SWR und WDR machten Sendungen mit Antisemitin und Israel-Hasserin — Tichys Einblick — German Media Watch-Blog

„Wo ist sie nur, die Diversität im deutschen Fernsehen? Hier zum Beispiel, bei der neuen Talkshow Five Souls vom SWR“, schrieb kürzlich die Süddeutsche Zeitung.  Das neue SWR Talk-Format „Five Souls“ (fünf Seelen) findet auf YouTube und Instagram statt, um „neue Angebote für die digitale Welt“ zu entwickeln, heißt es nach eigenen Angaben. Die drei Gastgeberinnen,… SWR […]

SWR und WDR machten Sendungen mit Antisemitin und Israel-Hasserin — Tichys Einblick — German Media Watch-Blog

Bericht: UNRWA hat Antisemitismus, Hassrede und Hetze nicht aus Schulbüchern entfernt — Bezahlt mit Steuergeldern aus der EU etc.!

Lesezeit: 2 Minuten Laut einem neuen Bericht von IMPACT-se, einem Institut für das Monitoring von Frieden und kultureller Toleranz in der schulischen Bildung, hat das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA), Aufwiegelung und Hassrede nicht aus seinen Bildungsmaterialien entfernt hat, wie es versprochen hatte. Nachdem eine Untersuchung von IMPACT-se Kritik von… Bericht: […]

Bericht: UNRWA hat Antisemitismus, Hassrede und Hetze nicht aus Schulbüchern entfernt — Audiatur-Online — German Media Watch-Blog

Merkel-Regierung verteidigt Israelhass an UNRWA-Schulen in Palästinensergebieten — Antizionisten in Deutschlands Regierung?

Trotz aller Lippenbekenntnisse: Merkel-Deutschland ist ebenso wenig kein Freund Israels wie die UN. Deshalb stört sich dort auch niemand daran, wenn in Unterrichtsmaterialien einer UN-Behörde der Dschihad gepriesen und Israel verdammt wird. Die Bundesregierung – größter Geldgeber dieser Lobbyorganisation – beschwichtigt.  Hinter dem Islam-konformen Israelhass, der einmal mehr in die Köpfe von Kindern in den…

Merkel-Regierung verteidigt Israelhass an UNRWA-Schulen in Palästinensergebieten — Jouwatch

Schäbige Israel-Berichterstattung von CNN, BBC, CBS führt zu Beschuldigungen von “ethnischer Säuberung” — EU finanziert Bau illegaler Siedlungen!

Gidon Ben-Zvi, 9. November 2020 Globale Nachrichtenorganisationen haben fast gleichförmig über die Verurteilung des Abrisses „eines großen Teils einer palästinensischen Gemeinde in der Westbank, die 73 Menschen, darunter 41 Kinder, obdachlos machte“ berichtet. Mit Vereinnahmung des palästinensischen Narrativs haben CNN, BBC und CBS sowie weitere Medien und ihresgleichen eine allem Anschein nach von einer Agenda […]

Schäbige Israel-Berichterstattung von CNN, BBC, CBS führt zu Beschuldigungen von “ethnischer Säuberung” — Medien BackSpin

Demo für Aufnahme von Moria-Flüchtlingen eskaliert mit antisemitischen Hassrufen! — Für Asyl aber gegen Israel? Antisemiten Antisemitismus

(David Berger) Die Demonstrationen für die unbegrenzte und sofortige Aufnahme aller Immigranten aus Griechenland zeigen sich zunehmend unterwandert von linken (Migrantifa) und antisemitischen Extremisten. Am vergangenen Wochenende wurde dies bei einer Demonstration in Frankfurt sehr deutlich.

Frankfurt: Demo für Aufnahme von Moria-Flüchtlingen eskaliert mit antisemitischen Hassrufen — Philosophia Perennis

SKANDAL!Merkel spricht von Lebensraum! Dammbruch Tabubruch CDU Linke FDP Israel

„Laut Reuters hat die Kanzlerin in einer Diskussion mit Studenten der Universität Pretoria/SA die israelische Siedlungspolitik in den besetzten palästinensischen Gebieten kritisiert und gesagt, Israels Recht auf einen Staat legitimiere nicht, “dass die Palästinenser keinen Lebensraum haben”.“
Quelle:
https://www.achgut.com/artikel/fundstueck_volk_ohne_raum

https://de.reuters.com/article/nahost-deutschland-siedlungen-idDEKBN2002D9?fbclid=IwAR1PFASEd4gSSPBQNN7TL8-QtlHa2-nFZpREfa1DlKvhcSRACUjM4MGNY88

Und jetzt schauen sie mal was googles ngram Viewer ausspuckt wenn man Bücher nach Lebensraum durchsucht:
https://books.google.com/ngrams/graph?content=lebensraum&case_insensitive=on&year_start=1800&year_end=2020&corpus=20&smoothing=3&share=&direct_url=t1%3B%2CLebensraum%3B%2Cc0

lebensraum_merkel

Wikipedia schreibt:
„Karriere machte der Begriff in der Geopolitik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus, was seine Verwendung seither erheblich beeinträchtigt.“

„Nach Ansicht der italienischen Faschisten war das Recht, Lebensraum (spazio vitale) zu erobern, wenigen auserwählten Nationen vorbehalten.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Lebensraum

Frau Merkel,Israel macht vielleicht 1% der Arabischen Landmasse aus und sie sagen die Araber die sich Palästinenser(früher war es eine Beleidigung für Araber) nennen haben keinen Lebensraum?Wieviel Lebensraum haben denn die Juden?

Und so sah es dort nach 2000 Jahren fremder Besatzung(Römer,Seldschuken,Osmanen) aus:
„Im größeren Teil Palästinas scheinen die Ruinen umfangreicher zu sein als die bewohnten Häuser.“ J.S.Buckingham 1816 in ‘Travels in Palestine“ /WS/

„das einstmals bewohnte Gebiet zwischen Hebron und Bethlehem “ sei nun verlassen und öde … „mit verfallenen Orten.“ Auch in Jerusalem seien „die Häuser in einem verfallenen und ruinösen Zustand.“ S. Olin 1843 in „Travels in Egypt, Arabia Petraea and the Holy Land“

Ein deutschsprachiges Nachschlagewerk, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts veröffentlicht wurde, beschrieb Palästina als „verwüstet und durch­zogen von arabischen Räuberbanden“ /Be/_S.164_ (Brockhaus, Allg. deutsche Real-Enzyklopaedie, 7. Ausg., Leipzig, 1827, Bd. VIII, S. 2, S. 438 f.).

Im 18. Jahrhundert beschrieb ein französischer Autor und Historiker Palästina als „das zerstörte und verwüstete Land … Der Reisende trifft auf nichts anderes als auf Häuser in Trümmern, nutzlos gemachte Zisternen und verlassene Felder“ /Be/_S.164_(Count Constantine Francois Volney, Travels Through Syria and Egypt in the Years 1783, 1784, 1785, London 1788, vol. 2, S. 164).

„In den zwölfeinhalb Jahrhunderten zwischen der im 7. Jh. erfolgten Eroberung durch die Araber und den Anfängen der jüdischen Rückkehr in den 80er Jahren des 19. Jh. lag Palästina wüst da. Seine alten Bewäs­serungskanäle und -anlagen waren zerstört und die wunderbare Fruchtbarkeit, von der die Bibel sprach, war einer wüsten und öden Landschaft gewichen“ /Pr/_S.151_(aus Carl Hermann Voss: The Palestine Problem Today, Israel and Its Neighbors, Boston 1953).

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts schrieb der britische Konsul von Palästina folgendes: „Das Land ist zu einem Großteil unbesiedelt, und daher braucht es dringend eine Bevölkerung.“ /Be/_S. 164_(James Finn zum Earl von Ciarendon, 15. Sept. 1857).

Ein britischer Archäologe schrieb, daß Palästina „keine Menschen hatte, um seine fruchtbare Erde zu bebauen“ /Be/_S. 164_(Thomas Shaw, Travels and Observations Relating to Several Parts of Barbary and the Levant, London, 1767, S. 331 ff.).

