Vergleich-Deutsches Hetz TV gegen neutrales Schweizer Fernsehen-Was ist denn jetzt Fake News liebe Presse?

Fernsehen in der Schweiz ist teuer. So betragen die Radio- und Fernsehgebühren inzwischen 451,10 Franken pro Jahr. Dies entspricht circa 413 Euro pro Jahr, bzw. 34 Euro pro Monat. Allerdings hat sich das Schweizervolk in einer Volksabstimmung freiwillig dafür entschieden. Die Berichterstattung unterscheidet sich jedoch teilweise erheblich von dem, was den bundesdeutschen Mediennutzern vorgesetzt wird.

über Die Identitären – Der neue Trend zum Konservativen — Bayern ist FREI

Linke bezeichneten Maas als CDU´ler,Nazi und Rassistenpack-Lügenpresse schwieg! Keine Fake News!

Haben sie auch vom Sturm aufs Justizministerium durch die Identitäre Bewegung gehört?Auch von Angreifern wurde in einer Nachrichtensendung gesprochen(kann man bei yt finden)und dass das Justizministerium abgesichert sei und für Maas keine Gefahr drohe…nun wie es wirklich war könnnen sie im folgenden yt Video sehen.

Aber das beste hat die Lügenpresse-die zufällig Aufgrund einer anderen Demo zahlreich anwesend war-natürlich verschwiegen.

Hören sie genau hin.Leider kommt es zu Tonaussetzern gerade als Mass rauskommt.
25:05 Maas kommt raus-man hört eine Linke lachen
25:20 Ihr seid 1 zu 1-CDU und Nazis sind zusammen
25:24 Eine andere Linke:NE SPD-darauf die andere Linke:Ja,auch scheissegal….Gelächter….dann irgendwas über Gesetze…
25:30 Euer Wasser könnt ihr auch behalten…..dann sowas wie(schlecht zu verstehen=“Mordender Staat schiebt ab“ und dann „Rassistenpack“…Maas geht wieder…

Will man mir erzählen das dies keiner der Reporter aufgenommen hat?Wer eine besser Tonaufnahme findet bitte ins Gästebuch schreiben.

Ob das jetzt nach dem Netwerksdurchsetzunggesetz gelöscht werden muss?Man weiß es nicht.

Aber dieser lustige Vorfall hat auch gezeigt das die Linken total von Maa…ehm Hass zerfressen sind,nicht mal wissen wer einer der bekanntesten SPD Politiker ist und alle als Nazis und Rassisten bezeichnen die nicht so denken wie sie.Nun wenn eintritt was diese Damen wollen dann werden sie schon sehen wie es in anderen Ländern abgeht,denn da bringt man den politischen Gegner um,auch wenn er nur einer anderen Partei angehört aber im Grunde das selbe will*.Aber vielleicht wollen sie das ja.Und was würden die mit CDU und SPD Politkern machen?Und was würden diese dann mit ihnen machen?Dank EU/Lissabon Vertrag darf der Staat ja jetzt bei Aufständen töten.

„in den sogenannten Erläuterungen zur Grundrechtecharta steht:
„Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,“ wenn es erforderlich ist, „einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“.

http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/

Also liebe Linke lasst die Politik lieber bleiben,sucht euch eine sinnvolle Arbeit oder kifft euch einfach die Rübe zu.Nur lasst endlich den normalen Bürger in Ruhe.

*Siehe Südafrika(das modernste Land Afrikas).Mandelas Ehefrau:
Winnie Mandela befürwortete in den 1980er Jahren öffentlich die brutalen Lynchmorde durch Necklacing, deutsch „Halskrausenmethode“.[4] Dabei wird dem Opfer ein mit Benzin getränkter Autoreifen um Hals und Arme gehängt und angezündet. In einer umstrittenen Rede proklamierte Winnie Mandela 1985: With our boxes of matches and our necklaces we shall liberate this country[5] (etwa: „Mit unseren Streichholzschachteln und unseren Halskrausen werden wir dieses Land befreien“).

1988 wurde sie zusammen mit ihrem Mann mit dem Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen[6] ausgezeichnet.

