Klimadaten verändert um Erwärmung vorzutäuschen…Klimawandel Fake News

Schon älter aber trotzdem 99,9% der Menschen in D. unbekannt.Und deswegen werden heute die Grünen auch wieder in die Parlamente in Deutschland und Österreich gewählt werden.
Mit der Angst vor Erwärmung ködern sie ihre Wähler.Dabei waren Warmzeiten immer Zeiten von Hochkulturen.Wird es kälter,regnet es weniger und es kommt zu Hungerkatastrophen.Sollte eigtl. jeder wissen…

Aber lesen sie wie die Daten bei das NASA verändert wurden….

Und aus diesen öffentlich zugängigen Daten hat Ewert eine eher unglaubliche Entdeckung gemacht: Zwischen den Jahren 2010 und 2012 wurden die seit 1881 gemessenen Temperaturen massiv im Nachhinein verändert, so dass sich vor allem für den Zeitraum ab 1950 eine deutliche Klimaerwärmung ergibt, die es vorher so nicht gab.

http://www.achgut.com/artikel/sind_die_klimadaten_manipuliert

Advertisements

DREI Hurrikan-Fake News im ZDF „MORGENMAGAZIN“ am 11.09.2017 Lügenpresse schon am Morgen

Auf EIKE findet man immer wieder schöne FAKE NEWS z.b diese:

Am 11.09.2017 im ZDF „Morgenmagazin“ konnte der so angekündigte „Klimaphysiker“ Anders Levermann (PIK POTSDAM) seine Propaganda mit Hurrikan-Klimawandel-Alarmismus wiedermal vollends unter die TV-Zuschauer bringen, weil Dunja Hayali 1. schlecht vorbereitet war und 2. auch vollends auf der Welle des Hurrikan-Alarmismus „mitgeritten“ ist. Die drei wichtigsten Informationen über die drei Hurrikane Irma, José und Katia waren definitiv FALSCH, was in folgendem Kurz-Video dokumentiert wird:

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/09/15/drei-hurrikan-luegen-im-zdf-morgenmagazin-am-11-09-2017/

Wissenschaftsmagazin fällt auf zusammengewürfelten „Klimawandel Penis“ Computertext rein!EU Parlament genauso lächerlich!

Was man von den „Sozialwissenschaftlern“ und ihren Veröffentlichungen halten kann sieht man an diesem Scherz.
Da wurde ein Text ohne Sinn einfach von einem Computer generiert und dem Magazin fällt es nicht nur nicht auf,sie finden es auch noch toll!Das Magazin wirbt sogar damit das es die Texte überprüft!

z.b. „Einer der Peer Reviewer lobte die vermeintliche Erkenntnis, dass der Penis der „konzeptuelle Einfluss hinter einem großen Teil des Klimawandels“ sei, als „gut fundiert“, der andere sprach von einer „herausragenden“ Arbeit.“

Lesen sie hier weiter:https://www.heise.de/tp/features/Konzeptueller-Penis-als-Ursache-fuer-den-Klimawandel-3721747.html
————–

Im EU PARLAMENT geht es derweil so zu und das ist kein Scherz!
„Entschließung des Europäischen Parlaments vom 20. April 2012: Frauen und Klimawandel

Anbei extrem gekürzte Auszüge der 10-seitigen Erklärung.
Begründungen

[1] Das Europäische Parlament
-unter Hinweis auf den Beschluss 36/CP.7 der Vertragsparteien des UNFCCC zur Verbesserung der Teilhabe der Frauen bei der Vertretung von Parteien in Organen … über Klimaänderungen (UNFCCC) … eingesetzt wurden …,
A. in der Erwägung, dass der Klimawandel nicht geschlechtsneutral ist …
E. in der Erwägung, dass der Klimawandel die Ungleichheiten noch verschärfen wird und die Gefahr besteht, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels sich auch negativ auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte der Frau auswirken dürften, wenn der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts nicht von Anfang an Rechnung getragen wird …
F. in der Erwägung, dass es ohne eine wirkliche Gleichstellung der Geschlechter keine Klimagerechtigkeit geben wird …
M. in der Erwägung, dass zwischen 75 und 80 % der 27 Millionen Flüchtlinge weltweit Frauen und Kinder sind …
N. in der Erwägung, dass der Anteil der Frauen, der an politischen Entscheidungsprozessen und insbesondere an Verhandlungen über den Klimawandel teilnimmt, immer noch unzureichend ist …
Maßnahmen zur Gendergerechtigkeit beim Klimakampf

