächst Großteil mit Mehrheit und verweisen dann bei der Prüfung des Wahrheitsgehalts zuerst auf Zahlen des Bundesamts für Migration für den Monat Januar 2016. Das ist natürlich in Bezug auf eine Behauptung vom 27.01.2016, als die Januar-Zahlen naturgemäß noch gar nicht vorlagen, von vorneherein Unsinn. Die Volontäre verweisen dann aber auch auf die Zahlen des Bundesamts für 2015: „Demnach fielen 49,8% aller Asylanträge unter die Gesamtschutzquote. Wenn man die sonstiges Verfahrensbeendigungen wegläßt, liegt auch im Jahre 2015 die Gesamtschutzquote bei über 50%.“ Um Frau Petry die Unwahrheit vorwerfen zu können, müssen sich die Kölner Volontäre zunächst die Statistik zurechtbiegen. Dazu rechnen sie einfach mal alle heraus, die zwar kein Asyl erhalten haben, aber auch nicht förmlich abgelehnt worden sind, sondern deren Verfahren sich anderweitig erledigt hat. Doch auch diese Personen haben nun einmal kein Recht aus Asyl gehabt – und nur darum geht es in Petrys Aussage. Was die Volontäre tun, ist es etwa so seriös, als wenn man in der Fußball-Bundesliga-Tabelle alle Bayern-Siege mit nur einem Tor Unterschied herausrechnet und dann behauptet, Dortmund sei Meister geworden.

    Früh übt sich der Nachwuchs in Manipulation

    Doch jetzt kommt die eigentliche Manipulation der Volontäre. Petry sprach vom Recht auf Asyl, die Volontäre sprechen von Gesamtschutzquote. In der Gesamtschutzquote sind aber neben den Asylberechtigten auch die Personen enthalten, die vor allem als Flüchtlinge, insbesondere (Bürger)kriegsflüchtlinge, bleiben dürfen. Als asylberechtigt im Sinne des Art. 16a Grundgesetz anerkannt wurden 2015 hingegen nur 0,7% (= 2.029 Personen) von 282.726 beschiedenen Antragstellern – laut Asylgeschäftsstatistik des Bundesamts für Migration für Dezember 2015, Seite 6 []. Die Kölner Volontäre haben also einfach mal den Maßstab gewechselt – statt Asylberechtigung nun Gesamtschutzquote. Wenn man somit Frau Petry etwas vorwerfen will, dann allenfalls, daß nicht nur ein Großteil der Asylbewerber kein Recht aus Asyl hat, sondern fast alle, nämlich mehr als 99%. Was die Kölner Volontäre gemacht haben, ist reine Manipulation.

    3. Zukunftsprognosen als Wahrheitsbeweis. Zuletzt noch zu Petrys Aussage am 10.03.2016, wonach die Kosten für die Flüchtlinge bei jährlich mindestens 50 Mrd. € liegen. Diese Aussage messen die Kölner Volontäre an zwei Prognosen der Wirtschaftsinstitute IDW und IfW, die von künftigen Kosten von 50 Mrd. € für zwei Jahre bzw. 25-55 Mrd. jährlich für die nächsten Jahre ausgehen. Da Petry von Mindestkosten gesprochen habe, sei ihre Aussage falsch, da die Prognosen von maximal 55 Mrd. € ausgingen. Die Volontäre haben Recht, wenn sie Petrys Aussage an den Prognosen der beiden genannten Institute messen. Doch Petry hatte sich gar nicht auf diese beiden Institute bezogen. Ihr steht es selbstverständlich frei, Berechnungen anderer Institute/Personen oder auch ihre eigenen Berechnungen zugrundezulegen. Man kann also Frau Petrys Aussage gegebenenfalls als den Prognosen zweier bekannter Wirtschaftsinstitute widersprechend bewerten, aber nicht als falsch. Dies gilt um so mehr, als Zukunftsprognosen ohnehin nicht einer Bewertung als richtig oder falsch bzw. wahr oder unwahr zugänglich sind.

    Die Studie der Volontäre taugt nur als Beispiel für schlechten Journalismus

    Die drei Beispiele zeigen, daß in der Studie als falsch bewertete Aussagen Petrys gar nicht falsch sind. Und auch die übrigen angeblichen Falschaussagen sind nicht automatisch falsch, nur weil sie hier nicht erörtert sind, wie z. B. Petrys Behauptung vom 10.03.2016, daß die hierher kommenden Menschen mehrheitlich Migranten seien (siehe nämlich oben Gesamtschutzquote unter 50%). Die Mängel der Studie sind eklatant und leicht feststellbar. Das hätte eigentlich schon den Volontären selbst auffallen müssen. Aber auch die Ausbilder der Volontäre und die offenbar nur auf eine markante Schlagzeile gierenden Redakteure der „Welt“ waren nicht in der Lage, selbst offensichtliche Unzulänglichkeiten zu bemerken. Diese Studie hätte nie veröffentlicht und weiter verbreitet werden dürfen – es sei denn als Beispiel für schlechten Journalismus. Die Wahrheitspresse muß sich keine Sorgen um ihre Zukunft machen, der Nachwuchs ist bestens vorbereitet. “

  • Sehr geehrte Mitarbeiter von Faktenzoom,

    wenn sich die Bewertungen ändern, wie bei den 2 oben angedeuteten Beispielen, dann sollten Sie das auch in die Grafiken mit einfließen lassen. Sie können sich auch bitte klar dagegen verwehren, dass Zeitungen von einer Studie sprechen. Schreiben Sie die Journalisten ruhig an. 8 von 38 sind jetzt ungefähr 21% für Frauke Petry. Auch die Masse der nicht nachprüfbaren Aussagen, stimmt misstrauisch.

    MfG

 

  1. Hallo Herr Skodlerack,

    die Macher der Studie bezeichnen diese Veröffentlichung selbst als Studie. Nachzulesen in einem Artikel im „Kölner Stadt-Anzeiger“. Bereits in der Überschrift taucht der Begriff Studie auf.

