Nationalisten wollen das Ausländerwahlrecht einführen!?-UN Migrationspakt-Belgien N-VA

Wie die meisten sicherlich mitbekommen haben bezeichnet die Lügenpresse die Belgische Parte N-VA als „Nationalistisch.
Der Linke Blogger FEFE der gegen Verschwörungstheoretiker ankämpft nennt sie sogar eine Rechtsaussenpartei:
„Sun Dec 9 2018 Belgiens Regierung zerbricht am Migrationspakt. Wobei „Regierung“ vielleicht ein zu starkes Wort ist. Das war eine Koalition u.a. mit einer Rechtsaußen-Partei, die die Unabhängigkeit Flanderns anstrebt. Das war kein stabiles Gebilde.“ https://blog.fefe.de/

Nun schauen wir uns diese „Nationalisten“ mal näher an.
Die N-VA ist Mitglied der Europapartei EFA:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Freie_Allianz
„2007 wurden die Grundsätze der EFA in der Bilbao-Deklaration erweitert. Diese enthält:
verbesserte Einbürgerungsmöglichkeiten für Migranten bzw. Wahlrecht für Migranten.

Nationalisten wollen heutzutage also Wahlrecht für Ausländer durchsetzen.Muss man jetzt nur noch den Ausländern erzählen.Wenn die dann wohl wählen werden?
Könnte mal wieder nach hinten losgehen liebe Lügenpresse.

UPDATE 19.1.2019
Politiker der N-VA soll „Humanitäre Visa vrkauft haben:
https://www.journalistenwatch.com/2019/01/18/handel-papieren-belgischer/

Advertisements

Erste ZENSUR des Blogs – wegen UN Migrationspakt? – Gilet Jaunes – Gelbwesten

Meinen letzten Blogbeitrag kann man nicht in allen Ländern sehen!

ZENSUR von dänischem TV Bericht in dem es darum geht warum die Islamisierung Europas zugelassen wird!

Hier eine Sicherung:
https://web.archive.org/web/20181207205228/https://luegenpresse2.wordpress.com/2018/12/07/daenisches-tv-ueber-die-islamisierung-des-westens-un-migrationspakt-fluechlingspakt/
dort müsste es jeder lesen können.Dauert nur etwas länger bis die Seite geladen ist.

Dies ist der erste Blogartikel bei dem ich eine Blockade bemerkte.

Mit einem VPN Programm im sichersten Modus habe ich bei folgenden Ländern eine Blockade des Beitrags festellen können:
Schweiz
Niederlande
Grossbritannien
Frankreich
Canada-North York Ontario
USA-Atlanta Georgia

diese Standort blockieren nicht:
Norwegen
Rumänien
Deutschland
USA-Los Angeles
USA-Miami
Canada-Burnaby British Columbia
Hong Kong

sehr komisch finde ich das die Schweiz und NL diesen Beitrag blockieren da beide Länder ja angeblich eine sehr hohe Meinungsfreiheit und einen strengen Datenschutz haben.

Wer eine Blockade bemerkt schreibt es bitte in den Kommentarbereich.

Dänisches TV über die Islamisierung des Westens – UN Migrationspakt – Flüchlingspakt

Video aus dem Dänischen Fernsehen von 2014 mit englischen Untertiteln:

UPDATE MAY 2018: New EU Declaration to increase Migration:
https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf

Also:EU: How to Stop Mass-migration from Africa? Bring Everyone to Europe!
by Judith Bergman
May 25, 2018
https://www.gatestoneinstitute.org/12363/europe-africa-immigration

Interview with debater and author Gertrud Galster. Made by Media1.dk, Copenhagen, Denmark, 2014. All credits goes to ©Medie1.dk
All shown documents are available as PDF downloads here:
1. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/medea/
http://archive.is/sMXJQ
2. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/antisemi-rapport-2003-forward/ http://archive.fo/rrzEN
3. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/antisemi-rapport-2003/ http://archive.is/lCOsC
4. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/antisemi-rapport-2003-information/
http://archive.fo/3h677
5. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/antisemi-rapport-2003-politiken/
http://archive.fo/9x5ch
6. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/wiki-union/
http://archive.fo/PRZMJ
7. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/information-2005/
http://archive.fo/mNXgW
8. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/barcelona-20th/
http://archive.fo/UMzLQ
9. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/olaf-g-hansen-speech/
http://archive.fo/sstco
10. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/bogmarkedet-2006/
http://archive.fo/CS5jk
11. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/images-of-me-2006/
http://archive.fo/bUmOV
12. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/globalnyt-2007/
http://archive.fo/fMhNl
13. https://www.pdf-archive.com/2017/02/22/barcelona-declaration-95/
http://archive.fo/9dAEP