Im selben Jahr kam der Verdacht auf, dass sie in Entführungen, Vergewaltigungen, Folterungen und einen Mord der Mitglieder des Mandela United Football Club, die für sie als Leibwächter arbeiteten, verwickelt sein könnte.[7] Im Januar 1989 erfolgte die Anklage. Sie wurde 1991 für schuldig befunden, die Entführung von vier Jugendlichen angeordnet zu haben. Einer der Jungen war von ihrem Leibwächter ermordet und am 6. Januar 1989 auf einem Feld mit Stichverletzungen am Hals gefunden worden. Das oberste Berufungsgericht bestätigte das Urteil am 2. Juni 1993, wandelte die Gefängnisstrafe von fünf Jahren aber in eine Geldstrafe (damals umgerechnet 7.500 DM) um.
https://de.wikipedia.org/wiki/Winnie_Madikizela-Mandela

Ja so sind die Sozialisten schon immer gewesen.Bolschewiki gegen Menschewiki usw.-wer nicht spurte wurde umgebracht.Und ich bin mir sicher so mancher Linke dieser Demo dort würde auch mitmachen,wobei die Weiber dort die Drecksarbeit wohl von anderen machen lassen würden.

Beim WDR kann anscheinend jeder Energieexperte werden

Da ich schon gerade beim WDR bin hier noch etwas zum WDR.

WDR bezeichnet den Journalisten Döschner der Journalistik und Geschichte studiert hat und sonst nichts als Energieexperten:
„Studiogast: Jürgen Döschner, WDR/ARD-Energieexperte“
siehe hier ganz unten:
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tagesgespraech/sechsundzwanzigster-april-108.html

Was macht diesen Herren zum Experten?
Wikipedia sagt zu diesem „Experten“
Döschner unterstützt die Energiewende hin zu einer klimaschonenden Energiewirtschaft auf der Basis erneuerbarer Energien.[1]

Wiederholt kritisierte Döschner öffentlich die Öl- und Gas-Konzerne und die großen Stromversorger für deren Preispolitik und für ihr Verhalten in der Energiewende.[6][7][8]
Kontroverse

Im August 2015 befürwortete Döschner in einem Kommentar eine Protestaktion von Anti-Kohle-Aktivisten im Braunkohletagebau Garzweiler. Darin schrieb er u.a.: „Die Proteste […] mögen nicht immer legal gewesen sein, aber sie sind angesichts der Ignoranz von Geld und Macht und angesichts der Bedrohung, die es abzuwehren gilt, völlig legitim.“
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_D%C3%B6schner

Für mich sieht das eher nach einem verblendeten Träumer aus als nach einem Experten.Ein Experte ist für mich jemand der alles Objektiv betrachtet und nicht jemand der alles ablehnt was nicht seinem Weltbild entspricht.

Er will also nur noch erneuerbare Energien.Nun was machen wir denn wenn es keine seltenen Erden/Rohstoffe mehr gibt die für Solarzellen und Magnete für Windkraftanlagen und natürlich massenweise Batterien
gebraucht werden?Was ist dann mit „Erneuerbar“?ps:Natürlich wird es sie immer geben nur der Abbau wird immer teuerer werden.
Zudem werden durch den Abbau in China ganze Landstriche radioaktiv verseucht(Chemie kommt noch dazu)da die seltenen Erden in radioaktivem Gestein liegen.

„Denn das Schürfen und Abtrennen der Seltenen Erden verursacht massive Probleme: Neben der Zerstörung ganzer Landschaften durch riesige Tagebaue und entsprechende Abraumhalden muss Energie für das Zermahlen der Gesteinsbrocken bereit gestellt werden – was in China vor allem durch klimaschädliche Kohlekraftwerke passiert. Das Trennen und Anreichern verbraucht große Mengen an Wasser und Chemikalien, übrig bleiben giftige Schlämme. So ist das Reservoir der größten chinesischen Mine Bayan Obo in der inneren Mongolei auf elf Quadratkilometer angeschwollen. Wie die meisten bekannten Lagerstätten enthält auch Bayan Obo radioaktive Substanzen, die zusammen mit Schwermetallen aus dem Reservoir, dem Abraum und der offenen Grube mit dem Wind verteilt werden. Entsprechend häufen sich in der Region Fälle von Lungenkrebs und anderen Erkrankungen.“

Die Chinesen sollen also an Krebs sterben damit wir „Erneuerbaren“ Zufallsstrom haben.
Was sagen sie dazu Herr Experte?