    Dazu noch ein Zitat daraus ‚Der Autor dieses Textes ist Teilnehmer des Projekts. Die Studien-Teilnehmer haben alle Politiker-Aussagen auf der Seite faktenzoom.de dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.‘

    http://www.ksta.de/kultur/koelner-studie-frauke-petry-nimmt-es-in-talkshows-nicht-so-genau-mit-der-wahrheit-24227894

    Der Begriff Studie wurde also augenscheinlich gezielt in den Medien platziert. Vielleicht mag sich ja hierzu eine(r) der Zitat ‚Studien-Teilnehmer‘ dazu äussern.

    MfG

 

  • Zur Aussage von Frau Petry: „Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen getroffen, wo, wie und ob Deutschland Geld für Flüchtlinge ausgeben soll.“
    Ihre Bewertung: „In ganz Deutschland wird demokratisch darüber entschieden, wie, wo und ob Geld für Flüchtlinge ausgegeben werden soll….“
    SIe haben recht, dass darüber z.B. im Stadtrat abgestimmt wird.
    ABER: Die Unterbringung von Flüchtlingen ist eine Pflichtaufgabe der Kommunen. Sie werden denen zugeteilt. Somit kann der Stadtrat NICHT darüber abstimmen, OB er Flüchtlinge unterbringt, sondern nur noch über das wie und wo. Also ist das „OB“ eine „von oben“ diktierte und das „WIE“ und „WO“ eine aus diesem Zwang geborene Notlösung und somit keine demokratische Entscheidung der Stadt oder ihrer Bürger.
    Insgesamt kann die Aussage von Frau Petry also nicht als falsch bewertet werden.

 

  1. Lieber Heiko,

    dass wir Flüchtlinge unterbringen und versorgen müssen, ist durch Gesetze geregelt. Diese sind demokratisch legitimiert. Natürlich kann der Stadtrat nicht darüber entscheiden, wie viele Flüchtlinge die Kommune aufnimmt. Diese Kompetenz liegt eben auf einer höheren Ebene. Frauke Petry sagte, es würden keine demokratischen Entscheidungen getroffen. Dementsprechend haben wir bewertet.

    Mit freundlichen Grüßen

    das Faktenzoom-Team

 

  • Wenn man die Kommentare liest bekommt man das Gefühl das ihre Journalisten schlecht recherchiert haben.
    Welchen Sinn hat diese Seite dann?
    Meinunbsbildung?

  • Eine Ergänzung zu meinem Kommentar von 14:06 Uhr:
    Wenn ein Stadtrat mit Mehrheit entscheiden würden (also demokratisch):
    -Wir nehmen ab sofort keine Flüchtlinge mehr auf und geben für die die da sind, kein zusätzliches Geld mehr aus.
    Was denken Sie, würde passieren?
    Dann würde dieser „demokratisch legitimierte Beschluss“ ganz schnell als rechtswidrig etc. ausgehebelt werden.
    Also bleibt die Frage: Was heißt in Ihren Augen „demokratisch entscheiden“, wenn der Stadtrat nur „JA“ sagen kann?

    Ich habe mir die Aussagen und Ihre Bewertung bei verschiedenen Politikern und zu verschiedenen Themen angeschaut.
    Journalistische Sorgfaltspflicht sollte auch für solch ein Projekt gelten.
    Viele Bewertungen sind nicht haltbar oder dienen zur Beeinflussung der Prozentzahlen (z.B. die in den Kommentaren zu Herrn Laschet als Allgemeinwissen für einen Politker aufgezeigten Punkte).
    Schade für die verschwendete Zeit. Es ist offensichtlich, dass das Ergebnis so sein sollte (Die Guten und die Böse)

  • Auf der Achse des Guten steht ein Artikel zu dieser Studie, der u.a. den Vorwurf erhebt, die Zitate von Frau Petry sein „verändert“ worden.

    „Am 27.01.2016 sagte Petry wörtlich zum Thema Zuwanderung: „Die Obergrenze wird aus der SPD gefordert.“ Die Kölner Volontäre machen daraus folgende zu überprüfende Tatsachenbehauptung: „Die SPD fordert eine Obergrenze.“

  • Herzlichen Dank für diesen „Faktencheck“. Dadurch, dass es hierbei nicht darum gegangen ist Aussagen mit Faktischem zu vergleichen, sondern , dass hierbei nur darum gegangen ist eine Person und ihre Partei zu diffamieren zeigt, wiedereinmal den Wert eines solchen „Journalismus“. Für wie blöde halten Sie ihre Leser? Nur weiter so.
    Der AfD wird genau dieser „Journalismus“ wieder einige Wähler mehr bringen. Aber vielleicht sind Si ja heimlich Sympathisanten ,-)

  • Mit den Kommentaren kann man spannende qualitative Analysen machen. Interessant wären auch Randomisierte Fehler in den wahr/falsch Aussagen und dann schauen aus welchen Bundesländern die IP-Adresse kommen.

    Super Arbeit. Weiter so.

  • Ich darf bezüglich der vorgeblich falschen Petry-Aussage „„Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl“ einmal auf die Gesetzeslage zur Drittstaatengelegung hinweisen (https://de.wikipedia.org/wiki/Drittstaatenregelung):

    „Die Drittstaatenregelung ist eine Regelung im Asylrecht, nach der Personen, die im Ursprungsstaat zwar politisch verfolgt wurden, aber über einen für sie sicheren Drittstaat einreisen, nicht das Recht auf Asyl wegen politischer Verfolgung geltend machen dürfen.“

    Das sage ich nur mal der Fakten halber, als Gegner dieser Drittstaatenlösung und alles andere als AFD-Symphatisant…

  • Hallo Redaktion,

    zunächst Mal sehe ich so einen Faktencheck generell als interessante Idee.

    Aber warum bewerten Sie die Aussage von Göring-Eckardt

    „Der größte Anteil an Flüchtlingen, die nach Europa kommen, sind Kriegsflüchtlinge aus Syrien.“

    als wahr, obwohl nur 43% aus Syrien kommen?

    Das kann ja nur heißen, „der größte Anteil“ ist für Sie relativ zu verstehen und muss nicht über 50% liegen.

