DREI Hurrikan-Fake News im ZDF „MORGENMAGAZIN“ am 11.09.2017 Lügenpresse schon am Morgen

Auf EIKE findet man immer wieder schöne FAKE NEWS z.b diese:

Am 11.09.2017 im ZDF „Morgenmagazin“ konnte der so angekündigte „Klimaphysiker“ Anders Levermann (PIK POTSDAM) seine Propaganda mit Hurrikan-Klimawandel-Alarmismus wiedermal vollends unter die TV-Zuschauer bringen, weil Dunja Hayali 1. schlecht vorbereitet war und 2. auch vollends auf der Welle des Hurrikan-Alarmismus „mitgeritten“ ist. Die drei wichtigsten Informationen über die drei Hurrikane Irma, José und Katia waren definitiv FALSCH, was in folgendem Kurz-Video dokumentiert wird:

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/09/15/drei-hurrikan-luegen-im-zdf-morgenmagazin-am-11-09-2017/

Advertisements

Alice Weidel AFD – Der email Faktencheck

Der Chefredakteur der „Welt“, die die angebliche Mail veröffentlichte, ist Ulf Poschardt. Wikipedia berichtet über ihn: „Von 1996 bis 2000 arbeitete er als Chefredakteur des Magazins der Süddeutschen Zeitung. Im Skandal um Tom Kummer kam heraus, dass Poschardt gefälschte Interviews und Storys publiziert hatte.“ Zum Faktencheck bei Philosophia Perennis Noch ein Fundstück (FB):

über Angebliche Weidel-Mail: Faktencheck — quotenqueen

Bilder von Moslems / Rohingya in Myanmar sind FAKE NEWS!

Warum ist das noch keinem Sender,keiner Zeitung,keinem Radio hier aufgefallen?
Wie man auf dem Technikportal heise.de bzw. telepolis lesen kann lässt sich das ganz einfach beweisen.Man muss nur eine Bildersuche machen und schon würde man sehen das die Fotos viel älter,aus anderen Ländern und auch keine Moslems zeigen.

Genauso machen sie es immer wieder mit den angeblichen Palästine Bildern.Deshalb weiss auch jeder der sich damit beschäfigt das die News von Palästinensern auch Pallywood genannt werden.Da fällt auch schon mal ein angeblicher Toter von der Bare und springt schnell wieder drauf…bei youtube zu sehen.

https://www.heise.de/tp/features/Aung-San-Suu-Kyi-kritisiert-Fake-News-ueber-Konflikt-in-Rakhine-3825685.html
„Gefälschte Bilder von Greueltaten
Dabei bezog sie sich auch auf Fotografien von angeblichen Greueltaten, die die BBC-Bloggerin Samiha Nettikkara bereits 2015 mit einfachen Vergleichssuchen als Fälschungen entlarvt hatte.“

Ausserdem kann man folgendes lesen:
„Islamistische Separatisten haben enge Verbindungen nach Saudi-Arabien, Pakistan und Afghanistan
Bangladesch, die Schutzmacht der Rohingya, unterstützt die ARSA nicht etwa, sondern machte der birmanischen Regierung das Angebot, gemeinsam militärisch gegen die Islamisten vorzugehen

Und was schreibt unsere Presse?
https://www.nwzonline.de/politik/analyse-aung-san-suu-kyis-haessliches-gesicht_a_32,0,3216891468.html

Hunderttausende fordern Aberkennung von Suu Kyis… http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-09/verfolgung-rohingya-myanmar-san-suu-kyi-friedensnobelpreis

Mitschuld am Genozid ttp://www.taz.de/!5441762/

Tichys Einblick ist wohl das einzige Magazin das es auch am Kiosk zu kaufen gibt das auch entgegen dem Mainstream berichtet:
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/myanmar-medien-und-die-propagandaluege/

Lügt „DIE PARTEI“ etwa über die AFD Facebook Gruppen?

Stolz verkündet die Satire Partei DIE PARTEI das man 31 AFD Gruppen übernommen hätte.

