Der nächste ÖRR-Skandal: Matondo Castlo (KIKA) macht sich mit Antisemiten gemein berichtet Journalistenwatch – israel palästina

KIKA-Moderator Matondo Castlo (28) soll beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen unseren Kleinsten Werte vermitteln. Augenscheinlich braucht er diesbezüglich selbst noch eine Menge Nachhilfe. Über den neuesten Antisemitismusskandal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sprach DeutschlandKurier-Kolumnist Oliver Flesch mit Arthur Abramovic, von „Juden in der AfD“ und dem Publizisten Boris T. Kaiser.

Der nächste ÖRR-Skandal: Matondo Castlo (KIKA) macht sich mit Antisemiten gemein — Journalistenwatch

MALCOLM OHANWE – ARD alpha Respekt-Deutschlandfunk Kultur-ZDF – Israel Gaza

Malcolm Ohanwe ist ein deutscher Journalist. Seit Herbst 2019 ist er einer der Moderatoren der ARD-alpha-Sendung Respekt, einem Reportage- und Bildungs-Format über „demokratische Grundwerte“. Seit 2020 arbeitet er ebenfalls als Autor für Deutschlandfunk Kultur. Seit Januar 2021 ist er zudem einer der Reporter des Auslandsjournal-Formats #trending vom ZDF. Zudem twittert er viel. Am Vormittag des […]

Malcolm Ohanwe vs. Geschwister Scholl — Tapfer im Nirgendwo

Twitter warnt — raten sie mal vor was…

Ein israelisch-arabsicher Blogger erkärte: Wenn Führer sagen, dass sie Krieg führen werden – gegen die Ukraine oder gegen Israel – dann ist es eine gute Idee ihnen zu glauben. Dazu hat er ein Bild eingestellt. Twitter erklärt es für problematisch: Und was war da so sensibel? Dreimal dürft ihr raten …

Twitter warnt — abseits vom mainstream – heplev

Israel National News – Juden können es sich nicht länger leisten die Auslöschung unserer Identität, unserer Ethnie, unseres Volks und unserer Nation zu tolerieren.

Juden können es sich nicht länger leisten die Auslöschung unserer Identität, unserer Ethnie, unseres Volks und unserer Nation zu tolerieren. Karen Lehrman Bloch, Israel National News, 11. Juli 2022 להחרים את ישראלצילום (Foto: istock) Letztes Jahr gab es in den USA fast 3.000 antisemitische Übergriffe, eine Zunahme um 34% gegenüber 2020. In New York City […]

Es ist an der Zeit das „Palästinensertum“ zu entnormalisieren — abseits vom mainstream – heplev

Hetze gegen Juden auch mit Steuergeldern der NRW Steuerzahler? Der Wähler hat die WAHL!

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Jerusalem hat auf twitter ein Video geteilt, das zeigt, was Kinder in den von der UNRWA betriebenen Schulen über Juden und Israel denken, weil sie dort eine Gehirnwäsche erhalten. DAS HAT NICHTS MIT DEM AUFTRAG DER UNO/UNRWA ZU TUN. Please take a moment to hear what these children are saying. This […]

Was der Westen unbedingt finanzieren will — abseits vom mainstream – heplev

Palästinenser hissen Hakenkreuzflagge — Deutsche Wähler haben dafür gestimmt das solche Leute Asyl in D. bekommen

In einer bei Hebron im Westjordanland gelegenen palästinensischen Stadt wurde in der Nähe eines Postens der Israelischen Verteidigungskräfte eine Nazi-Flagge mit Hakenkreuz gehisst. Jerusalem Post Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) haben eine Nazi-Flagge mit einem Hakenkreuz eingeholt, die am Samstag von unbekannten Tätern in der palästinensischen Stadt Beit Ummar bei Hebron gehisst worden war. Auf einem… Palästinenser […]

Palästinenser hissen Hakenkreuzflagge — Mena-Watch — German Media Watch-Blog

OFFENER BRIEF HOLOCAUSTÜBERLEBENDER UND NACHFAHREN AN DIE MEDIEN bzgl. Corona Impfungen und Bhakdi

Nachdem uns die erschreckende Meldung erreichte, dass die staatlich finanzierten Medien Professor Sucharit Bhakdi als Antisemiten beschuldigt haben, haben wir uns entschlossen, diesen Brief zu schreiben. Wir stehen hinter Professor Bhakdi, weil er die Wahrheit spricht.

Sie, die Medien, haben das Volk jahrelang belogen, indem Sie falsche Lehren aus dem Holocaust gepredigt haben. Das ist nicht die Lehre aus dem Holocaust, dass Juden nicht getötet oder in Frage gestellt werden dürfen. Kein Mensch darf getötet werden!

Die Lehre aus dem Holocaust ist, dass man nicht zusehen und nicht mitmachen darf, wenn eine Minderheit verfolgt wird. Sie haben den Holocaust für das Gegenteil instrumentalisiert: um den Menschen den Willen zu nehmen, sich gegen Unrecht zu wehren. Und auf diese gottlose Weise haben Sie einen neuen Holocaust vorbereitet und sind dabei, ihn umzusetzen.

Wir warnen ausdrücklich davor, dass sich ein weiterer Holocaust entfaltet, nur größer und raffinierter. Die Brutalität, mit der Sie die Opposition sowohl verbal als auch physisch bekämpfen, verleugnen, verletzen und demütigen, dient dazu, die Wahrheit zu unterdrücken. Zerstörte Existenzen, Wohnungsdurchsuchungen, Berufsverbote, Zwangsanweisungen in die Psychiatrie und Schlimmeres – das könnte die Geschichte aus unserem Leben sein, doch ist das die Realität die wir in Deutschland beobachten.

Wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen.

Yoel Abraham Freida Weber Samuel Abraham N. Rubin Chana Poper Yocheved Werzberger Miriam Weiss Yoel Z. Fogel A. E. Friedrich Y. Friedrich Hershel Indig Yisocher Dov Rumpler Yakov Cohen Joel Sabel Chaim Vigder Shaindy Vigder M. Wagschal Eliazer Werzberger A. Freilich Yidel Lichter Hillel Handler Mascha Orel Leah Lichter Solomon Diamand Chaim A. Weiss Sarah Weiss Cheskel Hocheiser Genendel Kernkarut Elye Glick Faiga Glick Joel Bernbaum Andrea Drescher

Dr. Bhakdi hat nichts falsch gemacht. Er hat lediglich angedeutet, dass der Begriff „Impfen macht frei“ eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem Slogan am Tor von Auschwitz hat, was völlig richtig ist.Bitte hören Sie auf, diesen guten Mann anzugreifen, der sicherlich kein Antisemit ist.

Rabbiner William Handler

Brooklyn, NY

Geboren in Satumare, Rumänien

Holocaust-Überlebender

***

Ich lebe, weil meine Großmutter ungehorsam war, als befohlen wurde, dass sich Juden versammeln. Wie jetzt mittels Druckes und Angst in die Impfzentren angetrieben wird. Ich lebe, weil anständige Menschen ungehorsam waren, als ihnen verboten wurde, Juden zu verstecken. Genauso wie jetzt Sucharit Bhakdi und andere anständige Menschen ungehorsam sind, um Leben zu retten. Sie dafür mit dem Begriff „Antisemit“ zu bestrafen, ist eine ungeheuerliche Heuchelei.Mascha Orel

***

Meine Großeltern und meine Mutter waren aufgrund ihrer jüdischen Herkunft in Bergen-Belsen, ich bin zwar nicht religiös, dieses Erbe begleitet mich aber seit meiner Jugend und ich reagiere bei Antisemitismus in jeder Form sehr empfindlich. Wer Prof. Bhakdi aufgrund einer unglücklichen Formulierung als Antisemiten bezeichnet, hatte noch nie mit Antisemiten zu tun. Man macht das wohl mit dem Ziel, diesen menschlichen und emotional engagierten Wissenschaftler auf der persönlichen Ebene zu diskreditieren. Dagegen möchte ich meine Stimme erheben. Was auch immer das wert ist.Andrea Drescher

***

Unmittelbar nach dem Beitrag von Herrn Wulf Rohwedder (ARD), in dem Prof. Bhakdi als Antisemit stigmatisiert wurde, haben wir mehrere Sender angeschrieben. Wir haben richtiggestellt, dass der ständige Missbrauch des Begriffs „Antisemit“ keineswegs der Sicherheit der Juden dient. Das Gegenteil ist der Fall. Von keinem der Verantwortlichen kam eine Antwort, noch erfolgte eine öffentliche Entschuldigung. Nun melden sich diejenigen zu Wort, die am besten wissen, wie es sich anfühlt, stigmatisiert und verfolgt zu werden.

Ruth Machnes und Arie Suchovolsky, Juristen, Tel-Aviv, Israel, +972 03-5663222,

as@suchovolsky.co.il.

OFFENER BRIEF: HOLOCAUSTÜBERLEBENDER UND NACHFAHREN AN DIE MEDIEN

Jüdische Rundschau:Perversion pur: Ausgerechnet die rassistische, anti-weiße und antisemitische BLM-Bewegung beschimpft Juden als Nazis

„Die von deutschen Bessermenschen bejubelte judenfeindliche und gewaltstrotzende Hass-Bewegung „Black Lives Matter“ stört sich nicht an islamischen Mord- und Unrechtsregimen – der demokratische jüdische Staat hingegen ist ihnen ein Gräuel und die Abschaffung Israels ein erklärtes Ziel „

weiter geht es hier: https://juedischerundschau.de/article.2021-09.politische-perversion-pur-ausgerechnet-die-rassistische-anti-weisse-und-antisemitische-blm-bewegung-beschimpft-juden-als-nazis.html