Menschen oder Barbaren? – Was 2015 nicht gezeigt wurde — Bayern ist FREI

2015 kamen hunderttausende Asyleinwanderer nach Deutschland. Die meisten junge Männer. Die folgenden Bilder aus Afghanistan (Kabul) zeigen brutal, welche Folgen es hat, wenn man die Schleußentore nach Europa öffnet und offen lässt. Es zeigt, was das u.a. für Menschen sind, die zu uns kommen. Es zeigt, wie eine Frau, die verdächtigt wird, von einem ganzen […]

über Menschen oder Barbaren? – Was 2015 nicht gezeigt wurde — Bayern ist FREI

Muhammad Ali gab sich einen Sklavenhalter Namen

Boxer Muhammad Ali zum dritten(und die Presse schläft weiter):
Ich hatte es ja schon vor ein paar Tagen geschrieben das auch noch heute in Islamischen Ländern Schwarzafrikanische Sklaven gehalten werden auf Grundlage Islamischer Texte-aber der grösste Witz dieses grössten Boxers aller Zeiten ist mir gar nicht aufgefallen.

Muhammad Ali sagte ja das er seinen Sklavennamen Cassius Clay abgelegt hat-obwohl dieser auf einen GEGNER DER SKLAVEREI zurückgeht „Ali wurde 1942 unter dem Namen Cassius Clay als erster von zwei Söhnen des Schildermalers Cassius Marcellus Clay Sr. und dessen Ehefrau Odessa Grady Clay geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Er erhielt, ebenso wie sein Vater den Namen Cassius Marcellus Clay, nach dem Politiker und Gegner der Sklaverei Cassius Marcellus Clay“ https://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Ali
und fortan Muhammad Ali genannt werden wollte.Muhammad nach dem „Propheten“ Mohammed.
Mohammed aber war selber SKLAVENHALTER.

Sklaven im Koran

Frage mich immer wieder was in den Köpfen dieser Konvertiten vorgeht.

Hier eine Afrikanerin und Ex-Moslemin über Muhammad und Mohammed:

https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/06/07/die-medien-trauern/?iframe=true&preview=true

https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/06/05/muhammed-ali-und-die-rassentrennung/?iframe=true&preview=true

Die Islamwissenschaft in Deutschland – nichts als Lüge

islam-440x219
Viele Jahre lang beobachte ich bereits, welchen Beitrag studierte Islamwissenschaftler zur Islamisierung und zur Verschleierung des wahren Gesichts des Islam leisten. Eigentlich müssten sie es besser wissen, müsste man meinen. Denn sie sind es ja, die Zugang zu den Schriften sowie die nötigen Sprachkenntnisse haben sollten, Originalquellen zu untersuchen

Von Sala

Da ich selbst fünf Jahre lang Islamwissenschaften an einer deutschen Hochschule studierte, konnte ich beobachten, wie die Islamisierung und die politische Korrektheit bereits die Hochschulen durchdrungen hat und ein Heer an Islam-Apologeten [Befürworter, Verherrlicher, Unterstützer] erschafft, denen schließlich eine Plattform geboten wird, die politisch gewünschten Ideologien zu verbreiten.

Zu Beginn des Studiums, als mir der Kern des Islams selbst noch fremd war, freute ich mich darauf, Arabisch bis zum Umfallen zu lernen und in die Tiefe der islamischen Schriften einzutauchen. Doch schnell war ich desillusioniert: Arabisch wurde mit wenigen Wochenstunden abgefrühstückt und nach vier Semestern war es vorbei. Keiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.370 weitere Wörter

„Wissenschaftliche“ Behauptung: Christliche Bibel ist „blutrünstiger“ als Koran

Yahoo News,Huffingtonpost etc. verbreiten die Lüge das die Bibel blutrünstiger als der Koran sein.Was wollen sie damit bezwecken?

abseits vom mainstream - heplev

Raymond Ibrahim, 14. Februar 2016

Eine neue, auf Daten basierende Studie, die von Yahoo News, der Huffington Post und in vielen weiteren Medien veröffentlicht wurde, erweckt den Anschein bewiesen zu haben, dass die Bibel, einschließlich des Neuen Testaments, gewalttätiger sei als der Koran.

Tom McKay schreibt in seinem Artikel über die Studie, dass 58% der Amerikaner eine schlechte Meinung über den Islam hätten dank einer geschönten Liste bestehend aus Falschinformationen über den heiligen Text, den Koran. Er fährt fort:

„Aber ein kürzlich durchgeführtes Projekt des Datenanalysten und Marktforschers Tom Anderson stellt eine Fehlvorstellung auf den Kopf: dass der Koran blutrünstiger sei als die christliche Bibel … Das Projekt stellte fest, dass von den drei Büchern [Altes Testament, neues Testament, Koran] das Alte Testament am gewalttätigsten ist; etwa 5,3% des Textes verweisen auf Zerstörung und Töten – der Koran fährt bei 2,1% ein, das Neue Testament liegt mit 2,8%…

Ursprünglichen Post anzeigen 656 weitere Wörter

Imame machen sich lächerlich-Welcher Koran ist jetzt der richtige?