1.Es sind keine AFD Gruppen sondern AFD FAN Gruppen-die AFD hat damit nichts zu tun.Schreibt die Presse natürlich auch nicht…
2.Sie tun so als ob sie die Gruppen unterwandert hätten.Nun schrieb schon ein Linker Blogger in Januar das ihm die vielen AFD FA Gruppen aufgefallen sind,mit den immmer gleichen ADMINS.Könnte es sein das DIE PARTEI all diese Gruppen selber gegründet hat?Könnte das sein?

Ich wollte schon damals schreiben das es sich offensichtlich um die Gegenseite handelt-vielleicht hab ich es auch schon-habe jetzt nur keine Lust zu suchen.Denn sowas gab es zuvor auch schon mal!War das nicht auch kurz vor den Wahlen?

Hier https://klauskevin.wordpress.com/2017/01/23/das-facebook-fakeprofil-team-im-dienste-der-afd-kennen-sie-anja-bahl-oder-susanne-lannowski/
findet ihr auch eine schöne Liste mit all den Gruppen.

Interessant sich auch die Kommentare darunter-vom JANUAR-FEBRUAR:

1. Sven Froehlich sagt:
23. Januar 2017 um 21:31

„Norbert Pillmann“ trieb auf pi-news.net im Kommentarbereich als linker Troll sein Unwesen. Er trat dort auch als „Ralph Steinadler“, „Paxo“ und „Thorin S“ auf. Die Intention scheint zu sein, mit rechtsradikalen und hirnrissigen Kommentaren die Plattformen in Misskredit zu bringen. Zudem kann man Screenshots der eigenen Kommentare weiterleiten.

2. Koslowski sagt:
23. Januar 2017 um 23:56

Wieso im Dienste der AFD?Sind sie so Naiv?Diese Gruppen werden doch dazu benutzt nach 1000den Einträgen etwas rauszufischen um es dann vor den Wahlen an die Presse weiterzuleiten im Stile von:AFD Gruppe voller Nazis und Rassisten…

Natürlich kann es auch sein das die Antifa mal wieder Namen sammelt um den Leuten später einen Besuch abzustatten.

3.Knolli sagt:
24. Januar 2017 um 17:39

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um Antifa „Dienstleistungen“ mit dem Ziel die AfD mit solchen False flag Methoden in Misskredit zu bringen und aufgestachelte Facebook Nutzer zu diskreditieren.
Man hat die Jungs schon längst auf dem Schirm.

4.Sven Kuchary sagt:
25. Januar 2017 um 14:17

Nein. Hier auf WordPress ist mein einziges Foto die Burg Pfalzgrafenstein, die du hier siehst. Meinem WordPress-Blog kann man mit etwas Suchen entnehmen, dass ich ein Pseudonym bin. Auf Facebook bin ich nur ich selbst, und tausche mich neben Privatkram auch offen mit Freunden über AfD-Themen aus. Daher meine ich beurteilen zu können, dass das nicht AfD ist, die diese Profile betreibt.

5.Gargelkark sagt:
25. Januar 2017 um 13:03

Haben Sie irgendeinen handfesten Beweis, das die oben genannten Profile und die dahintersteckenden Personen irgendwie von der AfD für ihr Handeln legimitiert sind?

6. Sven Kuchary sagt:
25. Januar 2017 um 13:31

Ich habe mir das näher angeschaut. Die „Fake-Personen posten“ aktiv, die Profile zeigen viel Aktivität, und zwar synchron. Hinter den Profilen steht also die gleiche Person oder Gruppe. Im Wesentlichen werden Meldungen anderer Medien geteilt, und zwar ohne eigenen Inhalt hinzuzufügen. Wenn kurz anmoderiert wird, dann mit Texten, die aus dem Artikel kopiert sind. Ich habe keine wirklich persönlichen Themen gefunden, und auch nicht eigene Gedanken oder Kommentare zu politischen Themen! Auch die Themen auf den Einstiegseiten der Gruppen wiederholen sich. Die Themen sind teils keine originäres Thema der AfD, wie z. B. „Bürgerwehren“. Das sind eher Klischees, die von Mainstreammedien der AfD zugeschrieben werden.

