Sergej Lochthofen der Lügenbold

Schon vor einigen Wochen durfte er unwidersprochen die Lüge verbreiten(ich glaube es war im Presseclub) es hätte in letzter Zeit TAUSENDE BRANDANSCHLÄGE von Deutschen auf Häuser gegeben in denen Frauen und Kinder Schlafen.

Und keiner widerspricht ihm.Hat man Angst weil man fürchtet dann als Rassist dazustehen(hier wollte auch niemand Rassist sein https://de.wikipedia.org/wiki/Missbrauchsskandal_von_Rotherham) oder glaubt man das wirklich weil die Presse es natürlich gern mal so schreibt das es auf den ersten Blick so aussieht als ob dies so geschehen sei?

Lieber Sergej Lochthofen,als Publizist sollten sie doch lesen und verstehen können,besonders als ehemaliger Journalist(hüstel) in der DDR für die Zeitung DAS VOLK.
1200 Angriffe wie es auch in der BILD stand(haben sie es dort gelesen?)http://www.bild.de/politik/inland/rassismus/bericht-rassistische-gewalt-46205408.bild.html
heisst nicht 1200 Brände
und erst recht nicht auf bewohnte Heime.
Sondern es können auch Böllerwürfe,Schmierereien,etc. sein.
Diese Seite https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle? hat die Fälle aufgelistet:

Angriffe auf Asylsuchende und ihre Unterkünfte: 1093
Davon tätliche Übergriffe auf Asylsuchende (Körperverletzung): 217
Davon Brandanschläge auf Unterkünfte: 116
Davon sonstige Angriffe auf Unterkünfte (Stein-/ Böllerwürfe, Schüsse, rechte Schmierereien etc.): 760

So kommen wir zu den Bränden.Die meisten wurden von den Bewohnern selbst gelegt(z.b. wie in Düsseldorf weil es keinen Pudding mehr gab oder weil man eine eigene Wohnung will)oder entstanden fahrlässig.Kommen wir zum Rest-diese Anschläge waren meistens auf leere Gebäude z.b auch um die Versicherung zu betrügen.
http://www.n-tv.de/politik/Anschlag-in-Vorra-ist-aufgeklaert-article18026031.html
In dem Artikel steht auch folgendes:
„Auf Vorra folgten allein im Jahr 2015 insgesamt etwa tausend Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte, darunter laut Bundeskriminalamt 92 Brandstiftungen.“

Hier ein Liste mit Links zu Bränden in Asylheimen und den Tätern falls bekannt:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

hier noch ein Artikel dazu:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sachliche-berichterstattung-wie-viele-braende-in-asylheimen-sind-wirklich-fremdenfeindliche-anschlaege-a1266712.html
„Eine verwirrte Mutter von drei Kindern hatte selbst ein Feuer vor ihrer Wohnungstür gelegt, das von ihrem Mann gelöscht wurde. (Die 24-Jährige hatte schon einmal einen Selbstmordversuch vorgetäuscht, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.) „Der Sachstand ist nicht pressefrei“, hieß es im Polizeibericht. “

Und vergessen sie nicht:
„Der Chef der Berliner Polizeigewerkschaft, Bodo Pfalzgraf, warnte vor Schönfärberei: „Wir müssen Ross und Reiter nennen dürfen.“ Da gehöre die Nationalität dazu. „Wenn ein Kurde einem Türken eins auf die Mütze haut, läuft das unter Hasskriminalität.“ Hintergrund sei, dass Beamte angehalten seien, die Nationalität nicht zu nennen. „Dadurch werden die falschen Schlüsse gezogen.“ Hasskriminalität werde nämlich unter Rechtsextremismus verbucht. In Polizeiberichten gebe es mehrere solcher Beispiele. „Niemand hat Lust, in die rechte Ecke gestellt zu werden, wenn er die Wahrheit sagt.““
https://www.welt.de/politik/deutschland/article150935865/Vertuscht-die-Polizei-Das-sagen-die-Beamten.html

Ich erinnere mich auch an einen Fall letztes Jahr als Türken Asylanten aus der Stadt vertrieben weil ein Asylant einen Türken angestochen hatte…natürlich stellte es die Presse so dar als ob es Deutsche gewesen wären.Wo das wohl gelandet ist?

Aber für einen Herrn(oder doch lieber Towaritsch?) Lochthofen sind die Täter natürlich alles Deutsche.
Über ihn gibt es übrigens bei WIkipedia int. zu lesen.
Die Deutsche Staatsbürgerschaft wollte er in der DDR NICHT und behielt den Sowjet Pass-als er aber in die Sowjetarmee sollte ging es aus Kiew ganz schnell zurück in die DDR.Was soll man von solchen Leuten halten?
„Sergej Lochthofen besuchte als sowjetischer Staatsbürger eine sowjetische Schule in der DDR, die Staatsbürgerschaft der DDR nahm er nicht an. Anschließend nahm er auf der Krim ein Kunststudium auf, kehrte jedoch nach zwei Semestern in die DDR zurück, um dem sowjetischen Wehrdienst zu entgehen. Von 1971 bis 1973 volontierte er bei der Zeitung der SED-Bezirksleitung für den Bezirk Erfurt, Das Volk, und studierte anschließend bis 1977 an der Sektion Journalistik der Leipziger Karl-Marx-Universität. Danach war er bis zur Wende als Nachrichtenredakteur bei Das Volk tätig. 1990 wurde er von der Belegschaft zum Chefredakteur des einstigen SED-Parteiorgans gewählt, das in Thüringer Allgemeine umbenannt wurde. Nach der Wiedervereinigung nahm Lochthofen die deutsche Staatsangehörigkeit an.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Sergej_Lochthofen