The EU elites corporations – all with ties to larger elite groupings – are constantly depending on large amount of competitive oil and fuel delivery (for machinery, factories, transport, infrastructure, aviation, seafarers etc.). To meet these demands on competitive market conditions they need to be in good standing with the Arabs since Russia and China are not preferential partners. At the same time the Arabs put a lot of their investments into EU which the EU companies barely would be without. In return the Arabs demand favorable conditions for their people – which means Muslims – and Islamization of Europe. The whole hidden agenda is covered up in excuses about stability, development and integration which especially is culturally emphasized. That is in fact a smart move to achieve sympathy in the population – particularly among lefties. However, the numbers don’t lie. Virtually none of the official aims has been reached or achieved significant improvements (because it’s all fake excuses). Only big corporations seems to have benefited while the Islamization is rapidly expanding and dividing the population.

Wer glaubt das dies alles mit dem UN Migrationspakt nichts zu tun hat der soll es ruhig weiter glauben.

Vera Lengsfeld zum Pakt:
https://vera-lengsfeld.de/2018/11/26/initiator-und-unterstuetzer-der-petition-gegen-den-migrationspakt-appellieren-an-union-und-spd/

Die Petition:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_11/_01/Petition_85565.nc.$$$.a.u.html

More Petitions from other countries:
http://barenakedislam.com/2018/12/05/theres-still-time-to-sign-a-petition-demanding-your-country-not-sign-onto-un-global-migration-pact/

Wahlfälschung bewiesen?Professor untersuchte die Angaben seit 1990! TEILEN TEILEN TEILEN

Auch ich habe ja schon einige Städte untersucht und eine Partei hatte immer weniger Briefwahlstimmen als bei der Urnenwahl.Na was denken sie welche Partei das war?

Ok ein Professor hat sich die Zahlen genauer angesehen und Tichys Einblick hat das Ergebnis veröffentlicht.

„Die Untersuchungen der Ergebnisse der Bundestagswahlen seit 1990 und der Europawahl von 2013 von Professor Jochen Renz sind politisch so brisant, dass die Redaktion von TE dieses Vorwort für nötig hält. “

„Was dem Autor bei seiner Untersuchung, die er etliche Kollegen querprüfen ließ, noch nicht vorlag, ist der Bericht des Bundeswahlleiters über die Bundestagswahl 2017. Auch dem Laien sticht auf Seite 23 ein Ausreißer ins Auge. Die über 70jährigen sollen bei der Urnenwahl zu 2,3 Prozent ungültige Stimmen abgegeben haben, doppelt so viel wie Jüngere. Bei der Briefwahl hingegen zeichnen sie sich mit 0,6 Prozent als die weit geringste Fehlerquote unter allen Alterskohorten aus. Das war offenkundig nicht die unsichtbare Hand, sondern das waren viele Helfer.“

QUELLE: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/gibt-es-anzeichen-von-wahlfaelschung-bei-der-bundestagswahl/

Eine Liste mit Fälschungen,Schluderei etc. bei der Briefwahl findet man hier:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Was viele nicht wissen beschreibt Herr Rupp hier:
Die Briefwahl in Deutschland ist in hohem Maße anfällig für Wahlmanipulationen. Seit 1989 wurden alle Sicherungsmechanismen der Briefwahl bei der Bundestags- und Europawahl abgeschafft:
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/

Hier noch ein paar Fälle auf meiner Seite:
https://luegenpresse2.wordpress.com/?s=wahlbetrug

Wer sich als Wahlbeobachter vernetzen will kann dies hier
https://einprozent.de/blog/recherche/wahlbeobachtung-pannen-bei-der-bundestagswahl/2161

oder hier https://wahlmission.de/ tun.

Hier eine weitere Statistikauswertung:
http://hagengrell.de/wp/2017/10/21/btw17-wahlbetrug-bei-briefwahl/

Bild des angebl. 15 j. Afghanen Mörders aus Kandel!