Zu den tollen Solarzellen sei dies bemerkt:
Die Gefahrstoffdatenbank der Länder (GDL) charakterisiert Cadmium sogar als „sehr giftig“, „gewässergefährdend“ und „karzinogen“, das heißt krebsauslösend. Zudem könne der Stoff bei Menschen die Fortpflanzungsfunktionen beeinträchtigen und zu Erbgutschäden und vorgeburtlichen Entwicklungsschäden führen.
http://www.welt.de/wirtschaft/article7660982/Streit-um-giftiges-Cadmium-spaltet-Solarindustrie.html

Ja das wird lustig wenn in 30 Jahren ein Mann Betriebe aus dem Osten die Dinger für 10 Euro Stundenlohn abbauen und dann in den Wald werfen wie es schon heute mit Bauschutt gemacht wird.Glauben sie nicht?Was meinen sie wer angeheuert wird für teure Asbest arbeiten?
Da wird jemand aus Bulgarien genommen der ein Abbruch Gewerbe angemeldet hat nur damit er im Land bleiben kann,100 Euro verdienst reichen damit der Rest der Familie Hartz4 erhält.Diese Leute wissen nicht mal was Asbest ist und können nicht mal eine Rechung schreiben was schon daran scheitern würde das sie nur Kyrillische Buchstaben kennen-wenn überhaupt.Denen wird dann ein Vertrag vorgelegt im den steh das sie fpr die Entsorgung zuständig sind.So einfach ist das heute.

Natürlich reicht auch maal ein dicker Hagel oder ein Hausbrand damit die Solarzellen zerspringen,die Feuerwehr freut sich auch immer.

Nagut das waren die alten Solarzellen wird der Herr Experte sagen.Die neuen enthalten kein Cadmium und Co2 muss eingespart werden weil es böse ist.
Nun schauen wir mal wie die neuen Hergestellt werden(viel Chemie braucht man trotzdem):
Ein Treibhausgas der Superlative macht Karriere: Stickstofftrifluorid ist 17.200 Mal so schädlich wie Kohlendioxid – es wird bei der Produktion von Fernsehern und Solarzellen freigesetzt.

Als eines der drei stärksten Treibhausgase ist NF3 17.200 mal schädlicher als Kohlendioxid (CO2). Der Ausstoß hat auch deshalb zugenommen, weil die Substanz als Ersatzstoff für verbotene Fluorkohlenstoff-Verbindungen verwendet wird. Neben der hohen Klimaschädlichkeit kommt erschwerend hinzu, dass NF3 nur sehr langsam abgebaut wird. Die Verweildauer in der Atmosphäre beträgt 740 Jahre.
http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article112352699/Ein-monstroeser-Klimakiller-legt-rasant-zu.html

Außerdem emittiert die Photovoltaik-Industrie Treibhausgase wie z. B. Hexafluorethan (C2F6), Nitrogentrifluorid (NF3), und Schwefelhexafluorid (SF6). Diese drei Treibhausgase sind dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen IPCC zufolge 10 000 bis 23 000 Mal klimaschädlicher als CO2. Es zeigt sich jetzt, dass die Solarzellenindustrie einer der größten Treibhausgasemittoren überhaupt ist.
http://future.arte.tv/de/das-solar-marchen-0

“ Der Abbau des SF6-Gases in der Atmosphäre durch energiereiche UV-Strahlung der Sonne dauert ca. 3.200 Jahre.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelhexafluorid#Chemische_Eigenschaften

„Hexafluorethan besitzt ein Treibhauspotenzial von 9200 und ein Ozonabbaupotential von 0“
https://de.wikipedia.org/wiki/Hexafluorethan

Was sagt der Experte wohl dazu?

WDR-ZENSUR?