    Bei Frau Petry verwenden Sie allerdings die Formulierung „Ein Großteil“ als Behauptung, ein Teil liege über 50% und deuten deren Aussage zum Thema Aslybewerber/Migranten dann als falsch ein.

    Das ist Messen mit zweierlei Maß!

 

  1. Lieber Herr Kirsch,

    vielen Dank für Ihre Kritik. „Der Großteil“ entspricht dem größten Teil der Grundgesamtheit, also über 50 Prozent. Der größte Anteil hingegen ist, wie sie sagen, relativ zu verstehen. Im von Ihnen genannten Beispiel machten syrische Kriegsflüchtlinge den größten Anteil der Flüchtlinge in Europa aus. Daher bleiben wir bei unserer Bewertung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    das Faktenzoom-Team

    1. Daß zwischen der Formulierung „EIN Großteil“ und „DER Großteil“ ein signifikanter Unterschied besteht, der zwischen einem „signifikanten Teil“ vom (von dem) „größten Teil“ differenziert, sollte wohl auch unter jungen Volontären sich mittlerweile herumgesprochen haben. Ihre Aussage, die Petry an der Stelle zwar geschickt, aber mit wenig Kenntnis der Lüge zeiht, ist nach wie vor sachlich falsch!

 

  • Als ich mir eben mal die zur Verfügung gestellten Daten im Spreadsheet angeschaut habe, musste ich doch mehr als einmal schmunzeln. Die ganze Auswahl an angeblichen Aussagen und die ganzen Schlussfolgerungen/Begründungen die da genannt werden, sind teilweise schon seeehr abenteuerlich (und keineswegs nur bei Frau Petry).

    Nach Ansicht der Spreadsheets ist diese ganze Untersuchung für mich eher ein Beispiel für das bekannte Sprichwort: „Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.“

  • Diese zukünftigen Journalisten erhalten hier eine ausgezeichnete Lehrstunde nach Freidrichs Satz : “ Mache dich nie mit einer Sache gemein, auch wenn es eine gute ist.“ Denn der ungetrübte Blick geht verloren, die Wahrnehmung wird einseitig.

    Zuerst gehören wir, also die meisten, zu den Guten. Das ist ein Grundbedürfnis, wie essen und trinken. Dann brauchen wir Feindbilder. Wir drehen uns die Welt so hin, dass sich unsere Feindbilder bestätigen und wir lesen Aussagen so, wie wir sie zur Bestätigung unserer Feindbilder brauchen. Manche Aussagen werden absichtlich oder unabsichtlich verdreht und entstellt , sodass sie die vorgefassten Einstellungen bestätigen.. Meistens lesen wir nur diese Medien, die unsere gewohnten Schemata unterstützen und unser damit verbundenes Selbstwertgefühl ins Öffentliche anheben. Jeder liest mit seiner Brille, nimmt gefärbt und selektiv wahr . Das bemerkt man oft selber nicht.
    Interessant an diesem Artikel finde ich, wie schwer die Wahrheitsfindung ist, wenn man ins Detail geht.
    Es gibt stets nur Teilwahrheiten, weil wir das Ganze nicht fassen können . Auch deshalb lieben wir Feindbilder, weil sie einfacher zu handhaben sind .
    Entscheidungsfindungen aus dem Bauch heraus a la Merkel , zuerst schießen, dann denken, sind einfacher, als ein Abwägen mit tendenziellem , bruchstückhaftem Sachverstand.
    Politiker können mir leid tun.

  • Und noch einmal ich:
    Aussage 3 „Die Obergrenze wird aus der SPD gefordert.“ aus der SPD heißt aus den Reihen, nicht von der SPD Führung, sonst hätte sie sagen müssen „von der SPD“- hier schnell ein Beispiel von einer Aussage eines SPD Mitgliedes: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/obergrenze-debatte-wolbergs-wagt-vorstoss-21179-art1327212.html
    Also überprüfbar und wahr!
    Aussage 4: „Die wird inzwischen auch aus allen anderen Parteien gefordert.“
    Und hier die Links zu Politikern aller anderen Parteien (außer CSU, das dürfte bekannt sein):
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-boris-palmer-will-fluechtlingszahlen-begrenzen-a-1058657.html
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150745276/CDU-Wirtschaftsrat-unterstuetzt-CSU-bei-Obergrenze.html
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-linke-vorstand-stellt-sich-gegen-sahra-wagenknecht-und-oskar-lafontaine-a-1067502.html
    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/untertaunus/bad-schwalbach/fdp-fordert-obergrenze-fuer-fluechtlinge_16500688.htm
    Alles Aussagen von Politikern aus!!! den verschiedenen Parteien.
    Also überprüfbar und wahr!

    Aussage 32: „Tage später stellt sich heraus, dass die Medien tatsächlich nur sehr zögerlich berichtet haben.“ – nicht überprüfbar??? Das wäre allerdings ein Armutszeugnis für die Volontäre! Es begann mit der Falschaussage der Pressestelle der Kölner Polizei am 01.01.2016, als in den sozialen Netzwerken bereits heiß diskutiert wurde.
    Die Medien (also überregionale Zeitungen und Rundfunk/Fernsehen) begannen am 4.1.2016 mit der Berichterstattung- Recherche Google -News Suchoption Zeitraum festlegen ab 01.01.2016- suchen! Das schaffen Sie!
    Also überprüfbar und wahr!

    Frage 76:“Aus der Türkei können immer noch Asylanträge gestellt werden“ – diese Aussage so misszuverstehen, dass sie impliziert, in der Türkei einen Asylantrag für Deutschland zu stellen, ist an tendenziösem bewussten Missverstehen nicht zu übertreffen. Die Sendung kann sich jeder auf einem international bekannten Videoportal anschauen und jeder, der das tut, wird auch feststellen, in welchem Kontext diese Aussage getroffen wurde und dass es um Asylanträge türkischer Staatsangehöriger geht. Hier die Links:
    http://archiv.proasyl.de/texte/tag99/gayer.htm
    http://www.dw.com/de/mehr-als-11000-türken-genießen-politisches-asyl-in-deutschland/a-19239732
    Diese Aussage ist überprüfbar wahr!