Meine Einschätzung als AfD-Mitglied ist folgende: Die Profile und Gruppen sind keinesfalls echt. Sie werden von einer Person oder Gruppe koordiniert, die NICHT von der AfD ist. Dazu liegen die Themen knapp daneben und sind ohne wirkliche Kommentare für AfD-Mitglieder oder AfD-Fans auch nicht wirklich interessant. Was soll diesee AfD-Kitsch-Kulisse? Hat jemand von euch eine Idee über die Motivation der Fake-Accounts?

7. R.S. sagt:
7. Februar 2017 um 14:33

Man müsste schon ziemlich blöde sein, sich durch so eine durchsichtige Masche angreifbar zu machen und damit das Gegenteil von dem zu erreichen, das man sich gerade erarbeitet. Sieht eher nach einem Manöver der entgegengesetzten Seite aus, die ja reichlich oft so „arbeiten“.

Also wer hat sich den jetzt dort so getummelt?Kennt ihr jemanden?Ich nicht.Könnte es sein das sich die Linken gegenseitig zugemüllt haben?Könnte es?

Was meint denn unser Klaus Kevin dazu?Bis jetzt schreibt er nichts…viel. weil die Kritiker richtig lagen?

Für die Fake Profile wurden auch Fotos gelaut.Nun da es aufgeflogen ist könnten die Besitzer ja….

Hier eine Sicherung des Blogs: https://archive.is/kYLCj

Wie die Lügenpresse Fake News über die AfD verbreitet

Übernommen von https://www.journalistenwatch.com/2017/07/26/wie-die-luegenpresse-fake-news-ueber-die-afd-verbreiten/

Die Mainstream-Medien, die über Fake News in den sozialen Netzwerken jammern, sind in Wahrheit die schlimmsten Schwindler, wenn es darum geht, einen unliebsamen Gegner auszuschalten. Und während für reguläre Pressemitteilungen der AfD anscheinend ein Medienboykott gilt, scheut man in den Redaktionsstuben einiger sogenannter Leitmedien keine Mühen, Halbwahrheiten so zu drehen, dass sie wie Fakten wirken. Kleine Auswahl der letzten Tage gefällig?

Fake-News 1:
„Bei der Umstrukturierung der Parteizentrale wurde AfD-Wahlkampfchef Michael Büge entmachtet. […] Die AfD-Frontfrau war unzufrieden mit den von Büge verantworteten Plakatentwürfen, die sie als zu radikal empfand, erfuhr das Magazin.“
http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-ausrichtung-der-afd-afd-spitzenkandidatin-weidel-finde…

Richtig ist: Herr Büge ist weiterhin Leiter des Kampagnenteams, die Plakatentwürfe stammten gar nicht von ihm.

Fake-News 2:
„Aus dem Papier geht laut der Zeitung hervor, dass ein siebenköpfiges Gremium mit dem Spitzenduo im Zentrum faktisch die Steuerung des Wahlkampfs übernommen hat. Die Spezialeinheit um Gauland und Weidel soll demnach ‚kluge Provokationen‘ entwickeln, die der AfD eine ‚erhöhte Medienaufmerksamkeit‘ verschaffen, und außerdem ‚Botschaften‘ formulieren, mit denen es gelingt, ‚das Parteiimage aufzuwerten‘.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article166823119/Gauland-sorgt-sich-laut-internem-Papier-um-Image…

Richtig ist: Es existiert keine siebenköpfige Spezialeinheit, welche die Steuerung des Wahlkampfs übernommen hat. Der Wahlkampf wird weiterhin zwischen Bundesvorstand, Kampagnenteam und unserer Bundesgeschäftsstelle eng mit einander abgestimmt.

Fake-News 3:
„In der Bundesvorstandssitzung von Freitag, in der Thor Kunkel seine Plakate präsentierte, lehnte Petrys Co-Chef Jörg Meuthen das Motiv vehement ab. Meuthen wollte sogar verhindern, dass das Baby-Plakat im AfD-Fanshop auftaucht, wo die Parteifreunde Material für den Wahlkampf bestellen können.“
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-wahlplakat-zeigt-afd-politikerin-mit-ihrem-baby-a…

Richtig ist: Bundessprecher Jörg Meuthen war der Meinung, dass das Sondermotiv nicht gegen den Willen der beiden Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland eingeführt werden sollte. Da diese keine Bedenken hatten, wird das Sondermotiv diese Woche im Plakatspendenshop ergänzt. Übrigens: Sobald es erhältlich ist, informieren wir natürlich an dieser Stelle darüber.