Beim WDR änderte man folgenden Beitrag ohne es zu erwähnen.Selbst die angegebenen Zeiten „Stand: 15.05.2016, 15:43 Uhr“ und „Stand: 17.05.2016, 17:34“ blieben gleich,wenn ein Artikel verändert wird sollte man zumindest dies ändern,wobei ich mich auch frage warum da 2 Zeiten angebeben sind…
Zuerst hiess es:
„Details über den mutmaßlichen Täter wollte die Polizei noch nicht bekanntgeben. Nach Informationen des WDR soll er einen Migrationshintergrund haben, allerdings im Großraum Bonn aufgewachsen sein.“
Siehe hier:
https://web.archive.org/web/20160517155339/http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/mutmasslicher-taeter-niklas-gefasst-100.html
und noch eine Sicherung der Sicherung:
http://archive.is/c2p8i

Jetz ist dieser Teil „Nach Informationen des WDR soll er einen Migrationshintergrund haben, allerdings im Großraum Bonn aufgewachsen sein.““ gelöscht.
Siehe hier:
http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/mutmasslicher-taeter-niklas-gefasst-100.html

Wer ist dafür beim WDR verantwortlich?
Was wollen sie damit erreichen?Es weiss eh jeder was für Typen das waren.

Die Stadt Warburg wehrt sich gegen WDR-Lügen

Erinnern sie sich noch an die Flüchtlingsfamilie die von der Polizei umquartiert werden sollte, was als besonders brutaler Polizeieinsatz in den Medien dargestellt wurde? Eine Stadt wehrt sich nun …

Quelle: Die Stadt Warburg wehrt sich gegen WDR-Lügen

ZDF Journalist:Es gibt Anweisungen von oben

Und wieder kommt ein Journalist aus der Deckung:

“ Der Journalist und Publizist Wolfgang Herles, der jahrelang für das ZDF in leitenden Positionen tätig war, hat konstatiert, dass es im Sender „Anweisungen von oben“ gebe.

„Auch im ZDF sagt der Chefredakteur, `Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient`. Und da muss er in Klammer gar nicht mehr dazu sagen, `wie es der Frau Merkel gefällt`“, so Herles am Freitag im „Deutschlandfunk“.

Solche Anweisungen habe es auch früher schon gegeben. „Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen – heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen – das ist Regierungsjournalismus“.

Zitat aus dem DLF-Interview:

Wolfgang Herles (ab 27:43): “Wir haben ja das Problem, dass – jetzt spreche ich wieder überwiegend vom Öffentlich-Rechtlichen – dass wir eine Regierungsnähe haben. Nicht nur dadurch, dass überwiegend so kommentiert wird, wie es der Großen Koalition entspricht, dem Meinungsspektrum, sondern auch dadurch, dass wir vollkommen der Agenda auf den Leim gehen, die die Politik vorgibt. Das heißt, die Themen, über die berichtet wird, werden von der Regierung vorgegeben. Es gibt aber viele Themen, die wären wichtiger, als das, was die Regierung – die natürlich auch ablenken will von dem was nicht passiert, aber das, was nicht passiert, ist oft wichtiger als das, was passiert – wichtiger als die Symbolpolitik, die betrieben wird…”

Moderator Floto wird es unangenehm und er will an Tilo Jung weitergeben: “Tilo Jung…”

Wolfgang Herles (lässt sich nicht stoppen): “Also wir gehen der Agenda auf den Leim. Und es gibt tatsächlich, das muss ich jetzt an der Stelle doch nochmal sagen, weil es ja in der öffentlichen Diskussion ist, es gibt tatsächlich Anweisungen von oben. Auch im ZDF sagt der Chefredakteur: Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient und da braucht er in Klammern gar nicht mehr dazusagen, wie es der Frau Merkel gefällt. Solche Anweisungen gibt es. Die gab es auch zu meiner Zeit. Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe und das ist was anderes, als zu berichten, was ist. Wir durften damals nichts Negatives über die neuen Bundesländer sagen. Heute darf man nichts Negatives über die Flüchtlinge sagen. Das ist Regierungsjournalismus und das führt dazu, das Leute das Vertrauen in uns verlieren. Das ist der Skandal.”

Wolfgang Herles war in den 1980er Jahren stellvertretender Hauptredaktionsleiter Innenpolitik beim ZDF und Leiter des Bonner Hauptstadtstudios. In den letzten Jahren engagiert er sich beim ZDF im Bereich von Kultursendungen.