    Aussage 79: „Wir verhandeln mit der Türkei, die die Kopenhagener Kriterien in feinster Weise erfüllt, über einen Beitritt“
    Zu den Kopenhagener Kriterien:
    „Das „politische Kriterium“: Institutionelle Stabilität, demokratische und rechtsstaatliche Ordnung, Wahrung der Menschenrechte sowie Achtung und Schutz von Minderheiten.“
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/StatischeSeiten/Breg/Europa/Artikel/2005-11-08-kriterien-beitrittskandidaten.html
    „Geöffnet wurden bisher 15 der zurzeit 33 Kapitel, nur das Kapitel Wissenschaft und Forschung wurde vorläufig abgeschlossen. “
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-so-verlaufen-eu-beitrittsverhandlungen-a-1081513.html
    Die beste Übersicht über den derzeitigen Verhandlungstag bietet wohl Wikipedia, auch hier wird nur eines!!! der 33 Kapitel als abgeschlossen bezeichnet. Also ein Dreiunddreißigstel und das betrifft Wissenschaft und Forschung.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Beitrittsverhandlungen_der_Türkei_mit_der_Europäischen_Union#2015_und_2016
    Da trifft in keinster Weise „überwiegend falsch“ zu!!!!
    Auch diese Aussage ist überprüfbar und wahr!

    Aussage 83: „das ist Realität, dass die gut Ausgebildeten zurückgehen“ Ihre Begründung, die die Aussage als „überwiegend falsch“ ansieht, liefert allenfalls einen Nachweis, dass es Abwanderungsabsichten gibt. Weiter schreiben Sie, der Abwanderungssaldo sei gleich geblieben. Das hat auch Frau Petry nicht bestritten. Eher ist diese Aussage tatsächlich zur Zeit nicht konkret überprüfbar (jedenfalls nicht für normale Internet-User, auch ich konnte nur auf die Unterlagen zugreifen, die Sie anführen.

    Das Überprüfen Ihrer Statements hat mich zwei Stunden meiner Freizeit gekostet, die ich gern investiert habe.
    Sie traten an,“Transparenz“ in die Aussagen von Polieren zu bringen. Sie wussten um die Verantwortung, die Sie tragen, weil die Ergebnisse des Projektes medial aufgegriffen würden. Sie sind dieser Verantwortung in meinen Augen nicht gerecht geworden.
    Sie tragen zum weiteren Vertrauensverlust in die Medien (den übrigens eine Studie der Leipziger Uni heute ebenfalls belegt hat, worüber aber leider nicht berichtet wurde) bei.
    Warum?

  • Guten Abend,

    ich gehe nicht mehr auf jeden einzelnen Fehler ein. Persönlich hoffe ich, dass es nur Fehler sind. Persönlich hoffe ich, dass hier nicht mit Absicht an einem bestimmten Bild gearbeitet wurde.

    Leider hat eure Studie das Thema „Lückenpresse“ und „Lügenpresse“ nur noch befeuert. Bin traurig, dass wir so weit sind. Wundert euch nicht, wenn immer mehr Menschen sich radikalisieren.

  • Hallo liebes Team,

    Zunächst mal vielen Dank für eure aufschlussreiche Untersuchung hier, gerade weil die einigen AfD-Fanboys offenbar nicht passt (gut, Leute die laut Parteiprogramm glauben, „Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff“, haben eben auch einen an der Waffel). Und wer wie Herr Höcke Moscheen verbieten will, steht ohnehin außerhalb des Verfassungsrahmens.

    Ich habe aber noch eine Frage zur Tabelle betreffend Frauke Petry:

    Dort steht: „wenn wir massenhafte illegale Einwanderung übers Asylrecht erleben“ – Sie bezeichnen diese Aussage als „wahr“. Da aber eine Anerkennung über das AsylRECHT schon per Wortsinn nicht „illegal“ sein kann, frage ich mich warum? Das BEGLEITEND mit den Asylströmen AUCH illegale Einwanderer kommen, hat ja nichts mit dem Asylrecht zu tun, denn auf das haben Illegale ja gar keinen Anspruch, sonst wären sie ja auch nicht illegal, sondern hätten einen Aufenthaltstitel. Deshalb kann „Einwanderung über das Asyl“ logischerweise gar nicht illegal sein.
    Auch Menschen, die per Familiennachzug kommen, wandern logischerweise nicht „illegal“ ein, sondern eben per legalem Familiennachzug.
    Wie ist Ihre Bewertung hier zu verstehen?

    Vielen Dank für Ihre Arbeit!

  • Hinsichtlich der Flüchtlingskosten kann man sich überschlagmäßig mit folgender Rechnung behelfen: anerkannte oder geduldet Flüchtlinge haben in Deutschland nach SGBIII Anspruch auf Leistungen wie folgt (gerundet): 350,- EUR H4, 150 Krankenversicherung, 600,- EUR Mietkosten, ca. 500,- EUR Integrationskosten (schulische Bildung kostet in Deutschland im Schnitt pro Schüler pro Monat 500,- EUR), sowie eine Erstausstattung an Möbel und Bekleidung von ca. 5000 EUR. Hinzu kommen Kosten in unbekannter Höhe für Polizeieinsätze und Infrastrukturmaßnahmen (Wohnungsbau, Ausbau Nahverkehr, Aufstockung Polizei)

    Pro Million Flüchtlinge entstehen somit Kosten in Höhe über 25 Mrd. im ersten Jahr und 20 Mrd in den Folgejahren. Nun muss man nur noch abschätzen wieviel Flüchtlinge es in Deutschland gibt: > 1 Mio sind letztes Jahr gekommen. > 250.000 sind dieses Jahr bislang gekommen. > 600.000 abgelehnte Asylbewerber haben bereits vor 2015 in Deutschland gelebt. Ausgehend von der Webseite des BAMF sind außerdem in den Jahren 2013-2014 rund eine halbe Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen (ob es hier Überschneidungen mit den 600.000 abgelehnten Asylbewerbern gibt, weiß ich nicht).

    Damit leben aktuell rund 2,5 bis 3 Millionen Flüchtlinge in Deutschland. Die jährlichen Kosten betragen somit rund 50 bis 60 Milliarden pro Jahr. Berechnung basierend rein auf rechtlichen Ansprüchen die Flüchtlinge und selbst abgelehnte Asylbewerber haben.

