Die Araber Palästinas 1961— abseits vom mainstream – heplev

Martha Gellhorn, The Atlantic, Oktober 1961 Martha Gellhorn, Romanautorin, Journalistin und ehemalige Kriegskorrespondentin, ist vor kurzem von einer Reise in den Nahen Osten zurückgekehrt, wo sie das „palästinensische Flüchtlingsproblem“ als wirkliches Leben, mit echten Menschen sehen wollte. Hier berichtet sie, wie die arabischen Flüchtlinge und die arabischen Israelis leben und was sie über sich selbst, […]

über Die Araber Palästinas — abseits vom mainstream – heplev

Die Märchenerzähler vom Tagi — etwasanderekritik

Schrottjournalismus als Business-Modell: Keine Ahnung haben und darüber schreiben – das macht den Tagi-Journalisten aus. Als Kompetenzausweis genügt eine antisemitische und antizionistische Haltung. Gleich zwei Tagi-Storyteller erzählen ein Märchen über die 10-jährige Janna Jihad des berüchtigten Tamini-Terrorclans. Antisemitismus, Inkompetenz und Ignoranz in der Nahost-Berichterstattung des Tages-Anzeigers – etwasanderekritik wies mehrfach darauf hin: hier oder hier. Zuletzt […]

über Die Märchenerzähler vom Tagi — etwasanderekritik

TV und Online Zeitungen zeigen altes Video aus Russland zum Terroranschlag in Belgien!

Immer wieder der gleiche Mist der Medien.Auf Teufel komm raus wollen sie Bilder zeigen.Wie schon falsche Bilder bei Ukraine,Syrien,Israel Berichten gezeigt wurden.

Zum Terroranschlag am 22.3.2016 in Brüssel/Belgien zeigten viele Medien dieses Video:
Domodedovo Russland 2011!Hochgeladen am 11.11.2013!

Aber wenn man euch Lügenpresse schimpft dann ist man ein Radikaler!Man seit ihr erbärmich.Hauptsache Bilder,Bilder,Bilder.

Genauso erbärmlich wie diese Grüne die keine Angst vor Islamischem Terror hat-dafür aber vor herbeiphantasierter „rechtspopulistischer Hetze“!Sowas nennt man Stockholm Syndrom(denn wir sind schon lange alle Geiseln der Terroristen!)und sollte behandelt werden!

Dieses Video scheint aber echt zu sein:

Bei Arabischen NAZIs schweigt die Lügenpresse!

Oder haben sie das mitbekommen?

http://www.achgut.com/artikel/arabische_nazis_und_rechte_juden

Wenn auf Berliner Straßen junge Männer den Hitlergruß zeigen und dazu »Drecksjuden, verpisst euch aus unserem Kiez!« brüllen, dann müssten ja eigentlich all die wohlmeinenden Bunte-Vielfalts-Deutschen, angeführt von der Vorhut der Antifa, zu den ersten gehören, die solch einem Treiben Einhalt gebieten. Aber die jungen Männer, die die Art ihrer Integrationsbereitschaft mit dem Deutschen Gruß demonstrierten, waren Araber. Und wenn sie „Drecksjuden“ aus ihrem Kiez jagen wollen, dann ist das wahrscheinlich nur ihr Ausdruck legitimer Israelkritik und Protest gegen die israelische Besatzung, auch wenn der von ihnen reklamierte Kiez nicht in Gaza oder im Westjordanland liegt, sondern dort, wo die Berliner Stadtteile Kreuzberg und Neukölln ineinander übergehen.

Der Anlass war vergleichsweise harmlos. Im Rahmen der »Israeli Apartheid Week«, einer Veranstaltung von Initiativen, die sich dem Boykott Israels verschrieben haben, bis es endlich einen richtigen palästinensischen Staat gibt, wurde ein passender Dokumentarfilm gezeigt. Pro-Israel Demonstranten protestierten gegen Film und Veranstaltung. Pro-Palästina-Demonstranten demonstrierten lautstark gegen die Israelfreunde. Die Polizei hatte alles im Griff, eine junge Frau die den Pro-Israel-Demonstranten zubrüllte, „Ihr sollt alle vergast werden!“, wurde von Polizisten abgeführt. Mit dem Hitlergruß wurden die unter Polizeischutz abziehenden Demonstranten dann verabschiedet…

Youtube löscht Anti-Hass Kanal wegen Aufklärung

Ja so funktioniert das heute.Wenn jemand über Islamische Propaganda aufklären will indem er die Hetzsendungen übersetzt wird er gelöscht-man kann nur vermuten wer da am „Löschschalter“ sass.Was denken sie wird ein Moslem machen der bei yt arbeitet und bei dem eine Beschwerde eingeht über eine angebliche Hassrede-die aber nur eine Übersetzung/Aufklärung ist?Wird er genauso unparteiisch sein wie ein „Ungläubiger“?

Aber richtige Hassreden bleiben natürlich drin.Woran das wohl liegt?

 

YouTube agiert auch nicht anders als das Zuckerg-Teil: Der Videokanal von Palestinian Media Watch wurde gelöscht. Grund ist ein Video, das ein Mädchen der PA zeigt, das ein „Gedicht“ vorliest – und von YouTube als „Hassreden“ eingestuft wird. Dass PMW den Hass der PA-Medien dokumentiert, um den Terror und die Aufstachelung offenzulegen, spielt offenbar keine Rolle. Der Bote ist wieder mal der, der hingerichtet wird, nicht die Täter!“

quelle:https://heplev.wordpress.com/2016/03/06/schaschlik-405/

 

„PMW YouTube account „terminated“
YouTube terminated PMW’s account
for exposing PA hate speech

Analyse einer deutschen Qualitätsmeldung

abseits vom mainstream - heplev

DIE WELT meldete:

DIE-WELT2015-11-06_1

DIE WELT ist noch eines der weniger schlimmern Organe der deutschen Qualitätspresse. Aber was sie sich hier leistet, ist beispielhaft grottenschlecht, wie Honestly-concerned aufzeigt:

WELT-Mordende-IsraelisGenau genommen ist hier nichts gelogen. Und trotzdem wird Wahrheit auf den Kopf gestellt – durch Auslassungen, Wortwahl und Reihenfolge. Das fällt dann in die Kategorie „mit der Wahrheit lügen“.

——

Ein weiteres Beispiel für verlogene Berichterstattung bieten die Salzburger Nachrichten. Honestly-Concerned hat die Einzelheiten.

Ursprünglichen Post anzeigen

Wenn Terroristen unschädlich gemacht werden so sind sie jetzt bei N-TV bei einem Attentat ums Leben gekommen

„Seit Monatsbeginn wurden bereits mehr als 30 Palästinenser bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet. Im gleichen Zeitraum starben sieben Israelis bei Attentaten. Die meisten Attentäter kamen aus arabischen Vierteln Ost-Jerusalems.“

Geht’s noch? „Bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet“ – das hört sich an, als wären Anschläge auf die Araber verübt worden! Und wer sollte sie angesichts der massiven Beschreibung israelischen Vorgehens wohl umgebracht haben?

Übrigens: Wieso wird eigentlich nicht geschrieben, wer die Attentäter sind? Araber als Terroristen, darf das nicht sein? Gewalt „bricht aus“? Da kommt noch der Palästinenser, der „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“ und dabei „starb ein Rabbiner“. Also wohl ein Unfall? Es gibt Videoaufnahmen des Vorfalls, das zeigt, dass der Rabbiner mitnichten starb, als der Palästinenser „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“, sonder der Terrorist ausstieg und den Verletzten mit einem Schlachterbeil erschlug.

Haben sie bei n-tv zu wenig Platz, um den Ablauf korrekt anzugeben? Oder liegt das vielleicht daran, dass man kein „falsches“ Bild schaffen will – wobei „falsch“ nicht faktisch falsch bedeutet, sonder ideologisch falsch.

Der Rabbiner wurde nicht umgebracht, der starb einfach. Bei einem Unfall? Oder bei einem Mordanschlag? Das muss der Leser selbst herausfinden oder schließen. Die Formulierung deutet eher einen Unfall an: „zudem starb“ ist etwas, das nicht darauf hindeutet, dass es ein Anschlag war. Und wenn dann noch ein Auto eine Bushaltestelle rammt und nicht von seinem Fahrer in die Menschen gesteuert wird, wird das Bild „perfekt“ und der Terror ist keiner mehr.

Danke, n-tv, dass ihr mir die Augen geöffnet habt. Ulrich Sahm berichtet wahrheitsgemäß die Fakten. Ihr lügt mit ihnen, so wie ihr sie anführt. Das passt nicht zusammen.

von:

https://heplev.wordpress.com/2015/10/18/irgendwie-verstehe-ich-inzwischen/

Mahmud Abbas und die UNWRA füttern die Lügenpresse

Was denken sie wieviele Zeitungen diese Lügen ungeprüft verbreitet haben?

Mahmud Abbas hatte behauptet Israel habe einen 13-jährigen arabischen Jungen „hingerichtet“. Das ist selbst Abgeordneten in der arabischen „Vereinigten Liste“ zu viel, von denen sonst heftig antiisraelische Töne kommen. Sie nannten Abbas‘ Behauptungen „Besorgnis erregend“, „verleumdend“, „die Realität verzerrend“, „an absolute Unverantwortlichkeit grenzend“; sie würden nur dazu dienen die Flammen der Hoffnungslosigkeit und des Hasses in der Region zu schüren. Das Büro des Premierministers machte darauf aufmerksam, dass der von Abbas genannte Junge nicht tot, sondern verletzt ist und im Hadassa-Krankenhaus behandelt wird. Er hatte auf jüdisches Kind eingestochen, das mit dem Fahrrad fuhr.

Für die UNRWA gibt es offenbar nur nennenswerte arabische zivile Opfer, keinesfalls aber arabische Terroristen: In einer Erklärung wurde beklagt, dass es in den letzten Tagen so viele tote Palästinenser gab – aber völlig verschwiegen, unter welchen Umständen sie umkamen, nämlich beim Verüben von Mordversuchen.

quelle:

https://heplev.wordpress.com/2015/10/11/waffenstillstand-und-friedfertigkeit-11-17-10-2015/

Zum gleichen Thema:

http://bbcwatch.org/2015/10/15/bbc-news-amplification-for-abbas-lies-and-incitement-about-dead-terrorist/

ps:BBC Watch deckt BBC Lügen auf.Also für alle die englisch können einen Blick wert.