Zuvor schon ähnliche Vorwürfe gegen WDR:“
quelle:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/64289-zdf-journalist-es-gibt-anweisungen-von-oben

Lügencheck zu „hart aber fair“ im WDR

Faktencheck
Veröffentlicht am Januar 19, 2016 von tapferimnirgendwo

In der WDR “hart aber fair” Ausgabe vom 18. Januar 2016 erklärte der Moderator Frank Plasberg auf die Frage, ob es beim WDR Anweisungen darüber gäbe, was in der Berichterstattung erwünscht ist:

“Ich mach 15 Jahren ‘hart aber fair’. Ich weiß nicht, ob sie mir das glauben, ich habe keinen einzigen Anruf bekommen oder keinen einzigen Hinweis, jemanden einzuladen, nicht einzuladen.”

Ich denke, es ist mal Zeit, für einen Faktencheck. Henryk M. Broder schrieb im April 2014:
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article128042895/Als-ich-Plasberg-die-Angst-vor-der-SPD-ansah.html

“Etwa eine halbe Stunde vor Beginn bat mich Plasberg in seine Garderobe. Er habe den Artikel über Schulz und die Tagegelder gelesen, und er nehme an, dass ich über diese Geschichte im Laufe der Talkshow etwas sagen wollte. Ich sagte, er liege mit seiner Annahme richtig. Worauf Plasberg zu einer längeren Erklärung ansetzte. Es sei ihm unangenehm, aber er möchte mich bitten, diese Sache nicht anzusprechen.

Es habe bereits im Vorfeld der Sendung Ärger mit der SPD gegeben, die sich darüber beschwert habe, dass kein Vertreter der SPD eingeladen worden sei. Da nun kein SPD-Mann und keine SPD-Frau in der Runde säße, wäre es nicht fair, über Schulz zu reden, ohne dass ihm ein Parteifreund beistehen könnte.”

Was soll die SPD da noch zum Hörer greifen und einen Hinweis geben, wenn die Schere im Kopf des Moderators schon so selbstständig und zuverlässig schneidet? Unabhängigkeit sieht anders aus!

Übernommen von:
Faktencheck 

Politiker log uns an!Presse machte mit

Kommt zwar von unseren Politikern würde also besser zu Lügenpolitikern passen und nicht zu „Lügenpresse“ aber es wurde von der Presse auch überall so verbreitet ohne mal selber zu überlegen und zu recherchieren.Ja da müsst ihr euch nicht wundern wenn die Auflagen fallen.Berichte übernehmen kann jeder,da muss man kein Journalist für sein.Und dann jammert ihr rum wenn ihr Arbeitslos werdet?

Das Liberale Magazin CITIZENTIMES hat die Lüge und Manipulation des Bürgers aufgedeckt:
16.11.2015
„Offener Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum BKA-Lagebild

In der Pressemitteilung zum BKA-Lagebild lassen Sie sich wie folgt zitieren:

Insgesamt zeigen uns die derzeit verfügbaren Tendenzaussagen, dass Flüchtlinge im Durchschnitt genauso wenig oder oft straffällig werden wie Vergleichsgruppen der hiesigen Bevölkerung.“

Ich halte diese Formulierung aus mehreren Gründen für problematisch. Einerseits wäre es angemessener, davon zu sprechen, dass Flüchtlinge tatverdächtig werden. Denn Straffälligkeit wird ja erst durch ein abgeschlossenes Gerichtsverfahren festgestellt, nicht aber durch die von Ihnen zu Berechnung herangezogenen polizeilichen Ermittlungsverfahren.

Andererseits ist Ihre Formulierung deshalb problematisch, weil sie mehrere Lesarten zulässt:

Flüchtlinge werden ebenso tatverdächtig, wie Deutsche.
Flüchtlinge werden ebenso tatverdächtig, wie die gesamte hiesige Bevölkerung.
Flüchtlinge werden ebenso tatverdächtig, wie die hier lebenden Nicht-Deutschen gleicher Nationalitäten.