    Fazit: Die Aussage von Frau Petry ist mit hoher Wahrscheinlichkeit korrekt. Ich bitte um Korrektur der Statistik.

  • Bezüglich Steckbriefe: Es gibt hier (1) eine Liste von Teilnehmern eines Parteitages der AFD. Zusammen mit Diskussionen, diese Personen zu verfolgen. Unter (2) gibt es außerdem mittlerweile gelöschte Kommentare, die zum Mord an den Parteitagsmitgliedern aufrufen. Ja, ich finde das sich derartige Datensammlungen als Steckbrief subsumieren lassen. Die Aussage von Frau Petry ist also wahr.

    (1) https://linksunten.indymedia.org/de/node/177487?page=1
    (2)http://www.pi-news.net/2016/05/linke-afd-mitglieder-beseitigen/

  • Frau Petry: Wir haben einen Rechtstaat.

    Diese Aussage von Frau Petry ist falsch. Die Existenz eines Rechtsstaats (1) ist unter anderem gekennzeichnet durch „die Gewährleistung von Rechtssicherheit, nämlich von Rechtsklarheit (certitudo) und Realisierungsgewissheit (Securitas)“. Mit der Öffnung der Grenze für jedermann hat die Bundesregierung sowohl Rechtsklarheit als auch Realisierungsgewissheit außer Kraft gesetzt. Das Gutachten zum Verfassungsbruch wurde bereits genannt.

    Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass Frau Petry hier falsch ist und ihre Aussage „Wir haben einen Rechtsstaat“ überprüfbar falsch ist.

    (1) https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat

  • Bei den ganzen negativen Kommentaren hier wollte ich einfach nur kurz einwerfen, dass das großartige Arbeit war! Sicher nicht perfekt und man findet hier eben doch sehr kritisches Publikum. Vor allem die kompletten Rohdaten offen zu legen und eine Statistik so „gläsern“ zu machen, verdient großen Respekt. 🙂

  • Eines fällt schon auf: Gab es am Anfang noch Reaktionen seitens der „Faktenzoom“-Redaktion auf die Richtigstellungen der Leser („Wir werden das überprüfen“, „Oh, das war ein bedauerlicher Irrtum“ o.ä.), herrscht nun immer mehr auffallend kleinlautes Schweigen. Und je mehr Richtigstellungen und je ausführlicher und präziser diese begründet werden, umso dröhnender das Schweigen der Redaktion.

    Mittlerweile ist die Zahl der als falsch entlarvten „Faktenzoom“-Behauptungen zu Frau Petrys angeblichen „Falschaussagen“ so groß, dass sich schon eine eigene Studie darüber lohnen könnte, wie oft „Faktenzoom“ falsche Behauptungen über Frau Petry aufgestellt hat!

    Unwillkürlich kommt einem Gustav Heinemann in den Sinn, der einmal sagte: „Wer mit dem Finger auf andere zeigt, sollte nicht vergessen, dass drei der selben Hand auf ihn selber gerichtet sind.“ Diese Lektion mussten die Journalistenschüler von „Faktenzoom“ jetzt lernen; möge es ihnen eine Lehre fürs (Journalisten-)Leben sein!

    Der Schaden, den sie damit angerichtet haben, ist aber in jedem Fall immens; einerseits in Bezug auf die Reputation einer weitgehend untadeligen Politikerin (Frauke Petry); zum anderen aber auch in Bezug auf das Ansehen der Pressezunft selbst, die jetzt wieder einmal – und zwar leider völlig zu Recht! – massiven „Lügenpresse“-Vorwürfen ausgesetzt ist.

    Und es hört ja gar nicht auf! Hier sind schon wieder neue Richtigstellungen zu drei weiteren „Faktenzoom“-Falschbehauptungen:

    http://www.achgut.com/artikel/die_petry_taklshow_luegen_studie_eine_ente_aus_dem_maerchenland

    Was mich angesichts dieses Debakels mal interessieren würde: Darf man eigentlich erwarten, dass die Macher dieser Studie jetzt eine Presseerklärung an sämtliche Redaktionen in Deutschland senden werden, in der alle „Faktenzoom“-Falschbehauptungen ÜBER Frau Petry Punkt für Punkt richtiggestellt werden?

    Mit dem Verbreiten der angeblichen „Ergebnisse“ dieser Studie war man ja auch ganz eifrig; da darf man hoffentlich erwarten, dass die diversen Dementis und Entschuldigungen bei Frau Petry, die jetzt mehr als überfällig sind, mit derselben Lautstärke, Intensität und medialen Reichweite verbreitet werden?

  • Ich finde die Aktion sehr lobenswert, nicht zuletzt die typische ‚weinerliche‘ Reaktion der AfD und deren Wähler zeigt wie gut sie mit Kritik umgehen können und ich hoffe dass sie weitermachen. Aber ich finde es etwas vermessen das Sie „mittlere Fachoberschulabschlüssen sowie Meister, Techniker“ in eine Schublade stecken mit Menschen ohne jegliche Ausbildung. Erstaunlicherweise scheint es wirklich Menschen zu geben die sich auch ohne eine universitäre Ausbildung verständlich ausdrücken können ohne Grunzlaute verwenden zu müssen. Ich muss wirklich sagen mit dieser Aussage fühlte ich mich persönlich diffamiert. Ansonsten, weiter so!

  • Wenn die Wahrheit zur Lüge wird, dann ist das ein sicheres Indiz dafür, dass wir in einer Diktatur leben.
    Zum Glück gibt es wenigstens eine Partei, die sich um die Rettung der Demokratie in Deutschland bemüht

  • Ich arbeite selbst in der Wissenschaft, zwar nicht im Fachbereich Politik aber dennoch kann ich aus Erfahrung sagen, dass man keiner Statistik/Quelle glauben kann, die man nicht selbst erstellt hat. Da die wenigsten hier (sowohl die Redaktion, als auch die Kommentatoren) ihre Informationen wohl selbst vor Ort eingeholt haben, ist die Diskussion um Quellen und Recherche hin oder her meiner Meinung nach eine nie endende. Viele der Kritiker hier wissen es wohl selbst nicht wirklich besser und stützen sich auf Quellen, die womöglich ebenso „angreifbar“ sind wie die, die sie selbst eben kritisiert haben.