[1] 2. … fordert die Kommission und den Rat auf, den Gender-Aspekt in jede Phase der Klimapolitik einfließen zu lassen und zu integrieren …
3. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, auf allen Ebenen … Ziele bei der Gleichstellung der Geschlechter und bei der Geschlechtergerechtigkeit … den Grundsätzen der Geschlechtergleichstellung Rechnung tragen müssen …
6. … begrüßt, dass es bei den Gesprächen auf hochrangiger Ebene über den Klimawandel eine zunehmende Sensibilisierung für den Gender-Aspekt des Klimawandels gibt … Verhandlungen über den Klimawandel, zum Beispiel durch die Einführung einer 40 %+Quote für die Delegationen …
7. … weist die Kommission und die Mitgliedstaaten auf seine Entschließung zur Klimakonferenz in Durban (COP 17) hin und fordert sie auf, ihre Zusage, „sich bei der Finanzierung aller Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels für eine mindestens 40prozentige Vertretung von Frauen in allen maßgeblichen Gremien einzusetzen“…
11. fordert einen „Klimafreundlichkeitsindikator“ (alternativ zum BNE), um zu beobachten, wie Wachstum, Konsumverhalten und Lebensstil den Klimawandel beeinflussen
Ausmaßminderung

[1] 26. fordert die Kommission und die künftigen Vorsitze des Rates der Europäischen Union auf, eine Studie durchführen zu lassen, die sich insbesondere mit geschlechtsspezifischen Fragen bei Emissionsminderungsmaßnahmen befasst …
31. weist erneut darauf hin, dass die Verhinderung des gefährlichen Klimawandels und die Begrenzung der Erwärmung … notwendig und unabdingbar ist, wenn dramatische negative Folgen für Frauen und andere anfällige Gruppen vermieden werden sollen …
33. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Indikatoren zu entwickeln, mit denen die Auswirkungen von Projekten und Programmen auf die Gleichstellung der Geschlechter bewertet und Gender Budgeting in der Klimapolitik gefördert werden, …
34. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, Instrumente und Leitlinien für die genderspezifische Analyse von Emissionsminderungsmaßnahmen und -programmen … zu entwickeln; “

Lesen sie hier weiter:
https://www.eike-klima-energie.eu/2017/05/23/der-wichtige-genderaspekt-beim-klimawandel/

Büro­kraten manipu­lieren Klima-Statistiken, um Politik zu beein­flussen sagt ein ehemaliges Miglied der OBAMA Regierung

Na wer hätte das gedacht?

„Unterstaatssekretär Steven Koonin im Energieministerium sagte dem Wall Street Journal, dass Funktionäre innerhalb der Regierung von Präsident Barack Obama wissenschaftliche Daten verfälscht haben, um die öffentliche Meinung zu manipulieren.

Was man zu den Presseerklärungen bzgl. Klimadaten und Klima-Analysen sagen kann ist, dass sie irreführend, manchmal einfach falsch waren“, sagte Koonin unter Verweis auf Elemente innerhalb der Obama-Regierung, welche für die Manipulation von Klimadaten verantwortlich waren.“

Ganzer Text hier:https://www.eike-klima-energie.eu/2017/05/04/ehemaliger-obama-funktionaer-buerokraten-manipulieren-klima-statistiken-um-politik-zu-beeinflussen/

FAKE NEWS über DVB-T2 auf allen Kanälen

Überall hört man das DVB-T abgeschaltet wird und man natürlich neue Geräte braucht.