Viele Medien in Deutschland haben Ihre Pressemitteilung im Sinne der ersten Lesart interpretiert, wie man den Schlagzeilen der wichtigsten überregionalen Zeitungen und Zeitschriften entnehmen kann:

Der Spiegel: „BKA-Analyse: Flüchtlinge genauso kriminell wie Deutsche“
Die Welt: „Flüchtlinge ebenso selten straffällig wie Deutsche“
Frankfurter Allgemeine Zeitung: „BKA-Lagebild: Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche“
Süddeutsche Zeitung: „BKA: Flüchtlinge sind eher Opfer als Täter“

Ich nehme aber an, dass Ihr Ministerium bzw. das BKA als Vergleichsgruppen für Flüchtlinge eben jene Personenkreise heranzieht, die hinsichtlich des hier relevanten Kriteriums der Herkunft bzw. Nationalität vergleichbar sind. Wenn meine Annahme richtig ist, bedeutet Ihre Aussage in der Pressemitteilung also:

Flüchtlinge aus Syrien werden ebenso häufig tatverdächtig, wie bereits hier lebende Menschen mit syrischer Staatsbürgerschaft; usw. usw.“

Trifft diese Lesart Ihrer Aussage zu, gibt es einen riesigen Unterschied hinsichtlich der gesellschaftlichen Bedeutung. Denn Nicht-Deutsche werden erheblich öfter tatverdächtig, als Deutsche.

Wenn aber die in 2014 eingereisten Flüchtlinge untersucht werden sollen, können als Vergleichsgruppen nur die nicht-deutschen Tatverdächtigen gleicher Nationalitäten des Vorjahres herangezogen werden. Denn sonst würden die gleichen Personenkreise mit sich selbst verglichen.

Ich habe also der PKS 2013 die Tatverdächtigen Deutschen und Nicht-Deutschen entnommen. Dabei habe ich mich auf die Herkunftsländer konzentriert, aus denen derzeit eine starke Zuwanderung erfolgt, vorausgesetzt die Tatverdächtigen der Nationalitäten waren in der PKS 2013 überhaupt ausgewiesen.

In einem zweiten Schritt habe ich die Bevölkerungszahlen des Statistischen Bundesamtes mit den Tatverdächtigen ins Verhältnis gesetzt, um den Anteil der Tatverdächtigen an der jeweiligen Bevölkerungsgruppe zu berechnen. Dafür war es außerdem notwendig, die nicht-deutschen Tatverdächtigen herauszurechnen, die sich nicht legal in Deutschland aufhielten bzw. einreisten. Denn diese Personen können ja nicht in der Bevölkerungsstatistik auftauchen. 1 Das Ergebnis zeigt die folgende Tabelle:

Da diese Statistiken aus Ihrem Hause stammen, gehe ich davon aus, dass Sie und Ihre Mitarbeiter ohne Einschränkung davon wissen. Und diese Statistiken zeigen, dass Nicht-Deutsche aus den derzeit besonders relevanten Herkunftsländern doppelt bis fünfmal so oft tatverdächtig werden, wie Deutsche.“
usw.

Lesen sie den ganzen Artikel hier: http://www.citizentimes.eu/2015/11/16/kriminalitaet-fluechtlinge/

und was konnte man am 19.11.2015 lesen?
„HANNOVER. Wird die Zahl der von Asylbewerbern begangenen Straftaten von der Polizei geschönt? Zu diesem Schluß kommt ein Artikel, der am Donnerstag in der in mehreren Regionalzeitungen der Madsack-Mediengruppe erschienen ist.

„Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewußt Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, beklagt ein Kriminalbeamter in dem Bericht. Für das Verfassen der Polizeiberichte gebe es die Anweisung, „unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“.

Zu viele schlechte Nachrichten aus den Asylunterkünften könnten dazu führen, daß die Stimmung kippe und „rechten Schreihälsen“ in die Karten spielen, befürchten die Beamten.

Die Anweisung gelte auch für die Erstellung der polizeilichen Kriminalstatistik. Im Innenministerium würde die Ansicht vertreten, der Bevölkerung könne die Erkenntnis nicht zugemutet werden, daß die Statistik eine Häufung sexueller Gewalt und schwerer Körperverletzungen in und um Flüchtlingszentren bestätige. Deswegen würden „Statistikfilter ein wenig anders gesetzt“, einige Zahlen würden verspätet geliefert und es würde „kaschiert, weggedrückt und umbenannt“.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/es-wird-kaschiert-weggedrueckt-und-umbenannt/

http://m.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingskriminalitaet-Ist-die-Gewalt-Statistik-geschoent

Auch hier wurde also bestätigt dass das was uns die Regierung erzählt eine glatte Lüge ist!

