UNESCO sagt Juden haben keine Verbindung zu Jerusalem und dem Tempelberg — Damit wird zugleich das Christentum negiert!

Forest Rain, Inspiration from Zion, 13. Oktober 2016 Die Welt ist offiziell wahnsinnig geworden. In einer postfaktischen Welt scheinen Lügen, die lange genug, laut genug in die Welt gebrüllt werden, Kriege gewinnen zu können, die mit Waffen verloren wurden. Die Feinde Israels sind in den Krieg gezogen um Israel zu vernichten, Jerusalem zu vernichten, unseren […]

über UNESCO sagt Juden haben keine Verbindung zu Jerusalem und dem Tempelberg — abseits vom mainstream – heplev

Wenn es heisst die Juden haben keine Verbindung zum Tempelberg dann heisst das auch das Jesus dort niemals gewirkt hat.Auch die Geschichtsschreibung über die Römer müsste dann umgeschrieben werden.Selbst im Koran steht dass das Land den Juden gehört.Also  liebe UNESCO-was für Deppen seit ihr eigentlich?

 

Abbas’ Fatah preist Terroranschlag von München 1972: HELDENHAFTE OPERATION — facts, info, opinion

Abbas und seine Fatah gelten im westen allgemein als “gemäßigt”. Mir ist bis heute schleierhaft geblieben, was genau die Fatah zu einer gemäßigten Partei macht. Die Tatsache, dass sie Terroristen und deren Familien finanziell unterstützt ist es sicher nicht. Ist es vielleicht, dass die Fatah keine Terrortunnel graben lässt sondern Terrorstraßen einweiht, also Straßen, die […]

über Abbas’ Fatah preist Terroranschlag von München 1972: HELDENHAFTE OPERATION — facts, info, opinion

Die Araber Palästinas 1961— abseits vom mainstream – heplev

Martha Gellhorn, The Atlantic, Oktober 1961 Martha Gellhorn, Romanautorin, Journalistin und ehemalige Kriegskorrespondentin, ist vor kurzem von einer Reise in den Nahen Osten zurückgekehrt, wo sie das „palästinensische Flüchtlingsproblem“ als wirkliches Leben, mit echten Menschen sehen wollte. Hier berichtet sie, wie die arabischen Flüchtlinge und die arabischen Israelis leben und was sie über sich selbst, […]

über Die Araber Palästinas — abseits vom mainstream – heplev

EU-Chefin zur Bekämpfung von Antisemitismus trifft sich mit Ashrawi, deren Organisation MIFTAH Antisemitismus forciert — abseits vom mainstream – heplev

Elder of Ziyon 15. Juli 2016 Die EU-Koordinatorin für die Bekämpfugn von Antisemitismus, Katharina von Schnurbein, traf eine der führenden Lieferanten von Antisemitismus in der PLO, Hanan Ashrawi; dabei wurde ihr gesagt, dass israelische Juden die wahren Rassisten sind. Ja, das ist wirklich passiert. Einen Tag nach dem Treffen in der Knesset, bei dem Schnurbein […]

über EU-Chefin zur Bekämpfung von Antisemitismus trifft sich mit Ashrawi, deren Organisation MIFTAH Antisemitismus forciert — abseits vom mainstream – heplev

Wer waren die arabischen Flüchtlinge von 1948? — abseits vom mainstream – heplev

Yoram Ettinger, Israel HaYom, 3. Juni 2016 Im Gegensatz zur gängigen „Weisheit“ waren die meisten Araber im britischen Mandat Palästina – und die meisten der 320.000 arabischen Flüchtlinge von 1948 – zugezogene Arbeiter und Nachkommen der muslimischen Einwanderer aus der gesamten arabischen Welt von 1831 bis 1947. Damals verleitete Britannien zu arabischer Immigration und blockte […]

über Wer waren die arabischen Flüchtlinge von 1948? — abseits vom mainstream – heplev

Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

Daniel Pomerantz, HonestReporting, 19. Mai 2016 Der Christian Science Monitor (CSM) brachte einen Artikel mit dem Titel “Musiker erheben ihre Stimme in einem Lied als Hilfe für die Kinder in Gaza.” Aber statt ein Musikprojekt zu beschreiben, stellt der CSM die Natur von Gaza und Israel derart falsch dar, dass es dem Berufsstand des Journalismus […]

über Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

IBT: Palästinenser feuern zuerst, aber Israel „beendet den Waffenstillstand“

Medien BackSpin

Simon Plosker, HonestReporting, 5. Mai 2016

TV-smash-feature-770x400

Werden Mörsergeschosse von Gaza nach Israel abgefeuert, wäre das dann kein palästinensischer Waffenstillstandsbruch? Nicht wenn man für die International Business Times berichtet:

ibt050516

Wie kann Israel einen Waffenstillstand beendet haben, wenn die Palästinenser zuerst feuerten?

Selbst der Eröffnungsabsatz bei IBT besagt:

Israel hat einen Luftangriff auf palästinensische Streitkräfte im Gazastreifen durchgeführt und damit den zwei Jahre alten Waffenstillstand bedroht.

Endete der Waffenstillstand nun, oder wurde er durch Israel nur „bedroht“? Die IBT scheint sich nicht entscheiden zu können. Wie dem auch sei, die IBT hat Israel unzutreffend und unverantwortlich als den Aggressor hingestellt, obwohl der Luftangriff eine Antwort auf palästinensische Angriffe war.