„ein verfallenes Land “
/WS/ W.C. Prime 1857 in „Tent Life in the Holy Land“

nichts erschaffen
„Die .. Türken … verwandelten es in Ödland … Die Araber selber, die zum kleinen Teil seine Bewohner sind, … haben hier nichts erschaffen.“ /WS/ Felix Bovet von seinem Besuch in Israel 1858 in „Egypt, Palestine and Phoenicia: A Visit to Sacred Lands“:

ganze Dörfer verschwinden
„Das Kulturland im nördlichen und südlichen Teil geht mehr und mehr verloren, und ganze Dörfer verschwinden plötzlich vom Erdboden. Seit dem Jahr 1838 wurden nicht weniger als 20 Dörfer von der Landkarte ausradiert und die ansässige Bevölkerung ausgelöscht.“ /WS/H.B Tristram 1865 in ‘The Land of Israel: A Journal of Travels in Palestine“ über die Sharonebene an der Küste Israels

und so ging es weiter:
Eine in den Jahren 1943 bis 1947 und 1949 bis 1963 erstellte Studie, in der mehr als 800 Dörfer im westlichen Palästina überprüft wurden, ergab, daß die arabischen Einwohner überwiegend aus anderen Ländern stammten. Dr. Shlomo A. Ben Elkanah, Historiker und Orientalist, führt als Beispiel das Dorf Um el-Fahan an Fachm (20 km westlich Hadera), das er 1943 untersuchte: Bei einer Gesamtbevölkerung von 2.800 kamen ca. 900 aus Ägypten, 1.400 aus Hejaz (Saudiarabien) und 500 aus dem östlichen Palästina (heute Jordanien). (Joan Peters, From Time Immemorial – The Origins of the Arab-Jewish Conflict Over Palestine, Harper & Row, NY, 1984, S. 267, Note 102)

Die Bevölkerung von Nablus „explodierte“, als Jordaniens König Hussein zwischen 1948 und 1967 Zehntausende von arabischen Siedlern dort hinbrachte, um die uralte Stadt der Bibel zu arabisieren. (Auszug aus Auf unwegsamen Pfaden – von Touristen selten betreten, von David B. Goldberg, M.A., Haschiwa-Die Rückkehr Nr.2/1995)

Nachdem mehrere Generationen mit einer palästinensischen Identität indoktriniert wurden, wird dieses Wissen um die eigene Herkunft, soweit es noch in der Familie weitergegeben wurde, aus Furcht vor der politischen und geistlichen Führung versteckt. (Vgl. Joan Peters, From Time Immemorial – The Origins of the Arab-Jewish Conflict Over Palestine, Harper & Row, NY, 1984, S. 267)

[Quelle: Deutsch-Israelische Gesellschaft – Gruppe München: Palästina: Fragliche Identität]

Ladislas Farago, Palestine at the Crossroads (New York: Putnam 1937) p17:

One always finds in Palestine Arabs who have been in the country only a few weeks or a few months… Since they are themselves strangers in a strange land, they are the loudest to cry: ‘Out with the Jews!’ … Amongst them are to be found representatives of every Arab country: Arabs from Transjordan, Saudi Arabia, Morocco, Egypt, the Sudan and Iraq.

[Man stößt in Palästina immer wieder auf Araber, die sich erst seit einigen Wochen oder Monaten im Lande aufhalten… Da sie selbst Fremde in einem fremden Land sind, schreien sie am lautesten: „Juden raus!“… Unter ihnen finden sich Vertreter aus jedem arabischen Land: Araber aus Transjordanien, Saudi-Arabien, Marokko, Ägypten, dem Sudan und dem Irak.]

Mahmud Abbas (Abu Mazen), der heutige Präsident der Palästinenser, schrieb im März 1976 in “Falastin al -Thawra”, dem offiziellen Journal der PLO in Beirut, Folgendes:
Die Arabischen Armeen drangen nach Palästina ein, um die Palästinenser vor der zionistischen Tyrannei zu schützen, ließen sie aber statt dessen im Stich, zwangen sie auszuwandern und ihr Heimatland zu verlassen, führten bei ihnen eine politische und ideologische Blockade ein und warfen sie in Gefängnisse, die den Ghettos ähneln, in denen die Juden in Osteuropa lebten.

Ralph Galloway, ehemaliger Kopf der UNRWA, erklärte 1956:
Die arabischen Staaten wollen das Flüchtlingsproblem (der palästinensischen Ara-ber) nicht lösen. Sie wollen es als offene Wunde behalten, als Affront vor der UNO und als Waffe gegen Israel. Den arabischen Führern ist es total egal, ob die arabischen Flüchtlinge leben oder sterben.

Deutlich vor der Entscheidung von 1967 ein neues arabisches Volk namens „Palästinenser“ zu schaffen, als das Wort „Palästinenser“ mit jüdischen Anstrengungen verbunden war, gab Auni Bey Abdul-Hadi, ein örtlicher Araberführer, 1937 vor einem britischen Untersuchungsausschuss – der Peel-Kommission als Zeuge aus: „So etwas [wie Palästina] gibt es nicht! Palästina ist ein Begriff, den die Zionisten erfanden! Es gibt in der Bibel kein Palästina. Unser Land war Jahrhunderte lang Teil von Syrien.“

„Es hat nie ein als Palästina von Palästinensern bekanntes Land gegeben. Palästinenser sind Araber, nicht zu unterscheiden von Jordaniern (eine weitere jüngere Erfindung), Syrern, Irakern usw. Denken Sie daran, dass die Arber 99,9 Prozent des Landes im Nahen Osten kontrollieren. Israel stellt nur ein Zehntel eines Prozents der Landmasse. Doch das ist für die Araber zu viel. Sie wollen alles. Und das ist letztlich das, worum es bei den Kämpfen in Israel heute geht… Egal, wie viel Zugeständnisse die Israelis beim Land machen, es wird nie ausreichen.“ – Joseph Farah, „Myths of the Middle East“

Hören wir, was andere Araber gesagt haben:

„So etwas wie Palästina gibt es nicht. ‚Palästina‘ ist ein Begriff, den die Zionisten erfanden. Es gibt in der Bibel kein Palästina. Unser Land war Jahrhundert lang Teil von Syrien. ‚Palästina‘ ist uns fremd. Es sind die Zionisten, die es einführten.“ – Auni Bey Abdul-Hadi, syrisch-arabischer Führer vor der britischen Peel-Kommission, 1937

„Es gibt so etwas wie Palästina in der Geschichte nicht, absolut nicht.“ – Professor Philip Hitti, arabischer Historiker, 1946

„Es ist allgemein bekannt, dass Palästina nichts anderes ist als Südsyrien.“ – der Repräsentant Saudi-Arabiens bei den Vereinten Nationen, 1956.

Bezüglich des Heiligen Landes erklärte der Vorsitzende der syrischen Delegation bei der Pariser Friedenskonferenz im Februar 1919: – „Die einzige arabische Vorherrschaft seit der Eroberung im Jahr 635 n.Chr. dauerte als solche kaum an, gerade einmal 22 Jahre.“

Die vorhergehenden Äußerungen arabischer Politiker wurden vor 1967 getätigt, da sie nicht die Geringste Ahnung von der Existenz irgendeines palästinensischen Volkes hatten.

Wie und wann änderten sie ihre Meinung und entschieden, dass ein solches Volk existiert?

Als der Staat Israel 1948 wiedergeboren wurde, hatten die Araber dieses „uralte“ Volk immer noch nicht entdeckt. Sie waren zu sehr damit beschäftigt den wiederhergestellten, souveränen Staat Israel auszulöschen und hatten nicht vor irgendein palästinensisches Gebilde zu schaffen, sondern nur das eroberte jüdische Land unter den bereits existierenden arabischen Staaten zu verteilen.

Die arabischen Armeen wurden von einer winzigen Hand voll jüdischer Verteidiger besiegt. Die Araber versuchten 1967 erneut Israel zu vernichten und wurden in nur sechs Tagen gedemütigt, in denen sie das Land verloren, das sie 1948 gestohlen und an sich gerissen hatten. Zu diesem Land gehörten Judäa und Samaria, die das biblische und althergebrachte jüdischer Kernland bilden; die Geschichte lässt sich rund 4.000 Jahre weit zurückverfolgen.

Jetzt vergisst die Welt solch empirische Geschichte und zieht es vor das angestammte jüdische Territorium, die 19 Jahre lang – von 1948 bis zur Befreiung 1967 – von den jordanischen Arabern illegal besetzt war, Westbank zu nennen.

In all den Jahren, als Jordanien Judäa und Samaria und Ägypten den Gazastreifen besetzten, schuf keiner von ihnen einen „palästinensischen“ Staat, da die immer noch nicht existenten Palästinenser niemals ihre angeblichen Rechte auf einen eigenen Staat beanspruchten.

Paradoxerweise war es während des britischen Mandats von 1920 bis 1948 keine arabische Gruppe, die als Palästinenser bekannt war, sondern die Juden!

