„Mann“ aus dem Irak sticht wahllos auf Menschen ein – NRW Wähler haben die Wahl-Lanstagswahl! Wie oft noch?

Bild berichtet:5 verletzte.Islamistisches Motiv wird geprüft.Polizist in Zivil auf dem Weg zur Arbeit verhinderte schlimmeres.Laut Reul war der Mann schon 2017 als „Prüffall Islamismus“ aufgefallen.Fragt sich keiner warum man ihn nicht abgeschoben hat?Gibt es so etwas wie „Unerwünschte Person“ in Deutschland nicht mehr?https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/aachen-mann-sticht-auf-zugreisende-ein-mindestens-drei-verletzte-80071074.bild.html

Des islamischen Terrorismus Verdächtigter darf vor dem europäischen Ausschuss reden + Frontex Chef gefeuert

„Diese Woche gab es zwei voneinander unabhängige Meldungen, die zeigen, wie weit der Verrat in der sogenannten “Europäischen Union” fortgeschritten ist.

Die erste, in ihrem Ausmaß begrenztere Meldung betrifft die Anhörung eines fanatischen Muslims, der in Frankreich als “S” (Terrorismusverdacht) registriert ist, nämlich Elias d’Imzalène, vor dem sogenannten “europäischen” Ausschuss.“ …

Fred Alan Medforth https://medforth.org/des-islam….ischen-terrorismus-v Des islamischen Terrorismus Verdächtigter darf vor dem europäischen Ausschuss reden – Jihad Watch Deutschland 8:15 PM May 7, 2022

Des islamischen Terrorismus Verdächtigter darf vor dem europäischen Ausschuss reden — Jihad Watch Deutschland

Palästinenser hissen Hakenkreuzflagge — Deutsche Wähler haben dafür gestimmt das solche Leute Asyl in D. bekommen

In einer bei Hebron im Westjordanland gelegenen palästinensischen Stadt wurde in der Nähe eines Postens der Israelischen Verteidigungskräfte eine Nazi-Flagge mit Hakenkreuz gehisst. Jerusalem Post Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) haben eine Nazi-Flagge mit einem Hakenkreuz eingeholt, die am Samstag von unbekannten Tätern in der palästinensischen Stadt Beit Ummar bei Hebron gehisst worden war. Auf einem… Palästinenser […]

Palästinenser hissen Hakenkreuzflagge — Mena-Watch — German Media Watch-Blog

Klein wegen Anschlagsplänen auf Synagoge in Hagen entsetzt – aber kein Wort wieder über den Islam — Jouwatch

Die Islam-Versteher würden sich eher die Zunge abschneiden, als mit der Wahrheit rauszurücken. Dazu gehört leider auch der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, der jede Gefahr im Auftrag der Kanzlerin rechts verortet: 250 weitere Wörter

Klein wegen Anschlagsplänen auf Synagoge in Hagen entsetzt – aber kein Wort wieder über den Islam — Jouwatch

Imad Karim: Afghanistan, das gefeierte Desaster — Jouwatch

Hier mein Studiobeitrag „Afghanistan, das gefeierte Desaster“! Ich versuche hier, meinen Zuschauern, meine Sicht auf diesen Konflikt näher zu bringen. Ich selbst war noch nie in Afghanistan, aber sowohl in Pakistan, Iran und China, also in drei Nachbarländern dieses Landes und ich unterhalte gute und enge Beziehungen zu vielen Exilafghanen, die mit mir die Meinung…

Imad Karim: Afghanistan, das gefeierte Desaster — Jouwatch

Schweden: Vergewaltiger bekommt mehr Schadensersatz als seine Opfer! — Das ist der Linke Zeitgeist – Wer wählt sowas?

Einem syrischen Asylanten und mehrfachen Vergewaltiger ist in Schweden dreimal so viel Schadensersatz zugesprochen worden wie den beiden Opfern, an denen er sich brutal vergangen hat. Nach mehreren Berufungsverfahren, die er nach seiner Verurteilung geführt hatte, ist er inzwischen mit einer Summe von mehr als 80.000 Euro auf freiem Fuß und ein gemachter Mann. Es…

Schweden: Vergewaltiger bekommt mehr Schadensersatz als seine Opfer — Jouwatch

Würzburg-Morde: Es wird Zeit, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen — ScienceFiles

Das deutsche Rechtssystem steht auf dem Kopf. Und dass es auf dem Kopf steht, das liegt an linken Träumern und Phantasten, an Opportunisten und an Gutmenschen, deren Verstand nicht ausreicht, um die Folgen ihres Tuns zu überschauen. Eine kurze Reise in die Vergangenheit. Als Michael Klein noch als Gerichtsreporter in Chemnitz tätig war (das ist…

Würzburg-Morde: Es wird Zeit, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen — ScienceFiles

Italien: Caritas-Direktor im Bett mit „Flücht­lingen“? Sex für Papiere? Asyl Asylanten Migranten

„In seiner Rolle als Mitglied des Komi­tees für die Aner­ken­nung des poli­ti­schen Flücht­lings­status hatte er im Austausch für eine huma­ni­täre Aufent­halts­ge­neh­mi­gung sexu­elle Dienste gefordert.

Durch die Erhe­bungen ergaben sich mindes­tens acht einschlä­gige Fälle, aufge­deckt zum Teil durch die abge­hörten Gespräche von Don Librizzi mit seinen afri­ka­ni­schen Jungs:“

Italien: Caritas-Direktor im Bett mit „Flücht­lingen“