    Viel interessanter ist jedoch, dass diese Website eine ganz eigene und völlig unabhängige „Statistik“ zu Tage gebracht hat, nämlich die Reaktionen. Während sich bei den Politikern der anderen Parteien nur wenige Kommentare finden (bei Herrn Oppermann aktuell sogar gar keiner) bricht von Seiten der AfD-Anhänger (die hier zweifellos in großer Zahl vertreten sind) ein wahrer Shitstorm über die Redaktion herein. Jetzt frage ich mich natürlich, hat das Faktenzoom-Team das verdient? Möglicherweise gehören sie ja zur „Lügenpresse“? Wohl kaum! Schließlich ist faktenzoom.de weder eine kommerzielle Redaktion, noch staatlich oder sonst irgendwas. Es ist davon auszugehen, dass bei Frau Petry nicht mehr Fehler gemacht worden sind, als bei allen anderen auch. Entweder ist es nun so, dass „getroffene Hund am lautesten bellen“ oder dass viele einfach nicht fähig zu sachlichen und vor allem höflichen Diskussionen sind (siehe einige Hasskommentare ohne jeglichen Bezug zum Thema, z.B. von „Helsing“ am 15.06 22:32). Besonders unter AfD-Sympathisanten wohl ein verbreitetes Phänomen.

  • Sie bewerteten folgende Aussage als falsch:

    „Ein großteil der Asylbewerber in Deutschland sind keine Asylbewerber, sondern Migranten.“
    Maischberger, 27. Jannuar 2016

    Ihre Erläuterung:
    „Falsch. Von einem Großteil kann nicht die Rede sein. (…) Insgesamt lag die Gesamtschutzquote für Flüchtlinge aller Herkunftsländer bei 64 Prozent.

    Sie ignorieren dabei gleich mehrere Tatsachen:

    1. Allein im Jannuar kamem erstaunliche 77 Prozent aller Asylbewerber, aka. „Flüchtlinge“, ohne Pass nach Deutschland. Sie und das BAMF setzen eine wahrheitsgemäße mündliche Angabe der Personen also voraus.
    Quelle: Die Welt online, vom 25.02.16 „Warum so viele Flüchtlinge keinen Pass haben“
    https://tinyurl.com/zg22pkg

    2. Deutschland hat weder eine Außengrenze zu Syrien, noch eine EU-Außengrenze zur „Fluchtregion“.
    Selbst auf Wikipedia kann man nachlesen, dass …
    „Ausländer, welche über einen Staat der Europäischen Union oder einen sonstigen sicheren Drittstaat einreisen, können sich nicht auf das Asylrecht berufen (Art. 16a Abs. 2 GG).“
    Ferner ist vielfach medial bezeugt, dass viele Flüchtlinge monatelang, oft jahrelang, in der Türkei gelebt und gearbeitet haben.

    Sie sollten ihren Faktencheck einem Faktencheck unterziehen.

  • Ich denke ein gravierender Fehler liegt darin, dass bei der Auswahl der untersuchten Aussagen
    nicht hinreichend zwischen Meinungsäußerungen und Tatsachenbehauptungen unterschieden wurde.
    Wenn etwa Frauke Petry von einem Rechtsbruch gesprochen hat, so ist das keine Tatsachenbehauptung, sondern
    ein Urteil. Dieses Urteil kann man für richtig oder falsch halten. Darüber streiten sich auch Juristen. Kommt ein Jurist
    nun zu dem Ergebnis, dass es sich um einen Rechtsbruch handelt, wird man diesem wohl kaum eine Falschaussagen
    bescheinigen können, selbst dann nicht, wenn andere Juristen oder gar das BVerfG zu einer anderen Einschätzung kommen sollte. Es ist ständig so, dass Juristen zu unterschiedlichen Urteilen kommen ( sogar beim BVerfG werden Entscheidungen regelmäßig nicht einstimmig getroffen, sondern einzelne Richter innerhalb eines Senats haben eine andere Meinung und halten beispielsweise ein Gesetz nicht für verfassungswidrig).
    Anderes Beispiel : „Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen getroffen , wie und wo Geld für Flüchtlinge ausgegeben werden soll. “ Auch dabei handelt es sich doch nicht um eine Tatsachenbehauptung, sondern eher um eine politische Beurteilung. Wenn Flüchtlinge im Land sind, müssen diese versorgt und untergebracht werden. Es wurden Turnhallen geräumt und als Unterkünfte umgewidmet etc. Darüber wurde nicht jeweils demokratisch abgestimmt. Die Kommunen mussten das im Falle einer Zuweisung von Flüchtlingen sofort umsetzen und hatten gar keine andere Wahl und zwar vielfach gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerung vor Ort. So gab es in Essen etwa Demonstrationen gegen die Bebauung von Naturschutzgebieten mit Flüchtlingsunterkunften. Natürlich lässt sich argumentieren, dass ja die Landesregierung, die die Flüchtlinge zuweist, demokratisch gewählt wurde, ebenso die Bundesregierung. Dennoch kann man natürlich argumentieren, dass die jedenfalls im Herbst 2015 erfolgte ungesteuerte Einwanderung nicht demokratisch abgesegnet war. Dies ließe sich aber auch bei vielen anderen Entscheidungen so sagen, etwa derzeit bei der Frage, ob Deutschland sich an der Nato-Aufrüstung im Baltikum beteiligen sollte. Wenn also behauptet wird, dies sei nicht demokratisch legitimiert, so stellt dies nicht unbedingt eine Tatsachenbehauptung dar, sondern man erklärt damit zum Beispiel, dass man der Meinung ist, dass die Mehrheit der Menschen das nicht möchten. Das gilt insbesondere, wenn es sich um ein im Rahmen einer Diskussion geäußertes gesprochenes Wort handelt und solche Aussagen als rhetorische Figuren verwendet werden.
    Kurz gefasst : Die Untersuchung leidet daran, dass nicht eindeutig zwischen Tatsachenbehauptungen und Meinungsäußerungen unterschieden wurde. Nur eindeutige Tatsachenbehauptungen sind aber einer solchen Bewertung als richtig oder falsch überhaupt nur zugänglich.