Glaubt ihr dafür wurdet ihr gewählt?Damit ihr uns Lügen erzählt?
Ihr habt geschworen dem deutschen Volk zu dienen,was zählt euer Schwur überhaupt noch?Schämt ihr euch nicht?Oder lacht ihr euch nur über das dumme Volk kaputt?

PARIS-Presse verschweigt Jüdischen Zusammenhang!

Terror in Paris: Was die Deutsche und die internationale Medien verschweigen…
Warum in Bataclan ( LePoint: http://www.lepoint.fr/societe/le-bataclan-une-cible-regulierement-visee-14-11-2015-1981544_23.php )

***
Die Französische Ausgabe von Le Point veröffentlicht einen Kommentar zu den Terroranschlägen in Paris, mit dem Hinweis, dass das Theater Bataclan, ein seit Jahren traditionelles Ziel für die antizionistischen/antiisraelische Gruppen.

Le Point weist darauf hin, dass der Grund für diese Angriffe – jüdischen Eigentümer Bataclan.

Dazu kommt noch, dass in diesem Theater jüdischen Organisationen regelmäßig ihre Konferenzen abhalten, zusätzlich gab es Veranstalltungen, um Spenden für die israelische Grenzpolizei MAGAV zu sammeln.

Das Rockband Eagles of Death Metal, war in diesem Sommer auf der Tour in Israel, erinnert Le Point .

Zu Errinerung, am Abend vom 13. November führten die Terroristen mehrere Angriffe in der Hauptstadt Frankreichs. Terrorakte wurden im Theater Bataclan, im Stadion “ Stade de France“, in Restaurants „Petit Cambodge“ und Le Carillon und einigen anderen Orten. Mehr als 153 Menschen getötet wurden.

here an english translation:
… … Bataclan theater has for years been the target of anti-Zionist groups as its Jewish owners often put on pro-Israel events.

… … member of the extremist group Army of Islam, who told French security services in 2011 that, “We had planned an attack against the Bataclan because its owners are Jews.”

The Eagles of Death Metal, … … …, played in Tel Aviv’s Barby club in July.

http://www.timesofisrael.com/liveblog_entry/french-mag-bataclan-an-islamist-target-due-to-jewish-owners/

Update:

Anlässe jüdischer Organisationen: Das Bataclan im Jahr 2008. Bild: Wikipedia/Céline
Das Bataclan könnte auch darum zum Ziel der Attentäter geworden sein, weil die Konzerthalle am Boulevard Voltaire jüdischen Besitzern gehört und dort regelmässig Anlässe jüdischer Organisationen stattfinden. Dies berichtet «Le Point». «Wir planten einen Anschlag auf das Bataclan, weil die Eigentümer Juden sind» – dieser Satz soll der französischen Wochenzeitschrift zufolge 2011 in einem Verhör von Terrorverdächtigen gefallen sein.
Anschlagsplan der «Dschaisch al-Islam»
«Le Point» beruft sich auf Polizeiquellen. Der französische Inlandgeheimdienst «Direction centrale du renseignement intérieur» (DCRI) habe damals Mitglieder der «Dschaisch al-Islam» (Armee des Islam) verhört. Sieben Mitglieder dieses al-Kaida-Ablegers im Gazastreifen waren zwei Jahre zuvor in Kairo nach einem Anschlag auf eine Gruppe französischer Gymnasiasten vom ägyptischen Staatssicherheitsdienst verhaftet worden. Bei dem Anschlag war die 17-jährige Cécile Vannier ums Leben gekommen, 24 weitere Personen wurden verletzt.
Laut einem Bericht des «Figaro» vom Februar 2011 war es das «Dschaisch al-Islam»-Mitglied Farouk Ben Abbes, der den ägyptischen Behörden gestand, einen Anschlag auf das Bataclan geplant zu haben. Der Belgier Ben Abbes hat gemäss dem französischen Portal Leparisien.fr Verbindungen zu salafistischen Kreisen. Die «Dschaisch al-Islam» hat sich inzwischen, wie im September 2015 bekannt wurde, dem Islamischen Staat angeschlossen.
«Das nächste Mal kommen wir nicht zum Reden»
Schon 2007 und 2008 soll es wiederholt Drohungen mehr oder weniger radikaler Gruppierungen gegeben haben. Anlass der Drohungen: Die jährlich stattfindende Gala der jüdischen Organisation Migdal zur Unterstützung der israelischen Grenzpolizei Magav.
Im Dezember 2008 bedrohte eine Gruppe von rund zehn mit Palästinensertüchern maskierten Jugendlichen in einem Video die Leitung der Konzerthalle:
————–
Und haben sie davon letzte Woche was gehört?
„Bei einer Routinekontrolle hatten die Fahnder einen VW Golf gestoppt, der auf der A8 zwischen Salzburg und München unterwegs war. Fahrer des Wagens war ein 51-jähriger Mann aus Montenegro. Unter der Motorhaube fanden die Beamten zwei Pistolen und eine Handgranate. Die Polizisten holten daraufhin Experten vom Landeskriminalamt dazu. Die fanden bei einer genauen Durchsuchung des Autos acht Kalashnikow-Gewehre mit Munition, mehrere Pistolen, zwei Handgranaten und 200 Gramm Sprengstoff in verschiedenen Verstecken.“
also ich nicht.Aber man verschweigt solche Sachen lieber denn dann könnte vielleicht noch jemand die Überwachung der Grenzen fordern und das ist ja ganz böse…
—Update 15.11.15
Was für kranke Gestalten es unter den Journalisten gibt sieht man an diesem Artikel im Tagesspiegel:
Da wird über die Band die dem Terror entkommen ist hergefallen als ob das irgendetwas mit dem Grund der Terroristen zu tun hätte.Vielleicht bedauert der Journalist sogar das sie nicht umgebracht wurden,denn der Sänger ist ein Kommunistenhasser und das geht ja überhaupt nicht,nicht wahr?
….

Wie Medien manipulieren – Band 1

Hier eine Buchempfehlung:
„ARD&Co Wie Medien manipulieren – Band 1

In diesem ersten Band in der Reihe ARD & Co. beschreiben 17 Autoren und Autorinnen in verschiedenen Beiträgen Beispiele und Strukturen von zielgerichteter Informationsvermittlung und Manipulationen aus den letzten Jahren, darunter der Ukraine-Konflikt, Griechenland, Russland, Syrien, Frauenrechte, Uranmunition, Iran, Kaukasus-Krieg, Kosovo, Irak.

Wieder einmal wurde dem geneigten Fernsehpublikum eines dieser gehässigen Bilder Wladimir Putins geboten, weitab von einer auch nur halbwegs sachlichinformativen Berichterstattung. Aber solche Schäbigkeiten finden sich fast täglich in unseren Presseerzeugnissen und in zahlreichen anderen Fernsehsendungen, sogar in dem viel gesehenen ZDF-heute-journal. Moderiert von Claus Kleber wurde uns beispielsweise am 9. Februar 2015 zuerst ein brennendes Haus in Donezk gezeigt, dann eine weinende Frau und verzweifelte Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz, danach rollte ein Panzer der Separatisten ins Bild, als ob sie ihre eigenen Häuser zerstörten, ihre Städte in Grund und Boden bombten.
Wolfgang Bittner

Die Darstellung des Krieges in Syrien wird in den deutschen Medien fast ausschließlich aus Sicht der „Opposition“ gespiegelt, die sich im Ausland befindet, anonym äußert oder bewaffneten Gruppen angehört. Twitter-Meldungen des selbsternannten IS finden mehr Aufmerksamkeit als eine Erklärung des syrischen Außenministeriums. Und sollten doch Äußerungen der Regierung verbreitet werden, geschieht das selten in der gebotenen Neutralität. Stattdessen sind diffamierende Untertöne und verächtliche Charakterisierungen an der Tagesordnung.
Karin Leukefeld“

quelle:
http://selbrundverlag.de/ard-co/