Immer wieder erzählen uns die Moslems das jeder Koran gleich sei bis auf den letzten Buchstaben(obwohl sie selber zugeben das die letzte angeblich richtige Version erst vor ca. 100 Jahrne in Ägypten veröffentlicht wurde)weil Allah das Buch beschützt-aber immer noch gibt es verschiedene Versionen wie jetzt in einer Diskussion herauskam.

Schiitisch-sunnitische Debatte über den Korantext

„Wer ein Wort vom Text weglässt oder hinzufügt, ist ein Ungläubiger“

(Institut für Islamfragen, dh, 05.02.2016) Aus einer Fernsehdebatte zwischen dem bei sunnitischen Muslimen sehr populären, syrischen islamischen Gelehrten Annan al-Ar’ur und dem bei schiitischen Muslimen hochangesehenen schiitischen Gelehrten Sadek al-Muhammadi. Al-Ar’ur: „Wir erklären, dass kein Wort im Koran [im Korantext] weggelassen oder hinzugefügt werden darf.“ Al-Muhammadi: „Was wäre aber dann, wenn bewiesen würde, dass ein Wort im Korantext tatsächlich weggelassen oder hinzugefügt wurde?“ Al-Ar’ur: „Wir würden den Koran sofort verbrennen. Er müsste in diesem Fall schnellstens vernichtet werden, weil er [der Korantext] uns durch die [muslimische] Gemeinschaft [über Generationen hinweg] weitergegeben wurde.“ Al-Muhammadi: „Liebe Zuschauer, Scheich Adnan al-Ar’ur sagte: ‚Jeder, der einen Buchstaben des Korantextes weglässt oder hinzufügt, wird zum Ungläubigen.‘ Stimmt dies, Eure Eminenz?“ Al-Ar’ur: „Genau. Ich bestehe darauf.“ Al-Muhammadi: „Dies ist unser Koran. Wir beten Allah – Er sei gepriesen – durch ihn an. Wir erfüllen alle seinen Befehle und suchen Gnade bei Allah durch ihn. In diesem Korantext in der Sure des Eisens [Sure 57], Vers 24 heißt es: ‚Wahrlich, Allah (er) ist Allmächtig, Erhaben‘. Das ist die eine Version des Korantextes. In einer [anderen] Version des Korantextes, und zwar in der Version der Hafs lautet der Koranvers 57:24: ‚Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Erhaben.'“ Der Moderator: „Beide Koranversionen sind in al-Medina/Saudi-Arabien herausgegeben worden.“ Al-Muhammadi: „In dieser Kornaversion [die der Moderator in der Hand hält] heißt es nach Warsh: ‚ Allah (er) ist Allmächtig, Erhaben‘. In dieser Kornaversion jedoch [die al-Muhammadi selbst in der Hand hält] heißt es nach Hafs: ‚ Allah ist Allmächtig, Erhaben.‘ Hier [in der Koranversion nach Hafs] existiert das Wort ‚er‘ nicht im Korantext [im Gegensatz zur Koranversion nach Warsh, in dem das Wort ‚er‘ im Korantext vorhanden ist]. Infolgedessen erklärte Scheich Adnan Ar’ur alle für ungläubig, die Allah mit diesem Koran [den er in der Hand hält] um Gnade ersuchen. Das ist das, worüber er urteilte. Er sagte, dass jeder der vom Korantext etwas wegnimmt oder hinzufügt, ungläubig ist. Diese Koranversion wurde in Ägypten herausgegeben.“

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ojxNq1zhLwQ

Nochmal Abdel Samad und nochmal eine Löschung in der Mediathek

Anscheinend war ein Interview mit Hamed Abdel Samad der ARD doch zu heikel also war es es am nächsten Tag nicht mehr abrufbar,als Kritik laut wurde war es wie durch ein Wunder wieder abrufbar-zumindest bis zum 20.9. …

quelle:

https://www.facebook.com/Hamed-Abdel-Samad-140472656003522/timeline/?ref=page_internal

21 September 2015

Liebe Freunde,
leider wurde der ttt-Beitrag über mein Mohamed-Buch aus der ARD-Mediathek entfernt. Die „je-suis-Charlie“-Zeit ist vorbei!
Man kann den Beitrag dennoch auf der ttt-Seite (noch) sehen. Auch auf YouTube ist der Beitrag vorhanden

https://www.youtube.com/watch?v=8BinUZPa9n4

 

Hamed antwortet dem möchtegern Islamexperten von der FAZ

Was man wissen muss.

Hamed Abdel Samad lernte den Koran schon als Kind auswendig,kann natürlich fliessend Arabisch,ist als Moslem in einem Islamischen Land aufgewachsen und da kommt ein selbsternannter FAZler daher und will ihm den Islam erklären!Am deutschen Fazler soll die Welt genesen!