 

  1. Völlig richtig! Die Methodik der Aussagenabgrenzung ist ebenfalls mangelhaft.
    Durch die angeblich hohe „Lügenquote“ von Frau Petry, die durch diese Studie jetzt in den Medien kolportiert wird, verfestigt sich natürlich ein Eindruck bei politisch wenig interessierten oder eher linksorientierten Bürgern a la: „Tja…da sieht man’s mal wieder, nichts als rechte Hetze und verlogenes Gedankengut um unsere Demokratie zu schwächen“
    Dass die als überwiegend oder als gänzlich falsch gewerteten Aussagen, die laut Studie ja ein Falschaussagenquote von 26,3% ergeben sollen, aus nur 10 Aussagen bestehen, deren Wertung als (überwiegend) falsch auch noch teilweise streitbar ist, geht völlig unter.
    Direkt über DIESER Kommentarspalte hier verlinken Sie auf die Google-Tabelle mit allen dokumentierten Aussagen von Frau Petry.

    Die Petry-Aussage Nr. 3 lautet: „Die SPD fordert eine Obergrenze für Flüchtlinge“
    und wurde von Ihnen als „falsch“ gewertet.
    Die Petry-Aussage Nr. 4 lautet: „Auch alle anderen Parteien fordern eine Obergrenze für Flüchtlinge“
    und wurde von Ihnen als „überwiegend falsch“ gewertet.

    Ihre Daten zu den Aussagen und vor allem der Timecode zeigen, dass beide Aussagen von Frau Petry in einem Atemzug und unmittelbarem Zusammenhang getätigt wurden. Um sich selbst nicht dem Vorwurf aussetzen zu müssen, nicht neutral zu arbeiten, hätten Sie beide Aussagen als folgende Einzelaussage behandeln müssen: „Alle Parteien fordern eine Obergrenze“…Aber dann hätten Sie natürlich keine zehn, sondern nur noch neun Aussagen, die Sie als überwiegend oder gänzlich falsch werten könnten. Dann würde Petrys 26,3%-Quote natürlich schrumpfen.
    Mit dieser Form des Arbeitens werden Sie die Gräben in Deutschland ganz sicher nicht schließen. AfD-Anhänger wittern die Lügenpresse und der Rest fühlt sich darin bestätigt, dass die AfD am meisten lügt und man sich mit deren Sachargumenten gar nicht erst zu befassen braucht. Gut gemacht!

 

  • Zu dem korrigierten „Faktencheck“ der Grenzlänge:
    Sie schreiben „Das gesamte Team von Faktenzoom _entschuldigt sich_ für diesen Fehler bei Frau Petry […]“.

    Da fehlt wohl eine Bitte. Zu Entschuldigen wäre der Fehler allerdings von Frau Petry.

 

  1. Lieber Paul,

    natürlich ist korrekt, dass wir uns nicht selbst dafür entschuldigen können. Wollten wir auch nicht, weshalb wir die Passage entsprechend umgeschrieben haben.

    Beste Grüße

    das Faktenzoom-Team

      1. Lieber Paul,

        das lag an einem technischen Problem bei der Aktualisierung der Slideshow, das jetzt behoben ist. In der Google-Tabelle ist die Anmerkung schon seit längerem aktuell.

        Beste Grüße

        das Faktenzoom-Team

 

  • Methodischer Fehler im Studiendesign

    Leider ist Ihnen in ihrer Studie ein methodischer Fehler unterlaufen. Die Behauptung von Petry, Zitat: „Ein Großteil der Asylbewerber sind keine Asylbewerber, sondern Migranten.“ ist weder verifizierbar noch falsifizierbar. Prädikatenlogik Fehlanzeige.

    Migranten als Oberbegriff schließen den Asylbewerber mit ein. Die Aussage als solches abstrahiert, ein Großteil der Unterbegriffskategorie sei keine Unterbegriffskategorie, sondern die zugehörige Oberbegriffskategorie – ist schlichtweg unlogisch. In der Methodik ihrer ‚Studie‘ [1] haben Sie den Fall einer unlogischen Aussage – wie er in einer Talkshow eben vorkommen kann – einfach nicht vorgesehen.

    Ein schwerer Fehler im Studien-Design. Das Ergebnis ist – neben den vielen anderen Ungenauigkeiten ihrer Vorgehensweise:

    – Frauke Petry lügt am häufigsten (Hannoversche Allgemeine)
    – Studie beweist: Niemand lügt im Fernsehen so oft wie Frauke Petry (Hamburger Morgenpost)
    – Studie: Jede vierte Talkshow-Aussage von Frauke Petry ist gelogen (RP ONLINE)

    Direkt dazu an die Autoren der Studie, die unter ‚Über uns‘ genannt sind: Julian Rodemann, Philip Ziegler, Nandor Hulverscheid, Nina Bärschneider, Laurin Meyer, Julian Freitag, Leonie Weigner, Sebastian Moritz, Stefanie Diemand, Maximilian Grün, Georg Berger, Martin Lechtape – es wäre ein Zeichen von verantwortungsbewußtem Journalismus, wenn jeder von Ihnen hier öffentlich Stellung nehmen würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Maria R. Niemoeller

    Anmerkung [1]: Den Begriff ‚Studie‘ gebrauchen Sie selbst bzw. Mitglieder ihrer Gruppe. Quelle: ihre Veröffentlichung im Kölner Stadt-Anzeiger – Sebastian Moritz – URL: http://www.ksta.de/kultur/koelner-studie-frauke-petry-nimmt-es-in-talkshows-nicht-so-genau-mit-der-wahrheit-24227894

    Nachtrag: Wie weit wollen Sie die Manipulationen noch treiben? Auf der Seite des Kölner Stadt-Anzeiger wurde jetzt im Nachhinein in der Überschrift das Wort ‚STUDIE‘ entfernt und durch das verharmlosende ‚Projekt‘ ersetzt. Hier ist jedoch noch die Orginalseite im Internet-Archiv verfügbar: http://web.archive.org/web/20160615045120/http://www.ksta.de/kultur/koelner-studie-frauke-petry-nimmt-es-in-talkshows-nicht-so-genau-mit-der-wahrheit-24227894

    Welche Journalistengeneration kommt da auf uns zu?