Noch etwas zur Statistik:
http://www.achgut.com/artikel/maerchenland_brandenburg_verfaelschte_polizeistatistik
„Also erst mal was zur Statistik. Wir haben in Brandenburg die Statistik bei rechtsextremen Übergriffen geändert. Das heißt bei der Polizei ist erst mal jeder Übergriff, wo nicht erwiesen ist, daß er keine rechtsextreme Motivation hatte, wird in diese Statistik reingezählt.“

Und hier endlich das Video-ab 18:20 ansehen wer sich nicht alles antun will :

AUch zu HAJO FUNKE der dort mitdiskutierte gibt es einiges int. zu lesen:

Die dubiose Vergangenheit von Hajo Funke

„Funke ist seiner radikalen Gesinnung jedoch treu geblieben. Er hat es besonders darauf abgesehen, Rechtsextremismus anzuprangern, ohne Rücksicht auf Verluste, auch wenn unbeteiligte Dritte vor die Hunde gehen. Noch einmal die WELT: „Als ein Beispiel nennt Funke die Vorfälle im sachsen-anhaltischen Tröglitz.“

Am 4. April 2015 war der Dachstuhl eines Asylheims abgebrannt. Die Polizei verhaftete am 8. Oktober 2015 den falschen Verdächtigen und erzeugte das übliche antisächsische Medien-Trara. Die Bildzeitung am 8.10.2015: ”Muttersöhnchen als Brandstifter von Tröglitz verhaftet”. BILD-Schlagzeile: „VERRÄT DAS MUTTERSÖHNCHEN SEINE KOMPLIZEN? Patrick R. (22) sitzt seit Donnerstag in U-Haft im „Roten Ochsen“ in Halle. Die Ermittlungsrichterin hatte zuvor Haftbefehl wegen besonders schwerer Brandstiftung gegen den jungen Mann aus Tröglitz erlassen. STAATSANWALT SICHER: Brandstifter von Tröglitz gefasst.“

Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich wollte auch kurzen Prozeß gegen den Unschuldigen: Götz zum zwangsfinanzierten Hetzsender MDR SACHSEN-ANHALT: “Wichtig ist, dass jetzt ein schnelles Strafverfahren stattfindet, und dass dann auch am Ende des Verfahrens endgültig feststeht, dass es der Täter war. Der Rechtsstaat hat Flagge gezeigt, indem er den Täter ermitteln konnte. Jetzt muss er natürlich durch ein schnelles zügiges Verfahren noch einmal beweisen, dass die Strafe auch tatsächlich auf dem Fuß folgt.“ Wieso denn „Täter“ und nicht „Verdächtiger“, Herr Landrat?

Allerdings ließ die Polizei am 16.10.2015 den unschuldigen und etwas unterbelichteten Mann (er besuchte als Kind wegen einer Lese-Rechtschreibschwäche die Förderschule) wieder frei. Außer Vorverurteilungen nichts gewesen. Es ist beschämend, daß sich der Staat und die Hetzmedien ein Opfer aussuchten, das sich wegen intellektueller Unterlegenheit kaum wehren konnte.

Die Medienhetze hat Tröglitz nicht gutgetan. Und nun wo langsam Gras über die Blamage der Staatsanwaltschaft wächst, trampelt Funke wieder drauf rum. Das hat Methode. Funke war nämlich Berater der Apothekerfamilie Kantelberg-Abdullah (Frau Kantelberg übrigens auch SPD-Stadträtin), die 1997 tragischerweise ihren Sohn Joseph wegen mangelnder Aufsicht im Freibad von Sebnitz verloren hatte.

Wir erinnern uns an das Jahr 2000, wo von der Familie bedrohte und bestochene Zeugen behaupteten, daß sächsische Eingeborene das Kind Joseph geschlagen und ersäuft hätten.“

Am Ende waren es 20,30, ja 50 Skinheads mit Springerstiefeln(im Hochsommer im Schwimmbad-klar oder?)die unter dem Jubel der Badegäse das Kind angeblich ertränkt hatten.
Wer so einen Dünnschiss glaubt dem ist doch wirklich nicht mehr zu helfen.

Weiter im Artikel:
„Frage der Reporter: „Hat sich irgendwer mal bei Ihnen entschuldigt?“
Uta Schneider: „Nee, niemand.“

Was besonders pikant war und von den Medien unterdrückt wurde: Die Kantelberg-Abdullas hatten eine Apotheke und Uta Schneider war die Tochter des anderen Apothekers in Sebnitz. War das ganze Theater eine irakische Methode die Konkurrenz loszuwerden?“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sergej Lochthofen der Lügenbold

  1. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Wie bei Phönix ausschließlich professionelle Politdämonologen untereinander eine gemütliche Runde gestalteten, in der sie ungeniert besorgte Bürger nazifizierten, berichteten wir. Hier gibt es noch mehr skandalöse Abgründe dazu.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s