 

Bei facebook antwortet der ägyptische Autor und Islamkenner Abdel-Samad auf die böswillige Rezension seines Buches durch einen selbsternanten Islamexperten bei der FAZ:

Früher hätte ich mich über solche Rezensionen geärgert. Heute schmunzele ich nur dazu. Der Autor des Artikels hält sich für einen Frühislam-Experte obwohl er behauptet, die Kinder von Mohameds Ehe mit Fatima werden Schreifen und Sayyids genannt. Mohamed hatte aber keine Frau namens Fatima. Fatima war seine Tochter, die mit seinem Cousin Ali verheiratet war.
Die Böswilligkeit des Autors wird schon bei der Einführung deutlich wenn er schreibt “Es ist ein subjektives Buch und eine persönliche Abrechnung – eines Mannes, der, wie er in einem früheren Buch schrieb, in seiner Kindheit von Muslimen vergewaltigt wurde”. Das ist einfach nur billig!

Er wirft mir vor, die Geschichten über Mohamed und seinen Frauen in meinem Buch entspringen meiner Phantasie und gibt das Beispiel “Zu den Geschichten, die wohl der Phantasie entspringen, gehören auch jene (…) wie Khadidscha ihren Vater betrunken machte, damit er ihrer Heirat mit dem fünfzehn Jahre jüngeren Muhammad zustimmte”. Jeder der mit den islamischen Quellen vertraut ist, weiß dass diese Geschichte nicht von mir stammt, sondern in mehreren frühislamischen Quellen oft auftaucht. Gerade das Kapitel über Mohamed und die Frauen ist mit vielen Quellen belegt. Ich lade hier Leute ein die Arabisch können und sich mit der Quellenlage gut auskennen und die das Buch wirklich gelesen haben, dazu Stellung zu beziehen. Ich habe fast ausschließlich Primärliteratur benutzt, die bei allen frühislamischen islamischen Theologen anerkannt war und auch von allen modernen Mohamed-Biographen verwendet wird. Nur in Fragen der Psychologie und der Geschichte der Mafia griff ich zur Sekundärliteratur. Der unvoreingenommene Leser wird das sehen.
Er sagt zu Recht, dass ich Mohameds Umgang mit den Juden mit dem von Hitler vergleiche, sagt aber nicht wie ich diesen Vergleich begründe, nämlich dass beide Mohamed und Hitler die Vernichtung der Juden mit einer Heilsvision für ihre Nation bzw. Umma verbunden haben.

Ich lade Herr Hermann zu einem öffentlichen Gespräch über Mohamed ein, um zu sehen wer von uns beiden sich besser auskennt in der Geschichte des FrühiIslams. Die zweite Hälfte des Gesprächs führen wir gerne auf Arabisch, um zu sehen wer besser Arabisch spricht. Das gilt für alle anderen Mitglieder der Zunft der Islamwissenschaft, die seit Jahren Mohamed und den Islam romantisieren und verklären, und sich nun über mein Buch aufregen! Klar müssen sie das Buch hassen, denn es greift ihre Deutungshohheit über den Frühislam an!
Mein Buch ist nicht der Koran und darf kritisiert werden. Ich freue mich über jede Kritik, vor der ich etwas lernen kann, aber keine die damit beginnt, mich persönlich anzugreifen!

quelle:
https://quotenqueen.wordpress.com/2015/10/04/antwort-auf-eine-boeswillige-rezension/

 

Die Drusen und das Schweinefleisch

Wer hat jetzt Recht?

Ein Brockhaus von 1837 oder unsere Qualitätspresse?

Brockhaus 1837:Drusen…Ihre Religion, aus der sie ein großes Geheimniß machen und deren Gesetzbücher nur ihre Akales oder Geweihten genau kennen dürfen, ist ein Gemisch sowol christlicher als auch mohammedanischer und anderer asiat. Glaubenslehren; sie verwerfen die Beschneidung und die Fasten, trinken Wein, essen Schweinefleisch und halten die Ehe unter Geschwistern für erlaubt. Einen öffentlichen Gottesdienst haben sie nicht, sondern verrichten ihr Gebet sowol in Moscheen als in christlichen Kirchen.

quelle:http://www.zeno.org/Brockhaus-1837/A/Drusen

Qualitätspresse 2005:

Die religiöse Gemeinschaft der Drusen
Sie folgen dem Koran, leben aber monogam. 
Alkohol und Schweinefleisch sind ihnen verboten,
quelle:http://religionv1.orf.at/projekt02/tvradio/ra_tao/ra_tao050526.htm

Wem soll man jetzt also glauben?
Nun nach 1 Minute Recherche weiss ich das es bei den Drusen 
"Wissende" gibt die alle Regeln befolgen müssen und "Unwissende"
die sich an keine Regeln halten müssen.
Könnte es nicht sein das nur die "Wissenden"kein Schweinefleich etc.
essen dürfen liebe Journalisten?