In Afghanistan altert man anscheinend sehr schnell,oder lag das an dem schlechten Essen in Deutschland das er wie über 30 aussieht?

Schauen sie selbst wie dieser arme Junge aussieht.Was muss er alles durchgemacht haben…
http://www.bild.de/news/inland/verbrechen/so-wurde-der-afghane-vom-fluechtling-zum-killer-54318456.bild.html

Und nicht das sie denken das die Tat etwas mit seiner Herkunft/Sozialisation zu tun hat!Nein,Sozialpädagoge Andreas Dexheimer klärt uns auf:

„FOCUS Online: Im aktuellen Fall handelt es sich bei dem Täter mutmaßlich um einen Jungen aus Afghanistan. Könnte das Frauenbild, das er auch seiner Heimat mitgebracht hat, eine Rolle spielen?

Dexheimer: Ich denke nicht, dass es irgendeine Rolle gespielt hat. Denn grundsätzlich ist das Frauenbild von jungen Afghanen von Wertschätzung geprägt.

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/messerattacke-in-kandel-psychologe-ueber-mord-an-15-jaehriger-junge-afghanen-sind-in-gewalt-aufgewachsen_id_8138262.html

jaja und weil Frauen dort so geachtet werden nehmen sie lieber Kinder und Teenager(ok manchmal erschiessen sie auch einen)

und so reagierte eine Afghanische Familie als ihr Sohn verurteilt
wurde weil er seine 16j. Schwester umgebracht hatte und zwar weil sie wie eine „Deutsche“ leben wollte!

gut das sie uns aufgeklärt haben Herr Dexheimer!
In der Statistikliste oben findet ihr auch eine zu Afghanen in Schweden…

Vorabzensur im Internet soll kommen – Orwell rotiert im Grab…

Das Technickportal heise.de berichtet das anscheinend in ganz Europa schon eine Vorabkontrolle eingeführt werden soll!Wie war das nochmal mit dem Grundgesetz?Es gibt keine Zensur…!?

„EU-Papier: NetzDG soll europäisch werden, Provider sollen sogar Vorabzensur einführen

Das am 1. Oktober inkraftgetretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das Online-Plattformen auf Zuruf verpflichtet, „offensichtlich rechtswidrige“ Inhalte innerhalb von 24 Sunden und lediglich „rechtswidrige“ innerhalb von sieben Tagen zu löschen, soll auch das restliche Europa beglücken. So sieht es ein Papier der Europäischen Kommission vor, das sogar noch über das deutsche Zensur-Induktions-Gesetz hinaus geht: “
weiter gehts hier: https://www.heise.de/tp/news/Zensurfilter-sollen-ueber-Europa-kommen-3849140.html

Da kann man nur sagen.Danke Herr Maas!Übrigens soll sich auch Weissrussland,die letzte Europäische Diktatur brennend für das NetzDG interessieren.ISt ja klar,was in Deutschland Gesetz ist kann dann in Weissrussland nicht als Antidemokratisch angeprangert werden.

Über den Wahnsinn der EU berichtete heise schon vor Jahren.
Lesen sie sich diesen Horror durch.
https://www.heise.de/tp/news/Intolerantes-Toleranzpapier-2014716.html

„Sektion 6c verlangt, dass neue Behörden eingerichtet werden, die dies überwachen. Sektion 7 fordert, dass Verstöße nicht als einfache, sondern – strafverschärfend – als „qualifizierte“ Straftaten gelten sollen (wie beispielsweise gefährliche Körperverletzung). Jugendlichen Täter sollen in speziellen Programmen zu einer „Kultur der Toleranz“ umerzogen werden. Sektion 8 regelt, dass die Vorgaben bereits in den Grundschulen Teil des Unterrichts werden und Sektion 9 schreibt den Radio- und Fernsehsendern Mindestprogrammanteile vor, in denen sie das „Klima der Toleranz“ verbreiten sollen.“

Steuerzahler Geld für Terroristen-Rente! Aber die Medien schweigen wieder!

Viele wissen es nicht aber die nicht gewählte Regierung(Abbas blieb einfach auf seinem Platz…)in Judää&Samaria(auch Palästina genannt) bekommt den Grossteil ihres Geldes aus Deutschland,Europa,USA,Japan etc. Und was machen sie damit?Sie zahlen Terroristen und Mördern einen Bonus.Je mehr gemordet wurde desto mehr bekommt man selbst und die Familie auch.Und diese Typen werden auch noch ins EU Parlament eingeladen,dürfen die alte Lüge vom Brunnenvergifter neu auftischen und die Idioten dort klatschen auch noch Beifall. http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/applaus-fuer-antisemitische-hetze-im-eu-parlament/ Auch ein gewisser SPDler klatschte freudig mit…

gefunden auf twitter: PA-Gehälter für Terror-Häftlinge 0 – 3 Jahre: €330/Monat 3 – 5 Jahre: gut €470/Monat 5 – 10 Jahre: €945/Monat 10 – 15 Jahre: €1420/Monat 15 – 20 Jahre: €1.655/Monat 20 – 30 Jahre: €2.336/Monat mehr als 30 Jahre: €2.338/Monat pro Ehefrau: €70 mehr/Monat pro Kind: €11,80 mehr/Monat Einwohner von Jerusalem: €70 mehr/Monat […]

über Die Gehälter der PA für arabische Terroristen — abseits vom mainstream – heplev

Wissenschaftsmagazin fällt auf zusammengewürfelten „Klimawandel Penis“ Computertext rein!EU Parlament genauso lächerlich!

Was man von den „Sozialwissenschaftlern“ und ihren Veröffentlichungen halten kann sieht man an diesem Scherz.
Da wurde ein Text ohne Sinn einfach von einem Computer generiert und dem Magazin fällt es nicht nur nicht auf,sie finden es auch noch toll!Das Magazin wirbt sogar damit das es die Texte überprüft!

z.b. „Einer der Peer Reviewer lobte die vermeintliche Erkenntnis, dass der Penis der „konzeptuelle Einfluss hinter einem großen Teil des Klimawandels“ sei, als „gut fundiert“, der andere sprach von einer „herausragenden“ Arbeit.“

Lesen sie hier weiter:https://www.heise.de/tp/features/Konzeptueller-Penis-als-Ursache-fuer-den-Klimawandel-3721747.html
————–

Im EU PARLAMENT geht es derweil so zu und das ist kein Scherz!
„Entschließung des Europäischen Parlaments vom 20. April 2012: Frauen und Klimawandel

Anbei extrem gekürzte Auszüge der 10-seitigen Erklärung.
Begründungen

[1] Das Europäische Parlament
-unter Hinweis auf den Beschluss 36/CP.7 der Vertragsparteien des UNFCCC zur Verbesserung der Teilhabe der Frauen bei der Vertretung von Parteien in Organen … über Klimaänderungen (UNFCCC) … eingesetzt wurden …,
A. in der Erwägung, dass der Klimawandel nicht geschlechtsneutral ist …
E. in der Erwägung, dass der Klimawandel die Ungleichheiten noch verschärfen wird und die Gefahr besteht, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels sich auch negativ auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte der Frau auswirken dürften, wenn der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts nicht von Anfang an Rechnung getragen wird …
F. in der Erwägung, dass es ohne eine wirkliche Gleichstellung der Geschlechter keine Klimagerechtigkeit geben wird …
M. in der Erwägung, dass zwischen 75 und 80 % der 27 Millionen Flüchtlinge weltweit Frauen und Kinder sind …
N. in der Erwägung, dass der Anteil der Frauen, der an politischen Entscheidungsprozessen und insbesondere an Verhandlungen über den Klimawandel teilnimmt, immer noch unzureichend ist …
Maßnahmen zur Gendergerechtigkeit beim Klimakampf

[1] 2. … fordert die Kommission und den Rat auf, den Gender-Aspekt in jede Phase der Klimapolitik einfließen zu lassen und zu integrieren …
3. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, auf allen Ebenen … Ziele bei der Gleichstellung der Geschlechter und bei der Geschlechtergerechtigkeit … den Grundsätzen der Geschlechtergleichstellung Rechnung tragen müssen …
6. … begrüßt, dass es bei den Gesprächen auf hochrangiger Ebene über den Klimawandel eine zunehmende Sensibilisierung für den Gender-Aspekt des Klimawandels gibt … Verhandlungen über den Klimawandel, zum Beispiel durch die Einführung einer 40 %+Quote für die Delegationen …
7. … weist die Kommission und die Mitgliedstaaten auf seine Entschließung zur Klimakonferenz in Durban (COP 17) hin und fordert sie auf, ihre Zusage, „sich bei der Finanzierung aller Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels für eine mindestens 40prozentige Vertretung von Frauen in allen maßgeblichen Gremien einzusetzen“…
11. fordert einen „Klimafreundlichkeitsindikator“ (alternativ zum BNE), um zu beobachten, wie Wachstum, Konsumverhalten und Lebensstil den Klimawandel beeinflussen
Ausmaßminderung

[1] 26. fordert die Kommission und die künftigen Vorsitze des Rates der Europäischen Union auf, eine Studie durchführen zu lassen, die sich insbesondere mit geschlechtsspezifischen Fragen bei Emissionsminderungsmaßnahmen befasst …
31. weist erneut darauf hin, dass die Verhinderung des gefährlichen Klimawandels und die Begrenzung der Erwärmung … notwendig und unabdingbar ist, wenn dramatische negative Folgen für Frauen und andere anfällige Gruppen vermieden werden sollen …
33. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Indikatoren zu entwickeln, mit denen die Auswirkungen von Projekten und Programmen auf die Gleichstellung der Geschlechter bewertet und Gender Budgeting in der Klimapolitik gefördert werden, …
34. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Instrumente und Leitlinien für die genderspezifische Analyse von Emissionsminderungsmaßnahmen und -programmen … zu entwickeln; “

Lesen sie hier weiter:
https://www.eike-klima-energie.eu/2017/05/23/der-wichtige-genderaspekt-beim-klimawandel/

EU will mehr LÜGENPRESSE! Hinweis auf Moslems soll unterbleiben

EU will von der britischen Presse, dass sie verheimlicht, wenn Terroristen Moslems sind
In einem weiteren Schwall an Forderungen an die Regierung, welche die Medien an die Leine nehmen soll, verlangte das sich überall einmischende Brüssel, dass die britische Presse nicht berichten soll, wenn Terroristen Moslems sind. Von Katie Mansfield für http://www.Express.co.uk, 5. Oktober 2016

Ein Bericht der EU Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) fand heraus, dass es in Großbritannien zwischen 2009 und März 2016 einen Anstieg an Hassrede und rassistischer Gewalt gab.

Der ECRI Vorsitzende Christian Ahlund schob die Schuld dabei auf die Presse, indem er sagte:

„Es ist kein Zufall, dass die rassistische Gewalt in Großbritannien zur selben Zeit am ansteigen ist, da es in den Zeitungen, im Internet und bei Politikern besorgniserregende Beispiele der Intoleranz und Hassrede gibt.“

Der Bericht macht der Regierung von Theresa May einen Schwung an 23 Empfehlungen für Änderungen am Strafrecht, an der Pressefreiheit, bei der Anzeigeerstattung und am Gleichstellungsrecht.

Und obwohl die historische Brexitabstimmung im Bericht nicht analysiert wird hielt sich Herr Ahlund für ausreichend informiert, um die britische Entscheidung über den EU Austritt zu kommentieren. In einer pauschalen Stellungnahme sagte er:

„Das Brexit Referendum scheint zu einem weiteren Anstieg von ‚ausländerfeindlichen‘ Einstellungen geführt zu haben, weswegen es noch wichtiger ist, dass die britischen Behörden die in unserem Bericht dargelegten Schritte als Priorität umsetzen.“

Der Bericht nimmt sich die britische Presse vor und ruft die Regierung dazu auf, Journalisten eine „strengere Ausbildung zukommen zu lassen“.

Die Kommission sagt in dem 83 Seiten dicken Bericht:

„Die ECRI weist darauf hin, dass angesichts der Tatsache, dass Moslems aufgund der kürzlichen Terroranschläge des IS überall auf der Welt zunehmend im Rampenlicht stehen, es zunehmend zu Vorurteilen gegen Moslems kommt, was eine rücksichtslose Achtlosigkeit ist, und das nicht nur wegen der Verletzung der Würde der großen Mehrheit aller Moslems im Vereinigten Königreich, sondern auch aufgrund ihrer Sicherheit.

In diesem Zusammenhang fällt die Aufmerksamkeit auf eine kürzliche Studie von der Teeside Universität, die zum Schluss kommt, dass in Fällen, in denen die Medien den muslimischen Hintergrund der Täter von Terrorakten herausstellen und dies ausgiebig berichten, da kommt es auch wahrscheinlicher zu gewalttätigen Rückwirkungen auf Moslems, als in Fällen, in denen die Motivation der Täter heruntergespielt, oder zugunsten alternativer Erklärmuster abgelehnt wird.

Trotz des Aufbaus der Unabhängigen Organisation für Pressestandards (IPSQ) im Jahr 2014 als einen unabhängigen Regulator für Zeitungen und Magazine, empfiehlt das ECRI dringendst, dass die Behörden einen Weg finden, einen unabhängigen Presseregulator zu etablieren, der den Empfehlungen folgt, wie sie im Leveson Bericht ausgearbeitet sind. Darin wird eine strengere Ausbildung für Journalisten empfohlen, um sicherzustellen, dass diese besser in Abstimmung mit den ethischen Standards berichten.“

Nun aber, da Großbritannien sich darauf vorbereitet, den bröckelnden Block zu verlassen entschloss sich die Regierung zur Verteidigung der Redefreiheit. In einer schriftlichen Stellungnahme an das ECRI sagte die Regierung:

„Die Regierung ist der freien und offenen Presse verpflichtet und mischt sich nicht ein, was die Presse berichtet und was nicht, so lange sich die Presse an das geltende Recht hält.“

Das ECRI ist eine Menschenrechtsbehörde des Europarates, das aus unabhängigen Experten besteht, welche Probleme rund um Rassismus, Xenophobe, Antisemitismus, Intoleranz und Rassendiskriminierung überwacht.

Die Organisation schreibt einmal alle fünf Jahre einen Bericht über jedes Mitgliedsland und meint, die Dokumente seien eine „Analyse basierend auf einer großen Menge an Informationen, die aus einer Vielzahl von Quellen zusammengetragen wird.“

Das ECRI besuchte Großbritannien im November 2015 und sammelte damals Beweise für ihren Bericht. In einer Stellungnahme sagte das ECRI:

„Unter anderem begrüsste das ECRI das Inkrafttreten des Gleichstellungsgesetztes von 2010 und die allgemein starke Gesetzgebung gegen Rassismus und Rassendiskriminierung im Land, wie auch den neuen Aktionsplan gegen Hassverbrechen der Regierung und die substanziellen Bemühungen zut Bewerbung von LGBT Rechten in Großbritannien, die zu einer bedeutenden Änderung der Einstellungen geführt hat.

Gleichzeitig bermerkte die Kommission, dass es im Land einen beträchtlichen intoleranten politischen Diskurs gibt, insbesondere, wenn es um Einwanderung geht. Es sei gesagt, dass Hassrede noch immer ein enstes Problem bei Boulevardzeitungen ist, und insbesondere die sich auf Moslems beziehende Hassrede im Internet hat sich seit 2013 vervielfacht.“

Im Original: FREE SPEECH CRACKDOWN: EU orders British press NOT to reveal when terrorists are Muslims
http://www.express.co.uk/news/uk/717627/free-speech-crackdown-EU-report-British-press-hate-crime-violence-terror

http://1nselpresse.blogspot.de/2016/10/eu-will-von-der-britischen-presse-dass.html

Hier http://fredalanmedforth.blogspot.de/2016/10/eu-will-von-der-britischen-presse-dass.html gefunden.

EU-Chefin zur Bekämpfung von Antisemitismus trifft sich mit Ashrawi, deren Organisation MIFTAH Antisemitismus forciert — abseits vom mainstream – heplev

Elder of Ziyon 15. Juli 2016 Die EU-Koordinatorin für die Bekämpfugn von Antisemitismus, Katharina von Schnurbein, traf eine der führenden Lieferanten von Antisemitismus in der PLO, Hanan Ashrawi; dabei wurde ihr gesagt, dass israelische Juden die wahren Rassisten sind. Ja, das ist wirklich passiert. Einen Tag nach dem Treffen in der Knesset, bei dem Schnurbein […]

über EU-Chefin zur Bekämpfung von Antisemitismus trifft sich mit Ashrawi, deren Organisation MIFTAH Antisemitismus forciert — abseits vom mainstream – heplev