Die Wahrheit ist die Umstellung geschieht zuerst nur in den Ballungsräumen,in den ländlichen Gebieten kann man bis 2019 immer noch die alten Geräte benutzen.

http://www.infranken.de/ueberregional/DVB-T-wird-zu-DVB-T2-Das-muessen-Sie-wissen;art55462,2532344

Hier eine Karte:
http://www.dvbt2-hd.de/regionen

SO manch Experte verkündete auch das man DVB-T2 braucht um HD sehen zu könnnen.AUch das ist falsch,mit HD oder nicht hat das nichts zu tun(in anderen Ländern wird HD über das alte DVB-T ausgestrahlt)sondern damit das der Staat ein paar Frequenzen verkauft hat da man auf dem Land diese für schnelles Internet braucht.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Frequenzneuordnung-Bundeskabinett-beerdigt-DVB-T-2546116.html

10 Mbit/s hat sich unser Staat vorgestellt.Nun da war die Technik aber wohl mal wieder schneller(so wie damals bei UMTS das schon bald überholt war)den mit LTE sind heute schon oft 300 Mbit/s möglich und Vodafone hat sogar schon 1,2 Gbit/s im 4G Netz angekündigt. https://www.4g.de/news/lte-netze-telekom-vodafone-o2-10757/

Deshalb frage ich mich was das alles sollte.Ist natürlich ein gutes Geschäft für die Hersteller.

Aber das ist der Regierung die uns täglich vor Co2 warnt natürlich egal.Was sind schon paar Tonnen Elektroschrott für Berlin…

ps:Wer das alte Teil nicht mehr braucht sollte versuchen es im Internet zu verkaufen.In anderen Ländern kann man die Geräte nämlich noch gebrauchen(das erzählt uns komischerweise auch niemand im TV-naja die Wirtschaft muss ja angekurbelt werden).
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_mit_DVB-T-Betrieb#.C3.9Cbersichtstabelle_DVB-T2

TILO JUNG glaubt das man den Strom irgendwann nicht mehr bezahlen muss

Der hippe Tilo meint irgendwann wenn wir den Strom zu 100% aus „erneuerbare Energien“ gewinnen würden dann wäre der Strom umssonst….

Oh man und solche Leute lässt man auf ein Millionepublikum los und er darf sogar die wichtigsten Poltiker interviewen!In welchem Irrenhaus leben wir eigentlich?

Zeit 14:10 Moderator(TILO JUNG):
Warum überzeugt man die Bevölkerung nicht damit, dass man ihnen sagt: Hey .. wenn wir das jetzt, wenn wir einmal bei 100 % sein sollten, dann braucht man für Strom gar nichts mehr zu bezahlen, weil sich das dann irgendwie selbst ergibt durch die Erneuerbaren und das Einzige was dann irgendwie kostet sind die Instandsetzung. Warum wird das Argument nie gebracht. Eh Leute, irgendwann braucht man für Strom nie mehr bezahlen …

und die Ministerin Hendricks stimmt ihm fast zu.

Ja klar,ein Unternehmen das Geld verdienen will wird uns den Strom schenken.Das ist doch das normalste der Welt.Wo kommen solche Menschen eigtl. her?

AN Tilo falls du das liest:
Erklär uns doch mal was du mit 100% meinst.Ist dir schon mal aufgefallen das es Zeiten gibt in denen weder die Sonne scheint noch Wind weht?Oh jetzt würde er sicherlich mit Pumpspeicherkraftwerken kommen.Nun die sind aber nicht für längere Zeiten gedacht sondern nur dafür da um schnell Stromspitzenverbräuche zu bedienen.Das grösste in Deutschland ist auch in 8-12 Stunden leer.

Dann bauen wir eben mehr wird unser Tilo sagen.Nun dacvon bräuchte man dann so ca. 7-8000 Stück.Deutschland hat nicht mal den Platz dafür.Und bis so ein Teil genehmigt wird vergehen auch zig Jahre.Würde also nur paar hundert Jahre dauern,denn die Leute die sowas entwerfen und bauen können gibts auch nicht wie Sand am Meer.

Dann nehmen wir eben Batterien hör ich unseren Tilo und Frau Hendricks schreien.
Nun das würde derzeit so 8 Billionen kosten hat mal jemand ausgerechnet.Und nach paar tausend Aufladungern ist die Bat.kaputt.Dazu kommt das die Bleibat. giftige Gase absondern und die Lithium Bat. gerne mal brennen wie man bei Smartphones,Elektrofahrrädern,Elektroautos etc. schon öfter gehört hat.Aus Flugzeugen hat man sie deswegen wieder ausgebaut.Wollt ihr so etwas im Haus haben?

ps:AN Tilo und Frau Hendricks.Versorgen sie sich doch selbst mit ihren 100% „Ökostrom“ zumindest Frau H. sollte doch genügend Geld dafür haben.

Bedeutende Studie zur globalen Erwärmung, die zum Pariser Klimaabkommen mit Milliardenzusagen führte, basiert auf manipulierten Zahlen

Wie die Staatschefs der Welt mit Hilfe manipulierter Zahlen zur globalen Erwärmung dazu verführt wurden, Milliarden zu investieren. Von David Rose für http://www.DailyMail.co.uk, 4. Februar 2017

Die Mail on Sunday enthüllt heute erstaunliche Beweise, wonach die weltweit führende Organisation für Klimazahlen voreilig einen bedeutenden Aufsatz veröffentlichte, in dem die Klimaerwärmung übertrieben wird und mit dem das historische Pariser Abkommen zum Klimawandel beeinflusst werden sollte.

Lesen sie hier weiter:
http://1nselpresse.blogspot.hk/2017/02/bedeutende-studie-zur-globalen.html

Straubinger Tagblatt: Lokalausgaben Landauer Zeitung und Dingolfinger Anzeiger verdrehen die Wahrheit über AfD Veranstaltungen

rundertischdgf

Die Lokalredaktionen berichten immer noch falsch über eine Veranstaltung mit der AfD Chefin Petry in Landau. Die gesamte Versammlung wurde aufgezeichnet und ins Netz gestellt. Wenn man sich das so ansieht, muß man die Berichte der Landauer Zeitung als Falschdarstellung bewerten . Der örtliche Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Staatssekretär Pronold, SPD, spielt dabei eine besonders unrühmliche Rolle. Erklärt er jetzt Landauer Jugendliche zu Helden, weil sie die AfD Parteivorsitzende mit Fakten und Argumenten in öffentlicher Diskussion auseinandergenommen haben. Das Gegenteil war der Fall. Großzügig lädt er sie jetzt nach Berlin ein, um ihnen seine Sicht der Demokratie zu erklären. Die sieht dann so aus, daß er als Redner Bestandteil einer Kundgebung gegen die AfD war. Diese Gegendemo bestand, sichtbar für jeden Deggendorfer, hauptsächlich aus SED Nachfolgern , Deutschlandhassern und gewaltbereiter Antifa (die teilweise vermummt und schwarz gekleidet waren).Solch ein Politikertyp ist kein Demokrat, auch wenn er zur Regierung Merkel gehört.

PronoldsHeldengegenAfD2362016Dingolfinger Anzeiger und…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Klimatologe:ZDF Spitzenreiter der Lügenpresse

Jaja beim ZDF kann sich das Wetter verhaken,wahrscheinlich glaubt man dort noch das Wolken aus Watte bestehen….

Der Autor möchte zu Beginn die folgenden Zeilen veröffentlichen, die Herr Prof. Kirstein zu den sonderbaren Ausführungen von Frau Horneffer zusammenfasste:

„In der HEUTE-Sendung vom 30.05.2016, 19:00h, versucht die ZDF-Meteorologin Katja Horneffer die die Ursache solch ungewöhnlicher Unwetterereignisse den Zuschauern zu „erklären“. Angeblich – so Frau Horneffer – können sich durch den Klimawandel Tiefdruckgebiete „verhaken“ und dadurch solche Unwetter
auslösen. Welch ein wissenschaftlicher Unsinn !!
Vorausgesetzt es gäbe tatsächlich einen menschengemachten Klimawandel, dann lässt Frau H. das Problem einer „Verhakung“ offen.
In der seriösen Meteorologie spricht man dagegen von Blockierungswetterlagen, die es übrigens auch bei Hochdruckgebieten immer wieder mal gibt.
Offensichtlich ist das ZDF immer sehr schnell dabei mit dem Reizwort „Klimawandel“.
Eine Stunde später gab die ARD im Anschluss an die Tagesschau im Brennpunkt zum selben Thema deutlich mehr sachliche und informativere Informationen zur Ursache bekannt.
Innerhalb des 15-minütigen Brennpunktes fiel nicht ein einziges mal das Wort „Klimawandel“.
Viele Zuschauer fragen sich natürlich, warum diese ideologische Berichterstattung des ZDF in so krassem Widerspruch zur sachlichen Information der ARD steht – und das ist kein Einzelfall, wenn es um das Thema „Klimawandel“ geht.
Für die treue Haltung des ZDF zur Political Correctness gibt es wahrscheinlich Extra-Gelder. Anders kann ich mir als Klimatologe mit 40-jähriger Erfahrung in der Forschung zur Klimavariabilität das nicht erklären.
Wundern Sie sich also nicht, wenn immer mehr Menschen in Deutschland das ZDF als Spitzenreiter der Lügenpresse sehen.
Schönen Gruß an Herrn Kleber, der diesen Kurs des ZDF immer wieder gerne verstärkt.
Prof. Dr. Werner Kirstein
Klimatologe“

Komplett hier:http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/tief-verhakt-sich-zieht-nicht-wegen-des-klimawandels-katja-im-wunderland/

Weiter mit Lügen und Manipulation des Zuschauers geht es hier:
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/hintergruende-der-unwetter-in-sueddeutschland-vergleich-von-braunsbach-und-niederalfingen/
Die Gründe sind in Braunsbach wie bei unserem Teilort nun folgende:
1) Die Hochebene über dem Taleinschnitt, also über der Horlache selbst wurde zunehmend während der letzten vier Jahrzehnten versiegelt und bebaut, das Wasser läuft schneller auf den Taleinschnitt zu. Und noch eine weitere Sünde: Damit das Regenwasser auf der Hochfläche keinen Schaden anrichten kann, wurden in den dortigen Ortschaften und Ansiedlungen neue und bessere Ableitungen zum Taleinschnitt gelegt.
2) Die Landwirtschaftlichen Flächen auf der Hochfläche wurden zunehmend intensiviert und die Humusbildung verringert, aus den einst das Wasser wie ein Schwamm aufsaugenden Ackerböden entstanden zunehmend Betonackerböden mit geringerer Wasseraufnahme. …

Und da wir schon mal beim Klima in Deutschland sind machen wir mit einer Professorin die anscheinend nur ihre Ideologie durchsetzen will weiter:
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/eine-professorin-klaert-den-vdi-auf-wie-das-eeg-wirklich-funktioniert/

Weiter gehts mit 12 Lügen von Indoktrinierten Grünen Träumern:
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/bockmist-quiz-die-aufloesung/

und damit auf sowas in Zukunft niemand mehr kommt will man in Portland umliebsame Meinungen in Schulbüchenr gleich verbieten:
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/verbannung-von-buechern-zum-klimawandel/

Wieder eine Grüne Öko Lüge aufgedeckt!

Erinnern sie sich vielleicht noch als letztes Jahr auf allen Kanälen verkündet wurde das die Insel El Hierro jetzt völlig autark ist mit 100% „Ökostrom“?Ob man jetzt auch auf allen Kanälen berichten wird?

Und wie sieht es jetzt aus?
Ganzer Bericht hier:
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/100-ee-millionengrab-el-hierro-windenergie-unreif-fuer-die-insel/


Den Bericht, den die Betreibergesellschaft nach dem ersten vollen Betriebsjahr vorlegte, kann man im nüchternen nördlichen Europa als Schulbeispiel für die in manchen Ländern beliebte „Kreativität“ bei der Maskierung und Verharmlosung unbequemer Realitäten werten, auf dem gleichen Niveau wie bei griechischen Finanzberichten gegenüber Gläubigern oder bei der spanischen Hochleistungsrhetorik, nachdem man das Land in einem beispiellosen Bauboom ohne Sicherheiten in die faktische Pleite manövriert hatte. So sprach man in dem nur auf spanisch herausgegebenen Dokument vom „Übertreffen der kühnsten Erwartungen“ und weiter: „Im Jahre 2015 wurde der Wunschtraum, 100 % Strom aus Erneuerbarer Energie zu beziehen, am 9. August für etwas mehr als 2 Stunden erreicht. In der ersten Jahreshälfte konnten die sauberen Energiequellen zu 30 % genutzt werden. In den Monaten Juli und August lagen die Mittelwerte zwischen 49 und 55 %. Die fehlende Energie musste das alte Schwerölkraftwerk beisteuern, das man eigentlich stilllegen wollte“, so der Blog lapalma1.net.
Probleme: Zuwenig Speicher…

Erster Kardinalfehler des Projekts war eine geradezu dramatische Fehleinschätzung der erforderlichen Speicherkapazität. Das in einer Höhe von 650 m über dem Kraftwerk gelegene Wasserbecken fasst lediglich 150.000 Kubikmeter Wasser, was sich als viel zuwenig erwiesen hat, um selbst bei gutem Wind und wenig Verbrauch nennenswerte Reserven aufzubauen. Erwähnt wird, dass mindestens die fünffache, nach anderen Berechnungen sogar die 20fache Beckenkapazität erforderlich wäre. Das jedoch ist wegen der erheblichen Erdbebengefahren in der Region nicht realisierbar. Ein entsprechendes Projekt auf einer Nachbarinsel kann wegen diverser technischer Probleme einschließlich Dammbrüchen und Überschwemmungen nur noch zu maximal 50 % genutzt werden. Von den Kosten und den technischen Schwierigkeiten verteilter Becken, Leitungen und Pumpspeicherkraftwerken einmal ganz abgesehen.
…Probleme mit der Netzstabilität…

Als weiteres Problem erwies sich, dass die Netzstabilität bei Verbrauchsspitzen nicht gewährleistet werden kann. Die dann erforderliche blitzschnelle Kompensation erfolgt in normalen Netzen mithilfe der Energie, die in den Schwungmassen der rotierenden Großkraftwerke gespeichert ist. Die Windenergieanlagen mit ihrer vergleichsweise geringen Schwungmasse haben keine nennenswerte Energiespeichermöglichkeit und können dies nicht ausreichend leisten, und das Hochfahren der Turbine des Pumpspeicherkraftwerks dauert zu lange. Im besten Falle, so das Fazit des LaPalma-Blogs, ist daher wahrscheinlich eine Nutzung der „regenerativen“ Energie nur zu 80 % technisch möglich. Berichtet wird über Probleme mit ständigen Über- oder Unterspannungen mit der Gefahr eines Blackout. Andere geeignete Speichertechnologien, die in Sekundenschnelle die erforderliche Energie bereitstellen könnten, stünden heute noch nicht zur Verfügung.
…und horrende Strompreise

Auch bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeit befleißigt sich die Betreibergesellschaft erneut der bereits erwähnten Kreativität. So wird für die Vorher/-Nachher-Kalkulation der Betriebskosten offensichtlich einfach für 2011 und 2015 mit dem gleichen (hohen) Preisniveau für den Treibstoff kalkuliert, obwohl der Ölpreis bekanntlich seitdem um rund 50 % gesunken ist. Das hilft natürlich dabei, die Berechnung der Amortisation der Anlage zu „verschönern“.

Wichtig ist bei der Betrachtung natürlich auch der Vergleich mit dem auf dem spanischen Festland üblichen Strompreis, der bei einheitlich 24 ct./ kWh liegt. Davon können die Inselbewohner jedoch nur träumen: Den Recherchen des bereits zitierten Blogs zufolge kostet der auf El Hierro erzeugte Strom 81 ct./ kW/h, also mehr als 3mal soviel. Vorsichtshalber wird darauf hingewiesen, dass es sich hier um eine Momentaufnahme handele, die sich „in den nächsten Jahren durch eine Steigerung der Effizienz“ noch positiv verändern könne.
Die Zeche zahlt die Allgemeinheit…