  • Pingback: Die Petry-Lügen-Studie: Eine Ente aus dem Märchenland | Freie Alternative Kreistagsfraktion Viersen
  • Sehr geehrte Projektteilnehmer!
    Ich meine, das Mindeste, was Sie zu Ihrer eigenen Reputation tun sollten, wäre eine ÖFFENTLICHE ENTSCHULDIGUNG bei allen Mediennutzern, die hier seit 2 Tagen einen wahnsinnigen Rummel um die Ohren gehauen kriegen.
    In 2 Tagen über 12.000 Einträge bei Google! Einer schreibt den Käse beim anderen ab. Ihr Projekt (eine Studie ist es ja noch nicht mal) wird hochstilisiert zur absoluten Wahrheit und ist unter Berücksichtigung der ganzen kritischen Anmerkungen schon allein hier in Ihrem eigenen Forum noch nicht mal das Papier wert, auf welches man es ausdrucken könnte, wenn man es denn wöllte.
    Sie sollten wirklich einmal im stillen Kämmerlein in sich gehen, Sie alle miteinander, und darüber nachdenken, ob das der richtige Job für Sie ist.
    Wenn Sie bei ganz bestimmten Medien landen wollen, reicht so ein Berufsethos sicher. Hat aber mit einem seriösen Journalismus nichts zu tun. Lassen Sie sich nie vor einen politischen Karren spannen. Denken Sie selber.
    Merken Sie sich: Wissenschaftliche Arbeit ist anstrengend, mühsam und ergebnisoffen. Sie sollte valide gemacht sein, sollte reproduzierbar sein. Alles, was schnell das erwartete Ergebnis bringt, sollte kritisch hinterfragt werden, ist meistens für die Tonne. Das wird Ihnen jeder Naturwissenschaftler und jeder, der Veröffentlichungen rezensiert, bestätigen. Und das ist in der Politik nicht anders.
    Verpulvern Sie nicht kostbare Ausbildungszeit mit solch pseudowissenschaftlichem Quatsch, bei dem eine politische Mainstreamlinie vertreten werden soll.
    Zudem werden Sie sich vielleicht in 20-30 Jahren mal fragen lassen müssen (eventuell von den eigenen Kindern), ob Sie als Journalisten(schüler) damals(heute), Mitte der 2010er Jahre, wirklich nichts von der Realität mitgekriegt haben. Man kann sich auch durch Naivitität schuldig machen durch ein Sich-benutzen-Lassen.

    ALSO, ICH ERWARTE VON IHNEN, DASS SIE ÜBER GANAU DIE SCHIENE, ÜBER DIE IHRE PROJEKT LANCIERT WURDE, EINE KRITISCHE AUSEINANDERSETZUNG BEGINNEN ÜBER DAS THEMA: WAS DARF JOURNALISMUS?

    Und selbstverständlich müssen Lügen als solche von Ihrer Berufsgruppe aufgedeckt werden, aber bitte die von allen Parteien und politischen Richtungen. Das liegt zur Zeit irgendwie im Argen, finde ich.

  • Einerseits finde ich den Ansatz gut, andererseits ist gut gemeint aber nicht gut gemacht. Defintiv richtig ist die Behauptung von Frau Petry zum Asyl – das sagen alles Statistiken. Dass Leute dennoch eine Duldung erhalten, weil sie noch keine Ausweise besitzen oder gefährdet sein sollen (sogar der „Leibwächter von Bin Laden“), heißt nicht, dass sie asylberechtigt sind. Sie erhalten nur Abschiebeschutz.

    Zur Frage „Asyl aus der Türkei“ müsste man sich die Sendung ansehen. Wenn gemeint war, dass auch Türken Asyl beantragen können, ist die Aussage richtig, wenn gesagt wurde, dass man aus der Türkei einen Brief schicken kann und dann in Deutschland Asylverfahren laufen, ist es natürlich falsch.

    Noch eine Anmerkung zu den Kommentaren: natürlich hat auch mit am meisten die hohe Quote der „Falschaussagen“ am meisten interessiert, zumal die AfD eben tatsächlich mit guten und mit schlechten Argumenten bekämpft wird und die schlechten eher schaden als nützen. Der Vorwurf der Lügenpresse ist sicher übertrieben, aber eine Tendenz ist eben – auch hier wieder – zu erkennen.

    Das würde erst Recht gelten, wenn wirklich der Begriff „Großteil“ bei verschiedenen Politikern verschieden verwendet worden wäre, wie es ein Kommentar behauptet. Ich habe keine Zeit und Lust, das näher zu prüfen, aber leider ist man hier zu früh mit Ergebnissen an die Öffentlichkeit gegangen, die keinen Bestand haben können. Die „Grenzlänge“ soll noch korrigiert werden, die Behauptung zum Asyl war definitiv richtig, anderes erscheint fragwürdig. Ob Frau Petry dann noch „Spitzenreiterin“ bliebe.

    Übrigens. Soweit hier von Lesern geschrieben wird, die AfD-Fans würden sich empören und unsachlich antworten: die ganz überwiegende Mehrheit der Kommentare ist sachlich und stellt Dinge richtig. Ausnahmen gibt es überall. Ich bin im übrigen kein Freund der AfD, aber ein Freund von seriöser Recherche.

    Insgesamt: Guter Ansatz, schlecht umgesetzt.“

Michael Klonovsky hat die Arbeit der Nachwuchslügner satirisch dargestellt:

Petry: Meine Damen und Herren! (Teilweise falsch. Es fehlen sämtliche belegbaren anderen Geschlechter.)

Petry: Heute ist ein wunderschöner Tag. (Nicht belegbar. Für viele Menschen in Afrika ist heute kein schöner Tag.)

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/295-juni-2016

 

Nach oben
%d Bloggern gefällt das: