Landtagswahl Niedersachsen – Nationalratswahl Österreich – Was man wissen sollte!

Zur Feier des Tages gab es wieder ein Update.

333 Kriminalstatistiken die die Altparteien zu verantworten haben.
https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

Wenn SIE jetzt immer noch nicht wissen wen sie wählen sollen dann ist ihnen wohl nicht mehr zu helfen…

Advertisements

Briefwahl in Achim und Nordenham in Niedersachsen auffällig…

Gesamtergebnis bei den Zweitstimmen bei der AFD 9,78% und bei der CDU 34,89.
In den Briefwahlbezirken sah es so aus http://votemanager.kdo.de/20170924/03361001/html5/Bundestagswahl_1_Uebersicht_stbz_Zweitstimmen.html

stadt achim

In ganz Nordenham kam die AFD bei den Zweitstimmen auf 9,04%.
In den Briefwahlbezirken sah es so aus:
http://www.nordenham.de/wahl/votemanager/produktiv/btw_2017/03461007/html5/Bundestagswahl_1_Uebersicht_stbz_Zweitstimmen.html
nordenham

Eine Liste mit Fälschungen,Schluderei etc. bei der Briefwahl findet man hier:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Was viele nicht wissen beschreibt Herr Rupp hier:
Die Briefwahl in Deutschland ist in hohem Maße anfällig für Wahlmanipulationen. Seit 1989 wurden alle Sicherungsmechanismen der Briefwahl bei der Bundestags- und Europawahl abgeschafft:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/

Hier noch ein paar Fälle auf meiner Seite:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug

Wer sich als Wahlbeobachter vernietzen will kann dies hier
https://einprozent.de/blog/recherche/wahlbeobachtung-pannen-bei-der-bundestagswahl/2161

oder hier https://wahlmission.de/ tun.

Auffälligkeiten bei der Wahl in Göttingen – Wahlbetrug?

In der Stadt Göttingen gab es bei der Bundestagswahl 29 Briefwahlbezirke.Die AFD kommt nur in 4 BW Bezirken über ihr Ergebnis von 6,28% bei den Zweitstimmen und zwar mit
6,88%
8,95%
6,37%
und 9,03%;Statistisch gesehen müsste es logischerweise eine ungefähr gleich grosse Anzahl an BW-Bezirken geben die darüber oder darunter liegen.

Die FDP liegt in 22 BW-Bezirken über ihrem Ergebnis von 9,2%

DIE LINKE liegt in 10 BW-Bezirken über ihrem Ergebnis von 12,55%

Die Grünen liegen in 19 BW-Bezirken über ihrem Ergebnis von 17,17%

Die SPD liegt in 8 BW-Bezirken über ihrem Ergebnis von 26,06%

Die CDU liegt in 17 BW Bezirken über ihrem Ergebnis von 24,15%
(Alle Angaben ohne Gewähr-Hoffe ich ich habe mich nicht verzählt).

Quelle:
https://wahlen.kdgoe.de/Wahl-2017-09-24/03159016/html5/Bundestagswahl_1_Uebersicht_stbz_Zweitstimmen.html

göttingen 1
Göttingen 2

Im Landkreis Göttingen geht es noch lustiger zu.Denn dort kann man die Briefwahlbezirke überhaupt nicht einsehen.Ja nicht mal die einzelnen Wahlbezirke.
Die kleinste Einheit sind die Gemeinden-aber das ist noch nicht alles.Dort kann man nur die Ergebnisse für CDU,SPD,FDP,Grüne sehen.Alle anderen Parteien sind unter „Sonstige“ zusammengefasst.
Siehe hier:
https://wahlen.kdgoe.de/Wahl-2017-09-24/03159000/html5/Bundestagswahl_1_Uebersicht_gemeinde_Zweitstimmen.html

Die Ergebnisse für die kleineren Parteien kann man nur für den gesamten Landkreis sehen und das liegt bei der AFD bei 8,1%-in ganz Niedersachsen lag der Stimmenanteil der AFD bei 9,1%.
Landkreis Göttingen

https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-3.html

Also wo findet man die Zahlen?Wie soll man das auf Auffälligkeiten überprüfen können?Auf der Seite der Stadt Göttingen fand ich nur eine Karte zur Wahlbeteiligung.Was soll man damit?

Eine Liste mit Fälschungen,Schluderei etc. bei der Briefwahl findet man hier:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Was viele nicht wissen beschreibt Herr Rupp hier:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/

Die Briefwahl in Deutschland ist in hohem Maße anfällig für Wahlmanipulationen. Seit 1989 wurden alle Sicherungsmechanismen der Briefwahl bei der Bundestags- und Europawahl abgeschafft:

Die Wahlscheine werden bei der Auszählung nicht mehr mit dem kompletten Wahlscheinverzeichnis abgeglichen, sondern nur noch mit der Liste der für ungültig erklärten Wahlscheinen. In dieser Liste sind gefälschte Wahlscheine natürlich nicht enthalten. (gestrichen 1989, § 68 Abs. 1 EuWO bzw. § 75 Abs. 1 BWO)
Es reicht das Dienstsiegel nur noch aufzudrucken, anstatt es zu stempeln. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)
Auch die Siegelmarken für die Stimmzettelumschläge wurden gestrichen. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 3 bzw. § 28 Abs. 3 BWO)
Es ist keine amtliche Unterschrift mehr auf dem Wahlschein nötig. (gestrichen 2002, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)

Gefälschte Briefwahlunterlagen mit Phantasienamen fallen also weder dadurch auf, dass es die Namen gar nicht gibt, noch durch irgendwelche Sicherheitsmerkmale. Die Unterschriften der Eidesstattlichen Versicherungen unter den Wahlscheinen werden nur auf Vorhandensein überprüft, stellen also keinerlei Hürde für Fälscher dar. Es erfolgt nicht einmal ein Vergleich der Anzahl an ausgegebenen mit der an eingegangenen Briefwahlunterlagen.

Dass das Problem nicht theoretisch ist, zeigt eine lange Sammlung an Fällen von Fälschungen und Wahlbetrug bei der Briefwahl.

Hier noch ein paar Fälle auf meiner Seite:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug

Vorabzensur im Internet soll kommen – Orwell rotiert im Grab…

Das Technickportal heise.de berichtet das anscheinend in ganz Europa schon eine Vorabkontrolle eingeführt werden soll!Wie war das nochmal mit dem Grundgesetz?Es gibt keine Zensur…!?

„EU-Papier: NetzDG soll europäisch werden, Provider sollen sogar Vorabzensur einführen

Das am 1. Oktober inkraftgetretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das Online-Plattformen auf Zuruf verpflichtet, „offensichtlich rechtswidrige“ Inhalte innerhalb von 24 Sunden und lediglich „rechtswidrige“ innerhalb von sieben Tagen zu löschen, soll auch das restliche Europa beglücken. So sieht es ein Papier der Europäischen Kommission vor, das sogar noch über das deutsche Zensur-Induktions-Gesetz hinaus geht: “
weiter gehts hier: https://www.heise.de/tp/news/Zensurfilter-sollen-ueber-Europa-kommen-3849140.html

Da kann man nur sagen.Danke Herr Maas!Übrigens soll sich auch Weissrussland,die letzte Europäische Diktatur brennend für das NetzDG interessieren.ISt ja klar,was in Deutschland Gesetz ist kann dann in Weissrussland nicht als Antidemokratisch angeprangert werden.

Über den Wahnsinn der EU berichtete heise schon vor Jahren.
Lesen sie sich diesen Horror durch.
https://www.heise.de/tp/news/Intolerantes-Toleranzpapier-2014716.html

„Sektion 6c verlangt, dass neue Behörden eingerichtet werden, die dies überwachen. Sektion 7 fordert, dass Verstöße nicht als einfache, sondern – strafverschärfend – als „qualifizierte“ Straftaten gelten sollen (wie beispielsweise gefährliche Körperverletzung). Jugendlichen Täter sollen in speziellen Programmen zu einer „Kultur der Toleranz“ umerzogen werden. Sektion 8 regelt, dass die Vorgaben bereits in den Grundschulen Teil des Unterrichts werden und Sektion 9 schreibt den Radio- und Fernsehsendern Mindestprogrammanteile vor, in denen sie das „Klima der Toleranz“ verbreiten sollen.“

Schüler gezwungen „Allah, Du bist der einzige und größte Gott der Welt, wir alle unterwerfen uns Dir.“ zu sprechen?

In der vierten Klasse einer Ludwigsburger Grundschule stand im evangelischen Religionsunterricht das Thema „Islam“ auf dem Lehrplan – so weit, so normal. Nicht so normal, dass diese christlichen Viertklässler zur Ausübung islamischer Glaubensrituale animiert, ja teils verpflichtet wurden. Die Kinder mussten nämlich, neben anderen Gebetstexten, auch das Folgende lesen: „Allah, Du bist der einzige und […]

über Schüler zu islamischen „Gebeten“ gezwungen? — CHRISTLICHES FORUM

Auffälligkeiten in den Briefwahlbezirken in Aachen – Wahlbetrug? Überpüft euren Wahlbezirk!

Da es dieses Jahr ja soviele Wahlbeobachter gab hatte ich mir die Ergebnisse bisher noch nicht angesehen.Aber schon bei der ersten Stadt viel mir auf das die AFD in fast allen Briefwahlbezirken unter dem Durchschnitt liegt,gewisse andere Parteien aber darüber…

In Aachen war das Gesamtergebnis der AFD zwar eh schon sehr niedrig nämlich nur 5,92% bei den Zweitstimmen,in den Briefwahlbezirken sieht es aber noch schlechter aus.
Seht selbst:
aachen1
der 2 Teil der Liste:
aachen2

nur in 6 von 33 Briefwahlbezirken ist man dort über dem Durchschnitt.

Wie könnt ihr eure Stadt/Wahlbezirk überprüfen?Bitte mitmachen!
1.Geht auf http://wahlen.votemanager.de/
2.Gebt eure Stadt ein(falls eure Stadt nicht dabei ist geht auf die Seite eures Rathauses-dort müsstet ihr die Zahlen finden).
3.Klickt auf eure Stadt und dann natürlch auf „24.09.2017 Wahl zum Deutschen Bundestag “
4.Ihr seht die Erst- und Zweitstimmen(Achtung da die AFD nicht überall einen Direkatkandidaten hatte kann es vorkommen das die AFD bei den Erstimmen nicht auftaucht).Klickt auf einen der beiden Kästen und dann oben auf WAHLBEZIRKE.
5.Jetzt seht ihr die Prozentzahlen in jedem Wahlbezirk.Wenn ihr bei Wahlberechtigte,Wähler,CDU etc. auf die kleinen DREIECKE klickt werden die Ergebnisse Auf- oder Absteigend geordnet.So kann man grosse Abweichung sofort erkennen.
6.Macht einen Screenshot ladet ihn irgendwo hoch und postet den Link hier(bitte auch den Link vom votemanager!)im Gästebuch und/oder schickt ihn an https://einprozent.de/blog/wahlbeobachtung/wahlbeobachtung-so-erreicht-ihr-uns/2156 und/oder an https://wahlmission.de/ und/oder an die jeweilige Partei.Postet es auch bei fb. etc. wenn ihr könnt.
Wenn ihr nicht wisst wie man einen Screeshot macht dann sendet einfach die Info-aber dann den direkten Link nicht vergessen!

Hier der Link zu Aachen: http://wahlen.regioit.de/AC/BW17/05334002/html5/Bundestagswahl_70_Uebersicht_stbz_Zweitstimmen.html

Und hier findet ihr noch mehr Fälle: https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug

Wahlbetrug in Duisburg? Wieder mal 0% für die AFD?

Folgendes fand ich auf facebook.
Da fällt mir ein,bei der Landtagswahl gab es doch auch gerade in Duisburg so einige Auffälligkeiten…

duisburg 1203

Ausserdem fand ich folgenden Kommentar:
Anke R. schrieb dazu:
„Ich habe gerade die Landtagswahlen von Mai 2017 aus diesem Stadtteil Obermeiderich vor mir.. Da hatte die AfD von 9.378 Stimmberechtigten 620 Stimmen. Machte 14,48% aus. Das war das dritt stärkste Ergebnis dieses Wahlkreises! Aber – im Stimmbezirk 1203 um den es hier ja geht, bekam die AfD auch schon nur 2 Stimmen! In diesem Wahlbezirk gibt es nur in etwa 639 Stimmberechtigte.

UPDATE 30.9.2017
Ich habe die Liste rausgesucht:Hier könnt ihr alle Zahlen nachprüfen.Wenn man bei den Parteien oben auf die kleinen „Dreiecke“ klickt kann man die % Zahlen Absteigend oder Aufsteigend ordnen.
http://wahlergebnis.duisburg.de/BWOBW/05112000/html5/Bundestagswahl_35_Uebersicht_stbz_Zweitstimmen.html

Auffällig ist auch das es Stimmbezirke mit 7% ungültigen Stimmen gibt aber auch welche mit 100% gültigen.Statistisch gesehen unwahrscheinlich.Schaut in eurer Gemeinde nach wie es dort aussieht!Geht auf die Seite eures Rathauses,dort müsstet ihr die Zahlen finden.Leider verwendet nicht jede Stadt das selbe System.
Hier http://wahlen.votemanager.de/
findet ihr zwar viele Städte aber leider benutzt wohl nicht jede Stadt das selbe System.

und hier noch mehr Fälle:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug

Feministische Partei Die Frauen fordert Neuauszählung in Berlin

Die Feministische Partei Die Frauen schrieb auf facebook:

Zitat:“Uns liegt ein ausführliches Schreiben eines Wahlbeobachters im Bezirk Berlin-Steglitz-Zehlendorf vor – mit dem Resumee: „Ich empfehle eine Neuauszählung für 718. Zumindest für die SPD, AfD und die Frauenpartei.“ “

https://archive.is/kbwrX

Jüdin will „AFD Nazis“ jagen und entdeckt schreckliches…

„Die israelische Schriftstellerin und Journalistin Orit Arfa ging für Achgut.com und das Jewish Journal in der Wahlnacht auf Nazi-Jagd. Und zwar bei der AfD-Siegesfeier in München: „München, Bierhalle, Hitlerputsch 1923, ihr wisst schon!“. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Orit Arfa für die Achse des Guten den Beitrag „Deutschland ich bin verrückt nach Dir“. (Mit deutschen Untertiteln)“

Hinweis:Für Untertitel unten rrrrrrechts im Video-Bild auf das erste Rrrrrrechteck klicken!

Erster WAHLSKANDAL schon vor der Wahl!Stimmzettel liegen frei herum…

So verantwortungsvoll wird in diesem Land mit den Stimmzetteln für die vielleicht wichtigste Wahl in der Deutschen Geschichte umgegangen.

Die Stimmzettel befinden sich frei zugänglich in einer Sporthalle in einem kleinen badischen Städtchen. Der halbe Ort kann hier jederzeit ein- und ausgehen.

Als Demokrat der an eine ordnungsgemäße Abwicklung der Wahlen glaub, möchte man am liebsten gar nicht wissen wie viele Stimmzettel in diesem Land noch unbeaufsichtigt irgendwo rumstehen, und wie viele Stimmen auf diese weisen bereits “abgegeben” wurden.

Deshalb ist es Bürgerpflicht eines jeden. morgen in sein Wahllokal zu gehen und die Auszählung der Stimmen zu beobachten.
stimmzettel

Bei der Gelegenheit verweise ich nochmal auf http://rupp.de/briefwahl_einspruch/
Sie werden staunen!

Die Briefwahl in Deutschland ist in hohem Maße anfällig für Wahlmanipulationen. Seit 1989 wurden alle Sicherungsmechanismen der Briefwahl bei der Bundestags- und Europawahl abgeschafft:

1.Die Wahlscheine werden bei der Auszählung nicht mehr mit dem kompletten Wahlscheinverzeichnis abgeglichen, sondern nur noch mit der Liste der für ungültig erklärten Wahlscheinen. In dieser Liste sind gefälschte Wahlscheine natürlich nicht enthalten. (gestrichen 1989, § 68 Abs. 1 EuWO bzw. § 75 Abs. 1 BWO)
2.Es reicht das Dienstsiegel nur noch aufzudrucken, anstatt es zu stempeln. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)
3.Auch die Siegelmarken für die Stimmzettelumschläge wurden gestrichen. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 3 bzw. § 28 Abs. 3 BWO)
4.Es ist keine amtliche Unterschrift mehr auf dem Wahlschein nötig. (gestrichen 2002, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)

Gefälschte Briefwahlunterlagen mit Phantasienamen fallen also weder dadurch auf, dass es die Namen gar nicht gibt, noch durch irgendwelche Sicherheitsmerkmale. Die Unterschriften der Eidesstattlichen Versicherungen unter den Wahlscheinen werden nur auf Vorhandensein überprüft, stellen also keinerlei Hürde für Fälscher dar. Es erfolgt nicht einmal ein Vergleich der Anzahl an ausgegebenen mit der an eingegangenen Briefwahlunterlagen.

Dass das Problem nicht theoretisch ist, zeigt eine lange Sammlung an Fällen von Fälschungen und Wahlbetrug bei der Briefwahl.
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Hier finden sie noch mehr Fälle:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug