Die Araber Palästinas 1961— abseits vom mainstream – heplev

Martha Gellhorn, The Atlantic, Oktober 1961 Martha Gellhorn, Romanautorin, Journalistin und ehemalige Kriegskorrespondentin, ist vor kurzem von einer Reise in den Nahen Osten zurückgekehrt, wo sie das „palästinensische Flüchtlingsproblem“ als wirkliches Leben, mit echten Menschen sehen wollte. Hier berichtet sie, wie die arabischen Flüchtlinge und die arabischen Israelis leben und was sie über sich selbst, […]

über Die Araber Palästinas — abseits vom mainstream – heplev

Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

Daniel Pomerantz, HonestReporting, 19. Mai 2016 Der Christian Science Monitor (CSM) brachte einen Artikel mit dem Titel “Musiker erheben ihre Stimme in einem Lied als Hilfe für die Kinder in Gaza.” Aber statt ein Musikprojekt zu beschreiben, stellt der CSM die Natur von Gaza und Israel derart falsch dar, dass es dem Berufsstand des Journalismus […]

über Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert — Medien BackSpin

IBT: Palästinenser feuern zuerst, aber Israel „beendet den Waffenstillstand“

Medien BackSpin

Simon Plosker, HonestReporting, 5. Mai 2016

TV-smash-feature-770x400

Werden Mörsergeschosse von Gaza nach Israel abgefeuert, wäre das dann kein palästinensischer Waffenstillstandsbruch? Nicht wenn man für die International Business Times berichtet:

ibt050516

Wie kann Israel einen Waffenstillstand beendet haben, wenn die Palästinenser zuerst feuerten?

Selbst der Eröffnungsabsatz bei IBT besagt:

Israel hat einen Luftangriff auf palästinensische Streitkräfte im Gazastreifen durchgeführt und damit den zwei Jahre alten Waffenstillstand bedroht.

Endete der Waffenstillstand nun, oder wurde er durch Israel nur „bedroht“? Die IBT scheint sich nicht entscheiden zu können. Wie dem auch sei, die IBT hat Israel unzutreffend und unverantwortlich als den Aggressor hingestellt, obwohl der Luftangriff eine Antwort auf palästinensische Angriffe war.

Aber war da überhaupt Mörserfeuer? Laut IBT:

Israel behauptete, sein Luftangriff geschah als Antwort auf eine frühere Attacke von der anderen Seite, als aus Gaza Mörsergeschosse abgefeuert wurden.

Sagt die IBT hier ernsthaft, der Mörserangriff sei bloß eine substanzlose Behauptung Israels…

Ursprünglichen Post anzeigen 241 weitere Wörter

Lügenpresse von „Israel heute“ aufgedeckt

Wie so oft wird weggelassen,manipuliert und suggerriert.

1.„Nach neuerlichen Unruhen auf dem Tempelberg in Jerusalem hat die israelische Polizei die Al-Aksa-Moschee geschlossen.“ Von wem diese Unruhen ausgingen, verschweigt tagesschau.de jedoch.

2.„Damit wolle man Juden, die das Laubhüttenfest begehen wollten, ungehinderten Zugang zum Tempelberg verschaffen, erklärte die Polizei.“ Was die Tagesschau verschweigt: Zuvor hatte die Polizei vier Tage lang das gesamte Tempelberg-Areal für alle Juden gesperrt, damit die Muslime ungestört ihr Opferfest feiern konnten.

3.„Grundlage des Konflikts ist, dass Muslime die Anhöhe des Tempelbergs als den Ort verehren, von dem aus der Prophet Mohammed zum Himmel aufgefahren sein soll. Juden hingegen halten den Tempelberg für den Standort des ersten jüdischen Tempels und fordern dessen Neuerrichtung.“ Hier verlässt die Tagesschau vollends den Boden der Objektivität. Nicht nur die Juden halten den Tempelberg für den Standort des jüdischen Tempels, sondern nahezu alle seriösen nichtmuslimischen Geschichtswissenschaftler, die archäologische Funde und die schriftlichen Berichte dazu ausgewertet haben. Dass die Juden dessen Neuerrichtung fordern, ist eine antisemitische Diffamierung. Nur eine kleine Minderheit tritt dafür ein. Die führenden jüdischen Rabbiner haben hingegen erklärt, der dritte Tempel werde von Gott errichtet, nicht von Menschen. Selbst jüdische Tempelberg-Aktivisten wie Rabbi Yehuda Glick haben unterstrichen, der heilige Ort solle Menschen aus allen Religionen offen stehen. Gegen Religionsfreiheit auf dem Tempelberg wendet sich allerdings die muslimische Waqf-Verwaltung, die Nicht-Muslimen den Zugang beschränkt und ihnen verbietet, dort zu beten. Für die Tagesschau ist das aber nicht berichtenswert.

quelle:http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29119/Default.aspx

Bemerkenswert ist noch das tagesschau.de schreibt“als den Ort verehren, von dem aus der Prophet Mohammed zum Himmel aufgefahren sein soll. “ denn da kommt man der Sache schon näher denn jeder der sich Objektiv mit dem Koran beschäftigt weiss das dies auch eine Lüge ist.Warum?

Der Koran sagt das Mohammed zu „der am weitesten entfernten Moschee oder enfernten Kultstätte“ flog,nur gab es zu diesem Zeitpunkt gar kein Moschee dort!Also flog er zu einer Jüdischen oder Christlichen Kultstätte oder wie will man uns das erklären?

Und selbst wie es geschah ist man sich nicht sicher,die einen Schriften sagen auf einem Tier größer als ein Esel kleiner als ein Maultier,andere sagen auf einem Pferd mit Flügeln.

Und was sagte seine Ehefrau?Sie sagte das er das Bett nie verlassen hat und auch keine andere Islamische Schrift erwähnt das er jemals in Jerusalem war.

Vor 1967 war der Ort auch absolut unwichtig und heruntergekommen wie man auch aus alten Reiseberichten erfahren kann.

Und natürlich sollte jeder wissen das Jerusalem im Koran nie erwähnt wird,es wird heute nur so interpretiert.Und das obwohl man sagt das der Koran eindeutig ist.Also die“enfernte Kultstätte“ ist jetzt Jerusalem,total eindeutig oder?
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Aqsa-Moschee

http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/0pipes_ilsamjerusalem.html

Wie Martin Schulz-Präsident des EU Parlaments-auf die Lügenpresse reinfiel

Als erstes sollte man wissen das die Palästinenser hunderte Illegale Brunnen gebohrt haben und bis vor kurzem weder für Strom nach Wasser gezahlt haben.Wer könnte sich das hier erlauben?


Aus einem Artikel von Lizaswelt:
Wie kann es sein, dass Israelis 70 Liter Wasser am Tag benutzen dürfen und Palästinenser nur 17?«

Diese Worte sprach der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, am 12. Februar 2014 vor dem israelischen Parlament, der Knesset. Der letzte Satz inklusive der zitierten Frage sorgte dabei für Unmut bei so manchem israelischen Parlamentarier. Denn er suggerierte, dass die Palästinenser gewissermaßen auf dem Trockenen sitzen, während den Israelis genügend Wasser zur Verfügung steht. Aber stimmt das auch?

Das wären 230 Liter pro Tag hier und 159 Liter dort. 230 zu 159 Liter also – das markiert einen Unterschied im Lebensstandard, aber es sind nicht 70 zu 17 Liter, wie Martin Schulz glaubte, und es ist auch nicht so, dass ein Palästinenser weniger als die 100 Liter pro Person zur Verfügung hätte, die von der Weltgesundheits­organisation (WHO) als Mindestmenge genannt werden.

http://lizaswelt.net/2015/04/18/israel-palaestinenser-wasser/

Wassserverbrauch in Deutschland derzeit 128 Liter pro Tag-also weniger als bei den P.

http://www.wnd.shuttle.de/wnd/wendalinum/htmfiles/projekte/wasser/wasserverbrauch-BRD.htm

Und was diese Lüge in den Köpfen der Leute anrichtet:

http://lizaswelt.net/2015/09/25/aufklaerung-als-naivitaetsverlust/

Das Problem dabei war: Die Ergebnisse widerlegen die verbreitete Annahme, dass die Israelis die Palästinenser an den Rand des Verdurstens bringen und im Übrigen die größten Wasserverschwender im Nahen Osten sind. Und das schmeckte einem Teil des Publikums überhaupt nicht.

Die Stimmung war derart aggressiv, dass die Moderatorin der Veranstaltung – die sich nach Kräften bemüht hatte, die Redner einzubremsen – die Debatte, die keine war, schließlich abbrach.

Pallywood statt Bollywood/Hollywood

Ja nicht nur über die 67er „Grenze“ wird gelogen auch sonst sollte man bei Meldungen über Israel vorsichtig sein,fällt doch sogar unsere Qualitätspresse immer wieder darauf rein.

Da werden Bilder aus Afghanistan,Syrien etc. gepostet und als Kriegsverbrechen Israels ausgegeben.

Da verkleiden sich Palästinenser als Israelische Soldaten und tun so als ob sie Kinder und Frauen schikanieren.

Da macht ein „Rapper“ ein Video in dem ihn 2 Israelische Polizisten jagen-ja er macht sogar ein Selfie davon und die ganze Welt glaubt den Mist.Wie blöd muss man sein um zu glauben das jemand auf der Flucht ein Selfie macht noch dazu so das alle mit drauf sind?

Da wird seit ca. 5 Jahren ein Kind jede Wochezu einer „Demo“ geschickt um Israelische Soldaten zu provozieren und noch keinem Reporter ist dies aufgefallen(jedenfalls keinem bei den grossen Medien)das man nur darauf wartet das man ein Skandal Foto bekommt.

Dies und andere Märchen können sie hier sehen:

https://twitter.com/hashtag/pallywood?f=images&vertical=default

Eins der besten Pallywood Märchen ist ein Video in dem ein „Märtyrer“ zu Grabe getragen wird,er fällt runter springt aber schnell wieder rauf…Leider finde ich das Video nicht mehr,wers findet bitte posten.