Doch lesen Sie, was andere Araber nach dem Sechstage-Krieg erklärten:

„Es gibt keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syrer und Libanesen. Wir sind alle Teil einer Nation. Nur aus politischen Gründen unterstreichen wir unsere palästinensische Identität… ja, die Existenz einer separaten palästinensischen Identität dient einzig taktischen Zwecken. Die Gründung eines Palästinenserstaates ist ein neues Mittel im fortgesetzten Kampf gegen Israel.“ – Zuhair Muhsin, Militärkommandeur der PLO und Mitglied des PLO-Exekutivrats

„Vergessen Sie nie dies hier: So etwas wie ein palästinensisches Volk gibt es nicht, es gibt kein palästinensisches Wesen, es gibt nur Syrien. Ihr sein ein integraler Bestandteil des syrischen Volkes, Palästina ist ein integraler Teil Syriens. Daher sind wir es, die syrischen Behörden, die die wahren Repräsentanten des palästinensischen Volkes sind.“ – der syrische Diktator Hafez Assad gegenüber PLO-Führer Yassir Arafat.

„Als ich in Palästina lebte, konnte jeder, den ich kannte, sein Erbe bis zum Ursprungsland zurückverfolgen, aus dem seine Urgroßeltern kamen. Jeder wusste, dass er nicht von den Kanaanitern abstammte, aber ironischerweise ist das die Art von Zeugs, die zu unserer Bildung im Nahen Osten gehört. Fakt ist, dass die heutigen Palästinenser Einwanderer aus den umliegenden Staaten waren! Ich wuchs auf und kannte die Geschichte und Herkunft der heutigen Palästinenser aus dem Jemen, Saudi-Arabien, Marokko, Christen aus Griechenland, muslimische Scherkas aus Russland, Muslime aus Bosnien und den Jordaniern von nebenan sehr genua. Mein Großvater, ein Würdenträger in Bethlehem, verlor beinahe sein Leben durch Abdula Qader al-Husseini (den Führer der palästinensischen Revolution), nachdem er beschuldigt wurde Land an Juden zu verkaufen. Er erzählte uns gerne, dass sein Dorf Beit Sahur (die Hirtenfelder) im Kreis Bethlehem leer war, bevor sein Vater sich in der Gegend mit sechs anderen Familien niederließ. Die Stadt ist heute auf 30.000 Einwohner angwachsen.“ – Walid Shoebat
https://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

Fake News im ARD… — German Media Watch-Blog

Im gestrigen prodschihadistischen Propagandafilm „Lea Tsemel, Anwältin“, den der deutsche öffentlich-rechtliche Sender ARD ausgestrahlt hat, wurden sehr viele unwahre Angaben gemacht. Hier ist ein besonders krasses Beispiel… Folgende Behauptung wurde aufgestellt: „Seit 1967 dehnt Israel sein Staatsgebiet um das Dreifache aus.“ Ist das wirklich so? Trifft diese Behauptung zu? Das israelische Kernland hat eine Fläche […] […]

Chemnitz – Ich schneide dir den Hals ab! + Araber ruft zum GEGENSCHLAG auf!

Ein Russe oder Russlanddeutscher der auf beiden Demos war wurde interviewt.
Er sagt die Syrer und Iraker zeigten den Demonstranten das sie ihnen den Hals aufschlitzen wollen(haben also grosse Angst vor den bösen Sachsen)!

Und hier berichtet ein Hippie über die Zustände in Chemnitz:

Und was ist mit den Hetzjagden?
Chemnitzer Lokalzeitung widerspricht „Hetzjagd“-Berichten
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chemnitzer-lokalzeitung-widerspricht-hetzjagd-berichten/

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß …stellt klar: Der Vorwurf, ein riesiger Lynchmob habe stundenlang Ausländer gejagt, ist falsch.
https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2018/es-gibt-in-chemnitz-keine-rechtsfreien-raeume/

Derweil hat sich der Israelhasser und Erdogan Fan Fuad Musa von den Medien aufhetzen lassen und ruft Migranten auf zu Zehntausenden nach Chemnitz zu fahren und sich zu organsieren um sich selbst zu schützen…

„pip news
Am 29.08.2018 veröffentlicht
Die Eskalation geht weiter ..

Folgt der Berliner Palästina-Aktivist Fuad Musa dem „Radikalisierungsaufruf“ von Sawsan Chebli indem er Migranten zu „Aktionen“ in Chemnitz aufruft?
Ich bekam den vorliegenden Clip als Zusammenschnitt zugesendet. Der längere Original-Beitrag, aus dem er zusammengeschnitten wurde, findet sich für alle öffentlich gepostet hier:

Zitat von ihm:
„Ein Gegenschlag auf gemeinsamer Ebene ist notwendig“
über den Toten Deutsch-Kubaner:„dieser Mensch ist tot…der ist nur deswegen tot weil es irgendeinen Missverständnis gab,weil Menschen unnütz besoffen waren“ bei 14:15min.
https://archive.is/3xXoM

Hier beschimpft er Linke Pro Israel Demonstranten als Antideutsche und Antisemiten und entreisst ihnen ein Banner:

Auf seinem fb Profil sieht man auch das er ihn Israel war.Interessant wäre jetz zu erfahren ob er als Asylant nach Deutschland gekommen ist.Vor wem ist er denn geflohen wenn/falls er aus Israel kommt dort aber Urlaub machen kann?

Vemutlich hat er auch etwas mit dieser Seite zu tun,eine Hetzseite gegen Israel mit Fake News(auch Pallywood genannt):
https://www.facebook.com/pg/palestinenetworkcommunication/about/?ref=page_internal

diese Seite entblödet sich nicht wie auch viele andere „Pro Palästina Seiten“ein Fussballspiel im Jahre 1939 von Palästina in Australien als Beweis für ein „Palästina“ zu nehmen(am 20 Juli).
Der Witz ist-die Mannschaft bestand aus JUDEN!So wie jeder Verein mit Palästina in Namen damals.Kein Araber nannte sich so,im Gegenteil-es war eine Beleidigung für sie.Das Volk auf dessen Name P. zurückgeht waren auch keine Araber sondern kamen aus dem Mittelmeeraum als Eroberer,wurden aber vernichtet und sind ausgestorben.Aber so sind sie die P. die so stolz auf ihre Heimat sind.

Übrigens schaltete der Grossmufti damals ein Anzeige in einer Australischen Zeitung:
„Wir werden euch ein paar Terroristen schicken um gegen euch in Australien zu spielen“

https://heplev.wordpress.com/2014/11/28/eigentor-spaktakularer-antiisraelpropaganda-fehlschlag/

So lügt man in Palästina…

Wer sich ein bisschen mit den sogenannten Palästinensern beschäftigt kennt den Begriff Pallywood.Pallywood weil sie Märchen wie aus Hollywood verbreiten.
Epochtimes hat ein paar schöne Videos gefunden-angebliche Tote bewegen sich und die „Lahmen“ können wieder wie von Jesus geheilt laufen.
Sehen sie selbst:
https://www.epochtimes.de/politik/welt/gazastreifen-schreckliche-bilder-aus-dem-nahen-osten-wie-oft-sind-sie-gefaked-videos-a2438231.html?text=1

Und hier noch eins-Palis. wollen mit der Palästinensischen Fussballmannschaft von 1939 beweisen das es sie schon damals gab,nur waren das alles Juden.So wie auch jeder andere Verein dort mit „Palästina“ im Namen Jüdisch war.

14.Mai kein Geburtstag Israels!Lügenpresse hat mal wieder nicht recherchiert

… zeigen sich am heutigen Jerusalemtag mal wieder in vollem Ausmaß. „Israel feiert Geburtstag“, behauptet das ZDF in seiner Nachrichtensendung von 17 Uhr. Das ist Qualitätsjournalismus! Liebes ZDF, nur weil heute der 14. Mai 2018 nach dem westlichen/christlichen Kalender ist und David Ben-Gurion nach unserem Kalender vor 70 Jahren den Staat Israel ausrief, heißt das […]

via Die Qualitätsmedien und ihre Verblödung — abseits vom mainstream – heplev

Markus Lanz blamiert sich mit Bericht über Israel!Ein Fehler nach dem anderen!

Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 31. Dezember 2017 ZDF am ersten Weihnachtstag: Mit Markus Lanz im heiligen Land Es ist immer schön zu erfahren, was das deutsche Fernsehen so sieht. Noch spannender, was es alles nicht bemerkt. Besonders interessant wird es, wenn es Dinge behauptet, die sonst keiner wahrnimmt und die meisten Überraschungen bieten sogenannte Reportagen […]

über Wie der Fünfstern in die israelische Flagge kommt – die „Heilige“ Legende des ZDF — abseits vom mainstream – heplev

Wer erschoss den Palästinenser im Rollstuhl?

Haben sie auch davon gehört?Die Presse und Antisemitische Webseiten jubeln und plappern die Pallywood Propaganda nach.Setzen -die moralischste Armee der Welt- in Anführungszeichen.Ja liebe Nichtfreunde-die IDF hat immer noch die wenigsten Ziviltoten aller Armeen Weltweit zu verantworten,int. euch ja aber eh nicht.

Ok kommen wir zum Rollstuhlfahrer:
Schon bei der Geschichte wie er seine Beine verloren hat kann man sich nicht einigen:
Stattdessen gibt es mindestens fünf verschiedene Versionen:

Die derzeit am häufigsten zu lesende nennt bloß einen „israelischen Luftangriff“ als Ursache.
Ibrahims Bruder Samir gab der Nachrichtenagentur AFP eine konkretere Schilderung: Ibrahim sei von der Rakete eines israelischen Hubschraubers (!) getroffen worden, als er an der Grenze zu Israel eine israelische Fahne abgehängt und durch eine palästinensische ersetzt habe.
Die Irish Friends of Palestine – die Thurayeh gut gekannt haben müssen, da sie Spenden gesammelt hatten, um ihm einen Elektroscooter zu kaufen – schreiben auf ihrer Website: „Seit er zwölf war, wurde Ibrahim viermal Opfer israelischer Angriffe. Doch sein Leben änderte sich 2008 für immer, als Israel Gaza angriff. … Es war zu dieser Zeit, dass Ibrahim von einer israelischen Artilleriegranate (!) getroffen wurde. Er verlor beide Beine und ein Auge.“
In anderen Berichten heißt es wiederum: „Ibrahim arbeitete auf einem Fischkutter (!), als er 2008 von einer israelischen Rakete getroffen wurde. Acht Leute an Bord wurden getötet, Ibrahim verlor die Beine unterhalb der Hüften.“
YNet News schreibt von einem Gefecht mit israelischen Truppen, an dem Thurayeh als „Hamas-Kommandant“ (!) teilgenommen habe; dabei soll er seine Beine verloren habe. Als Quelle nennt YNet „eine palästinensische Website“.

Schon bald tauchten starke Hinweise auf, dass Thurayeh tatsächlich den Tod wollte. Der erste war ein Artikel auf der Website des Kremlsprachrohrs RT News:

„Der Bruder des Palästinensers sagte [dem Reporter], Thurayeh habe gewusst, dass er von den Protesten nicht lebend zurückkehren werde. ‚Als wir gestern zu Abend aßen, sagte mein Bruder zu uns: »Bruder vergib mir. Dies ist der letzte Abend, an dem du mich sehen wirst. Auch du, meine Mutter, vergib mir, und ihr, meine Schwestern, vergebt mir.« … Er küsste die Hand und das Bein meines Vaters und sagte zu ihm: »Vater, vergib mir. Dies ist der letzte Abend, an dem du mich sehen wirst, weil ich nämlich beabsichtige, zum Märtyrer zu werden. Ich bin lebensmüde, ich habe keine Beine, ich habe nichts. Ich will sterben und mich vom Leben ausruhen«.‘“

Die Mutter sagte dem Reporter, ihr Sohn „wollte sich für die Heimat opfern“ und sei „zum Märtyrer geworden“. Die Anti-Israel-Website Mondoweiss berichtete kurz darauf ebenfalls über den letzten Abend Thurayehs bei seiner Familie. Laut seinem Bruder habe Thurayeh gesagt:

„Mama, Bruder … vergebt mir alle Fehler, die ich je gemacht habe. Ich habe für mein Land meine Beine verloren und ich denke, das ist nicht genug, ich muss meinen ganzen Körper als Opfer für die Heimat darbringen.“

Thurayehs Worte sind gleichbedeutend mit einem Abschiedsbrief. Er wollte sterben und hat seinen Tod veranlasst – auf welche Art, wissen wir noch nicht.

mehr Infos hier:
https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/wer-erschoss-den-beinamputierten-palaestinenser-ibrahim-abu-thurayeh/

und hier ein anderer Fatah Angehöriger im Rollstuhl-die Hamas schoss ihm die Beine ab:

Merkel immer noch Jüdin ihr Deppen?

Immer wieder gibt es Verschwörungstheoretiker und Naivlinge die diesen Mist noch glauben.
Worum es geht?
Immer wieder schreiben einige Deppen das Merkel Jüdin sei.Und wie kommen sie darauf?Nun Merkel hat in Israel ein Grusswort in Hebräisch gesprochen.Und danach dankte sie das sie in ihrer Muttersprache sprechen darf.Gemeint war natürlich Deutsch und nicht der 1 abgelesene Satz auf Hebräisch.

Wenn Merkel Jüdin ist dann erklärt mir doch mal warum sie es ablehnt Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen?
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.jerusalem-als-israels-hauptstadt-merkel-lehnt-anerkennung-durch-usa-ab.13a9fbfe-2639-4996-8e67-b64bb60cdde1.html

Mann muss nur das Wort Jude einbauen und schon glauben die Leute alles…deswegen bezeichnen ja auch Sunniten die Shiiten oft als Juden und umgekehrt machen es die Shiiten mit den Wahabiten,die Türken mit den Kurden und die Kurden mit Erdogan usw.

ZDF blamiert sich vollkommen mit Israel Berichterstattung

Peinlicher gehts wohl nicht mehr.Und dafür 8 Milliarden Rundfunkbeitrag?

7.12.2017 „Von Dirk Maxeiner. Must see von gestern abend ZDF heute 19 Uhr. Bei Minute 04:04 sagt der Sprecher des ZDF: „1993 – ein Bild das um die Welt geht: Palästinenserpräsident Abbas schüttelt die Hand von Israels Präsident Rabin.“ Also erstens war das nicht Abbas, sondern Arafat und zweitens war der Typ kein Präsident, sondern Chef der PLO und drittens war Rabin auch nicht „Präsident“, sondern Premierminister/ Ministerpräsident, also Regierungschef und viertens ist der Rest des Beitrags von ähnlicher Qualität.“
http://www.achgut.com/artikel/fundstueck_arafat_ist_beim_zdf_abbas_und_das_ist_noch_nicht_alles

Jerusalem – Moslems haben den Koran falsch verstanden

Immer wieder hört man „Moslems haben den Koran falsch verstanden“,diesmal stimmt es sogar!

Schauen wir mal in den Koran was der bzgl. des Landes Israel sagt.

„Scheich Ahmed Aladoan von Amman betonte in diesen Tagen in aller Öffentlichkeit, dass Israel laut der islamischen Schrift den Juden gehört. Er bezieht sich in seiner Facebook-Äusserung auf den 21. Vers der Surah 5 Al-Ma’ida .

Sure 5,20-21: „Und damals als Mose zu seinen Leuten(Juden)sagte: Leute! Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat: Damals als er Propheten unter euch auftreten liess und euch zu Königen machte und euch gab, was er sonst keinem von den Menschen in aller Welt gegeben hat. Leute! Tretet ein in das Heilige Land, dass Gott euch bestimmt hat, und kehrt nicht gleich wieder um, so dass ihr letzten Endes den Schaden Habt!“„

Weiter schrieb er zu Sure 26 Vers 59, dass das Land den Juden vererbt sei.

Sure 26,59: „Und wir gaben es den Kindern Israels(Juden) zum Erbe.“

Ahmed Aladoan kritisiert arabische Ansprüche, weil, so der Scheich weiter: «Allah ist der Beschützer der Kinder Israels».

Schon im Jahr 2013 schrieb Ali Salim auf Gatestone:

Die Kinder Israels werden im Koran unzählige Male als das auserwählte Volk erwähnt – so in der 2. Sure (al-baqara, die Kuh), Vers 47: „O Ihr Kinder Israel, gedenket Meiner Gnade, mit der Ich euch begnadete, und, dass Ich euch vor aller Welt bevorzugte.“ Sie werden als Erben des Heiligen Landes bezeichnet, womit – folgt man allen islamischen Kommentatoren – Jerusalem und das umliegende Land gemeint ist.

Das Heilige Land wurde den Kindern Israels zurückgegeben – ganz nach dem Korandekret und Mohammeds Prophezeiung: „Und wir sprachen (…) zu den Kindern Israels: ‚Bewohnet das Land, und wenn die Verheissung des jenseits eintrifft, dann werden Wir euch herzubringen in buntem Haufen‘“ (Sure 17, al-isra, die Nachtfahrt, Vers 104). Deshalb stellt die Verleugnung der Beziehung zwischen den Kindern Israels und Jerusalem eine Verletzung von Allahs Willen dar und ignoriert seine Prophezeiung. Den Kindern Israels das Recht auf Jerusalem zu verweigern, ist ausserdem Ketzerei, da die islamische Doktrin (wie oben erwähnt) die Stadt eindeutig mit dem Land gleichsetzt.“
Quelle:https://www.obrist-impulse.net/israel-gehoert-nach-dem-koran-den-juden/

„Khalil Mohammed ist Professor für Religion an der US-amerikanischen Universität von San Diego. Nach seinen Forschungen belegt der Koran, dass das Land Israel nur den Juden zusteht – einschliesslich der Stadt Jerusalem.

Die Besetzung der Stadt und die Errichtung einer Moschee auf dem Tempelplatz waren Dinge, die der Koran nicht erlaubt.

Aber wir können auf den heiligen Plätzen anderer monotheistischer Religionen nicht einfach Moscheen errichten. Darum finde ich, dass der Felsendom nie hätte gebaut werden dürfen. Auch wenn die Tradition Anderes behauptet: Der Felsendom wurde von Abdel Malik erbaut, nicht von Omar.*
Quelle:http://www.jesus.ch/magazin/international/asien/131705-religionswissenschaftler_laut_koran_gehoert_israel_den_juden.html

Jor­da­ni­scher Scheich: Es gibt kein Pa­läs­tina im Ko­ran
Al­lah hat Is­rael den Ju­den gegeben
http://www.zum-leben.de/aktuelles/v/a/jordanischer-scheich-es-gibt-kein-palaestina-im-koran/


8 weitere Fakten:
https://heplev.wordpress.com/2017/12/10/acht-punkte-zu-jerusalem/

1. Kein anderes Volk oder Staat hat Jerusalem jemals als Hauptstadt betrachtet, nur die Juden.

2. Die Stadt ist seit mehr als 3.000 Jahren mit den Juden verbunden. In der antiken Geschichte haben alles Nationen des Auslands das anerkannt.

3. Diese jüdische Verbindung ist eine historische, religiöse, kulturelle und rechtliche. Es gibt in der Bibel ein Gebot in die Stadt zu pilgern.

4. Die Stadt war nie geteilt – außer unter einer illegalen jordanischen Besatzung (über die sich merkwürdigerweise niemand wirklich beschwerte) und dann auch nur 19 Jahre lang. Eine „arabisches Ostjerusalem“ ist eine Erfindung.

5. Trotz des Verlustes der politischen Unabhängigkeit haben Juden immer entweder in der Stadt gelebt, wann immer möglich, trotz Erlassen, die eine solche Anwesenheit verboten, oder sie zumindest besucht.

6.Seit 1860 war die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung(wieder)jüdisch.

7. Jede Facette des jüdischen Lebens, jede zentrale Veranstaltung ist mit Jerusalem verbunden, von Hochzeiten bis zu Pessah-Sederessen.

8. Selbst der berüchtigte Internationalisierungsplan in der Teilungsempfehlung von 1947 legte fest, dass nach zehn Jahren eine Volksabstimmung stattfinden würde, damit die Bevölkerung der Stadt entscheiden konnte, ob sie zum arabischen oder zum jüdischen Staat gehören wollte.

Der Witz ist auch das sogar die meisten Moslems den Felsendom(den mit der goldenen Kuppel aus der Neuzeit)für die Al-Aqsa Moschee halten.Der Felsendom ist aber nicht mal eine Moschee,die Moschee steht dort oben in einer Ecke.Ich hatte hier schon mal über die Iranische Blamage geschrieben,den die inszenierten eine Befreiung Al-Aqsas,trugen aber den Felsendom herum haha…

Hier https://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/ findet ihr einen grosse Sammlung zur Geschichte des Landes.Auch Araber werden zitiert.Und was denkt ihr,sagen sie über Palästina?

Halten sich Palästineser jetzt für Juden? Pallywood in Reinkultur!

Die kennen wirklich keine Grenzen…

Elder of Ziyon, 14. September 2017 Tomer Ilan machte auf Facebook eine erschreckende Entdeckung: Palästinensische Medien präsentieren fälschlich Holocaust-Bilder als Bilder aus dem israelisch-palästinensischen Konflikt. Meine Recherchen habe Dutzende von Fällen aufgedeckt, in denen palästinensische und arabische Publikationen, darunter auch Mainstream-Zeitungen, Bilder aus den Nazi-Konzentrationslagern des Zweiten Weltkriegs veröffentlichen, die sie fälschlich als Ereignisse bezeichnen, […]

über Palästinenser zeigen Bilder aus der Zeit des Holocaust als Fotos „israelischer Massaker“ — abseits vom mainstream – heplev

Steuerzahler Geld für Terroristen-Rente! Aber die Medien schweigen wieder!

Viele wissen es nicht aber die nicht gewählte Regierung(Abbas blieb einfach auf seinem Platz…)in Judää&Samaria(auch Palästina genannt) bekommt den Grossteil ihres Geldes aus Deutschland,Europa,USA,Japan etc. Und was machen sie damit?Sie zahlen Terroristen und Mördern einen Bonus.Je mehr gemordet wurde desto mehr bekommt man selbst und die Familie auch.Und diese Typen werden auch noch ins EU Parlament eingeladen,dürfen die alte Lüge vom Brunnenvergifter neu auftischen und die Idioten dort klatschen auch noch Beifall. http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/applaus-fuer-antisemitische-hetze-im-eu-parlament/ Auch ein gewisser SPDler klatschte freudig mit…

gefunden auf twitter: PA-Gehälter für Terror-Häftlinge 0 – 3 Jahre: €330/Monat 3 – 5 Jahre: gut €470/Monat 5 – 10 Jahre: €945/Monat 10 – 15 Jahre: €1420/Monat 15 – 20 Jahre: €1.655/Monat 20 – 30 Jahre: €2.336/Monat mehr als 30 Jahre: €2.338/Monat pro Ehefrau: €70 mehr/Monat pro Kind: €11,80 mehr/Monat Einwohner von Jerusalem: €70 mehr/Monat […]

über Die Gehälter der PA für arabische Terroristen — abseits vom mainstream – heplev

Europäische Union unsterstützt Hitler Verehrer in Deutschland ————— FAKE NEWS

Nein natürlich ist das nicht so.
Aber was wäre wohl in der Presse los wenn dies der Wahrheit entsprechen würde?Jeder kann es sich denken.

Beim sogenannten Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) scheint das aber niemanden zu int. und hunderte Millionen fliessen weiter an Lehrer die schon die kleinsten Kinder gegen Juden,den Westen die Ungläubigen etc. aufhetzen.
„Ermöglicht wird dies vor allem durch die finanziellen Zuwendungen ausländischer Regierungen. Mehr als 350 Millionen Euro erhielt die UNRWA im Jahr 2015 aus den USA, 126 Millionen Euro kamen von der Europäischen Union, knapp 93 Millionen Euro von der britischen Regierung. Die deutsche Bundesregierung brachte im vergangenen Jahr 76 Millionen Euro auf.“
http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/hitler-verehrung-mit-unterstuetzung-der-europaeischen-union/

Aber hier schlagen sie selbst auf Israelfreundlich Politiker mit der Nazikeule ein wenn sie nicht spuren wie die EU will.Was für Heuchler!

Aber was will man auch erwarten wenn sich selbst in „Menschrechtsorganisationen“ solche Leute tummeln:
„NGO-Beschäftigte können schonmal recht seltsam erscheinen. Richtig bizarr ist es bei Marc Garlasco von Human Rights Watch mit seinem Hobby: Er sammelt Nazi-Memorabilia. Er schreibt darüber. Von ihm gibt es fast 8.000 Einträge in einem Nazi-Forum namens Wehrmacht Awards (als „Flak88“), wo er seine Sammlung an Hakenkreuzen und Orden liebevoll fotografiert eingestellt hat. Dazu schrieb er ein 400-seitiges Buch über Nazi-Militärorden. Sein personalisiertes Nummernschild lautet „Flak88“. Kommentiert Noah Pollak: Das Hobby Nazi-Memorabilia zu sammeln ist sicher ein seltsames für einen professionellen Menschenrechts-Aktivisten. Gibt es irgendwelche hochrangig platzierten Leute be PETA, die nebenher Sammler von Pelzmänteln Bärenfallen sind?“
https://heplev.wordpress.com/2009/09/11/schaschlik-75/

„Marc Garlasco, the Human Rights Watch miltary specialist who in recent years provided real-time reports that accused the Jewish state of war crimes and limited its self-defense from Hamas and Hezbollah attacks, has failed to reassure some his board members (see Helena Cobban here) why he has a fascination with the swastika, an adoration of Nazi memorabilia, and a reaction to Hitler that is somewhat less than revulsion.“
https://www.unwatch.org/459/

Haben sie damals etwas davon gehört?Nein natürlich nicht,aber die Berichte dieses Herrn hörte damals fast jeder denn er untersuchte die „Kriegsverbrechen“ der Israelis.Sicherlich waren diese ganz objektiv geschrieben,glauben sie nicht auch?Und natürlich berufen sich noch immer viele Experten auf diesen „Menschenrechtsaktivisten“.

Auch die sogenannte moderate FATAH deren Beamte fast ausschliesslich vom Westen bezahlt werden verkündet mal wieder:
„Fatahs Botschaft an PA-Studenten: Israel wird ausgelöscht und „Palästina“ werden – und das wird durch Gewalt und Terror erreicht werden.“
http://www.palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=20676

Und die Millionen werden weiter fliessen…

Barry Shaw, Facebook, 20. März 2017 Der Palästinensische Fußballverband behauptet offiziell, er sei 1928 gegründet worden: 1928 trafen sich 14 Juden und ein Araber, um im damaligen Mandat Palästina den Fußballbund Eretz Israel zu gründen. Sie repräsentierten Maccabi- und Hapoel-Fußballvereine und den Fußballverein Nadi A-Riadi. Der Fußballverband Eretz Israel wurde im Dezember 1928 vorläufig in […]

über Fußball-Palli-Lüge — abseits vom mainstream – heplev

UNESCO sagt Juden haben keine Verbindung zu Jerusalem und dem Tempelberg — Damit wird zugleich das Christentum negiert!

Forest Rain, Inspiration from Zion, 13. Oktober 2016 Die Welt ist offiziell wahnsinnig geworden. In einer postfaktischen Welt scheinen Lügen, die lange genug, laut genug in die Welt gebrüllt werden, Kriege gewinnen zu können, die mit Waffen verloren wurden. Die Feinde Israels sind in den Krieg gezogen um Israel zu vernichten, Jerusalem zu vernichten, unseren […]

über UNESCO sagt Juden haben keine Verbindung zu Jerusalem und dem Tempelberg — abseits vom mainstream – heplev

Wenn es heisst die Juden haben keine Verbindung zum Tempelberg dann heisst das auch das Jesus dort niemals gewirkt hat.Auch die Geschichtsschreibung über die Römer müsste dann umgeschrieben werden.Selbst im Koran steht dass das Land den Juden gehört.Also  liebe UNESCO-was für Deppen seit ihr eigentlich?

 

Abbas’ Fatah preist Terroranschlag von München 1972: HELDENHAFTE OPERATION — facts, info, opinion

Abbas und seine Fatah gelten im westen allgemein als “gemäßigt”. Mir ist bis heute schleierhaft geblieben, was genau die Fatah zu einer gemäßigten Partei macht. Die Tatsache, dass sie Terroristen und deren Familien finanziell unterstützt ist es sicher nicht. Ist es vielleicht, dass die Fatah keine Terrortunnel graben lässt sondern Terrorstraßen einweiht, also Straßen, die […]

über Abbas’ Fatah preist Terroranschlag von München 1972: HELDENHAFTE OPERATION — facts, info, opinion

Die Araber Palästinas 1961— abseits vom mainstream – heplev

Martha Gellhorn, The Atlantic, Oktober 1961 Martha Gellhorn, Romanautorin, Journalistin und ehemalige Kriegskorrespondentin, ist vor kurzem von einer Reise in den Nahen Osten zurückgekehrt, wo sie das „palästinensische Flüchtlingsproblem“ als wirkliches Leben, mit echten Menschen sehen wollte. Hier berichtet sie, wie die arabischen Flüchtlinge und die arabischen Israelis leben und was sie über sich selbst, […]

über Die Araber Palästinas — abseits vom mainstream – heplev

Wer waren die arabischen Flüchtlinge von 1948? — abseits vom mainstream – heplev

Yoram Ettinger, Israel HaYom, 3. Juni 2016 Im Gegensatz zur gängigen „Weisheit“ waren die meisten Araber im britischen Mandat Palästina – und die meisten der 320.000 arabischen Flüchtlinge von 1948 – zugezogene Arbeiter und Nachkommen der muslimischen Einwanderer aus der gesamten arabischen Welt von 1831 bis 1947. Damals verleitete Britannien zu arabischer Immigration und blockte […]

über Wer waren die arabischen Flüchtlinge von 1948? — abseits vom mainstream – heplev

Die Märchenerzähler vom Tagi — etwasanderekritik

Schrottjournalismus als Business-Modell: Keine Ahnung haben und darüber schreiben – das macht den Tagi-Journalisten aus. Als Kompetenzausweis genügt eine antisemitische und antizionistische Haltung. Gleich zwei Tagi-Storyteller erzählen ein Märchen über die 10-jährige Janna Jihad des berüchtigten Tamini-Terrorclans. Antisemitismus, Inkompetenz und Ignoranz in der Nahost-Berichterstattung des Tages-Anzeigers – etwasanderekritik wies mehrfach darauf hin: hier oder hier. Zuletzt […]

über Die Märchenerzähler vom Tagi — etwasanderekritik

Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

Daniel Pomerantz, HonestReporting, 19. Mai 2016 Der Christian Science Monitor (CSM) brachte einen Artikel mit dem Titel “Musiker erheben ihre Stimme in einem Lied als Hilfe für die Kinder in Gaza.” Aber statt ein Musikprojekt zu beschreiben, stellt der CSM die Natur von Gaza und Israel derart falsch dar, dass es dem Berufsstand des Journalismus […]

über Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

IBT: Palästinenser feuern zuerst, aber Israel „beendet den Waffenstillstand“

Medien BackSpin

Simon Plosker, HonestReporting, 5. Mai 2016

TV-smash-feature-770x400

Werden Mörsergeschosse von Gaza nach Israel abgefeuert, wäre das dann kein palästinensischer Waffenstillstandsbruch? Nicht wenn man für die International Business Times berichtet:

ibt050516

Wie kann Israel einen Waffenstillstand beendet haben, wenn die Palästinenser zuerst feuerten?

Selbst der Eröffnungsabsatz bei IBT besagt:

Israel hat einen Luftangriff auf palästinensische Streitkräfte im Gazastreifen durchgeführt und damit den zwei Jahre alten Waffenstillstand bedroht.

Endete der Waffenstillstand nun, oder wurde er durch Israel nur „bedroht“? Die IBT scheint sich nicht entscheiden zu können. Wie dem auch sei, die IBT hat Israel unzutreffend und unverantwortlich als den Aggressor hingestellt, obwohl der Luftangriff eine Antwort auf palästinensische Angriffe war.

Aber war da überhaupt Mörserfeuer? Laut IBT:

Israel behauptete, sein Luftangriff geschah als Antwort auf eine frühere Attacke von der anderen Seite, als aus Gaza Mörsergeschosse abgefeuert wurden.

Sagt die IBT hier ernsthaft, der Mörserangriff sei bloß eine substanzlose Behauptung Israels…

Ursprünglichen Post anzeigen 241 weitere Wörter

RT fällt auf Hamas Fake Panzer rein!

Die Hamas stellt einen lächerlichen  Fake Panzer vor und die RT Reporter merken nichts,oder wollten sie es nicht merken?

Es stellt sich auch die Frage welche Journalistische Arbeit dieses unkommentierte Filmchen darstellen soll.Warum wird nicht mal übersetzt was dies Terroristen da rumbrüllen?

Hier das Video:

https://deutsch.rt.com/kurzclips/36602-palastina-kassam-brigaden-prasentieren-selbstgebauten/

und hier der Beweis das die Hamas mal wieder Lügen muss-nennt man auch PALLYWOOD-da steht dann auch schon mal ein angeblicher Toter auf der von seinen Kameraden zum angeblichen Begräbniss getragen wird-aber das ist ein anderes Thema.

 
Hamas-fake-tank

Iraner verwechseln Moschee mit Felsendom-DIE WELT bemerkt es natürlich auch nicht

Die Iranische Revolutionsgarden haben eine Erstürmung der Al-Aqsa Moschee geprobt,peinlich nur das sie eine Nachbildung des Felsendoms auf einen Berg stellten.Der Felsendom ist nicht mal eine Moschee!Es darf gelacht werden.Soviel zu ihren Heiligtümern…die Geschichte vom Mohammed Reise ist eh ausgedacht,da AL Aqsa nur „die Entfernte(Moschee)heisst,zur damaligen Zeit stand dort aber gar keine Moschee aber das ist eine andere Geschichte.

Nun hat DIE WELT darüber berichtet aber natürlich hat man diesen Fehler auch nicht bemerkt.
http://www.welt.de/politik/ausland/article149107696/Iran-probt-Eroberung-der-Al-Aksa-Moschee.html
„Tausende Kämpfer der iranischen Revolutionsgarden haben bei einer Übung die Eroberung der Al-Aksa-Moschee aus israelischer Kontrolle simuliert. Iranischen Medienberichten zufolge stürmten und befreiten die Einheiten eine Nachbildung der Moschee.“

Hier Bilder(draufklicken für grössere Bilder) der Revolutionsgarden bei der Erstürmung:

felsendom
felsendom

felsendom
felsendom

quelle:http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4728804,00.html

hier Bilder des Felsendoms:
https://www.google.de/search?q=felsendom&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjq2LCD2abJAhWK3SwKHRQRCB4Q_AUIBygB&biw=1024&bih=603

und das ist die Al Aqsa Moschee:
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Aqsa-Moschee

und hier ein Überblick über den Tempelberg:

tempelberg
tempelberg

Lustigerweise zeigt die google Bildersuche bei Al Aqsa auch sehr oft den Felsendom und auch Islamische Seiten verwechseln die Gebäude.
Was sagt uns das über die Macht von Bildern und der Presse?Einmal in die Welt Gesetzt ist eine Lüge kaum noch aus der Welt zu schaffen.

Und hier ein bisschen Geschichte über den Tempelberg:
https://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-die-stadt-jerusalem/

Analyse einer deutschen Qualitätsmeldung

abseits vom mainstream - heplev

DIE WELT meldete:

DIE-WELT2015-11-06_1

DIE WELT ist noch eines der weniger schlimmern Organe der deutschen Qualitätspresse. Aber was sie sich hier leistet, ist beispielhaft grottenschlecht, wie Honestly-concerned aufzeigt:

WELT-Mordende-IsraelisGenau genommen ist hier nichts gelogen. Und trotzdem wird Wahrheit auf den Kopf gestellt – durch Auslassungen, Wortwahl und Reihenfolge. Das fällt dann in die Kategorie „mit der Wahrheit lügen“.

——

Ein weiteres Beispiel für verlogene Berichterstattung bieten die Salzburger Nachrichten. Honestly-Concerned hat die Einzelheiten.

Ursprünglichen Post anzeigen

Diktiert die PLO die Berichte der Associated Press?

Und mal wieder AP

Medien BackSpin

Pesach Benson, HonestReporting, 7. Oktober 2015

templeMount-wordCloud-770x400

Der weltweit führende Nachrichtendienst Associated Press kann eine zentrale heilige Stätte, die von Juden, Christen und Moslems auf der ganzen Welt verehrt wird, nicht korrekt benennen. Was ist da los?

Letzten November warnte die PLO Auslandsreporter, nicht die Bezeichnung „Tempelberg“ zu gebrauchen, wenn es um die Anhöhe in Jerusalem geht, auf welcher die Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom stehen.

Der hebräische Name der Stätte, Har HaBayit, bedeutet wörtlich „Tempelberg“. Mit diesem Namen haben Juden und Christen diese heilige Stätte bezeichnet, lange bevor der Islam aufkam, und lange bevor die jordanische Armee 1967 die Osthälfte Jerusalems einnahm.

Aber das PLO-Argument lautet, die heilige Stätte befände sich auf „besetztem Gebiet“, und jeder andere Name als Haram al-Sharif (die „edle Zuflucht“) beschneide palästinensische Rechte.

Allen Vertretern internationaler Medien wird geraten, internationales Recht zu beachten und jede anderslautende Terminologie zu korrigieren. Das Gelände der Al-Aqsa-Moschee ist kein…

Ursprünglichen Post anzeigen 415 weitere Wörter

Wenn Terroristen unschädlich gemacht werden so sind sie jetzt bei N-TV bei einem Attentat ums Leben gekommen

„Seit Monatsbeginn wurden bereits mehr als 30 Palästinenser bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet. Im gleichen Zeitraum starben sieben Israelis bei Attentaten. Die meisten Attentäter kamen aus arabischen Vierteln Ost-Jerusalems.“

Geht’s noch? „Bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet“ – das hört sich an, als wären Anschläge auf die Araber verübt worden! Und wer sollte sie angesichts der massiven Beschreibung israelischen Vorgehens wohl umgebracht haben?

Übrigens: Wieso wird eigentlich nicht geschrieben, wer die Attentäter sind? Araber als Terroristen, darf das nicht sein? Gewalt „bricht aus“? Da kommt noch der Palästinenser, der „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“ und dabei „starb ein Rabbiner“. Also wohl ein Unfall? Es gibt Videoaufnahmen des Vorfalls, das zeigt, dass der Rabbiner mitnichten starb, als der Palästinenser „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“, sonder der Terrorist ausstieg und den Verletzten mit einem Schlachterbeil erschlug.

Haben sie bei n-tv zu wenig Platz, um den Ablauf korrekt anzugeben? Oder liegt das vielleicht daran, dass man kein „falsches“ Bild schaffen will – wobei „falsch“ nicht faktisch falsch bedeutet, sonder ideologisch falsch.

Der Rabbiner wurde nicht umgebracht, der starb einfach. Bei einem Unfall? Oder bei einem Mordanschlag? Das muss der Leser selbst herausfinden oder schließen. Die Formulierung deutet eher einen Unfall an: „zudem starb“ ist etwas, das nicht darauf hindeutet, dass es ein Anschlag war. Und wenn dann noch ein Auto eine Bushaltestelle rammt und nicht von seinem Fahrer in die Menschen gesteuert wird, wird das Bild „perfekt“ und der Terror ist keiner mehr.

Danke, n-tv, dass ihr mir die Augen geöffnet habt. Ulrich Sahm berichtet wahrheitsgemäß die Fakten. Ihr lügt mit ihnen, so wie ihr sie anführt. Das passt nicht zusammen.

von:

https://heplev.wordpress.com/2015/10/18/irgendwie-verstehe-ich-inzwischen/

Ahnungslosigkeit und Unwissen (nicht nur) beim „Focus“

Deutsche Presse kann nicht mal Juden von Moslems beim beten unterscheiden-auch verwechselt man Leichenteilesammler mit der Polizei.Journalismus wie man ihn liebt!

abseits vom mainstream - heplev

Der Focus nahm am Freitag, 9. Oktober 2015 die aktuelle Terrorwelle als Anlass für eine Fotostrecke, die das Ganze Unwissen der deutschen Qualitätsjournaille in Sachen Israel/Nahost-Konflikt offenbart.

Es geht schon mit der Eingangsseite dazu los:

Focus2015-10-09_00

Das Bild ist ziemlicher Unsinn, denn es zeigt nicht, dass Juden beschützt werden, sondern dass Polizei den Hinternhebern gegenüber stehen. Die Schwäbische Zeitung macht das zunächst schon minimal besser: Dort schreibt man „beim Freitagsgebet“. (Gegen 13.30 Uhr am 10. Oktober wurde beim Focus die Bildbeschreibung geändert; jetzt heißt es „Schwer bewacht: Gläubige Muslime beim Freitagsgeben in Jerusalem.“) Ob sie wohl von selbst drauf gekommen sind…?

Schwaebische.de_2015-10-09

Nur, dass das immer noch keine gläubigen Juden sind, sondern Muslime…
Zur „Ehrenrettung“ von Focus und Schwäbischer: Die anderen machen es auch nicht besser – web.de, Stimme.de, RuhrNachrichten, Tageblatt.de, Bonner General-Anzeiger, Abendzeitung München, Weserkurier, Der Westen.

Noch etwas, dass allen…

Ursprünglichen Post anzeigen 299 weitere Wörter

Lügenpresse auch in Israel

Anscheinend lässt die Sorgfaltspflicht nach je Linker ein Blatt ist…

 

In drei fehlerhaften Übersetzungen dieser Woche machte die englische Ausgabe von Ha’aretz falsche Angaben zu palästinensischen und israelischen Todesfällen. Bei der ersten Fehlübersetzung blies die englische Ausgabe von Ha’aretz die Zahl der palästinensisch Opfer auf. In der heutigen, zweiteiligen Fehlübersetzung – der zweiten innerhalb einer Woche – ignoriert die englische Ausgabe zwei israelische Opfer (einer Getöteter, eine schwer Verletzte) bei zwei getrennten Terroranschlägen.

Wer sind diese Ha’aretz-Übersetzer, die es in ein paar kurzen Tagen schaffen sowohl die Zahl palästinensischer Opfer aufzublasen und über israelische Opfer lückenhaft zu berichten? Die Manipulation der Opferzahlen auf beiden Seiten des Konflikts, die diese Woche stattfand, entspricht den mehr als zwei Dutzend früheren Beispielen von „Ha’aretz, beim Übersetzen verloren“, bei denen Übersetzer falsche Informationen zu Israel einbringen und palästinensische Gewalt oder andere Verbrechen herunterspielen oder weglassen.

 

quelle:

https://heplev.wordpress.com/2015/07/18/malakhi-moshe-rosenfeld-ist-das-neueste-opfer-der-uebersetzer-von-haaretz/

Lügenpresse von „Israel heute“ aufgedeckt

Wie so oft wird weggelassen,manipuliert und suggerriert.