Fake-News 4:
„Seit die AfD ihrer Vorsitzenden die Spitzenkandidatur versagt und sich damit gegen Petrys Vorstellung von einer AfD als konservativer Bürgerpartei entschieden hat, verliert sie zunehmend an Rückhalt.“
http://www.tagesspiegel.de/politik/afd-wahlkampf-petry-und-ihr-baby-ein-tabubruch/20096758.html

Richtig ist: Die Partei hat Frauke Petry die Spitzenkandidatur nicht versagt, sie hat von selbst darauf verzichtet. Außerdem ist die AfD selbstredend eine konservative Bürgerpartei.

Studie – Deutschlands Medien waren komplizen der Politik

Erstmals ist in einer Studie der Uni Leipzig und der Hamburger Media School wissenschaftlich bestätigt worden, was Millionen von Menschen seit zwei Jahren mit eigenen Augen und Ohren wahrnehmen: Deutschlands Medien haben sich in der Zuwanderungskrise zu willfährigen Komplizen der politischen Klasse gemacht.Ein Gastbeitrag von Ramin Peymani (Liberale Warte) „Verklärte Willkommenskultur“ – eine skurrile Meldung […]

über Studie: Medien haben sich in der Zuwanderungskrise zu willfährigen Komplizen der politischen Klasse gemacht — philosophia perennis

MANCHESTER – Lügenpresse macht aus helfendem Sikh einen Moslem! FAKE NEWS

Jeder Trottel erkennt am Turban das der Mann ein Sikh ist die nichts mit dem Islam zu tun haben,aber man muss den Leuten ja jeden Tag sagen das Moslems alles nette Kerle sind,besonders nach einem Anschlag.

Ein Sikh Taxifahrer bot nach der Bombenattacke kostenlose Fahrten an.Der Fahrer wurde über twitter gefragt ob sie das Bild verwenden dürfen.Er sagte ja.Das Bild wurde mit der Überschrift MOSLEMISCHER Taxifahrer fährt Kinder/Opfer des Anschlags kostenlos nach Hause.
http://www.thegatewaypundit.com/2017/05/cosmopolitan-magazine-uses-manchester-tragedy-push-pro-muslum-narrative/

Wahrscheinlich sind das die Experten die anderen immer Islamophobie(vom Iran verbreiteter Begriff um Kritiker Mundtot zu machen) vorwerfen…

Lügenpresse ist sich bei Zahlen zur Wahlfälschung nicht einig….

Stiles: All right, dad, if one’s an incident, two’s a coincidence, and three’s a pattern, what’s four? Sheriff Stilinski: Four’s enough for a warrant. Teen Wolf In Nordrhein-Westfalen hat es bei der Landtagswahl Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung der Stimmen gegeben, Unregelmäßigkeiten, die sich bis in die Verkündung des amtlichen Endergebnisses ziehen. So schreibt Landeswahlleiter Wolfgang […]

über Wahlfälschung zu Lasten der AfD: Nur Unregelmäßigkeiten, die man kleinreden kann? — ScienceFiles

Wissenschaftsmagazin fällt auf zusammengewürfelten „Klimawandel Penis“ Computertext rein!EU Parlament genauso lächerlich!