Aber war da überhaupt Mörserfeuer? Laut IBT:

Israel behauptete, sein Luftangriff geschah als Antwort auf eine frühere Attacke von der anderen Seite, als aus Gaza Mörsergeschosse abgefeuert wurden.

Sagt die IBT hier ernsthaft, der Mörserangriff sei bloß eine substanzlose Behauptung Israels…

Ursprünglichen Post anzeigen 241 weitere Wörter

80 Millionen Dollar für Netanjahus Wahlkampf aus Saudi Arabien?

Natürlich wurde diese Meldung vor allem gern von Blogs aufgegriffen die jedes Gerücht über Israel verbreiten,nach einem Beweis haben si enicht gefragt.
Angeblich stand es in den Panama Papers aber nicht mal Prawda äh PRESS TV -presstv.ir/Detail/2016/05/09/464706/Saudi-Arabia-King-Salman-Israel-Prime-Minister-Netanyahu-Isaac-Herzog-Panama-Papers/- aus dem Iran(was ja für 100% Wahrheit spricht hüstel)zeigte einen Scan des Papiers.Man machte sich also nicht mal die Mühe es zu fälschen da man wahrscheinlich wusste das diese Meldung sich sehr schnell verbreiten würde.

Nach dem Sinn fragte sich wohl auch kein Blogger oder die „Deutschen Wirschafts Nachrichten“ http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/11/israelische-arbeitspartei-saudi-koenig-finanzierte-wahlkampf-von-netanjahu/
oder Epoch Times http://www.epochtimes.de/politik/welt/saudi-koenig-gab-80-millionen-dollar-fuer-netanjahus-wahlkampf-a1328669.html
denn welchen Vorteil hätte S.A. davon haben sollen?Ob Netanjahu oder ein anderes Präsident ist kann S.A. völlig egal sein denn die grösste Bedrohung ist für ISrael der Iran,nicht nur wegen einer Atombombe sondern weil sie Terrorgruppen in allen Nachbarländern Israel unterstützt haben.Ok der Hamas haben sie die Gelder gekürzt weil sie im Kampf Sunniten gegen Shiiten natürlich auf der Seite der Sunniten stehen aber das kann sich auch wieder schnell ändern.

Nun ja die Meldung wurde auch von einem Israelischen Politiker verbreitet-das Politik ein dreckiges Spiel ist sollte auch jeder wissen und diese Politiker ist ein Gegner Netanjahus,alles klar?

Several English-language websites in the Middle East and at least one big American blog fell for a fake story that claimed Saudi King Salman bin Abdulaziz Al Saud financed Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu’s re-election campaign to the tune of $80 million.

The information was attributed to a new Panama Papers leak. The Saudi king was named in the Panama Papers, but it was in relation to his purchase of a luxury homes and a yacht. The Netanyahu claim is false.

The Middle East Observer says it aims to “produce neutral and objective news from the Middle East,” and that it is headquartered in Turkey. BuzzFeed News contacted the website for comment but has not heard back.

We also contacted Nathalie Besèr, a Swedish foreign journalist and consultant who was recently listed as the owner of the MiddleEastObserver.org domain name.

“I sold the site several months ago,” she said in an email, and added that she had told the new owner that the story was fake.

https://www.buzzfeed.com/craigsilverman/fake-panama-papers-leak?utm_term=.cv1dbyrw4#.bp49wd5mn

http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/05/11/irans-press-tv-fails-remove-false-report-claiming-saudi-king-gave-80-million-netanyahus-election-campaign/

Bei Arabischen NAZIs schweigt die Lügenpresse!

Oder haben sie das mitbekommen?

http://www.achgut.com/artikel/arabische_nazis_und_rechte_juden

Wenn auf Berliner Straßen junge Männer den Hitlergruß zeigen und dazu »Drecksjuden, verpisst euch aus unserem Kiez!« brüllen, dann müssten ja eigentlich all die wohlmeinenden Bunte-Vielfalts-Deutschen, angeführt von der Vorhut der Antifa, zu den ersten gehören, die solch einem Treiben Einhalt gebieten. Aber die jungen Männer, die die Art ihrer Integrationsbereitschaft mit dem Deutschen Gruß demonstrierten, waren Araber. Und wenn sie „Drecksjuden“ aus ihrem Kiez jagen wollen, dann ist das wahrscheinlich nur ihr Ausdruck legitimer Israelkritik und Protest gegen die israelische Besatzung, auch wenn der von ihnen reklamierte Kiez nicht in Gaza oder im Westjordanland liegt, sondern dort, wo die Berliner Stadtteile Kreuzberg und Neukölln ineinander übergehen.

Der Anlass war vergleichsweise harmlos. Im Rahmen der »Israeli Apartheid Week«, einer Veranstaltung von Initiativen, die sich dem Boykott Israels verschrieben haben, bis es endlich einen richtigen palästinensischen Staat gibt, wurde ein passender Dokumentarfilm gezeigt. Pro-Israel Demonstranten protestierten gegen Film und Veranstaltung. Pro-Palästina-Demonstranten demonstrierten lautstark gegen die Israelfreunde. Die Polizei hatte alles im Griff, eine junge Frau die den Pro-Israel-Demonstranten zubrüllte, „Ihr sollt alle vergast werden!“, wurde von Polizisten abgeführt. Mit dem Hitlergruß wurden die unter Polizeischutz abziehenden Demonstranten dann verabschiedet…