1.„Nach neuerlichen Unruhen auf dem Tempelberg in Jerusalem hat die israelische Polizei die Al-Aksa-Moschee geschlossen.“ Von wem diese Unruhen ausgingen, verschweigt tagesschau.de jedoch.

2.„Damit wolle man Juden, die das Laubhüttenfest begehen wollten, ungehinderten Zugang zum Tempelberg verschaffen, erklärte die Polizei.“ Was die Tagesschau verschweigt: Zuvor hatte die Polizei vier Tage lang das gesamte Tempelberg-Areal für alle Juden gesperrt, damit die Muslime ungestört ihr Opferfest feiern konnten.

3.„Grundlage des Konflikts ist, dass Muslime die Anhöhe des Tempelbergs als den Ort verehren, von dem aus der Prophet Mohammed zum Himmel aufgefahren sein soll. Juden hingegen halten den Tempelberg für den Standort des ersten jüdischen Tempels und fordern dessen Neuerrichtung.“ Hier verlässt die Tagesschau vollends den Boden der Objektivität. Nicht nur die Juden halten den Tempelberg für den Standort des jüdischen Tempels, sondern nahezu alle seriösen nichtmuslimischen Geschichtswissenschaftler, die archäologische Funde und die schriftlichen Berichte dazu ausgewertet haben. Dass die Juden dessen Neuerrichtung fordern, ist eine antisemitische Diffamierung. Nur eine kleine Minderheit tritt dafür ein. Die führenden jüdischen Rabbiner haben hingegen erklärt, der dritte Tempel werde von Gott errichtet, nicht von Menschen. Selbst jüdische Tempelberg-Aktivisten wie Rabbi Yehuda Glick haben unterstrichen, der heilige Ort solle Menschen aus allen Religionen offen stehen. Gegen Religionsfreiheit auf dem Tempelberg wendet sich allerdings die muslimische Waqf-Verwaltung, die Nicht-Muslimen den Zugang beschränkt und ihnen verbietet, dort zu beten. Für die Tagesschau ist das aber nicht berichtenswert.

quelle:http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29119/Default.aspx

Bemerkenswert ist noch das tagesschau.de schreibt“als den Ort verehren, von dem aus der Prophet Mohammed zum Himmel aufgefahren sein soll. “ denn da kommt man der Sache schon näher denn jeder der sich Objektiv mit dem Koran beschäftigt weiss das dies auch eine Lüge ist.Warum?

Der Koran sagt das Mohammed zu „der am weitesten entfernten Moschee oder enfernten Kultstätte“ flog,nur gab es zu diesem Zeitpunkt gar kein Moschee dort!Also flog er zu einer Jüdischen oder Christlichen Kultstätte oder wie will man uns das erklären?

Und selbst wie es geschah ist man sich nicht sicher,die einen Schriften sagen auf einem Tier größer als ein Esel kleiner als ein Maultier,andere sagen auf einem Pferd mit Flügeln.

Und was sagte seine Ehefrau?Sie sagte das er das Bett nie verlassen hat und auch keine andere Islamische Schrift erwähnt das er jemals in Jerusalem war.

Vor 1967 war der Ort auch absolut unwichtig und heruntergekommen wie man auch aus alten Reiseberichten erfahren kann.

Und natürlich sollte jeder wissen das Jerusalem im Koran nie erwähnt wird,es wird heute nur so interpretiert.Und das obwohl man sagt das der Koran eindeutig ist.Also die“enfernte Kultstätte“ ist jetzt Jerusalem,total eindeutig oder?
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Aqsa-Moschee

http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/0pipes_ilsamjerusalem.html

Wie Martin Schulz-Präsident des EU Parlaments-auf die Lügenpresse reinfiel

Als erstes sollte man wissen das die Palästinenser hunderte Illegale Brunnen gebohrt haben und bis vor kurzem weder für Strom nach Wasser gezahlt haben.Wer könnte sich das hier erlauben?


Aus einem Artikel von Lizaswelt:
Wie kann es sein, dass Israelis 70 Liter Wasser am Tag benutzen dürfen und Palästinenser nur 17?«

Diese Worte sprach der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, am 12. Februar 2014 vor dem israelischen Parlament, der Knesset. Der letzte Satz inklusive der zitierten Frage sorgte dabei für Unmut bei so manchem israelischen Parlamentarier. Denn er suggerierte, dass die Palästinenser gewissermaßen auf dem Trockenen sitzen, während den Israelis genügend Wasser zur Verfügung steht. Aber stimmt das auch?

Das wären 230 Liter pro Tag hier und 159 Liter dort. 230 zu 159 Liter also – das markiert einen Unterschied im Lebensstandard, aber es sind nicht 70 zu 17 Liter, wie Martin Schulz glaubte, und es ist auch nicht so, dass ein Palästinenser weniger als die 100 Liter pro Person zur Verfügung hätte, die von der Weltgesundheits­organisation (WHO) als Mindestmenge genannt werden.

http://lizaswelt.net/2015/04/18/israel-palaestinenser-wasser/

Wassserverbrauch in Deutschland derzeit 128 Liter pro Tag-also weniger als bei den P.

http://www.wnd.shuttle.de/wnd/wendalinum/htmfiles/projekte/wasser/wasserverbrauch-BRD.htm

Und was diese Lüge in den Köpfen der Leute anrichtet:

http://lizaswelt.net/2015/09/25/aufklaerung-als-naivitaetsverlust/

Das Problem dabei war: Die Ergebnisse widerlegen die verbreitete Annahme, dass die Israelis die Palästinenser an den Rand des Verdurstens bringen und im Übrigen die größten Wasserverschwender im Nahen Osten sind. Und das schmeckte einem Teil des Publikums überhaupt nicht.

Die Stimmung war derart aggressiv, dass die Moderatorin der Veranstaltung – die sich nach Kräften bemüht hatte, die Redner einzubremsen – die Debatte, die keine war, schließlich abbrach.

Die Drusen und das Schweinefleisch

Wer hat jetzt Recht?

Ein Brockhaus von 1837 oder unsere Qualitätspresse?

Brockhaus 1837:Drusen…Ihre Religion, aus der sie ein großes Geheimniß machen und deren Gesetzbücher nur ihre Akales oder Geweihten genau kennen dürfen, ist ein Gemisch sowol christlicher als auch mohammedanischer und anderer asiat. Glaubenslehren; sie verwerfen die Beschneidung und die Fasten, trinken Wein, essen Schweinefleisch und halten die Ehe unter Geschwistern für erlaubt. Einen öffentlichen Gottesdienst haben sie nicht, sondern verrichten ihr Gebet sowol in Moscheen als in christlichen Kirchen.

quelle:http://www.zeno.org/Brockhaus-1837/A/Drusen

Qualitätspresse 2005:

Die religiöse Gemeinschaft der Drusen
Sie folgen dem Koran, leben aber monogam. 
Alkohol und Schweinefleisch sind ihnen verboten,
quelle:http://religionv1.orf.at/projekt02/tvradio/ra_tao/ra_tao050526.htm

Wem soll man jetzt also glauben?
Nun nach 1 Minute Recherche weiss ich das es bei den Drusen 
"Wissende" gibt die alle Regeln befolgen müssen und "Unwissende"
die sich an keine Regeln halten müssen.
Könnte es nicht sein das nur die "Wissenden"kein Schweinefleich etc.
essen dürfen liebe Journalisten?

Pallywood statt Bollywood/Hollywood

Ja nicht nur über die 67er „Grenze“ wird gelogen auch sonst sollte man bei Meldungen über Israel vorsichtig sein,fällt doch sogar unsere Qualitätspresse immer wieder darauf rein.

Da werden Bilder aus Afghanistan,Syrien etc. gepostet und als Kriegsverbrechen Israels ausgegeben.

Da verkleiden sich Palästinenser als Israelische Soldaten und tun so als ob sie Kinder und Frauen schikanieren.

Da macht ein „Rapper“ ein Video in dem ihn 2 Israelische Polizisten jagen-ja er macht sogar ein Selfie davon und die ganze Welt glaubt den Mist.Wie blöd muss man sein um zu glauben das jemand auf der Flucht ein Selfie macht noch dazu so das alle mit drauf sind?

Da wird seit ca. 5 Jahren ein Kind jede Wochezu einer „Demo“ geschickt um Israelische Soldaten zu provozieren und noch keinem Reporter ist dies aufgefallen(jedenfalls keinem bei den grossen Medien)das man nur darauf wartet das man ein Skandal Foto bekommt.

Dies und andere Märchen können sie hier sehen:

https://twitter.com/hashtag/pallywood?f=images&vertical=default

Eins der besten Pallywood Märchen ist ein Video in dem ein „Märtyrer“ zu Grabe getragen wird,er fällt runter springt aber schnell wieder rauf…Leider finde ich das Video nicht mehr,wers findet bitte posten.