Was man von den „Sozialwissenschaftlern“ und ihren Veröffentlichungen halten kann sieht man an diesem Scherz.
Da wurde ein Text ohne Sinn einfach von einem Computer generiert und dem Magazin fällt es nicht nur nicht auf,sie finden es auch noch toll!Das Magazin wirbt sogar damit das es die Texte überprüft!

z.b. „Einer der Peer Reviewer lobte die vermeintliche Erkenntnis, dass der Penis der „konzeptuelle Einfluss hinter einem großen Teil des Klimawandels“ sei, als „gut fundiert“, der andere sprach von einer „herausragenden“ Arbeit.“

Lesen sie hier weiter:https://www.heise.de/tp/features/Konzeptueller-Penis-als-Ursache-fuer-den-Klimawandel-3721747.html
————–

Im EU PARLAMENT geht es derweil so zu und das ist kein Scherz!
„Entschließung des Europäischen Parlaments vom 20. April 2012: Frauen und Klimawandel

Anbei extrem gekürzte Auszüge der 10-seitigen Erklärung.
Begründungen

[1] Das Europäische Parlament
-unter Hinweis auf den Beschluss 36/CP.7 der Vertragsparteien des UNFCCC zur Verbesserung der Teilhabe der Frauen bei der Vertretung von Parteien in Organen … über Klimaänderungen (UNFCCC) … eingesetzt wurden …,
A. in der Erwägung, dass der Klimawandel nicht geschlechtsneutral ist …
E. in der Erwägung, dass der Klimawandel die Ungleichheiten noch verschärfen wird und die Gefahr besteht, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels sich auch negativ auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte der Frau auswirken dürften, wenn der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts nicht von Anfang an Rechnung getragen wird …
F. in der Erwägung, dass es ohne eine wirkliche Gleichstellung der Geschlechter keine Klimagerechtigkeit geben wird …
M. in der Erwägung, dass zwischen 75 und 80 % der 27 Millionen Flüchtlinge weltweit Frauen und Kinder sind …
N. in der Erwägung, dass der Anteil der Frauen, der an politischen Entscheidungsprozessen und insbesondere an Verhandlungen über den Klimawandel teilnimmt, immer noch unzureichend ist …
Maßnahmen zur Gendergerechtigkeit beim Klimakampf

[1] 2. … fordert die Kommission und den Rat auf, den Gender-Aspekt in jede Phase der Klimapolitik einfließen zu lassen und zu integrieren …
3. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, auf allen Ebenen … Ziele bei der Gleichstellung der Geschlechter und bei der Geschlechtergerechtigkeit … den Grundsätzen der Geschlechtergleichstellung Rechnung tragen müssen …
6. … begrüßt, dass es bei den Gesprächen auf hochrangiger Ebene über den Klimawandel eine zunehmende Sensibilisierung für den Gender-Aspekt des Klimawandels gibt … Verhandlungen über den Klimawandel, zum Beispiel durch die Einführung einer 40 %+Quote für die Delegationen …
7. … weist die Kommission und die Mitgliedstaaten auf seine Entschließung zur Klimakonferenz in Durban (COP 17) hin und fordert sie auf, ihre Zusage, „sich bei der Finanzierung aller Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels für eine mindestens 40prozentige Vertretung von Frauen in allen maßgeblichen Gremien einzusetzen“…
11. fordert einen „Klimafreundlichkeitsindikator“ (alternativ zum BNE), um zu beobachten, wie Wachstum, Konsumverhalten und Lebensstil den Klimawandel beeinflussen
Ausmaßminderung

[1] 26. fordert die Kommission und die künftigen Vorsitze des Rates der Europäischen Union auf, eine Studie durchführen zu lassen, die sich insbesondere mit geschlechtsspezifischen Fragen bei Emissionsminderungsmaßnahmen befasst …
31. weist erneut darauf hin, dass die Verhinderung des gefährlichen Klimawandels und die Begrenzung der Erwärmung … notwendig und unabdingbar ist, wenn dramatische negative Folgen für Frauen und andere anfällige Gruppen vermieden werden sollen …
33. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Indikatoren zu entwickeln, mit denen die Auswirkungen von Projekten und Programmen auf die Gleichstellung der Geschlechter bewertet und Gender Budgeting in der Klimapolitik gefördert werden, …
34. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Instrumente und Leitlinien für die genderspezifische Analyse von Emissionsminderungsmaßnahmen und -programmen … zu entwickeln; “

Lesen sie hier weiter:
https://www.eike-klima-energie.eu/2017/05/23/der-wichtige-genderaspekt-beim-klimawandel/