WAZ hetzt gegen Aussiedler

Da die Presse schon seit Jahren Angst hat das Wort Ausländer zu gebrauchen und aus Ausländern Migranten(heisst WANDERER auf deutsch!)Neubürger,neue Deutsche oder Berliner,Frankfurter macht nur um das böse Wort nicht benutzen zu müssen ist es kein Wunder das sie sich imme rwieder lächerlich machen und in ihrem Wahn der Gleichheit nicht mehr wissen was sie schreiben.

So schrieb die SPD nahe Zeitung WAZ:
„Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorwuerfe-gegen-kunden-tafel-verliert-300-ehrenamtler-id10341318.html

Wie bitte?Aussiedler aus Südosteuropa?
Erstens ist der Begriff Aussiedler in Deutschland fest definiert und seit 1993 gibt es sowieso KEINE Aussiedler mehr die kommen sondern nur noch Spätaussiedler und der Begriff bezeichnet DEUTSCHE(und Angeheiratete etc.-die Gesetze wurden mehrmals geändert) aus dem ehemaligen Ostblock.

Dazu wurde nach dem Zusammenfall des Kommunismus ein Verfolgungsdruck nur noch in der ehemaligen UDSSR als gegeben angesehen.Wer in anderen Ländern nicht schon davor einen Ausreiseantrag beantragt hatte wurde nicht mehr als Aussiedler anerkannt.

Dazu sind so gut wie alle Deutschen aus Südosteuropa schon seit Jahrzehnten in Deutschland und die haben mehr Anstand und Respekt als die hiesigen Deutschen.

Wo also liebe WAZ sollen diese angeblichen Aussiedler herkommen?Wollt ihr mir erzählen das es Siebenbürger Sachsen die vor 1993 gekommen sind die sich so benehmen?Oder Banater Schwaben?

Schämt euch!Jeder weiss wer im Massen aus Südosteuropa kommt.